ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1791

Es gibt sie: Apple und MS-Alternativen!

Immer wieder mal merkt es auch die Presse...

Autor: bh - Datum: 03.03.2003

Der Tagesanzeiger (bei dem jetzt auch die unvergleichliche Ursula von Arx - vordem NZZ Folio - arbeitet) hat sich Software zur Videobearbeitung angesehen. Die Detailentscheidung PC vs. Mac wird zwar nicht sehr genau ausgeführt, doch ist klargestellt, dass der Mac mit Apples eigenen Produkten die bessere Wahl ist. Danke an Leser Rolf!

Viel garstiges habe ich schon über den SPIEGEL geschrieben, seither überrascht er mich aber mit feinen Beiträgen. Jörn macht uns auf einen hübschen Beitrag aufmerksam, der Office XP und besonders die Alternativen Revue passieren lässt. Licht am Ende des Tunnels für frustrierte Bloatware-Anwender?

Kommentare

äh wie After Effects gibts nicht fürn mac?

Von: mattin | Datum: 03.03.2003 | #1
mist womit hab ich dann letztens gearbeitet?:)

cu
mattin

feedback geben

Von: Bert | Datum: 03.03.2003 | #2
Patrice, das so als Liste bitte an feedback@apple.com schicken! Wichtig! Wir müssen den Kerlchen sagen, was wir wollen. Danke und Gruß, Bert

NZZ... Naja..

Von: Kai | Datum: 03.03.2003 | #3
Der Artikel per se ist begrüssenswert, aber:
"Die Auswahl an anspruchsvollerer Videoschnitt-Software für Mac OS X ist bescheiden"

Ähem - iMovie & Avid Free DV kostenlos für Einsteiger; FCP (wahlweise mit Beschleunigerkarten), Avid Xpress DV, Premiere und FCP Express für den anspruchsvolleren User und im High-End-Bereich Media 100 und Affinity (gibt's das eigentlich noch? Hört man irgendwie gar nix mehr von!), aber das ist dann wohl schon länger nicht mehr für den Consumer! ;-)

Sollte reichen, "bescheiden" ist das Angebot also nicht gerade..

was?

Von: cab | Datum: 03.03.2003 | #4
wissensch. Taschenrechner gibt es durchaus! Klick mal auf "Erweitert".
AW ist bei allen i-Macs dabei, also was solls. Und soviel Programme und Zeuchs,.. man ist halt nicht bei Linux.

noch mehr zum Spiegel

Von: Gabriel Birke | Datum: 04.03.2003 | #5
Den größten Hammer im Spiegel-Artikel fand ich allerdings folgenden Satz:

"Die großen Innovationsschritte drückt Microsoft mit seiner gigantischen Marktmacht durch."

Microsoft? Innovation? Hab' ich was verpasst?
Da widerspricht sich der Autor schon selber, nachdem er zuvor die marginalen "Verbesserungen" von Office aufgelistet hat. Und im Browserbereich sind ja wohl definitiv andere Innovativ. (Naa, wer hat kein Tabbed Browsing? Lynx und IE! Safari zählt nicht, wegen Beta und und dieser URL: http://www.thinksecret.com/news/safaritabbedbrowsing.html)

.

Von: . | Datum: 23.03.2003 | #6
Hochmut kommt vor dem Fall!