ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1794

Quark 6 - Es existiert wirklich! Ehrlich!

Das Roswell der Software

Autor: kai - Datum: 03.03.2003

Wer mir nicht glauben will, soll mal hier hin schauen! Für mich, der Quark nur sporadisch benutzt hat sieht's eigentlich nicht besonders anders aus als vorher (nur eben im Aqua-Look!), aber das soll's wohl auch gar nicht. Erfahrene User sind gerne dazu eingeladen, in den Kommentaren auf Neuerungen hinzuweisen! Laut MacNews ist die kursierende Beta doch schon(?) sehr ausgereift und stabil, was den Ärger über Quark wenigstens etwas lindern sollte..

Kommentare

hat auch nur 3 jahre gedauert

Von: Bert | Datum: 03.03.2003 | #1
Doch schon sehr ausgereift? Tatsächlich? Also die Public Beta von MacOS X gab es im Frühjahr 2000. Selbst wenn wir davon ausgehen, dass Quark die Public Beta NICHT früher als die Anwender bekommen hat, so waren es doch nun drei stolze Jahre, die Quark für XPress auf MacOS X gebraucht hat. Kommentar eines Aussenstehenden: wer es sich leisten kann, soll sehen dass er weg von Quark kommt. Gruß, Bert

Quaaak :-)

Von: MacZeit | Datum: 03.03.2003 | #2
Ich muß morgen wieder damit arbeiten, bitte nicht um diese Uhrzeit solchen Meldungen :-). Gute Nacht!

Quark hat angeblich 20%...

Von: Reto | Datum: 03.03.2003 | #3
Marktanteil verloren. Man kann nur vermuten an wen? :-))

Das Proggie kann doch, gemäß den Screenshots, fast nichts mehr als 1999. Ich würde InDesign nie mehr hergeben.

/Reto

bitte lasst quark einfach sterben - danke!

Von: dan | Datum: 03.03.2003 | #4
quarkxpress ist tot. merkt nur keiner.
will auch keiner mehr. stinkt.
warum auch? zu teuer, zu arrogant, ein paar kleine funktionen mehr (2002: "wir haben jetzt auch ne mehrstufige undo-funktion" *gähn*)

ich versteh nicht wie man ueberhaupt noch auf quark warten kann/will? Indesign ist IMHO fast perfekt. Gut schneller könnte es sein! Giolt für jedes Programm!

indesign2 ist gott. vielleicht nicht auf alten kisten, ok. aber sonst gibts ja wohl keinen vernuenftigen grund fur quark/mos9. hinweg mich euch ihr plagegeister!

der einzige nachteil: man muss quasi als indesign-prediger durch die lande ziehen und kollegen, druckereien und kunden zu texten, wie rückständig sie sind!
gerade als gestalter sollte gelernt über den tellerand zu schauen …

Die DTPler sind...

Von: mickel | Datum: 03.03.2003 | #5
...echt ein konservativer Haufen. Sozusagen der Schützenverein der "Poweruser". Bis die erst mal mitbekommen, dass die Welt sich auch ohne Quark weiterdreht, hat`s dann nach Jahren auch doch schon ne Beta für X... ohne Worte *kopschüttel*

Gruß
mickel

ich finde Quark 6 gut gelungen

Von: Bernd | Datum: 03.03.2003 | #6
Hi,

ich finde Quark 6 echt gut gelungen. Es ist stabil und gut durchdacht. Aber erst der Arbeitsalltag wird zeigen wer besser abschneidet. Von den Möglichkeiten her hat trotz der neuen 6 er Version Indesign die Nase vorn. Nur werden das auch Druckereien und Agenturen kapieren?
Ich finde es jedenfalls gut eine Alternative zu Quark zu haben, da Konkurenz das Geschäft belebt.

Bye Bernd

Ich habe die Beta!!

Von: Rocco | Datum: 04.03.2003 | #7
Ich habe die beta seit 1 Woche und die Version läuft eigentlich gut. Der XML support funktioniert nicht richtig und aussehen tuts immer noch scheisse.
Ist aber schon sehr stabil!
Würde jedoch nie von Indesign zu Quark zurück!

Alles Käse

Von: Magerquark | Datum: 04.03.2003 | #8
Also nach den Screenshots zu urteilen sind die Quark Programmierer sogar zu blöd Quartz Anti-Aliasing in einer Carbon Applikation zu aktivieren. Nein danke, das sieht mir mehr nach einer halbgaren Portierung aus. InDesign forever.

Antialiasing:

Von: Kai | Datum: 04.03.2003 | #9
Nicht vergessen: Die Quark-Klientel ist wohl so ungefähr dieselbe, die beim Platinum-Look Zeter und Mordio geschrien hat! ;-) Für die ist Antialiasing das grösste Teufelszeug überhaupt!
Ob die dann allerdings überhaupt OS X einsetzen ist fraglich, hehe!..

Teufelszeug?

Von: fox | Datum: 04.03.2003 | #10
@kai:
zeter und mordio? vielleicht würden viele leute gern zu indesign wechseln. sie können aber nicht! schon mal einen laden gesehen, der 600 layoutseiten pro monat erstellt und ungefähr 100 verschieden zeitschriften-musterseiten erstellt hat? die ganzen sachen mit einem sehr, sehr großen verlag abstimmen und daten austauschen muß? jeden monat werden 7 verschiedene titel produziert. wer hat bitte a) die zeit, alle musterseiten, anzeigen, diverse geschäftsdrucksachen abzuändern, und b) wer erklärt dem großen verlag, dass er jetzt sein copydesk und ca. 300 quark-versionen 4.11 in die tonne tritt und auf indesign wechselt? als externe produktionsfirma hast du hier überhaupt keine chance! wenn du jeden monat alle layouts als pdf in der druckerei abliefern mußt, alle produktonsprozesse laufen und auf einander abgestimmt sind, würdest du auch nicht auf OSX wechseln, selbst wenn du unbedingt wolltest!
du kannst nicht mal auf quark 5 wechseln!

gruß
fox

Fox:

Von: Kai | Datum: 04.03.2003 | #11
Du hast mein Beileid, aber ich hab gar nix von Indesign und auch nix davon geschrieben, dass irgendjemand wechseln muss! ;-)
Es ging mir lediglich um die sehr konservative Spezialklientel, für die jegliche noch so kleine Änderung ein unverzeihlicher Frevel ist!

(insert title here)

Von: macbeth | Datum: 04.03.2003 | #12
"Die DTPler sind ... sozusagen der Schützenverein der Poweruser".
Schön gesagt, mickel! :-) Allerdings glaube ich, dass Quark sich grade durch den Konservatismus ihrer Klientel mit den neuen Versionen in eine ziemlich ausweglose Situation hineinreitet: das einzig Neue an XPress 5 und 6 sind ja die Web-Features, und für alte DTP-Haudegen ist das ungefähr so sinnvoll, als hätte Photoshop plötzlich eine Serienbrieffunktion ... Da hat Quark seine ganze Energie in einen Feature-Set hineingelegt, den ihnen buchstäblich niemand abkaufen wird. Ein Irrweg, der offenbar auf dem Höhepunkt der dot-com-Euphorie eingeschlagen wurde, als alle Welt im WWW ihr Heil suchte - und nun kommt Quark Jahre nach dem Niedergang der Branche unterm Krötenstein hervorgekrochen, präsentiert stolz ein XPress, das auch Webseiten kann ("ist das nicht geil? ist das nicht multimedial? ist das nicht herrlich krosses Cross-Publishing?"), und jeder schüttelt nur den Kopf. Dass Quark einerseits diesen scheinmodernen, unsinnigen Irrweg in Richtung Web eingeschlagen hat, andrerseits aber so offensiv auf den Konservatismus und die Lernfaulheit der DTP-Branche setzt, ist eine derart widersprüchliche Strategie, dass Quark an diesem Widerspruch mit völliger Gewissheit zugrundegehen wird. Kein Mensch braucht diese Promenadenmischung aus XPress 4 und halbärschigem Dreamweaver - ob sie nun unter OS X läuft oder nicht. Sie haben sich völlig verkalkuliert und verzettelt. Ob XPress 6 nun früher oder später oder gar nicht kommt, ist völlig uninteressant. Für Apple mag es von Interesse sein, dass eine OS X-Version von XPress erhältlich ist, aber Quark wird sich damit nicht retten. Sie haben ihr Produkt mit großer Konsequenz zu Tode entwickelt, und dass sie die Leiche demnächst carbonisiert ausliefern, macht keinen Unterschied.