ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1796

802.11g - Jetzt neu von Linksys!

Who the f*ck is Airport Extreme?

Autor: kai - Datum: 04.03.2003

Leser Christian Brachtel weist uns auf einen netten Artikel in der CHIP hin, in der die CHIP einen WLAN-Router von Linksys testet, der angeblich als "erster Hersteller" mit 802.11g-Hardware auf den Markt kommt. Und das zu einer Zeit, in der schon seit ein paar Wochen überall in Deutschlands Mac-Shops die Airport Extreme-Netze aus dem Boden spriessen! Nichtsdestotrotz ist die CHIP begeistert und gibt dem von Intel favorisierten inkompatiblen 802.11a den Laufpass, es sei nur wenig schneller und disqualifiziere sich einfach durch seine Inkompatibilität. Der Durchsatz ist effektiv übrigens (zumindest bei Linksys!) grob dreimal so gross wie bei 802.11b, und wie bei Apple ist hier die bisherige "draft"-Spezifikation von 802.11g implementiert, die aber (wie bei Apple) bei Bedarf später per Firmwareupgrade finalisiert werden kann. Dreimal so schnell ist mir persönlich nicht schnell genug, meine Karten neu zu kaufen, wer ähnlich denkt kann ja mal zu eBay oder MacPreise schauen, da sind einige Schnäppchen für 802.11b-Karten zu machen!

Kommentare

Wir haben

Von: Thyrfing | Datum: 04.03.2003 | #1
schon in einem Thread dieses Thema heute angekratzt, ist doch mal wieder ein sehr häßlicher Nachbau von neuen Standards, die Apple auf der letzten Keynote angekündigt hat und seit Wochen verkauft.
In dem Artikel ist von Apple als Markteinführer und Vorreiter mal wieder nicht die Rede.
Apple ist tot, es lebe Linksys....:-(
Was soll's....sind auch nur Menschen......

Re: Re: Standard

Von: Dr.Waters | Datum: 05.03.2003 | #2
@ Hörbie: Ich habe ja auch nie behauptet, dass Airport selber ein eignerer Standard ist/werden soll. Es ist doch eine Super-Sache, wenn sich Hersteller (z.B. Apple) an einen Standard halten, damit die Kompatibilität gewährleistet ist. Wirtschaftlich fährt es sich sowieso vermutlich besser für Apple, wenn sie einfach vorhandene Standards nutzen, anstatt neue zu entwickeln. Das dabei die Innovation zu einem gewissen Teil verloren geht, sieht man ja bei anderen Herstellern. Andererseits sieht man z.B. bei USB den ungeheuren Vorteil einer einheitlichen Schnittstelle. Wie war das doch damals, als es nur wenige Drucker für den Mac gab?

Nun tummeln sich eben eine Menge schnellerer WLAN-Standards umher. Welcher sich letztendlich durchsetzen wird, ist ja noch offen. Apple hat sich nur für einen entschieden.
Ein ähnliches Gerangel ist ja zur Zeit bei DVD-Brennern zu beobachten. Welches Format sich da durchsetzten wird, ist noch offen. Jeder Hersteller setzt da aus seinen eigenen Überlegungen/Interessen auf einen anderen Standard.

Na so was..

Von: Paulchen Panther | Datum: 05.03.2003 | #3
Das die Chip, neben einigen anderen "Heftchen" der Regel nach vom Mars aus Berichten, manchmal auch von den äusseren Jupiter-Ringen, müsste eigentlich schon jeder gemerkt haben der sich ernsthaft mit Hardware beschäftigt.

Gewisse Hersteller hatten Geräte VOR Linksys am Markt. Das Linksys eher ein Begriff für die Chip ist dürfte auch klar sein, man liest in dem Heftchen nichts anderes als das was für PC Benutzer interessant ist. Ein Quasi-Standard ist 802.11g auch nicht.

Sicher ist der Durchsatz in einem reinen 802.11g Netz drei mal höher als bei 802.11b, garantiert aber nicht wenn noch 802.11b Clients gleichzeitig im selben Netz vom selben Accesspoint bedient werden müssen.

Und an den Komiker mit den "blinden Mac Freaks":

Es stellt sich bei manchen Dingen wirklich die Frage wer blinder ist..

(Vermutlich war der Test auch wieder im Keller, ohne Industriestörungen, Mikrowellen und sonstige hochfrequente Lebenserleichterungen, also wie gehabt..)

Genauer: Ich steck mir lieber einen Stecker in einen Macintosh und lege in drei Minuten los bevor ich drei Monate lange wie ein frisch gevögeltes Huhn durch die Gegend surfe um mir irgend wo einen Treiber vom Baum zu schneiden.