ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1799

Quark ist keine Grazie!

5 Mark Euro in die Wortspielkasse...

Autor: dk - Datum: 04.03.2003

Quark 6 ist schon so lange ein leidiges Thema, daß man eigentlich darüber lachen müßte, wenn es nicht so verdammt traurig wäre. Nun erreichte uns ein Erlebnisbericht, der in die Top Ten der Unglaublichen Frechheiten einer Support-Hotline Of All Time gehört. "Ich hab für unsere Werbeagentur letzte Woche dreimal Quark 5 gekauft. Nun wo es nun Screenshots von Quark 6 zu sehen gab, rief ich natürlich direkt bei Quark an, um zu erfahren, ob ich in die Graceperiode zu Quark 6 fallen würde. Nach Warten von mehreren Stunden rief mich dann tatsächlich eine junge Dame zurück, die meinen Fall angeblich ganz genau geprüft hatte. Tja, und Sie kamen zu dem Entschluss, dass sie nix für mich machen könnten, und wenn ich 6 lieber haben will, 5 dann zurückgeben müsste.

Der Haken: 6 läuft nicht unter 9. Hier in der Agentur arbeiten wir aber unter 9 und X. Was soll man denn da machen? 5 behalten und viel Geld für eine Version ausgeben, die schon in Kürze nicht mehr aktuell ist. Oder zurückgeben und keine Version für OS 9 haben? Das Beste: Sie wollten mir nicht einmal sagen, wie lange die Graceperiode überhaupt bei Quark ist. Dass sie mir keinen Termin für 6 nennen, war mir ja klar. Das offizielle „könnte Mai sein“ nannte die Dame dann doch. Wenn Quark nicht die Unsummen kosten würde, hätte man nun weniger Grund auf InDesign zu setzen!"

Was fällt uns dazu ein? Richtig, gar nichts mehr... Wir danken Dennis für diesen Bericht aus dem Tal der Tränen und Teppichbisse...

Kommentare

Sie müssen leiden

Von: MacZeit | Datum: 04.03.2003 | #1
Nur so kommt Quark vielleicht zur Vernunft. Noch mehr Kunden müssen, wenn sie können, umsteigen und Quark ein Indesign zeigen. Ich finde es zwar nicht toll, dass Adobe noch größer wird, aber nur so lernen die das.

Ciao!

Toni

Noch hätten sie ne Chance...

Von: DrWatson | Datum: 04.03.2003 | #2
Ich arbeite schon länger auf meinem eigenen Rechner ausschließlich unter X, hatte aber bis vor einiger Zeit noch im Büro einen 9er-Rechner für Quark. Das ist nun nicht mehr so, daher nutze ich seit einigen Monaten nur noch InDesign.

Ich mag XPress, weil es schnell ist, (fast) egal wie groß das Dokument ist. Auch kenne ich es einfach schon so lange, dass mir die Bedienung leichter fällt.

InDesign kann deutlich mehr, wobei die "Core functionality" bei beiden ähnlich ist. Allerdings ist die Zusammenarbeit mit Illustrator und Photoshop so gut, da wird XPress nie hinterherkommen. Auch das gleiche Farbmanagement-Modul gefällt.

Nichtsdestotrotz hätte Quark noch eine Chance bei mir, wenn die 6er-Version denn wirklich *Killer* ist und die Preise wenigstens ein bisschen sinken (muahahahahaha!). Denn der Grafiker an sich ist nun mal ein Gewohnheitstier ;)

Mit jedem weiteren Tag allerdings sinken die Chancen. Manche, die intensiver und schon länger mit InDesign arbeiten, werden sicher nicht mehr umsteigen. Aber für die vielen, die InDesign erst kurz kennen, wird das neue XPress sicher noch interessant sein...

Aber auch nicht mehr lange ;)

Warum nicht für die Übergangszeit Quark 5 unter Classic laufen lassen?

Von: iSee | Datum: 07.03.2003 | #3
Soweit ich weiß, läuft der 5er Quark unter Classic mittlerweile ganz passabel. Warum also nicht schonmal auf X umsteigen, dann freut man sich mit 6 über ganz neue Na(t)ivität.

Ist natürlich trotzdem eine Frechheit von Quark, allein deshalb würde ich 5 jetzt 'mal zurückgeben?

iSee