ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1806

MS Office? Nein, danke.

Autor: dd - Datum: 06.03.2003

Eines der grössten Vorurteile gegen den Mac ist einfach nicht totzukriegen: Es gäbe kein brauchbares Office-Paket für die Apple-Rechner, das mit den propriet Standard-Formaten aus der Windowswelt klarkommt. Dabei gibt es auf dem Mac sogar mehr als "nur" die Software von Microsoft.
Ein löbliches Beispiel für ausgewogene Berichterstattung über den Mac erreichte uns bereits vorgestern - Dank dafür an Leser Alex.
Die Sächsische Zeitung widmet besagtem Vorurteil eine halbe Seite im wöchentlichen Multimediateil und berichtet über die vielen Alternativen zu Microsofts Bürosoftware, die für den Mac erhältlich sind.

Erwähnung finden neben der naheliegenden Lösung AppleWorks auch Ragtime, Thinkfree Office und DW-Shop, wobei der Autor jeweils kurz auf die Funktionen der Programme und deren Ausrichtung eingeht.
Anfügen könnte man dieser Auswahl vielleicht noch OpenOffice, das allerdings auf dem Mac bisher nur für Anwender infrage kommt, die sich etwas besser mit dem Unix-Teil des Systems auskennen.

Zum Schluss gibt's noch Tipps, welche Probleme beim Austausch von Dokumenten über die Office-Software-Grenzen auftreten können, und wann das "Original-Office" deshalb Sinn macht (wobei man sich wie immer streiten kann, wie "original" die Software aus Redmond ist).

Insgesamt ein Artikel, wie wir ihn uns öfter und auch in anderen Medien wünschen würden.

Kommentare

Jaja

Von: KAY | Datum: 06.03.2003 | #1
Hach ja, meine alte Heimat Dresden. Nur schade, daß sich da keiner einen Mac leisten kann.

Quatsch. Hab auch einen.. Rumgejammere....

Von: Heiko | Datum: 06.03.2003 | #2
Jammerossi! :-)

es geht weiter ...

Von: cws | Datum: 06.03.2003 | #3
Wenn man dann auf Macintosch(4/01) kann man als MacUser fast rot werden ;-)

Mir gefällt natürlich der Teil über den cube am besten:

"Cube ab 3399 Mark
Der PowerMac G4 Cube ist die Vollendung des Computers. Schnell, vielseitig und dennoch kein Schrecken für die Augen.
...

Viel Platz für neue Hardware gibt es freilich nicht. Wozu auch? Die Modelle sind im Grunde perfekt.

Dem ist schlicht nichts hinzuzufügen.
Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit, sowr mir Gott helfe.

Christian ;-)

Dresdner und doch nen Mac...

Von: Alex | Datum: 06.03.2003 | #4
Ich hab ein iBook (Dual USB) und nen Quadra 950 :)

MfG Alex aus dem schönen Dresden

P.S.: Im übrigen auch noch bei ner Dresdner Firma erworben: Cyberport...

No Office

Von: Thyrfing | Datum: 06.03.2003 | #5
Wenn ich in der Firma etwas zu sagen hätte, würde ich schon lange mit Ragtime arbeiten.
Office, speziell für M$ ist doch Müll, hier ein Assi, dort noch einer,....

Nee, es gibt bestimmt viele, gute und weniger gute, Alternativen, die einzige Hemmschwelle ist wohl die Umgewöhnung, muss für eingefleischte User wie kalter Entzug sein.......:-)))

@kay

Von: sralph | Datum: 06.03.2003 | #6
ich musste mein ibook zwar wegen dem hochwasser verkaufen, aber wenn das neue update herauskommt, werde ich mir trotz student mit zwei kindern wieder ein ibook mit airport kaufen!

also,bitte keine falschen bilder von unserer stadt verbreiten!!!!!

RALPH

@alex

Von: sralph | Datum: 06.03.2003 | #7
na so etwas,noch ein dresdner hier :))

anfrage: ich möchte einen macclub hier an der tu gründen und bräuchte einfach bissl hilfe, vielleicht hast du lust oder einfach nur interesse :))

RALPH

p.s. im augenblick zwar noch ohne ibook, aber bald :) ansonsten mich einfach anmailen!

Gewalt?

Von: GRAVIS-is-Scheisse | Datum: 06.03.2003 | #8
Sowas wie hier

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,238912,00.html

beschrieben kann Macianern wohl nicht so leicht passieren. Oder doch? Muss gestehen, mir isses schon mal so gegangen, nicht ganz so drastisch aber schon.

papyrus

Von: lugh | Datum: 06.03.2003 | #9
erwähnenswert ist sicher auch PAPYRUS ("ehrliches, schlankes Office"lt. SPIEGEL), das allerdings schon seit November als stabile BETA zur baldigen Veröffentlichung für MacOS X angekündigt wird; könnte sich bald als "Aprilscherz" herausstellen. Nach den Beschreibungen des Herstellers scheinen da Menschen praxisnah Hirnschmalz umzusetzen.

Macclub an der TUD? Ich bin dabei!!!

Von: Martin | Datum: 06.03.2003 | #10
Ich würde jedem bei der Gründung eines Macclubs an der TU Dresden helfen! Hab zwar "nur" ein PowerMac G4 MDD aber knowhow ist überall gefragt.

Mailt mir!!!!

-> Martin

Von: Drew | Datum: 06.03.2003 | #11
> Hab zwar "nur" ein PowerMac G4 MDD

Gott, was sind wir Mac-User bescheiden ;-)

und Papyrus

Von: stst | Datum: 06.03.2003 | #12
was verspricht wohl Papyrus, die sich gemäss Aussagen auf der Homepage viel Mühe geben, ein Mac-like Programm zu schaffen
--> www.rom-logicware.de

Meissen eine Apple-Hochburg... :)

Von: eastmac | Datum: 06.03.2003 | #13
Also wenn ich mich hier in meissen und umgebung so umsehe, da stehen mehr mac als so mancher denk.

eastmac

@eastmac: Genau! ...

Von: Heiko | Datum: 06.03.2003 | #14
... da kenn ich jetzt schon einen zweiten aus MEI - neben mir.
Eine Freude... .-)

scheiss office?

Von: frank | Datum: 06.03.2003 | #15
wie oft höre ich den sager "scheiss office"
von meinen netten kolegen
aber fast immer kommt nach einem kurzen besuch meinerseits ein"achso"

office ist derzeit das beste office programm für den pc und mac

was man nicht machen sollte:
1. eine raubkopie verwenden
2. dem programm die schuld geben
wenn ein bedienungs fehler vorliegt

nix sz, gms

Von: at | Datum: 07.03.2003 | #16
> Hach ja, meine alte Heimat Dresden.

Ich darf euch beruhigen: Der Artikel war bereits vor einigen Wochen in der Printausgabe der Ruhr-Nachrichten abgedruckt -- was nicht weiter verwundert, da Heiko Haupt ja eigentlich nicht für eine Zeitung schreibt, sondern für den gms-Themendienst, der übrigens insgesamt recht ausgewogene Artikel fabriziert.
Vielleicht setzt sich ja auch mal ein echter Redakteur bei euch damit auseinander, sobald ihr ihn infiziert ;-)

@Frank

Von: Patrick | Datum: 07.03.2003 | #17
Genau das ist das Problem: es ist nicht bedienbar von normalen Usern, die GUI Schrott, inkonsequent, unlogisch, unnötig mit Funktionen vollgeladen (ok, auf dem Mac nicht ganz so schlimm wie auf dem PC). Wenn jedes Mal ein Experte kommen muß, um zu erklären, wie die einfachsten Dinge mit Office zu erreichen sind, dann ist das Programm Schrott, weil nicht bedienbar.

Das kann man so und so sehen

Von: Carlo | Datum: 07.03.2003 | #18
Hi, ich finde man kann es durchaus aus 2 Perspektiven betrachten und meiner Meinung nach sollte man das gerechterweise auch machen. Jede Sekretärin, die via VHS in Office eingearbeitet ist, davon gibts sicher eine ganze Menge, kann die anfallenden Aufgaben bewältigen und zwar meist perfekt. Aus dieser Sicht betrachtet, ist ein Umstieg auf Macs mit Office sicher leichter, als eine neue Software zu benutzen, in die man sich erst einarbeiten muß. Auch viele Business Leute sind so mit Office eingearbeitet, daß es in deren Augen nichts besseres gibt. Sollten die sich mal ein Apple-Book zulegen, werden die es begrüßen, daß es ihr gewohntes Office auch für den Mac gibt. Ist das nun schlecht für Apple? Wenn ich ehrlich bin, ich bin kein Freund von MS, aber ich sehe, daß wenn es so liefe, wie einige User das gerne hätten, mehr Nachteile für unsere geliebte Plattform entstünde, als Vorteile. Wollen wir das allen Ernstes und das nur aus Prinzip?
Dann finde ich, steht jeder User, egal für was er steht, auch in einer gewissen Weise und zwar nicht unerheblichen in der wirtschaftlichen Verantwortung! Erst wenn wir Konsumenten endlich mal begreifen, daß die Entscheidung für den billigsten Preis uns mittelfristig bis langfristig sehr teuer zu stehen kommt, und wir in unsere Kaufentscheidungen auch die folgenden Nachteile mit einbeziehen, fangen wir an, preiswert zu kaufen. (Hoffentlich versteht jemand, was ich damit sagen will). Deshalb ist es für mich auch ganz klar, daß wenn ich eine Officelösung brauche, bin mit AppleWorks ganz zufrieden, wirds RagTime! Lieber investiere ich in ein erstklassiges Produkt einer Firma aus heimischen Landen, die schon sehr lange ihr Produkt nicht nur für PC, sondern insbesondere für den Mac in erstklassiger Qualität am laufen hat. Ich verstehe übrigens nicht, warum RT nicht zu dem Quark Konkurrenten wurde. Jeder, der noch das klassische Layouten, den klassischen Satz gelernt hat, der müßte doch mit RT bestens zurechtkommen. Also eher RagTime für Geld als ne irgendwie, wenn auch noch so brauchbar, OpenSource-Lösung für lau! Denn ich sehe nicht ein, daß man wegen lau, eine weitere Dt. Softwareschmiede untergehen lassen soll. Sowas verstehe ich auch damit, wenn ich meine, der Konsument, also wir User, stehen letztendlich in einer wirtschaftlichen Verantwortung mit unserer Entscheidung.

Jawoll, Sir Carlo

Von: Thyrfing | Datum: 07.03.2003 | #19
Am PC habe ich eine zeitlang mit Pagemaker gearbeitet, auf dem Mac fühle ich mich mit RagTime richtig wohl.
OpenOffice hin oder her, es ist nicht ausgereift, als Notlösung zwar zu gebrauchen, aber in der Firma, nee.

LATEX gibt's auch für Mac OS X

Von: kriz | Datum: 08.03.2003 | #20
Also LaTeX gibt's meines Wissens nun schon seit geraumer Zeit auch für Mac OS X, mit "TeXShop" sogar in einer sehr angenehmen und komfortablen Verpackung.


Gruß,
Kriz

MS Office für Mac ist wichtig

Von: Darken | Datum: 07.07.2003 | #21
Ich habe mir Ende Juni einen iBook 900 12" zugelegt (mein erster Apple). Ohne das Bundle mit MS Office X (für 229 Euro) hätte ich wahrscheinlich nicht den Wechsel vom PC gewagt.