ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1810

iMovie 3.0.2 ist raus!

Checkt euer Software-Update

Autor: kai - Datum: 07.03.2003

Die Verbesserungen betreffen laut Readme Performance und Stabilität. Stabilität empfand ich persönlich jetzt nicht als mangelhaft (iMovie 2 stürzte eindeutig öfter ab als bisher null mal!) aber dass Apple bei der Performance nachbessert war dringend nötig. Mal sehen, ob die iMovie-Start-Zeit bei einem normal grossen Projekt jetzt unter 4 Stunden liegt und ob es immer noch diese nervige Verzögerung beim Abspielen gibt..

Update: Erste Test zeigen, dass sich die Geschwindigkeit drastisch verbessert hat! Man kann jetzt völlig flüssig durch den Film scrubben, die Anspielverzögerung hat sich auf ein absolut tolerables Minimum reduziert, das Vollbild-Abspielen startet zigmal so schnell, Programmstart wurde auch stark verbessert und es fühlt sich allgemein absolut flüssig an! Dieses Update sollte alle Beschwerden aus der Welt räumen! Danke, Apple, das ist jetzt exakt das iMovie3, das wir wollten! ;-)

Kommentare

Es ist schneller, aber...

Von: 68k_mac | Datum: 07.03.2003 | #1
Ja iMovie 3.0.2 scheint (signifikant) schneller zu sein.
Ist es aber schnell genug?
Man freut sich mittlerweile über Dinge, die selbstverständlich sein sollten (auch in Version xy.0)
@ MacGuardians: was ist Euer Testsystem?
G3, G4 mit oder ohne Quartz Extreme?
Fragen über Fragen.

Mich beschleicht ein ungutes Gefühl! Anstatt die Performance auf das Niveau von iMovie 2 (oder schneller) zu heben werden einfach die Hardwareanforderungen raufgesetzt.

Auch eine "Lösung".

Auf dem iBook meiner Freundin (600 Mhz Combo mit 640 MB Ram) lief iMovie 2 sehr tuffig. Aber mittlerweile ist ja ein 700 MHz G3 fällig ;-)

Da hat ja Final Cut Pro geringere!!! Hardwareanforderungen.

Auch ALTE BUGS wurden nicht behoben: z.B.:

- Ist das scrollen im Bereich Fotos durch die Bildbestände mehr als lahmarschig (ich frage mich nur warum iPhoto das soviel besser kann).

- Im Bereich Audio flackert der Aussteuerungsbalken (und damit meine ich nicht den "grünen" Pegel).

- Im Bereich Titel fehlt der Scrollbar (im Kästchen wo die verschiedenen Titeloptionen stehen wie hüpfende Buchstaben etc.) , falls man iMovie nicht auf volle grösse (hier 1024 *768) gebracht hat (dann ist kurioserweise der Scrollbar da!!!

Das ÄRGERLICHE: diese Bugs gab es schon in Version 3.0.1!!!

FAZIT: ich liebe die features in iMovie 3 und das Potential dieses Programms, verstehe aber nicht warum Apple sein Aushängeschild im Wachstumsmarkt DV so lahmend (meine Empfindung nach kurzem Test) und buggy antreten läßt. So Verärgert man seine Fans und überzeugt mit Sicherheit nicht die restlichen 95%.

Gruss, 68k_mac

RE: Es ist schneller, aber...

Von: Michael | Datum: 07.03.2003 | #2
Hallo,
sehr interessant. Hast Du die Mängel schon an http://www.apple.com/de/macosx/feedback/
geschickt?
Ich finde es 'ne Frechheit, alte Bugs immer wieder neu zu publizieren. Apple könnte iMovie einfach 3 Tage im nächsten Mac-Userclub gleich um die Ecke testen lassen, um eine Buglist zu erhalten. Das würde sicher reichen, um auf min. 95% aller Systeme keine Symtome mehr aufkommen zu lassen. Aber dieser elitäre Haufen da drüben (Apple) kommuniziert wohl nicht mit Menschen (was haben die für'n Glück, daß ich mit Abstand keine Alternativen habe, außer eben diesen heiligen Apfel [nennt man das "Kruzifix"?], dessen Abbild ich über meinem Schlafgemach hängen habe.

Ciao,
Michi

@ Michael...

Von: 68k_mac | Datum: 07.03.2003 | #3
ich habe den BUG Report besser gleich an:

http://www.apple.com/feedback/imovie.html

geschickt!

Gruss, 68k_mac

P.S.: musste den Kram ja erstmal auf Englisch übersetzen :-)

Clips und Standbilder

Von: Butzer | Datum: 07.03.2003 | #4
Die Cliplänge kann man beliebig festlegen wenn man mit esc das Rendern beendet und dann auf den Clip doppelclickt.
Standbilder arbeitet Fehlerhafft.
Bei jpg wird ein 640x480 großer Teil aus dem Videobild rausgeschnitten,
bei pict wird ein verkleinertes Bild in der Größe der Videoanzeige angelegt

Re:Clips und Standbilder

Von: Switcher | Datum: 07.03.2003 | #5
Hi Butzer, ich meinte MEHRERE gleichzeitig, wie ich oben auch geschrieben habe. Das heißt mehrere Clips auswählen, Apfel-i und dann für alle eine gleiche Länge einstellen können. Das Problem ist dann relevant, wenn man Einzelframes hat (z.B. bei gerenderten Sequenzen) und keine Lust hat, für 24 Frames die Sekunde (also 5 Minuten 7200 Einzelbilder) einzeln die Länge auszuwählen.

zwei klare Bugs nicht behoben!

Von: Andreas Mueller | Datum: 07.03.2003 | #6
Zwei Bugs, die zumindest fuer die Projekte meiner Tochter absolute Showstopper waren, wurden nicht behoben: Einen Clip rueckwaerts oder schneller laufen lassen kann man nicht.

-> Switcher

Von: kriz | Datum: 08.03.2003 | #7
Hi,

Du kannst alternativ auch mit QuickTime Pro die Sequenz aus Einzelbildern in DV konvertieren, der macht dann automatisch 25fps.


Gruß,
Kriz