ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1812

Lustiges Rätselraten mit den Gerüchteköchen

'Montagsmaler' für die Mac-Community

Autor: kai - Datum: 07.03.2003

"HundKatzeMaus" - wer kennt diesen legendären Ausruf aus dieser beliebten Sendung der 80er nicht? Damit wollten die Kandidaten der besagten Sendung möglichst schnell vorzeitig erraten, was der Kandidat am Zeichenpult gerade im Begriff war zu zeichnen. So, und das machen wir jetzt mal mit einem neuen, eher unscheinbaren Gerücht: MacWhispers wurde zugetragen, dass Apple ein Kabel bauen lässt, dass USB und Firewire in sich vereinigt, und zwar auf der einen Seite als offenes Kabel zum einlöten in eine Leiterplatte und am anderen Ende die ganz normalen handelsüblichen Stecker. An sich nicht sehr spektakulär, aber ich sitze (genau wie MacWhispers!) ziemlich ratlos da und frage mich, wozu in aller Welt Apple so was bloss brauchen könnte!
Ein einheitliches Netzteil für die Windows/Mac-Version des iPods vielleicht? Wäre unschön (und das Wort "unschön" existiert im Vokabular von Schöngeist Jobs nicht!), wenn einer der Stecker immer nutzlos rumbaumeln würde. Dieses "Baumel"-Argument schliesst dann schonmal den Grossteil aller Vermutungen aus, nämlich die, dass es ein "entweder/oder"-Kabel ist, die Stecker werden also wahrscheinlich beide gleichzeitig genutzt werden. Ausserdem nutzt Apple ja das Firewirekabel beim iPod intelligenterweise auch gleichzeitig als Kabel fürs Netzteil, also fällt das schonmal flach.
Vielleicht eine einheitliche Windows/Mac Dockingstation für den iPod? Aber da kommt ja auch schon wieder der "Baumel"-Faktor ins Spiel!
Ein neues iDevice? Wenn ja, wofür USB und Firewire gleichzeitig? Und warum die Stecker nur an einer Seite?
Das plausibelste, was ich mir vorstellen kann ist, dass Apple Tastaturen baut, die auch integrierte Firewireports haben. Somit muss man nicht beim iMac oder Powermac hässlich die Ports an die Vorderseite verlegen, was allerdings ungleich praktischer beim Anschliessen ist.
Aber: Wie würde das dann mit dem Gerücht auf derselben Seite zusammenpassen, dass Apple gerade an Bluetooth-Tastaturen und Mäusen baut?
Hier ein paar weitere Denkanstösse: USB heisst in der Regel "Eingabegerät" und Firewire heisst in der Regel "hohes Datenvolumen" bzw "Massenspeicher". Das sind zumindest die beiden Dinge, für die das jeweils andere nicht besonders geeignet ist (Firewire-Mäuse sind ebenso sinnlos wie USB-Festplatten!), was die Grundvoraussetzung für die Notwendigkeit eines solchen "Doppelkabels" ist. Ein Joystick mit eingebauter Festplatte? Eine Tastatur mit integriertem RAID-Array?? Ein Scanner mit Grafiktablett?? Zum Montagsmalen???
Ich muss aufhören, sonst dreh' ich hier noch völlig ab, wem fällt sonst noch was ein?

Kommentare

nix zahnbürste, kaffemaschine

Von: moritz | Datum: 07.03.2003 | #1
das ist der anschluß für die neue kaffemaschiene "iCoffé" von apple, firewire weil man zum kaffe kochen viel strom braucht und usb um das dingen zu steuern, ist dich klar ;-)

Vielleicht

Von: Thyrfing | Datum: 07.03.2003 | #2
schließt man mit dem USB die neue TouchScreen des neuen iPod an?

Oder es gibt neue (externe) TV-Module die zum einen Datenvolumen auf die Platten hauen und über USB den Ton angeben??

ist gar nicht so blöd

Von: Christian | Datum: 07.03.2003 | #3
Die Idee ist gar nicht so blöd, denn es gibt Gehäuse von externen FW Harddisks, die ihren Strom vom USB Port ziehen, wenn der FW Anschluss nicht genügend Saft hat.

iChat Device

Von: Oli | Datum: 07.03.2003 | #4
Ist doch klar Jungs: Das wird eine Kamera mit eingebautem Mikro, die man dann für das neue iChat benutzen kann, was demnächst auch Video und Audio können soll. USB für den Ton und FiWi für das Bild.

Au ja, Produkteraten!

Von: mattik | Datum: 07.03.2003 | #5
Für interne Verkabelung in Geräten wäre eine solche Speziallösung wohl zu teuer (gut, sieht im Inneren des PowerMac sicherlich schicker und aufgeräumter aus, aber das wäre wohl selbst für Apple zu viel des Guten...). Extern also. Aber Apple würde doch wohl keine Geräte mit festen Kabeln dran bauen, oder? Höchstens Tastaturen und Mäuse (cool, 'ne FireWire-Maus! Noch schneller!) oder vielleicht eine Webcam oder so (aber wozu USB, wenn FireWire schon dran ist?). Also auch nix. Wie wär's mit einem herauslegbaren Anschluss für den XServe? Das würde in einem vollen Rack vielleicht Kabelgewirr reduzieren und so Sinn machen (jaja, einen Sinn ergeben). Aber vielleicht auch Folgendes: An der offenen Seite kommt noch ein genialer All-In-One-Stecker ran, dessen Gegenstück sich am noch genialeren neuen iDevice befindet. Fertig ist das Adapterkabel. Die Firma durfte den Stecker nur noch nicht dranbauen, weil der sooo geheim ist, daß Steve Jobs sie nachts persönlich dranlötet.

@Cyrus: Interessante These, aber welche Rolle spielen die Illuminaten darin? :)

Die Illuminaten

Von: Thyrfing | Datum: 07.03.2003 | #6
planen und führen das alles durch. Von denen stammt auch das Kabel, da kommt eine Unsichtbarkeitsmaschine von Wosz dran und von Steve die Zeitmaschine.
Danach gehen alle in das jahr 1984 zurück und ziehen die ganze Appleeinführung und Werbung neu auf.
Wenn du Morgen wach wirst, hängt ein Steve-Wosz Foto über deinem Bett und du ziehst die Kutte für den allmorgigen Gang in den Appletempel an, um deiner (unserer) MAC-GÖTTER zu huldigen.....

@Cyrus

Von: GRAVIS is Scheisse | Datum: 07.03.2003 | #7
soviel Kreativität am Morgen, erschlägt einen fast(für welche Zeitung arbeitest du?). PowerPod im Aludesign mit Newton Qualitäten, abgefahrn.

Das alles würd' ich überall kaufen, nur nicht bei GRAVIS. GRAVIS hat mich betrogen..

So so..

Von: Macpain | Datum: 07.03.2003 | #8
Ein Tastaturkabel für den IPOD...

@Gravis is Scheisse

Von: Thyrfing | Datum: 07.03.2003 | #9
Jetzt erzähle uns doch mal deine Geschichte über Gravis, oder hast du die schon irgendwo zum Besten gegeben?

Dann gib mal den Link, langsam interessiert mich das,....:-))

Muß für was Stationäres sein

Von: Thomas | Datum: 07.03.2003 | #10
denn bei einem transportablen Gerät ist es ja wohl mehr als sinnlos, dauernd ein Kabel hinter sich herzuziehen, man bedenke nur die Stolpergefahr und die damit in den USA verbundenen Schmerzensgeldklagen in Milliardenhöhe.
Das Kabel ist auch sicher nicht für neue Desktops gedacht, da gibt es ja mehr als genug Platz für irgendwelche Anschlüsse.
Das Kabel ist weiß, dann würde es also von der Farbgebung zu Consumerprodukten wie iPod,iBook, iMac passen. Da die 3 aber aus obigen gründen ausfallen kann es eben nur für total neues Produkt gedacht sein, das man an eine Gerät mit Firewire und USB anschliessen muß.
Mit dem kommenden iTunes4, das dann hoffentlich die streamingfunktion beherrscht, wäre vielleicht eine Art Adapter an die Stereoanlage denkbar and dem ich mein iBook anschliesse und dann Musik, Bilder, Filme über die Anlage/Fernseher mir anschauen/anhören kann, die dorthin gestreamt werden.
Was dooferes viel mir nicht ein :-)
Gruß
Thomas

Danke ;-)

Von: Mr. Mike | Datum: 07.03.2003 | #11
Ihr seid ja nicht nur richtig nett zueinander heute, sondern auch richtig lustig, was ?

War jedenfalls äusserst lustig, sich von oben durch zu lesen ;-)

(Jetzt hab ich aber nur ganz knapp davon abgesehen, das mit den Illuminaten weiter zu führen *ggg*)

Grüsse

Bandbreite FW800?

Von: Stefan | Datum: 07.03.2003 | #12
Grafikkarte in den Monitor?
Wäre das nicht möglich?
Nachdem QE ja ohnehin das meiste macht?
Reicht dann nicht die Banbreite?

Kontrollkabel

Von: GRAVIS is Scheisse | Datum: 07.03.2003 | #13
Des is ein Kabel, das man beim GRAVIS-Kundendienst-Techniker an ein Kontroller-Device anschliesst, wenn er das Gerät repariert. Damit kann man kontrollieren, ob er intakte Teile(die er vielleicht grad woanders braucht) ausbaut und durch schadhafte ersetzt(die er vielleicht grad woanders ausgewechselt hat).

Bandbreite FW800:

Von: Kai | Datum: 07.03.2003 | #14
Rechnen wir mal grob mit einem Desktop mit 1280x1024x32bit und 60Hz Wiederholfrequenz (bei TFTs ist 60Hz ja normal!):
1280 x 1024 x 32bit/Pixel x 60Bilder/s = 2516582000 bit/s = 2457600 kbit/s = 2400 Mbit/s

Etwas dick für FW800! ;-) Mit 3 parallelen FW 800 Kanälen könnte man hinkommen, aber dann auch nur, wenn die ihr absolutes theoretisches Maximum liefern!

Und Quartz Extreme bringt hier überhaupt nix, weil wir hier von den Daten reden, die nach dem Compositing an den Monitor gehen!

Gravis: Weisst du das mit dem Kontrollkabel oder vermutest du das? Müsste Apple so ein Kabel denn wirklich extra in wohl recht netten Stückzahlen fertigen lassen und muss es weiss sein?

P.S.:

Von: Kai | Datum: 07.03.2003 | #15
Genau deshalb sind die immer mal wieder auftauchenden "Gerüchte" über einen kabellosen Monitor von Apple auch so albern! ;-)
Wenn hier nicht komprimiert (schwierig bei Quake oder anderen Games, wo sich jeder Frame 100% vom nächsten unterscheidet!) wird ist sowas fast unmöglich! Als PAL-Signal kann man ein Bild per Funk schicken, aber auch nur, weil das analoge PAL-Format von Anfang an genau dafür gedacht war!

Kai, du denkst falsch!

Von: Stefan | Datum: 07.03.2003 | #16
Sorry, Kai:

Ich meine die Grafikkarte sitzt im Monitor!
Die Daten zur Ansteuereung der Grafikkarte kommen per FW 800, und zwar komprimiert, durch QE aufbereitet etc. pp.!
Sprich statt AGP -> FW800.
Muß ja nicht für nen Powermac sein . . .

Vorteil: Das Bild kann über FW-Hubs verfielfacht werden, leicht digitalisiert werden usw.
Auch kann der Monitor viel weiter weg sein (Vorteil XServe!)


Würden

Von: Thyrfing | Datum: 07.03.2003 | #17
dabei nicht ein paar synchronisations Probleme auftauchen?

USB?

Von: at | Datum: 07.03.2003 | #18
Jetzt müsste man nur noch wissen, welcher USB-Stecker gemeint ist: Der für den Rechner oder der für die Peripherie?

@kai

Von: GRAVIS is Scheisse | Datum: 07.03.2003 | #19
Ich hab das von anderer Seite ja noch nicht gehört, mir ist das bisher nur mit GRAVIS bekannt geworden. Aber wenn es da andere Erfahrungen gibt, dann muss Apple das wohl in grossen Stückzahlen verkaufen. Das würde ja auch wieder den Aktienkurs in Schwung bringen. Und weiss sollte es schon sein, damit die CI(Corporite Identity) nicht versaut wird.

Stefan: Ist egal, so würde es nur noch schlimmer werden!

Von: Kai | Datum: 07.03.2003 | #20
AGPx2 hat 528Mbyte/s Durchsatz, AGPx4 1Gbyte/s! Das sind 4224 Gbit/s bzw 8GBit/s! Aber hallo, wird nur noch schlimmer!
Und das wird auch teilweise ganz gut ausgenutzt zum Texturen streaming und für live-Video und solche Dinge!
Firewire kann nichtmal als Firewire3 mit 1600 MBit/s ansatzweise eine Alternative für AGP sein.
Für solche Dinge wie externe High-Speed-Datenbusse an die man sowas wie Grafikkarten anbinden könnte braucht man Infiniband, RapidIO oder Hypertransport, was anderes bleibt einem kaum übrig!

Die Idee mit dem splitting über Hubs, Digitalisieren usw ist allerdings nichtsdestotrotz reizvoll! ;-)

at: Ja, das hab ich mich auch gefragt!