ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1841

GridIron kündigt XLR8 an

Noch ne Lösung für verteiltes Rechnen. Schade eigentlich.

Autor: thyl - Datum: 14.03.2003

Das Unternehmen GridIron hat auf seiner Website eine neue Software zur Nutzung der Rechenleistung mehrerer Computer für ein Programm (sog. Grid Computing) angekündigt. Die Software ist neben Red Hat Linux und Windows XP/2000 auch für MacOSX erhältlich. Eigentlich ist es ja ganz erfreulich, dass ein solches Unternehmen auch MacOSX berücksichtigt; es zeigt die wachsende Bedeutung von Apple in diesem eher wissenschaftlich technisch orientierten Bereich. Dennoch zeigt dies eigentlich einen Mangel auf, einen Mangel auf Seiten Apples nämlich. Mit Mach als Kernel verfügt MacOSX nämlich über eine Basis, die sich hervorragend für verteilte Datenverarbeitung eignet. Mach kann - grundsätzlich- eine Vielzahl von Prozessoren mit unterschiedlicher Verbindung zueinander in ein System einbinden, die notwendigen Treiber vorausgesetzt und damit in etwa die Aufgabe der GridIron-Speziallösung erfüllen.

Eigentlich wäre es also Apples Aufgabe, Mach entsprechend zu erweitern bzw. Treiber zu entwickeln, mit denen sich mehrere Rechner verkoppeln lassen oder Erweiterhungsboxen anzubieten, die nur eine CPU und Speicher/Schnittstellen enthalten und die man an einen Mac anschliessen kann. Auf diese Weise würden nicht nur speziell geschriebene Programme, wie bei GridIron, sondern alle Multi-Thread-Programme von der Rechnerkoppelung profitieren. Es stehen ja schon die Programmier-Werkzeuge zur Verfügung, um Programme zu entwickeln, mit denen die Rechenleistung verteilt werden kann. GridIron muss hier nachkochen, was Apple auch anbietet, nur um es auf mehreren vernetzten Rechnern lauffähig zu machen.

Kommentare

Verteiltes compilieren

Von: Fuzzy | Datum: 14.03.2003 | #1
Es wird wohl zukünftig immer mehr in Richtung Grid-computing gehen. Ein gut anwendbares Teil aus dem Bereich distributed computing ist distcc. Damit kann man schon heute brach liegende Rechnerkapazitäten auf verschiedenen Plattformen zum compilieren verwenden (auch cross-compilieren). Die Software läuft unter Linux (Suse, Red Hat, Debian, Gentoo), BSD, Sharp Zaurus und OS X (Fink) und ist unter den Fittichen der GPL. Wirklich ausprobierenswert! Nähere Infos unter: http://distcc.samba.org.

Fuzzy

XGrid...

Von: Kai | Datum: 14.03.2003 | #2
Apple scheint ein Trademark namens "Xgrid" zu haben!..

Das hier fand ich gestern auf macrumors:
"Hi,

I work in IT for a large corporation and IBM gave us a presentation about the future of their pSeries and other systems today. Part of the presentation was about the Power processors. They talked about the Power 4, 4+, 5 and 5+. They also briefly discussed the blade servers running what they had listed as the Power 970. They mentioned the Vector unit but said it would not be used in their blade servers, it was for something else. I later asked the rep if the 970 was going to be sold to Apple and he said yes. He was sure of this, and seemed surprised that I knew anything about it. He said they (Apple) have them in their labs now, and that they plan to release them. He said the Vector unit (altivec) was for Apple and that IBM has been told to caution their customers that they have no plans to implement it in their Linux or AIX versions of the blade servers. I told him I heard that Linux may support it in the future, but he wasn't sure about that. He said the Blades would be available Q3 but didn't know when Apple would release them. I later asked if the Blades would be out before Macs and he didn't know. So it's possible we could see a 970 Mac at least as soon as the Blades come out, which would fit in with the timelines we've been hearing elsewhere.

Another interesting thing he talked about was the work they were doing on the Playstation 3. He said it was going to be a dual core chip, but one core would be for graphics. He also said they were implementing something with a company called (or a technology called) Blossom that was a grid computing system for the PS3. It had something to do with multiplayer gaming, but allowed the processing power to be shared, at least part of it, on the grid. Then I remembered Apple's XGrid trademark. I would say it's a safe bet that Apple intends to incorporate that sort of technology into future XServes.

They also listed the speed on the Blades as 1.7Ghz+. I suspect that was for marketing though, as the fastest Power 4+ they had on the roadmap for this year was 1.7GHz. So they probably will have 1.8's as reported elsewhere but didn't want to make it in any way seem faster than the POWER based boxes. They also listed a Blade+ but he never showed that slide and like an idiot I forgot to ask him. Although I'm sure it would be just info about the 980 and other things we've already heard.

Anyhow, I hope that's helpful. I'd consider this to be absolute confirmation that the 970 is going to be in Macs soon. The question now is when.

Cheers,
John"


Es gibt ja immer mal wieder Gerüchte über Apple-Clusteringfunktionen, mal sehen was 10.3 bringt! Unter Umständen zahlt sich dann kräftig aus, dass man schon seit Jahren GBit-Ethernet verbaut, denn das ist für Clustering ein echter Segen! ;-)

Apple Remote Desktop als mögliches "home base"

Von: MetaVampire | Datum: 14.03.2003 | #3
Ich hab vor ein paar Tagen zum ersten Mal Apple Remote Desktop erfolgreich ausprobiert; wäre sinnvoll, wenn ich über das Programm ähnliche Cluster-Optionen hätte... irgendwie naheliegend, gell...

.MV

Cluster zum kaufen und selbermachen

Von: Fuzzy | Datum: 15.03.2003 | #4
Wer wirklich 'nen Cluster braucht findet ein paar Sachen auf: http://www.apple.com/scitech/research/hiperformance/cluster/

Wer möchte kann sich ja auch einen Beowulf-Cluster mit OS X zusammenbauen: http://www.stat.ucla.edu/computing/clusters/deployment.php

Sinnvollerweise sollte man wahrscheinlich schon ein schnelles Netzwerk haben. Remote Zugriff wäre aber durchaus möglich (per ssh oder Remote Desktop). Ob die Performance bei übers Internet verbundenen Rechnern arg leidet ist natürlich 'ne andere Sache.

Nehme mal an, dass damit auch nicht jede bereits schon vorhandene Software laufen wird, da die Software wohl "clusterfähig" sein muss.

Am interessantesten ist aber wohl globales Grid-computing. Hierzu auch noch ein paar Links:
http://www-1.ibm.com/grid/
http://www.gridforum.org/
http://www.gridcomputingplanet.com/news/article.php/1690971

Mal schauen was in den nächsten Jahren in dem Bereich noch so alles entwickelt wird ;)

Fuzzy