ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1870

Adobes Sündenfall (wichtiges Update!)

"fully dedicated to the Mac" my ass!

Autor: kai - Datum: 25.03.2003

Unser Leser "Duden" weist uns auf eine Seite auf Adobe.com hin, die mehr als besorgniserregend ist: Unter der URL www.adobe.com/motion/pcpreferred.html vergleicht Adobe PC und Mac, basierend auf der viel kritisierten Test-Serie von Charlie White (link removed) und kommt zu dem Schluss, dass sie den PC empfehlen. Das können wir natürlich so nicht stehen lassen.. Zu Adobe kommen wir später, erstmal ein paar Worte zu Charlie White und seinem "Test":

1) Dicke Intel-Banner pflastern (neben dutzenden weiteren Bannern!) die ganze Seite und auch Dell-Werbungen wurden schon gesichtet. Apple-Werbungen allerdings niemals.

2) Die Wortwahl wie z.B. "Mac geschlachtet" und die permanente Lobpreisung des Dells in allen keinen Details (Der Mac wird nichtmal näher betrachtet, während sogar Leute von Dell interviewed werden, warum der PC denn nun so unglaublich schnell ist!) spricht eine deutliche Sprache: Hier will jemand Hits generieren und was die Seriosität angeht so kann man wohl keinen Zweifel haben, dass es sich hier um alles andere als einen nüchternen Vergleich handelt.

3) Der gute Charlie sollte doch besser von Dingen schreiben, von denen er Ahnung hat (z.B. von populistischen reisserischen Vergleichen!):

"I’ll tell you that hyperthreading is a new technology from Intel" - Falsch, Charlie. I'll tell you that SMT schon 1999 von DEC für den Alpha erfunden wurde und Intel es von Compaq geschenkt bekommen hat. Aber das musst du nicht wissen.

"Dell, for unknown reasons (maybe they were just showing off) sent another single-processor box" - Tja, Charlie. Vielleicht ist es ja keine Angeberei sondern nur die simple Tatsache, das es den 3GHz Dual-Xeon mit deinem supidupi Hyperthreading erst seit einem Monat gibt und dein Vergleich von Ende 2002 ist?

"By the way, looking at these test results, you might want to know why Intel didn’t introduce this hyperthreading capability earlier. Unfortunately, there were legal reasons for the delay, where Intel was in a court battle with former workstation maker and current high-tech company Intergraph, where both companies claimed to have invented the technique. Intergraph prevailed in court, Intel settled, and now is allowed to use this innovation." - Wieder falsch, Charlie. Wie oben erwähnt kommt SMT aus einer anderen Ecke. Intergraphs erste Klage hatte lediglich etwas mit Cache-Management-Patenten zu tun und hätte alle Pentiums bis zurück zum Pentium 1 betroffen (ob es auch für den P4 gegolten hat wurde lediglich evaluiert!) und die wurde im April 2002 beigelegt. Intergraphs zweite Klage, die theoretisch etwas mit SMT/Hyperthreading zu tun haben könnte ("Parallel Instruction Computing") bezog sich allerdings dummerweise nur auf die Itanic und niemals auf den P4! Ist aber schönes Halbwissen, das du da an den Tag legst!

4) Etwas Background zu Charlie White: Wie's aussieht ist er ein Gefälligkeitsjournalist erster Güte:
Hier lobpreist er die momentan gerade sinkende Itanic (und putzt den Mac runter, letzter Absatz!).
Hier wird schön brav eine Intel-Hype-Pressemeldung widergekäut.
Hier gibt's eine Top 10 Liste pro-Mac und pro-PC von ihm, wobei die weitgehend oberflächlichen pro-Mac "Argumente" allesamt vor Ironie triefen (Anführungszeichen!) während für den PC sogar schön brav in bester Microsoft.com-"Testimonial"-Manier individuelle Windows-Marketing-Buzzwords (Cleartype etc) als "Pro-Argument" zitiert werden und eindeutig wird, welcher Plattform der Autor den Vorzug gibt.

5) Interessant ist dieser Charlie White-Artikel (hier scheint ihm ausnahmsweise Apple mal genügend bezahlt zu haben!), Zitat: "So, I'm thinking part of the severe trouncing the Mac took from that third-rate PC had something to do with the After Effects 5.5 code, and we're looking forward to the next version of After Effects, where we hope that optimization of the Altivec instructions can help the Mac perform better in AE." - Seltsam. Das scheint der gute Charlie später doch glatt vergessen zu haben, da er weiterhin AfterFX 5.5 als Vergleichsbasis hernimmt! Seine sehr PC-freundlichen Testumgebungen (z.B. keine Altivec-Filter bei Photoshop) wurden auch schon desöfteren angezweifelt..

Dass mit AfterFX 5.5 in der OS X-Version nicht alles so läuft wie es soll wurde schon mehrfach vermutet und es gab auch schon Beschwerden der User deswegen. Soweit ich mich erinnern kann hat Adobe für 6.0 Besserung gelobt, deshalb finde eich es ungemein ironisch, dass Adobe ausgerechnet ihre eigene schlampig portierte Software als Basis für ihre Empfehlung hernimmt. Dass ein Hersteller überhaupt eine Plattform-Empfehlung ausspricht ist eine sehr dubiose Angelegenheit, aber wenn man dem Link unten folgt kommt man auf eine Seite, auf der Adobe auf Dell verlinkt, es sieht also so aus, als sei Adobe jetzt ein Dell-Partner. Bruce "Windows" Chizen lässt grüssen!

Fazit: PCs sind schneller. Toll. Ist nicht gerade eine bahnbrechende Neuigkeit! Was wir allerdings nicht brauchen sind angeblich "objektive" Vergleiche wie diesen, die ganz eindeutig reisserisch, einseitig und nur mit einem einzigen Ziel, den "Mac zu schlachten" veranstaltet werden! Und was wir schon gar nicht brauchen ist ein Adobe, das eindeutig Partei für eine Plattform ergreift!
Denn so schlimm wie Charlie suggeriert ist es bei weitem nicht, Software und ihr Optimierungsgrad ist nun mal ein entscheidender Faktor, und dass gerade Adobe es bei einigen ihrer Produkte momentan ziemlich schleifen lässt ist nichts neues. Hier kann man mal sehen wie es aussieht, wenn ein Hersteller sich Mühe gibt: Hier ein Dual 1.25GHz G4, hier ein Single Athlon 2000+, hier ein Dual Athlon 2000+, hier ein Single 3GHz P4 und hier ein Dual 2.8GHz Xeon.

Update: Hier ist der Beweis: Adobes Multiprozessorsupport scheint in OS X ziemlich kaputt zu sein! Ein Dual GHz ist in Photoshop 7 und AfterFX 5.5 nur marginal (nichtmal ein Viertel!) schneller als ein Single 933 MHz! Dass dies kein Problem mit OS X ist beweisen Combustion 2 und Final Cut Pro 3, die fast genau doppelt soviel Performance auf der Dual-Maschine liefern! Tests mit 3D-Programmen wie Lightwave, Cinema und Electric Image, in denen Dual-CPU-Multiplikatoren um die 1.8 erreicht werden bestätigen dies ausserdem. Es ist also definitiv erwiesen, dass Adobe höchstselbst die OS X-Versionen ihrer Produkte "kastriert" hat, und ausgerechnet diese Firma "empfiehlt" einen PC?

Desweiteren werden wir auf die unglaublichen Rechenkünste von Adobe hingewiesen. 54 Sekunden sind weit weniger als die Hälfte von 85 Sekunden. Klar. Vielleicht sollten die Adobe-Jungs sich mal Mathematica reinziehen, da lernt man nicht nur rechnen sondern da sitzen auch Leute bei Wolfram Research, die echte Mac-Freaks sind und ihre Software richtig gut an OS X anpassen!

Kommentare

Für den Pro-Markt aber leider wahr

Von: WoEyE | Datum: 25.03.2003 | #1
Leider entspricht vieles in dem Artikel der Wahrheit. Die aktullen G4s sind einfach nicht für den Dekstop-Einsatz konzipiert und werden für Apple als solche mißbraucht. Es ist eine Schande, dass Apple für dieses Problem noch immer keine Lösung gefunden, geschweige denn kommuniziert hat. Apple hätte diese Entwicklung schon vor zwei Jahren erkennen können und entsprechende Maßnahmen vorbereiten können. Ich persönlich bin z.B. der Meinung, dass auch der PPC970 die Situation nicht entscheidend verbessern kann. Fakt ist, dass Intel bis zum Release-Datum des PPC technologisch viel weiter sein wird. Mit der aktuellen Centrino-Technologie hat Intel eindrucksvoll demonstriert, dass auch sie Prozessoren mit Spitzenperformance und wenig Stromverbrauch bauen können. Das neue Notebook von Acer untermauert dies: 5 Stunden Akulaufzeit sind im Standartbetrieb kein Problem. Aber wen wundert es? Intel hat schließlich Unmengen an Geld für Forschungszwecke zur Verfügung.
Aus Entwicklersicht macht der PPC heute auch keinen Sinn mehr, da zuviel Geld in die Pflege zweier Architekturen investiert werden muß. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die großen Software-Dritthersteller den Support für den PPC, bzw. MacOS X, ganz einstellen, weil es aufgrund des zu geringen Marktanteils nicht wirtschaftlich ist ...

Statistik ist okay...

Von: Duden | Datum: 25.03.2003 | #2
aber das 54 sek. jetzt nur noch ca. die Hälfte von 1 min 25 sek. ist, gibt mir schon zu denken. Oder wie soll ich die Achseneinteilung von Adobes Graphen sonst interpretieren. Obwohl, wenn man Excel nimmt ... :-0

Selten soviel FUD im Kommentar gelesen

Von: Bananenweizen | Datum: 25.03.2003 | #3
Leider entspricht vieles in dem Artikel der Wahrheit. Die aktullen G4s sind einfach nicht für den Dekstop-Einsatz konzipiert und werden für Apple als solche mißbraucht. Es ist eine Schande, dass Apple für dieses Problem noch immer keine Lösung gefunden, geschweige denn kommuniziert hat. Apple hätte diese Entwicklung schon vor zwei Jahren erkennen können und entsprechende Maßnahmen vorbereiten können.

Bullshit. Der G4 ist für Desktops, Mobiles und Embedded Systeme konzipiert. Das Problem des G4 ist die von Motorola verwendete Altivec Maschine die keine schnellen Clock-Rate Steigerungen erlaubt. Das ist aber egal wenn die CPU dafür effektiver arbeitet und mit dickerem Cache ausgestatten wird. Das Hauptproblem des G4 ist nicht der Takt sondern der magere L2 Cache und der langsame Frontside-Bus. Apple hat dies Motorola sehr wohl kommuniziert aber leider haben die sich dann entschieden den G5 ganz aufzugeben und kommen auch mit ihrem 0.13 Prozess nicht voran. Genau deswegen wurde der PPC970 im Nachhinein von IBM um eine Altivec Einheit erweitert, wer erste Pläne für die CPU kennt weiss das zu Anfang von Altivec keine Rede war. Die Schuld liegt also wenn dann bei Motorola die nicht ihre Versprechen einhalten konnten.

Ich persönlich bin z.B. der Meinung, dass auch der PPC970 die Situation nicht entscheidend verbessern kann. Fakt ist, dass Intel bis zum Release-Datum des PPC technologisch viel weiter sein wird.

Womit? Ihr 64Bit Projekt Itanic aber auch der Itanium 2 sind Flops erster Güte, einzig AMD hat eine desktop fähige 64Bit CPU. Intels toller 3GHz P4 verreckt regelmäßig durch Elektro-Migration. Der x86 ist am Ende seines Lebens angelangt. Der IBM PPC 970 gilt unbestritten bereits jetzt als die stärkste für den Desktop Einsatz konzipierte CPU. Aber auch der G3 Gobi der vermutlich im iBook und im iMac eingesetzt werden wird soll Taktraten jenseits der 2GHz erreichen, der G4 wird vermutlich nur noch im Powerbook eingesetzt werden solange bis der PPC970 auch mobile fähig ist.

Mit der aktuellen Centrino-Technologie hat Intel eindrucksvoll demonstriert, dass auch sie Prozessoren mit Spitzenperformance und wenig Stromverbrauch bauen können. Das neue Notebook von Acer untermauert dies: 5 Stunden Akulaufzeit sind im Standartbetrieb kein Problem. Aber wen wundert es? Intel hat schließlich Unmengen an Geld für Forschungszwecke zur Verfügung.

Nach Jahrend es GHz Wahns sind sie auf den Trichter gekommen das langsamerer Takt bei mehr L2 mehr Leistung bringt. Was für eine großartige Erkenntnis. Ansonsten ist an dem Ding nichts sonderlich neu. Dieses all in one konzept von centrino benutzt Apple in seinen Notebooks schon seit Jahren. Und schau dir mal an was das Acer kostet. Da bin ich mit einem Powerbook besser bedient.

Aus Entwicklersicht macht der PPC heute auch keinen Sinn mehr, da zuviel Geld in die Pflege zweier Architekturen investiert werden muß. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die großen Software-Dritthersteller den Support für den PPC, bzw. MacOS X, ganz einstellen, weil es aufgrund des zu geringen Marktanteils nicht wirtschaftlich ist ...

Wieder Bullshit. Solange die Platform Geld abwirft, und das tut die Apple Platform wird dafür Software entwickelt werden. Schau dir mal die Zahlen der MacBU von MS oder von Adobe und vielen anderen Software Schmieden an. Die fahren auf der Mac Schiene überall satte gesunde Profite ein während der Absatz im PC Markt schwächelt.
Also steckt dir deinen FUD sonstwo hin du MSCE Troll

Bananenweizen

Nivea

Von: Der Don | Datum: 25.03.2003 | #4
Also steckt dir deinen FUD sonstwo hin du MSCE Troll

Mannomann, das Niveau hier lässt die letzte Zeit wirklich sehr zu wünschen übrig. Hoffe dass sich das mal wieder ändert....

Don

stimmt...

Von: m | Datum: 25.03.2003 | #5
@duden

...die grafik is falsch. weil 54sek natürlich nicht ca. 0,5 minuten sind. peinlich peinlich...

DOCH! ICh seh das genau so!

Von: Terrania | Datum: 25.03.2003 | #6
Auch auf die Gefahr hin, daß ich bei den MacGuardians exkommuniziert werden: Der Verlgeich hinkt NICHT. Es ist genau so. Da kommt der Dual 1,43 auch nicht mit, so schauts nun mal aus. Ich gehe zwar nicht mit WoEye konform, aber Bananenweizen sollte mal wieder 'runterkommen. Das Niveau leidet wirklich durch solche Hackereien. Macht es Euch einfach klar: 1,43 sind nicht 3 Ghz. Da ist die bloße Taktfrequenz mit Hyperthreading einfach das Argument. Ob jemand auf einen PC UMSTEIGEN will, und sich die ganzen anderen Probleme, die damit verbunden sind, ans Bein nageln lassen will, steht auf einem anderen Blatt. Ach ja der 970. Der kommt, aber sicher nicht mit 3 Ghz. Was solls, lassen wir uns überraschen. Sind ja nur noch 3 Monate hin.

Ist aber so...

Von: Bananenweizen | Datum: 25.03.2003 | #7
Der Don schrieb:

"Also steckt dir deinen FUD sonstwo hin du MSCE Troll

Mannomann, das Niveau hier lässt die letzte Zeit wirklich sehr zu wünschen übrig. Hoffe dass sich das mal wieder ändert...."

Sorry was der Mensch da von sich gegeben hat ist bestes FUD (Fear Uncertainty Doubt) Gerede im Intel/Microsoft Stil Marke Analüst und Co. (siehe Heise Forum), so reden in der Regel von MS bezahlte MSCEs
Gruss,

Bananenweizen

jetzt aber mal langsam...

Von: dom | Datum: 25.03.2003 | #8
" Nach Jahrend es GHz Wahns sind sie auf den Trichter gekommen das langsamerer Takt bei mehr L2 mehr Leistung bringt. Was für eine großartige Erkenntnis. Ansonsten ist an dem Ding nichts sonderlich neu. Dieses all in one konzept von centrino benutzt Apple in seinen Notebooks schon seit Jahren. Und schau dir mal an was das Acer kostet. Da bin ich mit einem Powerbook besser bedient."

ich finde den Ton auch sehr unangemessen! Zu dem Preis des Acer kann ich nur sagen schau ihn dir doch mal an! Um die €2400 z.B bei Cyberport (sogar etwas weniger). Außerdem ist hierzu zu sagen, dass viele unter anderem bereit waren mehr als €3000 für ein PB zu bezahlen, da es außer dem bekannten Vorzug, dass es unter OSX läuft auch klein, leicht und ohne (fast) Lüfter auskommt.
Bis auf den OS Vorteil ist es nun dahin mit dem Vorsprung! Und ich kann das Argument nicht mehr hören, dass diese "neuen" Prozessoren ja ach sooo toll sein sollen! -Was bringt mir das, wenn ich sie nie kätflich erwerben kann, da außer Rumors nichts der Realität entspricht

Apple wird den Intel wegblasen

Von: MacZeit | Datum: 25.03.2003 | #9
bald :-)

is Bananenweizen ein apple mitarbeiter?

Von: namepower | Datum: 25.03.2003 | #10
wahrscheinlich nicht. glaube apple mitarbeiter würden mehr niveau haben. ich glaube WoEyE und seine meinung und bananenweizen und seine meinung stellen zwei extreme dar. die wahrheit ist wie so oft in der mitte.
wenn interessiert es das der g4 einen zu kleinen cache hat oder einen zu langsamen fsb? apple hätte sich darum kümmern müssen. itanic gilt nur bei 32bit programmen als flop. ppc 970 und opteron könnten deswegen ein erfolg werden wei sie in der lage sind auch 32bit programme schnell genug abzuarbeiten. hab mir aber sagen lassen das bei 64bit das ein bißchen anders auschaut. der itanic ist einfach seine zeit voraus. es wird sich noch zeigen wie schnell der ppc in realworld applications ist. bis jetzt gibt es glaube ich nur die spec werte.
glaube der centrino ist eine echte innovation und ist mehr als nur ein p3 mit mehr cache wie so oft behauptet. es ist eher ein modifizierter, optimierter super p3 und es steckt auch eine bessere sprungvorhersage uwm dahinter. nur weil es von intel kommt muss mann es nicht gleich miesmachen.
g4 ist kein desktop processor - muss ich wiedersprechen. leistungsfähig, es ist halt architecture mäßig gesehen nur nicht möglich sie immer höher zu takten (was auch nicht immer ein vorteil ist - siehe p4).

Ergebnisse des Notebook-Vergleichs

Von: ding dong | Datum: 25.03.2003 | #11
Notebook-Vergleich Ergebnisse hier:
http://www.heise.de/ct/03/07/102/bild.jpg
Sieht wirklich SEHR mies für Macs aus. Das ACER-Book kommt im Cinebench 2003-OpenGL Test 16 (SECHZEHN) mal schneller weg als ein iBook 800!

Jammer Jammer Jammer...

Von: Kai | Datum: 25.03.2003 | #12
Ich kann's nicht mehr hören...
Ständig dasselbe, Hilfe PCs sind schneller, wir werden alle sterben...
Wenn euch so unglaublich wichtig ist, den schnellsten Rechner zu haben kauft euch doch bitte einen PC und verschont uns! Ich kann's echt nicht mehr hören! Wirklich nicht! Es ist mittlerweile bekannt! Der Punkt ist schon seit Jahren ausgiebig thematisiert worden und Apple hat's definitiv gehört, nur sind sie dummerweise eben auf ihre CPU-Lieferanten angewiesen! Und wenn diese urplötzlich die geplante Nachfolger-CPU G5 einstellen, muss man sich halt schnell jemand anderen suchen (IBM), aber verhindern, dass sich die Umdisponierung trotzdem ein bis 2 Jahre als eine "Talsohle" bei der Leistung auswirken wird bis die "neue neue" Generation da ist kann man leider nicht!
Apple hat da definitiv nichts "verpennt" und "übertaktet" sind die G4 auch nicht.
Lightwave beweist, dass das Leistungspotential um mit single 3GHz-Maschinen mitzuhalten (und sogar einen Dual-Athlon in einem Test noch zu schlagen!) bei Apples Top-Maschinen immer noch gegeben ist. Insofern interessiert es mich herzlich wenig solange Apple Pläne für die Zukunft hat, und die haben sie!

Um mich rum kaufen sich die Leute in Massen Macs und kaum einer fragt nach MHz! Leistung ist nur ein Aspekt unter vielen, was denkt ihr denn warum sogar Intel mit Centrino seinen Fokus auf andere Dinge gelegt hat?
Und solange die Leistung genügend ist ist mir das egal... Das iBook hängt viele teurere Supermarkt-Notebooks beim Zocken zigmal ab obwohl die 1GHz mehr Takt haben. Warum? Weil es einen guten 3D-Chip statt Chipsatz-Billigmist hat! Die Mischung macht's eben!..

@WoEyE

Von: g.m | Datum: 25.03.2003 | #13
ich fand diesen Beitrag sehr objektiv. Leider gibt es zu viele Leute, die Kritik schlecht vertragen.

Dennoch sollte eine konstruktive Kritik erlaubt sein, auch wenn sie einem nicht gefällt!

gruss
g.m

Wer hat denn die Graphen gebaut?

Von: Thomas | Datum: 25.03.2003 | #14
...der hat wohl in Mathe seit der 2. Klasse gefehlt.
Seit wann hat eine Minute 100 Sekunden???
Das erklärt dann zB. auch warum 1 Minute25Sekunden mehr als doppelt so lange ist wie 54 Sekunden.
Beim 2. Bild kippt durch diese unsägliche Dummheit das ganze zwar etwas zugunsten von Apple aber trotzdem, sowas ist völlig unglaubwürdig.

Ich glaub ich spinne, für wie bescheuert halten die uns eigentlich?



Thomas

Update!

Von: Kai | Datum: 25.03.2003 | #15
Bitte lesen!... Alle! ;-)

Schaut euch auch mal das an:

Von: cab | Datum: 25.03.2003 | #16
http://www.adobe.com/products/adobesupportsXP.html

Und nur so zum Vergleich,...

Von: cab | Datum: 25.03.2003 | #17
...dann das da:
http://www.adobe.com/products/adobesupportsOSX.html

über andere herziehen ist ok....

Von: namepower | Datum: 25.03.2003 | #18
über andere herziehen ist ok! intel ist dies und m$ ist das. aber sobald mann was über apple schreibt heißt "jammer, jammer, jammer". auch die sachen uber m$ und andere wurden schon tausand mal durch diskutiert und kritisiert, aber das ist ok. die dopplemoral mancher hier ist wirklich "fazinierend".

Namepower:

Von: Kai | Datum: 25.03.2003 | #19
Aus dem immer noch 95%igen Marktanteil von M$ und der MHz-Frage bei Apple eine "Doppelmoral" konstruieren zu wollen ist.. nunja.. etwas arg an den Haaren herbeigezogen, findest du nicht?
Das eine ist ein Problem, bei dem sehr wohl noch viel Handlungs- und Aufklärungsbedarf besteht und bei dem es ständig neue Entwicklungen gibt und das andere ist etwas, das nur ständig wiedergekäut wird und man kann trotzdem nix dagegen tun ausser abwarten!

Im übrigen lässt sich wohl gerade uns sehr schwer nachsagen, dass wir keine Kritik an Apple zulassen! Wenn du das weiterhin behauptest lass ich gerne mal Bert von der Leine! ;-)

Wer ist eigentlich Bert?

Von: Terrania | Datum: 25.03.2003 | #20
No Text

Toasten

Von: MacZeit | Datum: 25.03.2003 | #21
Ich denke, Apple weiß das sie ein Problem haben. Mit dem ersten PowerMac war das noch anders. Hier hatte Apple wirklich noch Vorsprung. Der wurde aber durch Intel und AMD leider verhagelt. Die beiden treiben sich gegenseitig an und brechen einen Rekord nach dem anderen. Bei diesem Wettbewerb hat Motorola überhaupt keine Lust mitzumachen. Sie haben ja noch andere Märkte zu bedienen und stehen hier eigentlich zu keinem im Wettbewerb. Der einzige der hier Leidet ist Apple. Ich habe trotzdem immer noch die Vermutung, dass Apple von Motorola verarscht wird. Motorola hatte ja mal Clones gebaut und die wurden von Apple gecancelt. Ich denke danach war die Freundschaft nicht mehr so intensiv :-). Wetten!

Ciao!

Toni

MCSE!?

Von: Bonobo | Datum: 25.03.2003 | #22
Ich dachte immer das heisst MCSE!


M inesweeper
C onsultant
S olitaire
Expert


lachmichschlapp :-)

Tom

mich binse bert

Von: Bert | Datum: 25.03.2003 | #23
Wer eigentlich Bert ist? Hm, also ich bin seit vier Jahren hier Redakteur, und habe schon in so einigen Geschichten Apple mächtig Dampf gemacht - nicht umsonst hat Frank Steinhoff mal auf die Vorstellung eines Kollegen "Wir sind von den MacGuardians" richtig gesagt ACH IHR SEID DIE NÖRGLER...das mal zur Erklärung.

Persönlich würde ich schon gerne was anfügen: ich lebe glücklich mit meinem iBook 500, weil ich Normalanwender bin und Text, Mail und Browser nutze. Irgendwann wird es ein 1 Ghz G3 iBook geben, dann wird es noch lustiger, aber den G4 brauch ich nicht, da keine meiner Anwendungen für den optimiert ist - und mehr Ghz in der Textverarbeitung bedeutet doch bloß, dass ich dann schneller scrollen kann als lesen... ;-)

Gruß, Bert

P.S. Wer aber ernsthaft behaupten will, dass "die MacGuardians" Apple unkritisch gegenüberstehen, der soll sich ins Forum begeben und wir hauen uns dort.

Adobe + OS X / Adobe + Apple???

Von: erik | Datum: 25.03.2003 | #24
Lest noch weiter:
http://www.adobe.com/products/postscript/postscriptOSX.html.

Die Interessenlage wird deutlicher

Ich weiß was, ich weiß was!!!

Von: ks | Datum: 25.03.2003 | #25
Den Vergleich hat Apple mit Adobe eingefädelt!

Warum?
Einen vorher, nachher Vergleich!!

Im August wird es einen Dual Power Mac 2.3GHz (IBM PPC970) geben :D

Und was meint ihr wie dann der Vergleich aussieht?

Quelle:
http://www.macbidouille.com/niouzcontenu.php?date=2003-03-25#5087
Ich weiß, nur Gerüchte aber Macbidouille hat nen ziehmlich guten Trackrecord.


Noch was zu den PPC970 Kritikern und SPEC Werte:

Single 1.25GHz G4: ~200 (Dual ~400)
Single 2.5GHz P4: ~1000
Single 1.8GHz PPC970: ~1000

Jetzt die alles entscheidende Frage für die Kritiker: Was ist 2+2??

Habe ich das richtig verstanden?

Von: blue read | Datum: 25.03.2003 | #26
Adobe versucht Druck auszuüben, damit Apple deren PDF-Format in OS X integriert (statt das von Apple definierte)?

Dann . . .

Von: iAlex | Datum: 25.03.2003 | #27
. . . legt doch einfach mal das Printcenter in euer Dock oder auf den Desktop und zieht mal per Drag and Drop ein Dokument drauf.

Mac OS X has no support for Desktop Printers. Therefore, drag-and-drop printing of files and other Desktop Printer-related features are not available.

Dann stimmt die Aussage von Adobe auch nicht mehr.

@alle

Von: Patrick | Datum: 25.03.2003 | #28
Spätestens seit dieser Cebit sollte doch klar sein, das der MHz Myth als solcher auch von Intel und AMD erkannt wurde (no more Quantispeed, Centrino und auch Bahia sind schneller bei weniger MHz verglichen mit anderen P IV). Die Anwender haben das spätestens bei =>2GHz erkannt und diese Spielchen nicht mehr mitgemacht.

Mit anderen Worten: unser heißgeliebtes Argument, daß MHz != Leistung zieht nicht mehr (oh Graus!). Mit HyperThreading/SMT hat Intel allerdings einen echten Trumpf im Ärmel, da hier wesentlich mehr Software beschleunigt wird. Die DPs unter OS9 sind rausgeschmissenes Geld, und unter 10 muß man Glück haben, daß die Apps das richtig nutzen (siehe andere Threads zum Thema Adobe und MP).

Letzen Endes ist allerdings die Usability ausschlaggebend, und da schlägt selbst das lahme OS X (verglichen mit 9) alles was aus Redmond kommt um Längen. Mittlerweile stellen das auch viele PC-Benutzer fest, die frustriert zum Mac wechseln und begeistert sind.

natürlich ist das ein myth aber.....

Von: name power | Datum: 25.03.2003 | #29
darf nicht als argument für einen langsamen oder veralteten prozessor verwendet werden. die spec daten oben sind zwar nicht 1:1 auf die "realworld" übertragbar(kein altivec?!?) , zeigen aber doch das verhältnis der einzelnen prozessoren zu einander.

@ Kai

Von: KUX | Datum: 26.03.2003 | #30
lieber kei

das was du schreibst ist cool und richtig. ABER...
wie wärs wenn du diesen bericht (oder die kritik) direkt zu adobe mailst? es könnte durchaus mehr bewirken als ihn nur hier zu posten. hier macht das ganze nu r heisse gemüter. zum beispiel die tatsache, dass auf osx die MP fähigkeit flöten gegangen ist.
adobe sollte ruhig merken, dass wir, die ernährer von adobe, es längst kapiert haben. wenn einer das schreibt, dann macht das ja vielleicht nichts aus, aber wenn plötzlich 100 schreiben und erklären, dass sie nicht mehr bereit sind, geld für halb portierte software, zu bezahlen, dann könnte das etwas bewirken.

versuche deine erkenntnisse in möglichst viele plattformen zu veröffentlichen. sowas macht druck und schafft transparenz.

ich habe heute ein mail an adobe geschickt. darin habe ich erklärt wieso ich den illustrator niemehr updaten und nicht mehr benützen werde.

KUX

Adobe's Carbon Apps sind dreck

Von: AdobeUser | Datum: 26.03.2003 | #31
Also ich bin leider gezwungen mit Adobe Applikationen zu arbeiten, aber ich muß sagen während Photoshop, Illustrator etc. wirklich einmal tolle Killer-Apps waren habe ich immer mehr die Schnauze voll von dem Laden.

Zuerst einmal sind die Carbonisierten versionen aller Adobe Applikationen meiner Meinung nach ganz schlampige Portierungen. Illustrator ist dermaßen langsam, daß man damit nicht ernsthaft arbeiten kann, wenn ein Dokument etwas komplex wird.

Obwohl OS X Unicode voll unterstützt und in sachen Multi-Lingual die Nase vorn haben sollte, habe ich mehr probleme mit Japanischen Daten denn je. Witzigerweise habe ich solche performance und Sprachprobleme mit meinen Cocoa Applikationen nie (TIFFany, Stone Studio etc.). Des öfteren laufen die Adobe Applikationen Amok und obwohl sie im Hintergrund sind, und eigentlich "idle" sein sollten fangen sie plötzlich ohne weiteren Grund an die CPU zu 50% und mehr zu belasten.

After Effects ist ist auch reichlich lahm. Das einfache Zeugs kann ich ja in FCP viel schneller rendern. Außerdem werde ich jetzt mal die Demo von Combustion testen.

Adobe? nein Danke.

Apple reagiert :-)

Von: MacZeit | Datum: 26.03.2003 | #32
http://maccentral.macworld.com/news/2003/03/25/appleresponds/

@Bert

Von: Terrania | Datum: 26.03.2003 | #33
Hey Bert! Nicht bös gemeint! Du kennst Di Reklame von DuDarfst? ;)

quark jetzt doch die guten?

Von: mattin | Datum: 26.03.2003 | #34
tja, was haben wir nicht alle auf quark geschümpft, aber vielleicht sind sie die einzigen die eine vernünftige protieren hinbekommen!?

vielleicht waren es bei adobe und co alles schnellschüsse. warum macht adobe das? wieso bringen die kein optimal programmiertes tool? keine lust? da können wir ja 4 ppcs in der kiste haben, bei solch einer schlampigen programmierung bringt das dann auch kaum was:))

cu
mattin

@terrania

Von: Bert | Datum: 26.03.2003 | #35
ich nehms niemandem übel... ;-) so geschwollen is mein ego noch nicht. die werbung kenn ich nicht - bin fernseh-verweigerer... aber bücher gibts hier genug... gruß, bert

Ewiges gejammer?

Von: Gerd | Datum: 27.03.2003 | #36
Hallo,
ich dachte, in meinem letzten Beitrag hätte ich nicht gejammert, sondern nur auf einen etwas ernüchternden Notebook-Vergleich hingewiesen. Gleichzeitig betonte ich, die Fahne mit dem Apfel ohne weiteres hochzuhalten...

Aber wo ich jetzt gerade an den fehlenden Mehrkanal-Sound im DVD-Player denke... schluchz, wimmer, jaul.....

Gruß,
Gerd

Warum wird nicht mal eine Petition an Adobe geschrieben in der...

Von: Jochen | Datum: 27.03.2003 | #37
klar formuliert wird wie schlecht
die adobe produkte an macs und X sind.
Ich habe keine Vergleich mit dem PC
aber das Starten von PS Elements dauert
auf meinem Mac im Vergleich zu GC
ewig lang.

Jochen

sehr Intelessant

Von: Andreas Filgerdamm | Datum: 02.07.2004 | #38
Ich arbeite bei einer Firma, die HW & SW für Echtzeitsimulation entwickelt und vetreibt. Wir verwenden Processor Boards mit PPC (933 MHz) und X86 (2.2 GHz) Technologie parallel.
Benchmarks haben gezeigt, dass die Anbindung von Peripherie (externer RAM, I/O, etc.) bei den PPC Boards wesentlich schneller ist (Faktor 5 bis 10) als bei dem X86 Board, die reine Rechenleistung des X86 Boards (das Programm liegt im Cache) jedoch ca. 2x höher. Im Endeffekt sind bei unseren Anwendungen beide Boards etwa gleichschnell, das PPC Board nimmt dabei allerding nur ca. 1/4 der elektrischen Leistung auf ...
Aufgrund dieser Ergebnisse würde ich eher auf ein Notebook mit einem PPC setzen, um damit auch wirklich mobil (d.h. ohne Netzteil) arbeiten zu können.