ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1874

Vive la France!

Wenn dieses Gerücht stimmt...

Autor: roland - Datum: 26.03.2003

Im Forum von MacBidouille, Frankreichs führendem Mac Online-Magazin, wird kolportiert, dass die Verlegung der WWDC in den Juni und nach San Francisco, ins Moscone Center, neben der Panther-Präsentation vor allem einen Grund habe: Apple wird bei der Gelegenheit neue PowerMacs vorstellen. In 3 Konfigurationen: 1,4 GHz (single PPC 970), 1,8 GHz (single PPC 970) und 2,3 GHz (dual! PPC 970). Lieferbar 6 bis 8 Wochen nach der WWDC per Apple Store. C'est très jolie! Hach, wie schön können doch Gerüchte klingen! Speziell auf französisch... Aber wer weiß. vielleicht will Apple lediglich die Developer-Konferenz zum großen Sommer-Event ausbauen. Das Programm jedenfalls ist jetzt schon üppiger denn je. Und: Wer braucht schon eine MWSF in N.Y.?

Kommentare

2,3 GHz?

Von: lars | Datum: 26.03.2003 | #1
Da bin ich mal gespannt, ob das wirklich klappen wird. Denn wenn IBM selbst dagt, dass man bis Mitte/Ende dieses Jahres nur auf 1,8 GHz kommt, dann will ich mal sehen, wie ein 2,3 GHz Proz. aus dem Ärmel geschüttelt wird.

Lars

Das wird durchaus möglich sein!

Von: Terrania | Datum: 26.03.2003 | #2
Genauso wie bei Motorola: Denn die haben keinen ausgewiesenen 1,43 GHz im Programm. Siehe auch DIE-Diskussion ein paar Wochen vorher. Da sind erlesene Chips drauf, die diese Taktraten vertragen. Vorausgesetzt die Rumors stimmen. Hoffe daß bei gleicher GHz-Zahl die echten Werte deutlich über den Motorolas liegen ...

Ich würd's ja auch gerne glauben...

Von: Kai | Datum: 26.03.2003 | #3
..aber ich denke doch mal, dass das ganze dann doch ZU schnell ginge!
Sicher besteht bei Apple da gerade ziemlicher Handlungsbedarf, aber man muss bedenken, dass das nicht gerade "nur" einfach ein CPU-Upgrade ist sondern ein weit umfassender Umstieg als von 60x auf G3! Vom Aufwand her ist das irgendwo zwischen 68k->PPC und 60x->G3! Denn der G3 hatte immer noch denselben Bus und ein 100% kompatibles Instructionset. Letzteres hat der 970 zwar auch, aber wenn eine 64bit-Version von OS X gemacht wird dann bedarf das auch einiger Anpassung, v.a. wegen der unterschiedlichen internen Struktur der CPU!
Immer dran denken: Offizielle Serienproduktion des Dings laut IBM ist Ende 2003! Das mag zugunsten Apple etwas vorverlegt werden, aber im Juni find ich dann schon ein bisschen arg früh!
Andererseits hat Apple da auch noch nie was dementiert, und das sollten sie, falls es bar jeder Wahrheit ist! ;-) Haben sie damals beim G5 ja auch gemacht, Zitat Motorola/Apple: "There's much life left in the G4!". Nur wollte es damals keiner hören, hehe!
Sie müssten ja nichtmal explizit sagen, dass es keinen 970 gibt, ein Announcement à la "there will be no new hardware demoed on MWDC" würd ja schon reichen!
2.3 Dual halte ich dann doch auch für etwas ZU optimistisch, selbst mittels ausgewählten Exemplaren! Der Run auf das Ding wird so unglaublich sein, dass die NIEMALS soviele herbekommen würden um nen Dual damit auszustatten! Begrüssenswert wäre die Strategie allerdings, denn das Ding wird sicher kräftig teuer, und die Top-Dual-Maschine ist dann für die "Money doesn't matter"-Fraktion und kostet um die $4000-5000 und die Single-Modelle wären dann noch irgendwo auch von "Normalsterblichen" kaufbar für um die $3000!

Mal ein anderer Ansatz

Von: DrWatson | Datum: 26.03.2003 | #4
Man stelle sich vor Apple kann von IBM tatsächlich schon früher als der Rest der Welt PPC970-Exemplare beziehen, ob jetzt im Juni oder nicht, sei mal dahingestellt.
Jetzt schauen wir mal auf die PowerBooks: Hier fand ein unglaublicher Preisrutsch statt... und zu was führte es? Damit oben ein Platz frei wird, um über das bisherige Spitzenmodell das 17erPB zu setzen.
So, auch bei den PowerMacs hat doch ein kräftiger Preisrutsch stattgefunden – könnte Apple hier auch noch was obendrauf pflanzen?
Einen Power970 zum Beispiel? Dual 1,8 GHz? Würde gut passen, da könnten die drunterliegenden G4s sogar noch einen kleineren Speedbump hinlegen (1,25 - 1,42, 1,6).
OK, Problem ist dabie, dass Apple zwei Architekturen fertigen muss und sinnvollerweise eigentlich auch zwei Systeme liefern muss. Andererseits müssen sie diesen Switch aber eh vollziehen, denn *dass* der Power970 eingesetzt wird, das dürfte nun wirklich außer Frage stehen (IBM setzt Altivec nirgends ein, in den Blades käuft ein Linux/Unix, dass das gar nicht nutzen kann, also warum sollte IBM das implementieren?).

Apple könnte so möglichst früh ein Power970-System präsentieren. Durch die Platzierung ganz oben in der Palette können sie einen hohen Preis verlangen, der den anfänglichen hohen Aufwand und die hohen CPU-Kosten decken kann. Gleichzeitig muss die Stückzahl, die ebenfalls begrenzt sein wird, gar nicht so hoch sein, denn auch wenn viele drauf warten ist die Zahl derer, die gerne 4000 und mehr Euronen für einen Rechner ausgibt doch eher gering.
Ne Überlegung wär's wert, finde ich ;) Ist mindestens so glaubhaft wie die Ankündigung der Franzmänner ;)

@DrWatson

Von: ich | Datum: 26.03.2003 | #5
so aehnlich sehe ich das auch. aber ein paar sachen auch anders:
noch vor dem microprozessorforum im letzten oktober hatten findige kaffesatzleser in einem redhat-gcc-forum eine anfrage eines ibm-entwicklers hinsichtlich altivec gefunden! das laesst darauf schliessen, dass linux von ibm fuer ppc970 sehr wohl etwas mit altivec wird anfangen koennen. waere ja uch zu dumm von denen das ungenutzt zu lassen. ich denke aber schon, dass die das auch wegen apple implementiert haben ... sollten ihre linux buechsen nicht so gut laufen, haetten sie immer noch einen abnehmer ...
dieses wir-machen-in-der-preisliste-oben-platz-damit-wir-ein-highend-geraet-nachschieben-koennen argument sehe ich auch so. das haben sie auch schonmal beim powermac gemacht und, du erwaehntest es, beim powerbook ja erst neulich.
ich bin diesmal sehr optimistisch, dass da was im sommer kommen wird, weil dieses mal ja wenigstens die prozessoren reale gestalt angenommen haben im gegensatz zu geruechten von vor 1,5 jahren.
nebenbei den "alten plunder" weiterlaufen zu lassen ist nicht weiter aufwaendig ...
allerdings muss dann auch mal was bei den mobilen passieren. sowohl das powerbook wuerde dann ja langsam von der entwicklung abgehaengt, als auch das ibook- das meine ich jetzt rechenleistungsmaessig. wobei letzteres als einziges altiveclose produkt jetzt ja schon so'ne art nischendasein fuehrt.
vielleicht ist ja panther ohne altivec gar nicht mehr nutzbar ... aber das waere fuer ibook-kunden schon herbe, aber nicht undenkbar.

Gerüchte halt

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 26.03.2003 | #6
man sollte sich wohl mal in erster Linie darauf verlassen was IBM zur Verfügbarkeit veröffentlicht.

Die ersten Rechner mit PPC 970 werden denn wohl auch eher Blades von IBM als Macs sein.

Das Denkschema bei allen Gerüchten ist inzwischen sehr weit gleich. Daß ein kommender PPC970 mit einem aktuellen PIV leistungsmäßig grade mal so mithalten kann ist wohl sehr wahrscheinlich. Aber da Apple die Konkurenz beim Vergleichstest ja gerne verbläst und OSX ja sooo gut auf SMP abgestimmt ist (nach der Software frägt keiner) wird es denn eben Dualrechner mit PPC 970 geben. So was wie Stromversorgung und Kühlung fällt denn wohl auch gerne unter Lapallien.

Daß Apple den PPC 970 auch links liegen lassen könnte, scheint gar vollkommen undenkbar. Aber daß haben wir ja alles auch schon mal durchgekaut.

Zudem ist 2003 lt. Apples obersten Gurus ja eh das Jahr des Notebooks.

Alexander

Released wird da gar nix!

Von: Bernhard | Datum: 26.03.2003 | #7
Denkt doch mal nach. Neuer Prozessor, neues Motherboard, neues Gehäuse...
Das sind ganz neue Rechner, die präsentiert der gute Steve doch nicht auf ner Developer-Konferenz!

Dafür brauch der ne ganz große Bühne und nen großen Publikum.
Hat er (und wir) ja auch verdient, wir haben ja schliesslich lange genug gewartet!

Ich denke es wird eher ne kleine Vorführung im intimen Rahmen (Hinterzimmer mit schummriger Beleuchtung) geben bei der nur ein paar handverlesene Auserwählte einen kleinen Blick auf ne Graue Kiste (vieleicht auch offen) werfen dürfen in der ein 970'er steckt.
Dann wird mündlich noch jede Menge versprochen und angekündigt (bla bla bla)
und im September (2 Monate später halt) wird dann offiziel mit großem TamTam der neue PowerMac G5 (?) oder so Released.

Wann das Teil dann so echt-ehrlich-und-in-wahr zu kaufen ist (und auch geliefert wird), ist dann wahrscheinlich Richtung Weihnachtsbaum...

... und das kann sowohl IBM wie auch Apple schaffen! ;-)

@Alexander

Von: Bernhard | Datum: 26.03.2003 | #8
>Die ersten Rechner mit PPC 970 werden denn wohl
>auch eher Blades von IBM als Macs sein.

das muss nicht sein, ersten haben IBM für Ihre Blades nicht den akuten Handlungsbedarf (geschweige denn Absatzmarkt) und zweitens dürften genug für beide Systeme abfallen)


>Daß Apple den PPC 970 auch links liegen lassen könnte,
>scheint gar vollkommen undenkbar. Aber daß
>haben wir ja alles auch schon mal durchgekaut.

IBM stopft keine Altivec einheit in einen Chip wenn sie nicht vorher wissen das diese auch gebraucht wird!


>Zudem ist 2003 lt. Apples obersten Gurus ja eh das Jahr des Notebooks.

au ja, toll, was sollte er denn im Januar machen? Sich in die Mitte der Bühne stellen und sagen: "Hey Leute, tut mir ja echt leid, aber unsere Desktops sind scheisse"

Wenn der nicht genug "buzz" kreiert kriegt der statt seinem Frimen-Jet was ganz anderes vollgepumpt ;-)

970er nicht teurer als G4

Von: Roland | Datum: 26.03.2003 | #9
Hm, ich denke nicht, dass der 970er unbedingt teurer zu produzieren ist als ein G4. Er ist gerade mal 14% größer als der G4 und er benötigt keinen teuren L3-Cache. Die unterstützenden Chipsets könnten da eher ein Kostenproblem darstellen...

Apple Homepage

Von: GRAVIS is Scheisse | Datum: 26.03.2003 | #10
auf der Apple Homepage gibt's keinen direkten Link mehr auf den G4. Das sagt alles.

Herzlichst
GRAVIS is Scheisse

ein kleiner vertippser...

Von: m | Datum: 26.03.2003 | #11
http://developer.apple.com/de/wwdc/descriptions.html

Re: Apple Homepage

Von: Hörbie | Datum: 26.03.2003 | #12
>auf der Apple Homepage gibt's keinen direkten Link mehr auf den G4. Das sagt alles.

Stimmt nicht ganz, der ist einen klick tiefer angelegt unter Apple.com/Hardware/ und springt einem dann mit einem dicken Bild schon fast ins Auge... Auf der Deutschen Seite ist er allerdings noch als "..der neue PowerMac.." direkt verlinkt, das sagt auch schon alles.

Mehr ist wohl nicht, bleiben die aktuellen Macs also weiterhin in der Leistung weiter hinter den Intel Konkurenten hinterher, selbst Adobe hat es schon gemerkt, wenn es auch laut Apple nur daran liegt das sie die APIs nicht richtig anpassen (wollen?).
Komisch nur das das bei Maxons Cinema 4D und anderen Programmen auch nicht anders ist. So ist es eben wenn man die Zeichen der Zeit verpasst und sich mit allen Entwicklern und Händlern anlegt. Die Quittung kommt - nur eben ein Bisschen Zeitversetzt.

Statt dessen werden Innovationen hervorgehoben die verdammt noch einmal doch niemanden wirklich interessieren. FireWire mit 800 MBit, wozu ? Airport Extreme für vielleicht 3 User auf der Welt.
Aber wo bleibt die Kabellose Tastatur und Funkmaus die selbst bei jedem Aldi PC inzwischen Standard ist ?

In der idividual - Standard Stecker und Kabel Bastelei wie inkompatible Monitorkabel sind sie Meister, in der Umsetzung aktueller Technologie ( ATA 133 Festplatten, USB 2.0, Funkperipherie etc.) die absoluten Looser.

Aber hauptsache alles anders gemacht, damit hat "Meister" Stevie schon einmal die Karre in den Sand gesetzt, ich erinnere hier gerne an NeXT das next zur inzwischen von Apple Patentierten Mülltonne gelandet ist.

Frei nach Michael Moore "Shame on You Steve" Wir wollen endlich wirkliche Innovationen und keinen Designkrimskrams.
Kümmert Euch endlich um User, Händler und Entwickler, sonst fault der Apfel sonst bald wirklich ab - trotz aller "Innovationen".

Ach Hörbie

Von: DrWatson | Datum: 26.03.2003 | #13
> Statt dessen werden Innovationen hervorgehoben die verdammt noch einmal doch niemanden wirklich interessieren. FireWire mit 800 MBit, wozu ? Airport Extreme für vielleicht 3 User auf der Welt.
Aber wo bleibt die Kabellose Tastatur und Funkmaus die selbst bei jedem Aldi PC inzwischen Standard ist ?

Also bitte. Darf Apple FireWire nicht mehr weiterentwickeln? Darf Apple keinen Peripherieanschluss vorstellen und integrieren, der schneller ist als alles bisher dagewesene (komm mir nicht mit SCSI)? Aber USB 2 nachweinen. So ein Schwachsinn. Und AirportExtreme brauchen/wollen nur 3 Menschen weltweit? Ich weiß nicht, guckst du Werbung derzeit? Warst du auf der CeBIT? Hast du die letzten paar Jahre gelebt? Kabellos ist die Zukunft, zumindest bei Intel, bei Apple ist es jetzt schon soweit und passende Hotspots sprießen allerortens aus dem Boden. AE hebt den Datentransfer auf wenigstens irgendwie erträgliche 1,3 MB an (wobei da noch Luft nach oben ist), die 400k von Airport sind da doch eher lahm.

Und ein Cordless Desktop, für den Logitech mithin 99 Euro haben will, ist also bei jedem Billig-PC dabei, ja klar. Wieviele davon hast du schon gekauft? Muss es Pflicht von Apple sein, derartiges, durchaus nützliches, aber in erster Linie "teuer-für-wenige"-Zeugs mitzuliefern? Den allermeisten Komplett-DOSen liegt ja auch der letzte Mist an Tastaturen und Mäusen bei, muss man alles nachkaufen. Und das kann man ja mit nem Mac auch machen, spricht ja nix dagegen.

> in der Umsetzung aktueller Technologie ( ATA 133 Festplatten, USB 2.0, Funkperipherie etc.) die absoluten Looser.

Wie schon angemerkt: FireWire ist doof, aber USB 2 ist doll, und wenn Apple das nicht verbaut sind sie die Gearschten? ATA-133 ist außer der Möglichkeit, Platten >128Gig anzusprechen völliger Blödsinn, weil keine zwei Platten dieser Welt soviel Datendurchsatz generieren können. Und wenn du dir mal die Mühe machst und genau auf die aktuellen PowerMacs guckst, dann merkst du, dass Apple dem ATA-100 eine Erweiterung zugrfügt hat, mit der eben auch größere Platten angesprochen werden können, sodass das letzte Argument für ATA-133 wegfällt.

Also Kritik in allen Ehren, aber solch verbalen Müll darfst du dir gerne sparen. Sorry für die Direktheit, aber das war eine Schippe zu dämlich.

@ hoerbie

Von: ich | Datum: 26.03.2003 | #14
ich brauche nicht unbedingt ATA133, das brauchen nur fileserver(wenn ueberhaupt siehe XServe RAID), und USB 2.0 ist ja wohl voll fuer'n arsch, zu spaet, zu bloed , zu usb!!! wer firewire hat wird das nicht brauchen. funkperipherie mit bluetooth waere ok, muss aber nicht sein.
airport war bahnbrechend und airport ist es! wer ein notebook sein eigen nennt wird das gerne bestaetigen. firewire war damals eine tolle sache (wo auch viele dachten, dass sie es nie brauchen werden) und wenn ich an das uribook meiner freundin denke, wuenschte ich mir das haette firewire! und das gleiche ist mit firewire 800. peripherie muss immer erst nachwachsen ... natuerlich macht apple nicht alles super! aber das einzige wo sie nennenswert hinterherhaengen ist zwischen prozessverarbeitung und sothbridge. deswegen go for 970 und schnellen fsb und schneller ram !!!! und dann sind wir nicht nur die guten, sondern die besten ... hihi!!!

@DrWatson

Von: ich | Datum: 26.03.2003 | #15
das meinte ich doch!!!

@ Hörbie

Von: GRAVIS is Scheisse | Datum: 26.03.2003 | #16
hier ist kein G4 mehr:

http://www.apple.com/

"m":

Von: Kai | Datum: 26.03.2003 | #17
Was willst du uns mit dem Link auf die WWDC-Seite sagen? ;-)
Willst du etwa auf "Hufig gestellte Fragen" (rechts oben) hinweisen? Sehr spassig, hehe...

Wegen "Jahr des Laptops!!!!!!!!"

Von: ks | Datum: 26.03.2003 | #18
Wißt ihr noch, als Steve den Tod des CRTs ausgerufen hat und keine 3, in Worten drei!!! Monate später kam der eMac, mit ich glaube, ja, einem RÖHRENmonitor!

klar

Von: thomm | Datum: 26.03.2003 | #19
Und?
Die Preise für TFT "explodierten" in diesem Zeitraum und ein Schulrechner war zum geforderten Preis nicht machbar, deshalb mit Röhre.

beleuchtete Tastatur != Innovation

Von: donar | Datum: 26.03.2003 | #20
Ich mag ja nicht rumpoebeln, aber ich glaube es gab vor mehreren Jahren schon ein Notebook mit beleuchteter Tastatur. In irgendso ein wasser- und stossfestes "offroad" Ding...

Tja

Von: Kai | Datum: 26.03.2003 | #21
Es gab auch schon vor Apple GUIs! ;-)
Und sogar vor Xerox gab's schon ne Maus (Doug Engelbert 1963) und diverse Elemente ihrer GUI.
Irgendwie und irgendwo gab's immer schon jemanden vorher oder zumindest Teile davon. Interessant ist doch, wer das ganze massenpopulär macht, nicht, wer welchen Teil davon wann erfunden hat!
Deswegen gestehe ich Intel auch zu, dass sie mit Hyperthreading als erste eine Innovation auf den Markt gebracht haben, die beeindruckend ist. Nur erfunden haben sie's eben nicht! ;-)

@thomm

Von: ks | Datum: 26.03.2003 | #22
Und??

@ thomm

Von: Hörbie | Datum: 26.03.2003 | #23
> Die Preise für TFT "explodierten" in diesem Zeitraum und ein Schulrechner war zum geforderten Preis nicht machbar, deshalb mit Röhre.

Schöne Ausrede, aber so ist das eben bei Apple - heute Top, morgen Flopp.

Kennen wir schon vom Newton, Apples Grafik API, der Open Prep ( Mac Clone ) Plattform, diverse spezial Monitorstecker wie beim 6100er, nur bedingt MacOS X fähiger fast noch aktueller Hardware uvm. und so auch von der angeblich totgeredeten Röhre.

Wies halt Apple gerade in den Kram passt - und die Apple Jünger saugen alles begierig und kritiklos auf.

Und genau so soll es doch sein. Oder wie heisst es so schön, your Crash, my Cash !

FireWire KEIN Standard?

Von: Bert | Datum: 26.03.2003 | #24
Ach komm Hörbie, erstens sitzt hier nicht eine Hord verblendeter Anbeter des goldenen Kalbs und zweitens liegst Du doch schon bei FireWire falsch -> KEIN Industriestandard? Klick Dich doch mal durch die PC-Online-Stores, da findest Du es überall. In jeder Videokamera, Dutzende Festplatten, Brenner ja es gibt sogar externe 8kanalige Audiokarten mit FireWire-Anschluss...also was soll das heissen, "KEIN INDUSTRIESTANDARD"?
Gruß, Bert

Ähm.

Von: Sören Kuklau | Datum: 26.03.2003 | #25
Hörbie, ich stempele Leute ungern als Troll ab.

Apple hat sehr begrenzte Ressourcen. Im Gegensatz zu Microsoft können sie _nicht_ 50 Technologien gleichzeitig entwickeln / durchdenken und davon 90% verwerfen! In den frühen bis mittleren 90ern haben sie es _trotzdem_ gemacht. Mit der Graphik-API meinst du vermutlich die GX-Erweiterung für QuickDraw. Oder QuickDraw 3D / RAVE? In dem Fall hat man sich dem Markt gebeugt: OpenGL war verbreiteter und keinesfalls schlechter.

PREP war afaik keine Apple-Entwicklung und wurde afaik auch nicht von Apple, sondern von anderen, gestoppt.

"
Na wenn das so ist, dann bringt uns doch auch das angeblich so schnelle Firewire nicht weiter. Soviel ich weiss steckt hinter jeder FireWire Platte auch nur eine ATA Platte - mit Converter. Also wo ist dann der Vorteil, abgesehen von der angenehmeren Steckerei (doch, SCSI ist schneller)."

Weil FireWire nicht auf Festplatten beschränkt ist.

Man kann es z.B. auch für IP-Netzwerke nutzen - womit es schneller ist als die verbreiteteren Ethernet-Lösungen.

Oder man kann Festplatten-Arrays zusammenstellen und damit sehr wohl Gebrauch von der Bandbreite machen. Afaik liefert LaCie z.B. ein 1 TB-Array, das aus 4 250 GB-Platten besteht.

FireWire over IP ist übrigens gar nicht für MANs (also unternehmensweite Netze) gedacht, sondern wohl eher für Cluster sinnvoll.

Und was soll an SCSI schneller, realer und universeller sein? Verstehe ich nicht.

Apropos beleuchtete Tastatur: wenn die Schwachsinn ist, warum macht Kensington dann so dick Kohle mit ihren Laptop-Lampen?

Ansonsten sehr viel Troll-Blahblah.

kleines Aufräumen

Von: Avee | Datum: 26.03.2003 | #26
So Kinder,
wir sind mal realistisch:
Angenommen, Apple zeigt den PowerMac mit 970er auf der WWDC und sie zeigen Panther mit 64-bit Support. Ok.
Der 970er kann erst auf den Markt kommen, wenn das OS 64bittig ist (ich weiß, 32bit Emu und so, aber das lohnt sich ja nicht), d.h. erst muss Panther fertig sein. Apple wird nicht Panther und den PowerMac 970 für drei Monate nach der WWDC ankündigen, denn dann hätten sie wahrscheinlich drei Monate fast kompletten Ausfall der PowerMac-Verkäufe.

Panther für sofortigen Release ankündigen ist auch nicht drin. Die Entwickler wären strinkesauer und das OS wäre superbuggy, denn sobald die devs mit dem OS entwickeln finden sich natürlich auch superviele Bugs.

Also wird der 970er NICHT gezeigt, um die Verkäufe nicht zu kannibalisieren, sondern nur die Großen (MS, Adobe, Macromedia, Quark, etc.) bekommen den neuen PM hinter verschlossenen Türen zu sehen, um bei Ankündigung mit Updates glänzen zu können, die ihre Software 64bittig machen.

Rätsel gelöst
Avee

Hörbie, Hörbie, Hörbie...

Von: pixelbäcker | Datum: 26.03.2003 | #27
...du bezweifelst den Nutzen einer beleuchteten Tastatur und firewire. Okay, Deine Meinung. Viele Profis im Audio/Multimedia und Videobereich sehen das allerdings völlig anders. Bühnen, Clubs und Studios sind nämlich nicht immer hell erleuchtet. Überhaupt, beschwerst Du Dich auch über die beleuchtete Tastatur Deines Handys?? Kann doch nützlich sein, auch für einen Otto-Normalverbraucher und für Dich. Firewire ist im Audio/Video Bereich stark und firewire 800, zukünftig mehr als nützlich. Mir fehlt USB 2.0 nun wirklich nicht, im Audio/Video Bereich bin ich mit Firewire gut bedient.

Dont feed Hörbietroll

Von: AppleKing | Datum: 26.03.2003 | #28
Dont feed Trolls...

mal hat der eine recht und mal der andere

Von: name power | Datum: 26.03.2003 | #29
lassen wir die nachteile d. g4 -> wurde schon zu genüge durchgekaut, wir wollen ja nicht jammern.

gehen wir also zu anderen entscheidungen von apple.
keine usb2 implementierung : wie mann es auch sieht, es ist falsch von apple diese schnittstelle einfach zu ignorieren. es gibt geräte die kein fw verwenden. Scanner, Drucker, TV Karten, Mäuse, Tastaturen uvm. ich bin mir der tatsache bewußt das keine von d. geräten einzeln die bandbreite v. usb1 beansprucht aber alle zusammen könnte es vielleicht eng werden. nicht korrekt von apple den user diese wahlmöglichkeit zu entziehen.

anderer bereich wäre vielleicht DVD-(+)R/RW: apple baut in neuen geräten d. sony brenner ein der an sich auch d. (+) standard beherrscht (habe es irgendwo gelesen). nur verhindert apple mit seiner firmware diese möglichkeit. den user sollte die entscheidung überlassen werden welcher standard er verwenden will!!!!!

unterstützung von fremden brennern v. apple eigene sw ist überhaupt ne lange geschichte.

adc anschlüsse an cinema display? warum nicht einfach industriestandard dvi verwenden?

jetzt eine sache die ich nicht verstehe, vielleicht kann es mir jemand erklären - Warum immer diese "Top Secret" getue wenn es um zukunftige HW,SW etc geht? Jedes andere Unternehmen hat ne langfristig ausgelegte produkt map wo alle zukunftigen pläne, technologien etc drinstehen. warum gibt es keine offene informationspolitik seitens apple? denn wenn es so wäre könnten viele websites zu sperren ;-)

Das mit USB2 ist aber schon ärgerlich...

Von: Lorenz | Datum: 27.03.2003 | #30
Es ist aber doch eine dööfliche Animositäterei, daß in den neuen PBs nur USB1 sitzt. Ich weiß, USB2 ist keinen Deut besser als Feierweier, aber wenn dann ein USB2-Audiointerface auf den Markt kommt, krieg ich es mit dem Argument wohl auch nicht ans Arbeiten. Die PC-Manufakturatöre stellen sich doch auch nicht so an und bauen einfach beides ein, und das bringt dann mehr Möglichkeiten, oder sehe ich das falsch?
Ihr diskutiert immer fröhlich am einzig echten Problem (diesbezüglich) vorbei: Gerät was hat FW paßt nicht an USB und umgekehrt. Manches Gerät hat sich FW, manches hat USB. Kann man mache nix, muß man gucke zu. Also is gutestes wenn beides da, bis Streithähne haben genug sich gekloppt. Fertig ist Laube.

Lo

blabla

Von: Ghost | Datum: 27.03.2003 | #31
meine güte ihr hack hier ja verdammt hart auf den veralteten standarts herum,wie ata100/133 wer brauch die wenn es sariel ata150 gibt :)
und usb2.0 die anwendung wo man es braucht tjaaa speichersticks ....
schließlich verwendet apple wie die meisten neuen dosen ja kein floppy laufwerk mehr und irgentwie loht es nicht für ein paar mb nen rohling (ob rw oder nur r) zu verschwenden....
ne 15mb file braucht 1:30 mit usb1.1 mit usb2.0 nur 0:30
also usb2.0 hat berechtigung den schließlich habe ich bis jetzt noch kein firewire stick gesehn oder etwa ihr?

NERF NERF NERF

Von: unbekannt | Datum: 27.03.2003 | #32
MOIN MOIN
WENN IHR APPLE WIRKLICH HELFEN WOLLT DEN UMSATZ ZU STEIGERN SOLLTET IHR NICHT NUR EINMAL NEN MAC KAUFEN UND IHN NUTZEN BIS ER AUSEINANDERFÄLLT SONDERN MINDESTENS EINMAL MAL IM JAHR ODER FALLS EUCH DAS GELD VOM ERSTEN MAC AUSGEGANGEN IST ALLE ZWEI JAHRE
ERST WENN IHR SO HANDELT KÖNNT IHR EUCH ECHTE FREUNDE VON APPLE NENNEN
UND HÖRT ENDLICH MIT DIESEM HICKHACK AUF ES NERFT LANGSAM WIRKLICH JEDESMAL WENN NE NEUE TECHNIK VORGESTELLT WIRD DAS GLEICHE TEATER!

Das ist mein Traum - mein Alptraum

Von: T1000 | Datum: 27.03.2003 | #33
? daß die Performance vom PPC970 da anfängt, wo der P4 aufhört.

muuuuuhaahaaa

T1000:

Von: Kai | Datum: 27.03.2003 | #34
??
Könntest du uns etwas näher darlegen, was genau du uns sagen willst?

name power:

Von: Kai | Datum: 27.03.2003 | #35
Hast du noch nicht gemerkt, dass gerade diese nicht-offene Informationspolitik, wie du's so schön nennst, einer der Hauptreize für die lebendige Community ist? ;-)
Das ist einfach anders als bei den PCs.. Hat ein bisschen was von Soap-opera, man will unbedingt wissen, wie's weitergeht! ;-) Wenn man das schon 1-2 Jahre im Vorraus wüsste wäre es doch kein Spass mehr! Im übrigen find ich's gut, dass Apple keine Vaporware-Politik betreibt wie so viele andere Hersteller!

Zu USB2: Ich denke, das wird schon auch in Macs kommen. Da wir aber schon seit Jahren unsere breitbandigen Geräte wunderbar an FW400 laufen haben (Brenner, Streamer, Scanner, Festplatten, TV-"Karten") ist am Mac eben der Handlungsbedarf nicht so schlimm wie am PC, wo man die ganze Zeit nur das ultralahme USB1.1 für externe Geräte hatte!

danke ;)

Von: GHost | Datum: 27.03.2003 | #36
Hey cool danke für den link aber so schick sieht das ja net aus ;) da gefallen mir die usb sticks besser aber dennoch danke :)

NERF NERF NERF die 2te ;)

Von: unbekannt | Datum: 27.03.2003 | #37
Hi KAi
ja schon ne lebendiege community ist wichtig aber kaum sagt einer auch nur das geringste was nicht so schön ist wird er gleich als dumm oder sonnst etwas dargestellt wobei er doch seine argumente gut und voralledem plausiebel und glaubhaft darstellt wobei mindestens 50% davon meistens wahr ist ich bin der meinung das man auch mal kritik darstellen darf die vielwicht auch mal nicht 100% dicht ist ohne gleich in grund und boden zugetextet zu werden
und das von engstirniegen leuten die keine meinung neben ihrer eigenen dulden somit wird ein herden trieb gegründet dem alle blind hinterher rennen und dann das hinterfragen völlig vergessen... eigne meinung ist erlaubt!!!! und sollte gevördert werden!! entschuldigt den vergeleich aber in den meisten foren die ich besuche herscht eine stimmung wie die die die hl.inquisition damals verbreitet hat, wer nicht 100% für uns ist ist gegen uns!
das ruiniert doch den eigentlich relativ guten ruf von produkten also bischen freundlicher auch wenn ihr euch in einem relativ anonümen raum bewegt

PS durch die großschrift wollte ich mich nur von der breiten masse der uniformiertheit abheben ;) sollte nichts mit scheien zu tun haben :)

@alle mögliche

Von: Patrick | Datum: 27.03.2003 | #38
Du meine Güte, was ist denn hier wieder los....
Ungeordnet ein paar Bemerkungen:

beleuchtete Tastatur: der Effekt ist so geil (wir haben am Freitag unser erstes 17" bekommen), wenn man ins Dunkle geht, die Tastatur langsam hochdimmt und gleichzeitig das TFT runterdimmt...

Vorstellung neuer Hardware nur durch Stevenotes: vergesst es, wenn, dann wird außer der Reihe eine PK angesetzt wo SJ die neuen Geräte vorstellen wird, aber das wird nicht mehr auf irgendwelche MW oder Expos beschränkt sein. Obwohl Apple bisher die Schuld immer der Rumor-Szene gab, wenn vor den Expos die Rechner-Verkäufe eingebrochen sind, scheint jetzt auch SJ einzusehen, daß seine Selbstdarstellungsshow auf den Expos den Umsätzen mehr schadet denn hilft.

10.3@WWDC: war doch letztes Jahr mit Jagwire das gleiche, ca. 3 Monate später kam dann das Release. Mit anderen Worten: rechnet mit einem Panther-Release im Oktober. Das 10.3 und ein neuer Rechner mit PPC970 miteinander verbunden sind, dürfte wohl klar sein. Somit kann man mit neuen Rechnern im Oktober rechnen. Bis dahin sollte IBM soweit sein, Stückzahlen des PPC970@1,8GHz zu produzieren. Zur Zeit gibt's AFAIK nur Samples in den Kellern von Cuppertino (die allerdings mit bis zu 2,5GHz). Um diese Durststrecke zu überbrücken, wird es IMHO im Mai noch mal einen Speed Bump bei den G4 mit Spitze 1,8GHz DP geben.

Also: kein PPC970 im Juni, wahrscheinlich aber mit Panther ein Ausblick auf eine 64bit-Architektur.

@Kai

Von: Neo | Datum: 27.03.2003 | #39
Hi Kai,

wie sieht es denn bei Apple mit besseren Compilern aus? Wenn ich da so die abitionen von Intel sehe wird mir schlecht.

Gruss Neo

@Kirimaru

Von: DrWatson | Datum: 27.03.2003 | #40
Hallo,

das mit den 400k bei Airport 802.11b stammt von mir und stimmt auch so. 11MBit ist die theoretische Bandbreite, die in der Praxis leider nicht mal annähernd erreicht werden kann. Dazu ist der Overhead viel zu riesig. Bei WLAN ist das alles etwas komplizierter, die Pakete zu überprüfen, in die richtige Reihenfolge zu bekommen, einem bestimmten Sender zuzuordnen usw. Daher der enorm große Unterschied zwischen theoretischer Bandbreite und praktischem Maximum.

Umso wichtiger ist eine Fortenwicklung von Airport, um die realen Durchsätze wenigstens in irgendwelche erträglichen Regionen zu hieven.

testbench(shake) & compiler

Von: ich | Datum: 27.03.2003 | #41
hi (so viele kommentare habe ich hier noch nie gesehen),

also zu den compilern:
soweit ich weiss sind die von apple(ist dann wohl gcc) bei weitem nicht so hoch optimiert wie die von intel. ausserdem gibt es glaube ich noch eine parallele gcc-linie von red hat (die wurden wohl mal von motorola beauftragt). schade das die kompetenzen nicht gebuendelt werden an dieser stelle ... aber vielleicht wird's ja mit ibm im boot besser !?!
zum thema testbench haette ich ja mal einen vorschlag: shake!!!
shake fuer x86 ist so alt, das sollte einigermassen optimiert sein. shake gehoert apple und ist neu fuer mac os x, also koennen sie mal zeigen, was im ppc steckt!!! gibt's da was? wuerde mich echt mal interessieren!!!

ne menge halbwahrheiten und manchmal......

Von: namepower | Datum: 27.03.2003 | #42
komplett daneben. wie drwatson schon sagte 802.11b schafft nur "theoretisch" ca. 1,3 MB/s, in der praxis ist das bestenfalls bei der hälfte. und 802.11g schafft nicht mal die hälfte d. versprochenen.

zu offener info politik: um seriöse geschäfte zu machen muss eine offene info politik betreiben. blühende gerüchte websites sind sicher schön, möchte lieber investitionssicherheit haben. argument mit vaporware ist ein argument nach den motto lieber irgendein blödsinn schreiben als gar nichts. es gibt genug seriöse unternehmen die ein produkt plan haben. verschiebungen, streichungen, änderungen kommen vor aber der kunde hat zumindestens eine ahnung wohin die reise geht.
schon und gut das es firewire speichersticks gibt oder andere peripherie, aber lieber wäre mir doch die leichter zu kriegende usb2 geräte. tipp mal in geizhals.at firewire ein und zeige mir einen fw tv-"karte",scanner, speicherstick, soundkarte. schon und gut das es ein paar exotische online versender gibt, mainstream ist das nicht! usb ist auch billiger (aber nicht annährend so gut, gebe ich zu). es muss aber den kunden überlassen werden was er brauch und was er nicht braucht, ich brauche keine bevormundung. ist ja nichts so als wäre die implementierung von usb2 so ne komplizierte, teure angelegenheit.

ansonsten, möge ppc 970 so schnell wie möglich kommen und uns alle erlösen ;-)

OK, ein letztes Mal für Hörbie:

Von: DrWatson | Datum: 27.03.2003 | #43
@ DrWatson: Darf Apple FireWire nicht mehr weiterentwickeln..

> Selbstverständlich, nur hat Apple FireWire zum einen nicht alleine entwicklet wie hier so manch einer zu glauben scheint, zum anderen ist es nach wie vor noch kein Industriestandard, auch wenn er vielleicht dank Sony u.a. mal einer werden könnte.


FireWire ist ein Standard, und ja, er wurde nicht von Apple alleine entwickelt, was aber irgendwie doch völlig ohne Belang ist, oder? Zum einen schimpft sich FW IEEE1394. Dann kuck dir mal Scanner oberhalb von etwa 400 Euro an. Fast ausnahmslos alle mit FireWire. Fast alle DV-Kameras: FW. Platten und Brenner (nebst USB2 freilich): FW. Also das *wird* kein Standard, es *ist* einer.

> weil keine zwei Platten dieser Welt soviel Datendurchsatz generieren können

Na wenn das so ist, dann bringt uns doch auch das angeblich so schnelle Firewire nicht weiter. Soviel ich weiss steckt hinter jeder FireWire Platte auch nur eine ATA Platte - mit Converter. Also wo ist dann der Vorteil, abgesehen von der angenehmeren Steckerei (doch, SCSI ist schneller).

Doch. FireWire1 kommt theoretisch auf 50 MB, durch die Wandler begrenzt auf eta 33MB/sec. Auch die neueren Bridges begrenzen den Durchsatz, so dass das theoretische Maximum nicht erreicht wird, aber der Durchsatz erhöht sich, und 33MB begrenzen schon die Peaks einiger einzelner Festplatte, erst recht aber einen RAID-Stapel. Also bringt FW800 durchaus was. Und die angenehmere Steckerei hat am Arbeitsplatz schon was für sich. Und der Kostenfaktor?

> AE hebt den Datentransfer auf wenigstens irgendwie erträgliche 1,3 MB an (wobei da noch Luft nach oben ist), die 400k von Airport sind da doch eher lahm.

Sieht die c´t aber leider in ihrem letzten Testbericht anders. Die Werte lassen sich zur Zeit nicht einmal annähernd in einem realen Funklan erreichen. That´s the reality, and reality bites !


Laut ct 6/03 kommen die Macs über die neue Basis auf 1,44 MB/sec. Das ist in der Tat wenig, denn andere 802.11g-Geräte erreichen schon 2,3 MB/sec. In 40 Meter Entfernugn erreichen Macs derzeit demnach noch 768 kB, was dann wiederum besser als die Konkurrenz ist.

Und ja, mir kann es nicht schnell genug sein, denn ich bin auf schnelle Kommunikation angewiesen, da ich große Daten herumschiffe. Von daher ist mir Airport für diese Aufgaben immer noch zu lahm. Wichtig aber ist dennoch, dass es weiterentwickelt wird, eben *weil* es so langsam ist. Erreicht man damit tatsächlich mit einem Patch mal 2,3 MB/sec, dann lässt sich damit schon was anfangen, denn für kleinere Layout-Arbeitsdateien ist das durchaus akzeptabel.

tippe zu schnell ;-)

Von: name power | Datum: 27.03.2003 | #44
soviele rechtschreibfehler meinerseits... peinlich...peinlich. an macguardians, könntet ihr nicht den "Dein Beitrag" fenster a bissl vergrößern? wäre bequemer!

MfG
np

unbekannt:

Von: Kai | Datum: 27.03.2003 | #45
ja schon ne lebendiege community ist wichtig aber kaum sagt einer auch nur das geringste was nicht so schön ist wird er gleich als dumm oder sonnst etwas dargestellt wobei er doch seine argumente gut und voralledem plausiebel und glaubhaft darstellt

Redest du von Hörbie? Entschuldige bitte, aber wenn einer einen dermassenen Quatsch redet dann kann man sich nicht auf Toleranz rausreden! Ich kann auch behaupten, dass Bill Gates kleine Kinder frisst, und wenn irgendjemand was dagegen sagt entgegne ich: "toleriere halt meine Meinung!"
Meinungen sind eine Sache, Fakten eine andere. Nahezu alle "Fakten", die Hörbie genannt hat waren schlichtweg 100% falsch (s.u.) Ich seh nicht, wo das noch irgendwas mit "Toleranz" und schon ganz gewiss nicht mit "plausibel und glaubhaft" zu tun hat!

wobei mindestens 50% davon meistens wahr ist ich bin der meinung das man auch mal kritik darstellen darf die vielwicht auch mal nicht 100% dicht ist ohne gleich in grund und boden zugetextet zu werden

Zwischen "nicht 100% dicht" und "vollkommen falsch" ist aber viel Spielraum! Und Hörbie ist, wie wir gesehen haben, am ganz unteren Ende anzusiedeln!

und das von engstirniegen leuten die keine meinung neben ihrer eigenen dulden somit wird ein herden trieb gegründet dem alle blind hinterher rennen und dann das hinterfragen völlig vergessen.. eigne meinung ist erlaubt!!!! und sollte gevördert werden!!

Und das sagst du ausgerechnet uns? Bei denen das Prinzip "keine Blattlinie" gilt und sich auch schonmal die Redakteure unterschiedlicher Meinung sind und das auch offen zugeben? ;-)
"Hinterfragen" ist ne gute Sache, stimmt. Aber "hinterfragen" heisst nicht, irgendwelche vollkommen falschen Ammenmärchen von 1GHz P3s erzählen, die schneller sind als ein Dual 1.25GHz in Cinema, von Firewire das Apple nicht entwickelt hat und das "kein Standard" ist, von Bluetooth, das angeblich Extrazubehör ist, dass Airport Extreme "nicht mal annähernd" 1.3MByte/s erreichen würde usw/usf!...

entschuldigt den vergeleich aber in den meisten foren die ich besuche herscht eine stimmung wie die die die hl.inquisition damals verbreitet hat, wer nicht 100% für uns ist ist gegen uns!

Dann treibst du dich offensichtlich in den falschen Foren rum! ;-)
Nirgendwo wird sich so viel geprügelt wie in Mac-Foren unter Mac-Usern, das ist oft genug schlimmer als Mac vs PC!
Würde es auf der PC-Seite soviel Kritik, Misstrauen und Aktivismus (g4noise.com, Brief an Steve, diverse Petitionen etc) gegen M$ geben wären sie niemals im Leben so gross geworden!
Was ich einfach nicht brauche ist vollkommen und widerlegbar willkürlich erfundene Kritik wie von Hörbie! So was ist kontraproduktiv, denn ich will einfach nicht meine Zeit sinnlos mit einer Diskussion verschwenden, ob Bill Gates jetzt wirklich kleine Kinder frisst oder nicht (s.o.!). Kontraproduktiv, weil das Diskurspotential viel sinnvoller an Stellen eingesetzt würde, bei der es wirkliche Erkenntnisse, neue Denkansätze und vielleicht sogar mögliche Problemlösungen bringt!

das ruiniert doch den eigentlich relativ guten ruf von produkten also bischen freundlicher auch wenn ihr euch in einem relativ anonümen raum bewegt

Das tut nun wirklich nichts zur Sache, das kannst du mir glauben! ;-)

Neo:

Von: Kai | Datum: 27.03.2003 | #46
Zu den Compilern:
Ja, Apple arbeitet wie's aussieht schwer daran. Der GCC 3.1 von Apple hat wie gestern gesagt scheinbar schon erste nette Ansätze zur Auto-Vektorisierung für Altivec.
Auto-Vektorisierung ist allerdings alles andere als einfach, um so was zu schreiben braucht's einige Leute mit pervers viel Hirnmasse und intimster Kenntnis von CPU-Interna! ;-)
Hat bei Intel auch lange genug gedauert!.. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, noch gar nicht lange her, als die Leute auto-vektorisierende Compiler noch für eine Utopie hielten!
Man kann stattdessen (oder zusätzlich) auch auf für Altivec hochoptimierte Libraries zurückgreifen, sowohl Motorola als auch Apple bieten da einiges an, sowohl über Cocoa selbst als auch als Sourcecode!
Das mit Redhat finde ich auch ziemlich kontraproduktiv! Da aber Stallman als Schöpfer verständlicherweise der GPL-Nazi #1 ist, ist nachvollziehbar, dass er Apples GCC-Tree-Contribs ignoriert und denen von Redhat den Vorzug gibt!
Nur glaube ich, dass Apple ein bisschen mehr Ahnung vom Thema hat als Redhat, einfach nur deswegen, weil sie a)tens viele Vollzeitprogrammierer haben, die daran arbeiten, b)tens Jahre längere Erfahrung damit.
Somit wäre es im Sinne der Effizienz gut, wenn Stallman den Apple-Contribs den Vorzug geben würde, aber erklär das mal Mr.GPL!...

shake-benchtest

Von: ich | Datum: 27.03.2003 | #47
ich nochmal,

vielleicht ist das ein bisschen untergegangen, aber gibt es so etwas? oder filemaker? da haette apple die aufwaendige optimierung fuer ihre randgruppenplatform selbst in der hand!

also wenn einer was weiss ... ich freue mich auf jeden link!

eigentlich muesste so etwas auf der appleseite stehen!

@Kai

Von: Neo | Datum: 27.03.2003 | #48
Habe da gleich mal eine kleine Frage an dich, der mit gelieferte 3.1 Compiler sollte doch eigentlich laufen. Mein Problem ist im Moment das ich schon zwei mal das Problem hatte das er sich in wohlgefallen auflöste, sprich ein schon mal Comperliertes Programm geht jetzt nicht mehr. Findet cout und string nicht mehr.

Gibt es da schon ähnliche erfahrungen?

@kai

Von: ich | Datum: 27.03.2003 | #49
es geht mir nicht um die verbreitung! man kann auch benchmarks, die auf anwendungen beruhen, die weit verbreitet sind, manipulieren. (z.b. koennte man einen photoshop filter nehmen den kein arsch brauch, der aber auf der oder der platform besonders gut flutscht ... ist genauso realitaetsfern!)
ich meinte ja blos shake oder filemaker, damit apple es selber in der hand hat mit der anpassung an seine eigene platform. also nix mit ausrede und schwarzem peter bei 3rd party software haeusern. und dann koennen sie ja zeigen wie gut/schlecht unsere platform ist.
ich persoenlich glaube ja weder an die aussagekraft von MHz noch daran das unsere dualprozessoren jeden pentium wegrotzen. die wahrheit liegt irgendwo in der mitte (wie meistens) und das genuegt auch zur zeit! und am 02.09. kommen dann die PPC 970 Workstations (sonst werden sie wohl nie shake fuer mac os x verkaufen)
bis dahin

@name power

Von: ich | Datum: 27.03.2003 | #50
das es in wien kein firewire gibt ist aber dein ganz persoenliches problem!
ich kenne keinen der usb2 firewire vorziehen wuerde! und ich muss dazu sagen, dass ich sonst persoenlich keinen macuser kenne ... soviel zu usb2.

USB 2 sux

Von: APPLE ROX | Datum: 27.03.2003 | #51
Apple sind die eh die geilsten Kisten, die es gibt. Steve sieht eben nicht die Notwendigkeit durch Implementierung von suckender usb2 hardware den eingeschlagenen Weg (FW400-800) zu verlassen. Warum auch? Ich hoffe nur, dass die neuen G4/5 so richtig die Eingeweide rocken. Und wenn nicht, dann benche ich halt nur noch gegen den Aldi-Laptop von meinem Kollegen aus dem Jahr 97. :-)

CU, Private B.

SCSI und FW

Von: Agrajag | Datum: 27.03.2003 | #52
@kai
"... IDE statt SCSI, SDRAM statt proprietärer DIMMs, Firewire und USB statt ADB/SCSI ..."

Das hört sich bei dir ja so an, als wenn SCSI kein Standard wäre. SCSI war schon Standard, da war von IDE noch keine Rede. Man konnte schon immer problemlos beliebige Geräte an einem Strang hängen (bis zu 7, bzw. bis zu 15). Vor nicht mal einem halben Jahr durfte ich eine weite IDE Platte in den Rechner meiner Nachbarin einbauen. Katastrophal, irgendein Gerät hat immer gemosert. Beide Geräte wollten unbedingt als Master mit der Platte zusammenarnbeiten. Ich war also gezwungen Eine Platte Solo und die andere Platte mit dem CD-RW zusammen zu hängen. Solche Probleme gibt es bei SCSI einfach nicht.


@Sören Kuklau

"Weil FireWire nicht auf Festplatten beschränkt ist."

SCSI auch nicht. SCSI sieht sogar ausdrücklich eine Vernetzung meherer Hosts (=Rechner) vor mit der Möglichkeit alle Devices zu sharen -- schon immer. Dann gibt es noch weitere Geräte: Scanner, Streamer, Drucker, ich meine auch Belichter und wasweisich. SCSI ist nicht als Laufwerksverbindungsschnittstelle konzipiert, sondern zur universellen Verbindung für Geräte aller Art.

"Und was soll an SCSI schneller, realer und universeller sein? Verstehe ich nicht."

Was an SCSI schneller sein soll??? 320MBytes/s. SCSI640 steht auch schon in den Startlöchern. Für passende Leitungslängen gäbe es dann noch Serial SCSI, welches (wenn ich mich recht erinnere) in Form von FibreChannel mit bis zu 10km bei 400MBytes/s schafft. An SCSI bremsen sich die Geräte nur selten bis gar nicht gegenseitig aus.

Kann IDE mittlerweile zwei Laufwerke an einem Stang voll arbeiten lassen? Bei den Problemen, von denen ich teilweise von Kollegen so höre, denke ich: nur bedingt.

Gruß
Mike
(bekennender SCSI-User)

Mal für alle Disku-Tanten

Von: cab | Datum: 27.03.2003 | #53
Es gibt hier gleich einen Klick weiter ein
[b]F O R U M[/b]
in dem
[b]jeder auch ANONYM[/b]
sein Zeug verzapfen kann!

Dort gibt es bessere
[b]Zitier- und Editiermöglichkeiten[/b]
und es ist [b]einfach übersichtlicher![/b]

Hats nu jeder kapiert???

Wie war das Thema noch gleich?

Von: Dr.Waters | Datum: 27.03.2003 | #54
Achja, um die neuen Rechner gings. Als Interims-Lösung kommt vielleicht dann doch noch der 7457 von Motorola, den sie ja schon angekündigt haben. Mit doppelt großen L2-Cache und noch höherer Takrate könnte man bis Herbst durchhalten. Oder wie seht ihr das?

@techtemächtel

Von: Terrania | Datum: 27.03.2003 | #55
Jo, vielleicht hast Du sogar mit der einen oder anderen Sache recht. Kommt natürlich drauf an was Eure Firma macht. Allerdings: NICHTS REVOLUTIONÄRES??? Das war ein echter Schenkelklopfer. WAS bitte ist in den letzten 15 Jahren REVOLUTIONÄRES überhaupt aus der IT-Branche gekommen??? NIX. Aber auch gar nix. Außer GHz. Dein XP macht nun endlich das, was die Macs schon lange machen. Schön. Das ist revolutionär. Ein bißchen. Aber außer der DTP-Revolution 1984/85 (Adobe/Aldus/Apple) hats seitdem nix, aber auch gar nix gegeben - oder doch? DV. Ja das ist Prosumer. Digitale Fotografie. Ja das ist Consumer. Mp3 Das ist auch Consumer. Und in den Unternehmen? "Mein Drucker druckt plötzlich nicht mehr". "Bluescreen". Ein office-Paket, das für Gehirnamputierte ist (und bei mir nur die Chance eines Herzinfarkts vervielfacht! - Nein, nicht weil es von MS ist, sondern weil es der größte Scheissdreck für teuer Geld ist! NULL USABILITY.) Also, WOOO sind in der IT-Welt, nicht Apple, IT-Welt, die tollen Killerapplikationen???? Und ja: Wenn mal PCs (alle!) so einfach zu bedienen sind, wie ein CD-Spieler, warum soll mans dann nicht bei Tchibo kaufen???
Apropos KOMPETENZ: Wieviele kompetente IT-Leute gibt es überhaupt in dieser Mickeymaus-Republik? Kann ich Dir sagen: Nicht viele. Jeder kann sich doch IT-Fachmann nennen, wenn er bloß weiß, wie er die Registry seiner Dose verbiegen kann. Nicht bei Apple fehlt der Benefit: Der ganze IT-Branche ist er seit ein paar Jahren abhanden gekommen. Ach ja: Die, die wirklich arbeiten und nicht nur laaabern (Ist auch so eine Deutsche Krankheit): Da isses so wie mit dem Skifahren. Wenn Du gut bist, ist es ziemlich wurscht mit welchen Skiern Du fährst - Du fährst Kreise um die Masse. Bei den PCs und Macs isses ziemlich genauso.

Re: wie war das Thema...

Von: Bill | Datum: 27.03.2003 | #56
Das Thema war das Intel 10 GB Netzwerk Adapter angekündigt hat http://www.intel.com/pressroom/archive/releases/20030317net.htm
in Zukunft die neuen Mobile Pentium Chips mit integriertem 802.11 FunkLAN (also doch bald Standard ?!) ausliefert http://www.intel.com/pressroom/archive/releases/20030312comp.htm
und auch in Zukunft bei der Chip Weiterentwicklung nicht schlafen wird.

Damit dürfte dann der minimale Apple Hardware Benefit die sie möglicherweise haben bald dahin sein. Hoffen wir mal das sich noch jemand bequemt die passenden Treiber anzubietenm diesbezüglich sieht es ja bei MacOS X noch recht mau aus...

Also APPLE, there´s much to do...

@ Terrania -

Von: techtemächtel | Datum: 27.03.2003 | #57
Ja, da hast Du allerdings Recht. Ich glaube das ist auch das aktuelle Problem der ganzen IT_branche, es gibt eigentlich nichts wirklich neues mehr was einen von hocker reisst.

Laser, PostScript, Trueype, Echtzeit Applikationen etc. ist ja heute selbstverständlich. Wird halt immer ein bisschen schneller und rafinierter, aber so richtig knallen tuts nur ncoh wenn Du Abends zu spät heim zu Deiner angetrauten kommst.

Das der ganze MS-Office Krempel total überteuert ist und lauter Schnick-Schnack bietet wie nervige Hilfen und Assistenten die einem dauernd reinfummeln da sind wir uns einig.

Aber setzen wir ehrlich gesagt auch kaum ein, alles ist irgendwie Datenbank gestützt.

Aber wenn wir mal ehrlich sind kann doch der Apple User inzwischen froh sein wenn er überhaut noch eine Tabellenkalkulation bekommt, von Tools wie Project etc. wollen wir lieber erst gar nicht mal reden. Braucht der typische Apple User aber wahrscheinlich auch nicht, summt ja nur gen ganzen Tag zu seinem iPod, schneidet nachts im Dunkeln mit Leutchmichan-ohwunder-augenkaputtmach-Laptop-Tastatur schnittige Filmchen und braucht in seinem Wirken weder ordentliche Datenbanken noch Organisationstools oder gar Buchhaltungs Programme.

Sicher kann man so arbeiten, aber das dürfte wohl auch in Zukunft nur einem Bruchteil der normalen Arbeitnehmer vergönnt sein.

Einen BlueScreen habe ich übrigens ncoh nie erlebt, Abstürze bei Mac (wohlgemerkt unter OS 9) war täglicher Alltag und gehörten irgendwie dazu.

ERGhuif§$&f

Von: Kai | Datum: 27.03.2003 | #58
Mike:
"Solche Probleme gibt es bei SCSI einfach nicht."

Stimmt. Dafür gab's andere! ;-) Z.B. mit der Kabellänge oder der Terminierung! Aktiv, passiv oder Bus-powered? Per Jumper oder Stecker?
Das gibt's mit IDE nicht mehr und mit FW natürlich auch nicht, hier hat man zusätzlich noch die Möglichkeit zum Hotplugging!
Und diese "interessanten" Verkabelungsstrukturen, die man z.B. bei einem 2940UW anlegen musste bezüglich 50/68 pin strang und/oder extern? Und mist, die ID hab ich jetzt auch nicht extra eingestellt! Oder kann das Gerät SCAM und stellt die selbst ein?
Oh graus, wenn ich daran zurückdenke!
Woran ich allerdings gerne zurückdenke war die CPU-Auslastung.. Selbst obwohl UltraDMA da eigentlich angeblich abhilfe schaffen sollte ist mein G4 z.B. beim Verifizieren einer CD in Toast fast völlig ausgelastet! So was kannte ich mit SCSI einfach nicht!

Cab: Wo ist dein Problem? ;-) elementarstes HTML kennst du doch, oder? Oder ist BBcode mittlerweile bekannter als HTML? Das wäre wirklich traurig...

tech-tel:
Also mal ganz ehrlich.

Ich finde die Kommentare von Hörbie absolut korrekt und durchaus richtig und bemerkenswert.


Ich finde sie nicht korrekt und konnte sie auch kontret widerlegen, was dann nun mal einfach keinerlei Diskussion mehr zulässt. Und das hat nichts mit Arroganz zu tun sondern einfach nur mit ganz nüchternen Fakten.
Wieviele Fake-Nicks willst du dir eigentlich noch ausdenken, Hörbie, bis du kapierst, dass du nun mal einfach Mist geredet hast?

Den Rest ignoriere ich jetzt mal konsequent, weil es eigentlich fast durchgehend derselbe Komplettmist ist wie vorher auch schon. Nur über Firewalls für OS9 musste ich dann doch herzlich lachen! ;-)

Dr.Waters: Gemach, Gemach, USB2 wird kommen! ;-) Apple wollte erstmal FW800 einführen, danach kommt USB2!

Hardware, immer nur Hardware

Von: Thyl | Datum: 27.03.2003 | #59
Ich versteh ja, dass man sich Sorgen um die zurückfallende Hardware bei Apple machen kann, bin aber doch überrascht, wie wie viel darüber gestritten und diskutiert wird.

dabei finde ich die Software viel problematischer. Wenn ich mir ansehe, mit wie vielen Problemen ich mich nach zwei Jahren MacOSX immer noch herumschlagen muss, würde ich das eher als Argument gegen einen Mac empfinden als eine etwas langsamere HW. Da sollten wir uns mal Sorgen machen! Ich habe hier einen MacOSX 10.2.4 Rechner neben einem OPENSTEP 4.2 Rechner, der unmittelbar letzten Vorgängerversion von MacOSX, stehen und MacOSX ist VIIEEL wackeliger. Vieles geht irgendwie nicht. oder nicht zuverlässig. Kleine Auswahl der letzten Tage? Hier: Auf einmal geht Drucken nicht mehr; Reboot notwendig; Seit 10.2.4 kann ich auf einmal nicht mehr Google anspringen. Mein CD-R geht nicht mehr (seit 10.2). Beim Programmwechsel dauert es manchmal 5 sec, bis ein Menu abklappt; Irgendwie beisst sich der Bildschirmschoner mit was anderem, der Rechner wacht nicht mehr auf. Und mehrere Totalabstürze, anscheinend aus Omniweb heraus.

Das ist doch alles nicht "collateral". Bei OPENSTEP, immerhin mit ähnlichem Kernel und APIs, läuft alles granitfest. WIESO KRIEGT APPLE DAS NICHT HIN? WIESO GEHEN SACHEN; UND DANN NICHT MEHR?

Oops, bischen lang, sorry, Thyl

techtelmächtel

Von: Terrania | Datum: 27.03.2003 | #60
Da will man cool bleiben, und Du haust in die Gegend: "Apple User inzwischen froh sein wenn er überhaut noch eine Tabellenkalkulation bekommt, von Tools wie Project etc. wollen wir lieber erst gar nicht mal reden. Braucht der typische Apple User aber wahrscheinlich auch nicht, summt ja nur gen ganzen Tag zu seinem iPod, schneidet nachts im Dunkeln mit Leutchmichan-ohwunder-augenkaputtmach-Laptop-Tastatur schnittige Filmchen und braucht in seinem Wirken weder ordentliche Datenbanken noch Organisationstools oder gar Buchhaltungs Programme. "
Hast Du kein Argument? Glaubst Du das wirklich? Dann schau mal auf Heise und die ganzen PC-Mickeymäuse die um 13:00 aus der Schule kommen, und in der Command&Conquer-Pause mal eben bei Heise reinflamen und irgendeinen Laberschwachsinn (wie das Zitat von Dir) ablassen. Komm runter! Das Zitat weiter zu kommentieren ist einfach lächerlich!

ich will auch mal HW-Probs haben!!!!

Von: Jörn | Datum: 27.03.2003 | #61
Verfolge gerade mit Interesse das allgemeine Hauen und Stechen hier *lol*
Was mich aber wirklch deprimiert, lieber Tyl: obwohl kein expliziter OS X-Fan arbeite ich dennoch seit fast einem Jahr damit und mußte bis gestern warten, dass auch ich eindlich einmal in den Genuß einer Kernel Panik komme.
Was mache ich falsch? Warum ist mein Rechner mit OS X 10.2.4, 3 HDs, 1x DVD-R intern, 1x CDRW extern, 2 Monis 7 USB-Geräten stabil? Was mache ich falsch??? Helft mir!!!!

Und übrigens: meine alter SE30 unter System 6.x war noch viieel stabiler!!!

@Kai

Von: Agrajag | Datum: 27.03.2003 | #62
"Stimmt. Dafür gab's andere! ;-) Z.B. mit der Kabellänge oder der Terminierung! Aktiv, passiv oder Bus-powered? Per Jumper oder Stecker?
Das gibt's mit IDE nicht mehr und mit FW natürlich auch nicht, hier hat man zusätzlich noch die Möglichkeit zum Hotplugging!"

Wieso? 45cm max. Kabellänge bei IDE ist ja wohl nicht der Hit. Damit kommt man in einem Big-Tower nicht mal in den obersten Schacht, ohne die Kabel und Stecker zu vergewaltigen. Terminierung ist ja sowas von kein Problem. Passiv/aktiv? Passiv geht, aktiv ist besser, besonders wenn es um schnellere SCSI-Versionen geht. SCSI war übrigens schon immer Hot-Plugging-Fähig. Dazu brauchst du nicht mal einen SCA-Anschluss. Ich hab über Jahre meine Backup-Platte im Betrieb angeschlossen, Backup gefahren und dann die Platte wieder abgenommen -- gab nie auch nur ein Problem.


"Und diese "interessanten" Verkabelungsstrukturen, die man z.B. bei einem 2940UW anlegen musste bezüglich 50/68 pin strang und/oder extern? Und mist, die ID hab ich jetzt auch nicht extra eingestellt! Oder kann das Gerät SCAM und stellt die selbst ein?
Oh graus, wenn ich daran zurückdenke!"

Wo ist das Problem? Kein Stern -- ist ja nicht so schwer. Diese Karte hab ich derzeit, kommt aber bald wieder weg, da die Treiber miserabel sind. Das mit der ID ist auch kein Problem. Ok, ist ein bisschen mehr einzustellen als bei IDE (Master/Slave/CableSelect), aber auch nicht wirklich -- es sind halt 15 Geräte am Strang möglich. Man muss sich nur ein gutes Schema überlegen. 7=Host, 0=System, 1=User, 6=Scanner, 5=Brenner. Ich sehe da bei bestem Willen kein Problem. Der damit nicht klar kommt, der sollte generell sein Rechnergehäuse nicht öffnen.

"Woran ich allerdings gerne zurückdenke war die CPU-Auslastung.. Selbst obwohl UltraDMA da eigentlich angeblich abhilfe schaffen sollte ist mein G4 z.B. beim Verifizieren einer CD in Toast fast völlig ausgelastet! So was kannte ich mit SCSI einfach nicht!"

Ich hab es nie wirklich nachgemessen, aber mir kommt ein SCSI-Rechner auch wesendlich 'smoother' vor. Ich kann mit SCSI halt Sachen abfeiern, wo Andere mit wesendlichen 'dickeren' IDE-Rechnern oftmals kapitulieren mussten.

Ich will SCSI nie mehr missen. Nur leider gibt es diese Preise. Allerdings: ein gebrauchter UW-Controller, ein SCSI-Brenner und eine 9GB-Platte sind bei eBay schon recht günstig zu bekommen und es lohnt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall. Dann noch eine User-Platte von 4-9GB, das reicht locker. Für große Datenmengen (Filme, mp3's) hängt man sich halt eine rieeeeesige >40GB IDE ran. Eine bewährte Mischung. So ist SCSI gar nicht soo teuer.

Gruß
Mike

USB2

Von: Ufish | Datum: 27.03.2003 | #63
Moin,
kleine Anmerkung zu USB2:
Wer weiß hier eigentlich, daß wenn er nach USB2 ruft, er im allgemeinen "nur" 1.1 bekommt?
Denn die meisten USB2 Geräte (Consumerscanner, Flashsticks etc./ nicht HDs!) sind Fullspeeder! soll heißen das sie mit 12Mbit dahinschleichen.
Intel hat ja bei der USB2 Spezifikation extra auch die 1.0/1.1 mitvorgesehen, so das die Hersteller USB2 draufdrucken (sollen!) obwohl 1.1 drin ist.
Ansonsten mal ein wenig zum Thema Googlen, bevor man hier nach "Innovationen" (die dann keine sind) schreit!!!
oder: http://www.hardtecs4u.com/reviews/2003/icecube/index3.php
Viel Spaß,

ufish

soory, heißt ja Thyl :-))

Von: Jörn | Datum: 27.03.2003 | #64
und nicht Tüll

@Kai: sind Beleidigungen und Verunglimpfungen notwendig?

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 27.03.2003 | #65
Kai schrieb am:

von: Kai - am 27.03.03 um 12:10:18 Uhr

Zu den Compilern:
Ja, Apple arbeitet wie's aussieht schwer daran. Der GCC 3.1 von Apple hat wie gestern gesagt scheinbar schon erste nette Ansätze zur Auto-Vektorisierung für Altivec.
Auto-Vektorisierung ist allerdings alles andere als einfach, um so was zu schreiben braucht's einige Leute mit pervers viel Hirnmasse und intimster Kenntnis von CPU-Interna! ;-)
Hat bei Intel auch lange genug gedauert!.. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, noch gar nicht lange her, als die Leute auto-vektorisierende Compiler noch für eine Utopie hielten!
Man kann stattdessen (oder zusätzlich) auch auf für Altivec hochoptimierte Libraries zurückgreifen, sowohl Motorola als auch Apple bieten da einiges an, sowohl über Cocoa selbst als auch als Sourcecode!
Das mit Redhat finde ich auch ziemlich kontraproduktiv! Da aber Stallman als Schöpfer verständlicherweise der GPL-Nazi #1 ist, ist nachvollziehbar, dass er Apples GCC-Tree-Contribs ignoriert und denen von Redhat den Vorzug gibt!
Nur glaube ich, dass Apple ein bisschen mehr Ahnung vom Thema hat als Redhat, einfach nur deswegen, weil sie a)tens viele Vollzeitprogrammierer haben, die daran arbeiten, b)tens Jahre längere Erfahrung damit.
Somit wäre es im Sinne der Effizienz gut, wenn Stallman den Apple-Contribs den Vorzug geben würde, aber erklär das mal Mr.GPL!...

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Richard Stallmann ist also ein Nazi. Für solch eine Äußerung in der Öffentlichkeit gehörst Du eigentlich angezeigt!

Ich respektiere andere Meinungen und das Recht diese Kund zu tun, aber Beleidigungen dieser Art verachte ich mit samt den Personen die so etwas von sich geben.

Verachtungsvollst

Alexander

Alexander:

Von: Kai | Datum: 27.03.2003 | #66
Mit Verlaub - Die Bezeichung "GPL-Nazi" ist durchaus gängig! ;-)
Auf meinem Mist ist das jedenfalls nicht gewachsen, aber ich finde, dass es die ultraradikalen GPL-um-ihrer-selbst-willen-Leute sehr griffig umschreibt, also krieg dich mal wieder ein und reg dich nicht künstlich auf!..

Stallman:

Von: Kai | Datum: 27.03.2003 | #67
Noch was zu Richard: Ich hab ihm mal ne Mail mit einem guten pro-Opensource-Argument geschrieben, das er vielleicht in einer seiner zukünftigen Reden anführen könnte.. Weisst du, was zurück gekommen ist? Eine Belehrung, dass ich nicht das Wort "Opensource" verwenden darf, weil das ja ultraböse und abwieglerisch ist und man muss ja "Free Software" sagen! Danke Richard für die Belehrung, das musste natürlich sein.. ich werd dich auch nie wieder mit meinen frevlerischen Formulierungen belästigen!..
Im übrigen hab ich nicht gesagt, dass er ein Nazi ist sondern ein GPL-Nazi! Wenn ich jemanden nen Rechtsschreibterroristen nenne, dann kannst du mir auch nicht unterstellen, ich hätte behauptet, dass er ein Terrorist sei, dem beim Anblick eines Hochhauses gleich der Sabber aus dem Mund läuft...

@Alexander

Von: Stefan | Datum: 27.03.2003 | #68
Zusammengesetze Wörter, Alexander, zusammengsetze Wörter. Ist es wirklich so schwer zu verstehen? OK, GPL-Nazi geht vielleicht schon ein bisschen weit, aber willst Du z.B. einem Kriegsgegner unterstellen er wäre für den Krieg UND auch noch ein Gegner??

Stefan

Mein lieber Alexander

Von: Sören Kuklau | Datum: 27.03.2003 | #69
Dein politisches Halbwissen in Ehren; deine Sprachkenntnisse jedoch lassen doch deutlich zu wünschen übrig. Das Anhängsel "nazi" ist insbesondere im Englischen mittlerweile durchaus üblich und hat mit Politik meist eher wenig zu tun. Ich wurde z.B. erst kürzlich in einem amerikanischen Forum als "HTML nazi" bezeichnet, als ich etwas zu stark gegen Tabellen-Layout opponierte. Wurde ich deshalb als Neo-Nazi bezeichnet? Nein, wohl kaum; ich jedenfalls habe es nicht so aufgefasst, und der Urheber des Zitats sah die Bezeichnung auch eher ironisch.

"Nazi" als Anhängsel scheint wohl in Richtung "Extremist" zu laufen, nicht jedoch im politischen Sinne. Ein "GPL-Nazi" meint wohl jemanden, der am liebsten auch Fahrräder und Rohrzucker unter der GPL verkaufen würde. Unser lieber Mister Stallman eben.

P.S.: Zitieren lernen wir beim nächsten Mal, okay?

wunder mich überhaupt nicht wg. der belehrung

Von: namepower | Datum: 27.03.2003 | #70
wurde wahrscheinlich genau so geschrieben wie unser geschätzter kollege mit anders denkende argumentiert ;-) und kommentiert.

leben und leben lassen....

@Jörn

Von: Thyl | Datum: 28.03.2003 | #71
Heisst nicht Tüll: Das erinnert mich daran, dass man mir vor Jahren mal erzählt hat, dass es in meinem damaligen Reitstall (lang lang ists her), wenn ich mit meiner damaligen (lang..blabla) Freundin auftauchte "Da kommen Taft und Tüll".

Zu Problemen: Kernel-Paniken sind bei mir auch nicht das Hauptproblem; fast alle hatte ich interessanterweise aber erst unter 10.2.4, und eine ABNEHMENDE Stabilität des OS irritiert mich nun schon etwas.

Allgemein habe ich den Eindruck, dass merkwürdige Interdependenzen und Effekte auftreten, die auf eine Verstrickung eigentlich nicht zusammengehöriger Komponenten (die beispielsweise schichtweise voneinander getrennt sein sollten) hinweisen, bei solchen Kombinationen, die Apple nicht getestet hat. Das ganze funktioniert, wenn man zufällig eine Konfiguration hat, die Apple getestet hat oder deren Vorstellungen entspricht; abseits dieser Bahnen betritt man unsicheren Boden. Das ist normal, meinst Du? Nein, eigentlich nicht, jedenfalls dann, wenn man sich innerhalb der Spezifikationen bewegt, die bestimmte Komponenten haben sollten. Ich verwende beispielsweise einen Linux-Router für T-DSL und komme nicht auf eine ganze Reihe von Websites. Mit OPENSTEP gehts problemlos. Irgendetwas an dem Mac ist so konfiguriert, dass es nicht klappt. Was, weiss ich nicht. (Nein, es ist wohl nicht die MTU).

Ein grosses Problem ist auch Apple Informationspolitik. Es wird ja praktisch nicht verraten, mit welchen HW-Komponenten das System läuft und mit welchen nicht. Bei NeXT gab es umfangreiche Listen mit HW, die getestet war, die laufen sollte und manchmal auch Hinweise, was nicht ging. Dann konnte man sich darauf einstellen. Bei Apple ist es Trial and Error.

Meinungsfreiheit?

Von: Gerd | Datum: 28.03.2003 | #72
Hallo,
ich habe doch nichts böses geschrieben! Wieso sind meine Beiträge weg!

Eine Rückmeldung zu meinem Beitrag wurde offenbar auch aus dem Weg geräumt.

Komisch...

Gruß,
Gerd

RE: Meinungsfreiheit

Von: Gerd | Datum: 28.03.2003 | #73
Sorry (LOL über mich selbst),
war gerade im falschen Artikel gelandet....

:-)))

PS:
...sollte wohl mal ausschlafen.

Gruß,
Gerd

@ Kai (nochmal)

Von: Peripherie | Datum: 28.03.2003 | #74
> Nur über Firewalls für OS9 musste ich dann doch herzlich lachen! ;-)

Ja, ich auchm, es gab nämlich schlichtweg kaum eine auch wenn die mac user meinten sie bräuchten vielleicht keine.

Die dauernden Mac OS X Sicherheits Patches zeigen ja inzwischen die traurige Realität, wenn das so weitergeht ist die Liste der Sicherheits - Bugs hier bald länger als bei Microsoft...

Ich finde Deine Difamierenden Kommentare schlichtweg unverschämt, denk mal drüber nach, bin wohl nciht der Einzige der das so sieht !

busse und die dies mal werden wollen

Von: ich | Datum: 28.03.2003 | #75
moin,

irgendeiner hatte sich hier ueber die anonymen poster beschwert und war selbst anonym, sehr geistreich. ich glaube der selbe hatte sich uebr die schnittstellen politik von apple ungefaehr so beschwert: es war doof das apple usb 1.1 unterstuetzt (hat), aber wenn apple das macht, dann bitte auch usb 2.0, sonst wieder doof. tolle logik!
es war nicht doof, dass apple usb 1.1 unterstuetzt (hat), weil man ja legacy-free werden wollte - ein mutiger schritt, den man schon fast als innovativ abstempeln koennte, wenn man sich das zoegern der anderen systemhersteller in dieser hinsicht ansieht. hingegen ist doof, dass die trackpads der meisten notebooks die ich von apple kenne immer noch adb benutzen. usb 1.1 hat viele vorteile fuer die geraete deren bandbreite usb 1.1 genuegt (maus, tastatur etc.). auch dank apple (natuerlich nicht nur) ist usb nun standard und intel kann sich freuen. es war weiterhin richtig ieee 1394 aka firewire mit einzubauen (und spaeter dann auf allen mac's verfuegbar zu machen), weil man damit einen zweiten legacyfree bus hatte, mit dem man geraete, die ein bisschen mehr bandbreite brauchen, betreiben konnte. extern ist firewire quasi der scsi ersatz und macht wohl auch vielmehr sinn aufgrund seines flexiblen seriellen aufbaus (lange distanzen, vielmehr geraete als scsi, sollte auch ein bisschen billiger sein als scsi). das scsi zur zeit bandbreitenmaessig weit vorn liegt, sollte bei externen geraeten keine rolle spielen (jedenfalls nicht fuer den normalbuerger). abgesehen davon gibt es ja fuer bandbreitenintensive anwendungen auch die ein oder andere loesung von apple, die nicht auf firewire beruht (XServe RAID stichwort FibreChannel hatte jemand genannt). da es firewire schon seit 1998 in macs gibt, war die einfuehrung von usb 2.0 vor kurzem ueberfluessig! wenn ich mich richtig entsinne, dachte das sogar microsoft und wollte uerspruenglich usb 2.0 in xp gar nicht implementieren! ausserdem ist firewire ja noch erweiterungsfaehig (siehe firewire 800). und noch was: ich bin mir nicht ganz sicher, aber schaltet usb 2.0 nicht sofort auf den langsameren modus (1.1)zurueck, sobald ein dementsprechendes geraet dranhaengt? und welcher dau weiss schon welche steckbuchse am rechner zu welchem bus gehoert? aber ich will hier mal nicht zuviel unterstellen ...
zum umstieg von scsi auf ide intern: ich denke das war einfach nur 'ne kostenfrage (und wird darauf bei apple nicht immer rumgeritten). natuerlich ist scsi besser als ide - aber scsi ist ja auch ein bus (wie firewire). vielleicht wird ja serial ata ein bus (weiss ich jetzt nicht) und damit das ein oder andere problem geloest. (kann es sein, dass scsi komponenten nach dem ausstieg von apple aus scsi, noch langsamer im preis gefallen sind als vorher? vorher war die preisluecke doch moderater - oder? [sind reine mutmassungen])
ok meht wollte ich dazu nicht sagen. ich hoffe ich habe keine beleidigt (hab mir muehe gegeben) und meine meinung ist einigermassen objektiv !?

in diesem sinne

DURCHSAGE

Von: Bert | Datum: 28.03.2003 | #76
Es wäre nett, wenn wir mal hier wieder zu einem besseren Ton kommen würden. Das gilt für Kollegen ebenso wie für Leser, für Anonyme Schreiberlinge ebenso wie für Kerle mit echter Mailadresse...und wer kloppen will, darf das im Forum tun, bis iAlex ihm dort hoffentlich das Fell gerbt. Gruß, Bert

@bert

Von: ich | Datum: 28.03.2003 | #77
ich hatte mir in meinem letzten beitrag so'ne muehe gegeben! wirklich!
ganz schlimm finde ich ja diesen kai - kennst du den?

wann war euer leser-treffen-redaktion meeting? darf da jeder kommen? ;) schoenes wochenende euch allen.

bitte beschwer dich nicht über....

Von: name power | Datum: 28.03.2003 | #78
diesen hochgeschätzten kollegen. er gehört zu den "kompetentesten" experten hier mit einer fülle von information und STARKEN argumenten. hat argumente für alle auftretenden fragen und dies "hat nichts mit Arroganz zu tun sondern einfach nur mit ganz nüchternen fakten".
greift bitte nicht diesen kreuzritter des apple orden an. ich bitte euch drum.

@Flaming Bess

Von: macbiber | Datum: 28.03.2003 | #79
Hallo!

Solche Inkompartibilitäten auf PC-Systemen kenn ich aus meinem Bekanntenkreis auch.
Aber es ist halt so, daß der "Segen" jegliche Hardware irgendwie auf dem PC zum Laufen zu bringen auch gleichzeitig den "Fluch" solcher Probleme mit sich bringt.
Bei einer solch grossen Anzahl von verschiedenen Borards,Grakas und Treibern ist das eigentlich vorprogrammiert.

Leider ist die Sache mit dem Preis ein wirkliches Ärgernis.
Als ich mir das letzte ALDI-Prospekt mit dem neuen Medion-Rechner angeschaut habe bin ich schon nachdenklich geworden.....
Mir ist schon klar,daß Apple solche Preise natürlich nicht anbieten kann - aber gerade deswegen muss Apple bezüglich seiner Software zuverlässig bleiben(oder wieder werden?)
Solche Pleiten wie mit iMovie3 dürfen einfach nicht mehr passieren!
Die Kompartibilität zu weiterer Hardware(nicht jedem Schrott) sollte etwas verbessert werden - das gibt den Usern die Möglichkeit auch "billige" PC-Hardware zu verwenden.Was hier fehlt sind Programme zum flashen der Hardware!

OSX ist der absolut richtige Weg-auch wenn ich mich frage ob die "Aqua-Bremse" wirklich hat sein müssen.

Ich bin etwa vor 9Jahren auf den Mac umgestiegen-und will auch gerne dabei bleiben.
Wenn die 7447/7457 für Mobilrechner und der 970er für die Power-Macs das halten was sie versprechen sieht die Zukunft von Apple eigentlich gar nicht so schlecht aus - allerdings ist es jetzt wirklich "allerhöchste Eisenbahn".

Ich hoffe Du kannst möglichst viele XP-User von den Vorteilen eines Macs überzeugen.

Bye

jaja

Von: Bert | Datum: 28.03.2003 | #80
Hey ihr Schnuffis - das hier war ein allgemeiner Hinweis, dass für alle hier dieselben Regeln gelten. Sonst nix - bei Kollegen beschwere ich mich nötigenfalls schon selbst. Von der Kompetenz des Mr. Kai braucht mir keiner was erzählen. :-)
Gruß, Bert

pseudonyme???

Von: namepower | Datum: 28.03.2003 | #81
wie kommt mann darauf? hat hier jemand zugang zu ip adressen? oder wurden die verschiedenen texte analysiert und ähnlichkeiten festgestellt?
sind manche hier gleicher als andere?
zu fakten die hieb- und stichfest sind - das ganze gerede über scsi - da sind doch gar keine fakten sondern subjektive empfindungen. einer findet es leicht, der andere findet es schwer, und?

mein eindruck, vergleiche zwischen scsi und fw is a witz. auch zwischen ide und scsi ist die diskussion zeit verschwendung. ide für den prosumer und scsi für high-end und da hat fw sowieso nichts zu suchen.

wieder mal zu offene info politik. du begründest die variante von apple (bzw. nimmst sie in schutz) weil was weiß ich ibm bla bla bla... vaporware bla bla bla usw. heißt es das es unmöglich ist solch eine politik zu haben? mann kann es richtig machen, mann kann es besser machen und apple macht es nicht gut, und das ist ein faktum :-)
es ist sehr gut das ibm von einen gericht verurteilt worden ist, denn sie ist wg. vaporware usw....verurteilt worden. firmen müssen gezwungen werden korrekt zu handeln und wenn sie schon eine offene info politik betreiben dann richtig. vielleicht willst du tausende foren voll schreiben und hunderte websites abklopfen um zu prüfen ob es günstig und klug wäre jetzt z. B. ein powerbook zu kaufen, ich aber nicht! wenn du drauf stehst schön, ich nicht! ich bin der kunde und der kunde SOLLTE könig sein (auch beim apfel).