ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1884

Die iBox

Hoax oder naiv?

Autor: thyl - Datum: 03.04.2003

Auf dieser Website stellt ein 21-jähriger Ingenieur names John Fraser ein Konzept für einen Billig-Mac vor, den er bauen möchte. Da das Projekt schon auf Nachrichten-Websites auftaucht und bestimmt demnächst diskutiert wird, müssen natürlich auch die Macguardians ihren Senf dazu geben.

Meiner Meinung nach scheint Fraser es durchaus ernst zu meinen, da er sich zu viel Mühe mit dem Projekt gibt, um als Aprilscherz durchzugehen. Alles andere ist jedoch hochgradig windig und der geschätzte Leser möge sogleich alle Hoffnung fahren lassen, dass es so etwas jemals geben wird:
-Es soll ein Original-Apple-Mainboard verwendet werden (Gigabit-Ethernet), um Auseinandersetzungen mit Apples Rechtschutzabteilung zu vermeiden. Wie Fraser zu günstigen Preisen an grössere Stückzahlen solcher Boards kommen will (wohl kaum direkt von Apple, hahahaha), ist unklar.
-Das Mainboard passt nicht in das gezeigte Gehäuse.
-Die Anschlüsse im Gehäuse passen nicht zum Board.
-Es gibt keinen Platz für die angekündigten zwei PCI und einen AGGP Slot, auch nicht für die notwendigen Riser-Karten (die bereits den Kostenrahmen des Projekts sprengen würden).
-Es ist weder eine erkennbare Lüftung noch ein hinreichendes Netzteil vorgesehen, die aber bei den angekündigten Prozessoren notwendig sind.
-Eine brauchbare Abschirmung muss auch ausgemessen werden, was teuer ist und ein CE Zeichen (notwendig für den Verkauf in der EU) unwahrscheinlich macht.

Meines Erachtens handelt es sich um eine Provokation, die Apple aus der Reserve locken und zeigen soll, dass es durchaus ein Potential für Rechner unterhalb des iMac gibt. Apple wird aber auf diese Provokation nicht eingehen. Die hohen Entwicklungskosten des OS erfordern einfach einen gewissen Preis bei der Hardware (man bedenke, dass OPENSTEP seinerzeit 1000 USD gekostet hat) und diese Kosten muss man wohl nach Apples Meinung in der Hardware verstecken.

Kommentare

warum...

Von: mr.drinkalot | Datum: 03.04.2003 | #1
..nimmst du uns die hoffnung.
uích habe mich doch schon auf mein dritt und viert rechner gefreut.:-)
aber leider hast du wahrschienlich recht.
deine gegenarkumente hören sich aufjedenfall schlüssig an!
:(

Kein Hoax und auch kein Aprilscherz...

Von: Kai | Datum: 03.04.2003 | #2
Soweit ich das sehe meint's der Typ wirklich ernst! Er schreibt auch, dass er das Design von jemand anderem der das mal als Studie gemacht hat nehmen durfte, d.h. er ist will selbst nen Mac bauen und nahm nur ein bestehendes Design her. Ich denk also nicht, dass das ein Witz ist, fraglich ist viel eher, ob er das durchziehen kann!
MoBos wie er sie will gibt's nur von Apple (nix Pegasos/Amiga etc!), und dass Apple Bock hätte, ihm bei diesem Projekt zu helfen ist doch mehr als fraglich...

Warum nicht?

Von: Stefan | Datum: 03.04.2003 | #3
Wenn er ne iBook oder ne iMac-Platine (G4 oder G3) nimmt und die Anschlüsse im innern per Kabel herstellt könnte das gehen! Dann ist auch die
Kühlung kein Problem!

Oder er nimmt die alten Cube-Boards und packt da nen Sonnet-Kit drauf - auch ne Möglichkeit!

Scart Stat Monitor !

Von: Xee | Datum: 03.04.2003 | #4
Hay mir fellt dazu was ein wen Apple das Konzept aufgreifen würde und Stadt eines Monitor Anschlusses ein Scart Anschuss (oder Beides!) verbaut und das ding iTv nennt und zu einem günstigem preis anbietet wehre das bestimmt ein Renner!

@ Xee

Von: Sören Kuklau | Datum: 03.04.2003 | #5
April April? Hast du mal einen Fernseher mit halbwegs akzeptabler Auflsöung erlebt? PAL hat IIRC höchstens 768x576 - für Mac OS X wohl etwas wenig.

Und nochn Konzept

Von: Thyl | Datum: 03.04.2003 | #6
das ich ab und zu auspacke: "iConvert". Eine ATX Platine mit G4 Prozessor, einer abgespeckten Ausstattung und einer speziellen Firmware zum Einbau in Standard-PCs. Alte intel-Platine raus, iConvert rein, PCI und AGP Karten wieder einbauen, werden direkt von der Firmware unterstützt, Festplatte, Floppy, CD umstöpseln und Speicher transferieren, MacOSX CD rein und los gehts. Natürlich könnte man nicht alles an Karten unterstützen mit der speziellen Firmware, aber vielleicht die üblichen Radeon und GForce Karten und SCSI Adapter von Adaptec. Das gute ist ja, dass die Vielfalt der Hardware im PC-Lager auch ein bischen abgenommen hat in der letzten Jahren, Matrox kämpft hart, Buslogic, Advance (?), Tseng, und viele andere sind weg...

Naiv^2

Von: Josh | Datum: 03.04.2003 | #7
Die Mainboards will er von einem Ersatzteil-Großhändler bekommen, einen Deal gebe es schon...

Alles was Apple dann tun muss (falls sie es nicht sowieso schon tun) ist, den Mainboards einen Zettel beilegen auf dem steht: "Nur zur Verwendung in Apple Macintosh Computern". Und schon ist die ganze Sache geplatzt...

Dazu kommt, dass es sowieso nicht möglich wäre, und ganz bestimmt nicht zu dem genannten Preis.

Ist aber schon lustig, wie manche Leute denken! Wenn das so einfach ginge, dann hätte das schon längst jemand probiert...

Haaalooo???

Von: Bernhard | Datum: 03.04.2003 | #8
Seit wann ist denn ein Rechner aus Ersatzteilen BILLIGER als ein neuer? Schon mal die Ersatzteil-Preise überflogen?

Nein noch nicht

Von: Stefan | Datum: 03.04.2003 | #9
@Bernhard:

Was kosten denn div. Platinen?

schoene idee...

Von: ERNIE | Datum: 03.04.2003 | #10
ne schoene idee isses.. und das gehaeusedesign gefaellt mir auch.
es ist wirklich schae, dass apple sowas nicht anbietet...
(der typ wird eh bestenfalls bis zum prototypen kommen - und das nichtmal mit dem abgebildeten gehaeuse)

aber spinnen wir mal weiter...
wo waere fuer apple das problem sowas (auch in abgespeckter version) zu bauen ?

wie waers mit nem...
- G3/800
- onboard radeon 7x00 / 32MB
- 1x Firewire 400
- 2x USB 1.1
- 40GB HD
- Combo (meinetwegen auch nur CDRW)
fuer 599,-

Apple wuerde immernoch fett dran verdienen, aber viele leute gluecklich machen !
ja sie muessten nichtmal gross entwickeln.. denn das iBook wie wir es jetzt kennen fliegt doch sicherlich eh bald aus dem programm.
das board hat seine entwicklungskosten doch laengst verdient gemacht...
und rechnen wir das kleine ibook
MINUS Akku
MINUS Display
MINUS preisdifferenz zwischen slimline-Combo und 5,25"-Combo
MINUS preisdifferenz zwischen 2,5" und 3,5"-Festplatte
kommen wir doch schon locker auf den angestrebten endpreis :-)

und mit einem kleinen externen netzteil koennen wir doch auch leben, oder ?! :-D

ist es nicht schoen zu traeumen ?!

Kann man noch mehr abspecken

Von: Juergen Kuehnel | Datum: 03.04.2003 | #11
Den Prozessor, da tut es auch ein 600'er oder vielleicht fliegen noch 500'er aus dem letzten iMac CRT irgendwo im Lager 'rum? Reicht als Einsteiger Maschine allemal (ich war mit meinem iMac gluecklich!) Und OSX laeuft auf dem auch, tut meiner naemlich, ohne Mucken!
= nochmal 100,- weniger!
:-))

und noch mehr . . . .

Von: Stefan | Datum: 03.04.2003 | #12
Tastatur und Maus weglassen, keine Grafik onboard, kein Laufwerk

und schon haben wir einen Printserver, kleinen Fileserver fürs Netz ;-)

@Stefan

Von: Volker | Datum: 03.04.2003 | #13
Ich weiss nicht ob du das ernstgemeint hast... aber ich meins ernst.
Genau sowas suche ich.
Quasi nen Cobalt Qube mit Firewire.
Ins netzwerk haengen, ne Batterie von FW HDs dranhaengen.
Wollte mir schon nen Apple Cube holen fuer sowas, aber die sind mir selbst gebraucht zu teuer fuer diesen Zweck.

Ach, traeumen is was schoenes :)

PS - Preise Reiser Karten ...

Von: neo | Datum: 03.04.2003 | #14
die reiser karten für pci - 2 mal pci kosten 16?!!!!! gibt es für die tollen VIA Eden Boards.

@neo

Von: Thyl | Datum: 03.04.2003 | #15
Und würden die passen? Sind die nicht speziell für die VIA Boards. Und was kostet eine AGP Riser Card, denn die brauchts ja bei dem Konzept auch noch? Und wie verhindert man, dass die sich in die Quere kommen?

und das OS????

Von: eisenherz | Datum: 03.04.2003 | #16
Ja da fehlt doch, ganz klar, das Betriebssystem! Das muss man sich dann noch dazukaufen. Ist es dann immernoch ein Schnäppchen, oder soll man sich das dann einfach raubkopieren? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das alles billiger als bei Apple sein kann.

@Sören Kuklau

Von: lui | Datum: 03.04.2003 | #17
ich koennt mir das an den hdtv schon vorstellen.
die haben eine aufloesung von bis zu 1900x1080.
koennte also in den USA und Japan gehen. mal abgesehen davon das dort keiner scart verwendet.


mfg lui

@RollingFlo

Von: Volker | Datum: 03.04.2003 | #18
Im Prinzip hast du recht.
Aber bei mir sind es wohl mehrere Faktoren, Form ist sicherlich einer und OS X.
Hab noch 2 Dosen rumstehen, die ich dazu nutzen koennte und auch nen Cobalt Qube 1, an dem aber einige Dinge fehlen. Insgesamt also alles nicht das, was ich suche...

@Stefan

Von: Macs®us | Datum: 03.04.2003 | #19
>Was kosten denn div. Platinen?

Preise möchte ich keine nennen, nur mal so zum Bleistift. Zu Pizzaboxs Zeiten kostete eine Ersatzharddisk, Original Apfel, mehr als ein neuer LC. Soviel zu Ersatzteilen.

>und schon haben wir einen Printserver, kleinen Fileserver fürs Netz ;-)
Nett, aber zu teuer. Für um die 300 Franken kriegt man eine Dose die einen 20 bis 40 G Topf drin hat. N bisschen Linux und der Fileserver steht im Keller.
Ich liebe Macs, aber für Arbeitspferde die man nicht alle Tage sehen Muss reicht ein Blechspielzeug.

Gruss
Macs®us

@ Macs®us

Von: Sören Kuklau | Datum: 03.04.2003 | #20
"Ich liebe Macs, aber für Arbeitspferde die man nicht alle Tage sehen Muss reicht ein Blechspielzeug."

Bringt aber nichts, wenn man ein Arbeitspferd braucht, auf dem OS X läuft. Und genau sowas *gibt* es nicht.

@ lui: Das ist richtig, aber IMHO eine noch verfrühte Idee. Davon abgesehen haben die Fernseher, die ich gesehen habe, eine weitaus schlechtere grundsätzliche Qualität und höhere Strahlung als CRT-Monitore - also sehr ungesund zum Arbeiten.

vorsicht wg. image !

Von: ERNIE | Datum: 04.04.2003 | #21
den prozessortakt noch weiter runter wuerde ich nicht schrauben.. schliesslich waere so ein rechner in erster lienie umsteiger-anreizer fuer leute, die low-cost suchen... und wenn die was von 500mhz lesen sind die total abgeschreckt...
die grafikkarte weglassen waere auch nicht soooo viel billiger, weil dann muesste man ja wieder nen agp-slot projektieren...
ausserdem wuerde ein low-costrechner mit agp-slot schon wieder zu viele leute von den All-In-One geraeten weglocken.
aus apples sicht waere also ein entsprechendes geraet mit onboard-grafik eher angebracht.
bedenkt bitte, das apple an so offener politik schonmal kraeftig in den roten zahlen war !
den kunden kanns auch nur so lange freuen, wie es den hersteller gibt ! :-)

ach ja, wenn ehr nur nen server fuer den keller gesucht wird, kann man einfach nen gebrauchten imac-crt kaufen... denn im keller isses eh wurscht, ob der monitor mit dran ist, oder nicht (den kann man ja auch ueber die energiesparfunktion ausgehen lassen).

--

so muss der kunde abwaegen:

ist mir performance nicht soo wichtig, aber dafuer will ich einen externen monitor ? = unser phantasie-rechner

will ich mehr performance, aber dafuer einen zwang fuer die monitorart (eingebaut)? = imac/emac

oder will ich die vorteile von beiden, sogar mit noch mehr erweiterbarkeit ? = powermac

Warum soll das nicht gehen?

Von: svenc | Datum: 04.04.2003 | #22
Zur Beurteilung, dass das so vorgestellte Gehäuse nicht möglich sei...

- Wieso soll das GigaBit-Board nicht in ein 13"-Gehäuse passen? Wird zwar eng, aber geht.
- Anschlüsse: Diese müssen ja nicht (wie von Apple praktiziert, direkt an der Gehäuseöffnung liegen, sondern können intern vom Board an eine andere Position verlegt werden (Kabel)
- Warum sprenen Riser-Cards den Preis?
20,- Euro?
- Netzteil. Es gibt schöne (und auch leistungsfähige Netzteile für 1U-Gehäuse. Diese kosten etwa 100,- Euro.