ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1897

Adobes Sündenfall, dritter Teil

Oder: Wie man AfterFX doppelt so schnell macht

Autor: kai - Datum: 09.04.2003

David Nagel, der uns schon die nackten Fakten zu Adobes mehr als mangelhafter Multiprozessor-Unterstützung geliefert hat, hat weiter in der Richtung geforscht und hat erstaunliches herausgefunden: Wenn man das AfterFX Production Bundle mit der Netzwerkrender-Option hat und einen Dual-Prozessor-Mac kann man die Geschwindigkeit verdoppeln, wenn man auf derselben Maschine eine AfterFX-Rendernode installiert und diese parallel zum normalen Rendern einzelne Frames rendern lässt um diese dann am Ende in einen Film umzuwandeln. Je länger die Renderzeit ist umso mehr profitiert man davon, eines frage ich mich lediglich: Wie im "long test" die beschriebene Technik mehr als doppelt so schnell (22.25 min) wie die herkömmliche (49.19 min) sein kann. Das scheint kein Scherz zu sein: Es reicht (zumindest im Falle AfterFX) scheinbar einfach nur, denselben Thread doppelt laufen zu lassen um von SMP zu profitieren. Eine erstaunliche Erkenntnis, da normalerweise in den meisten Fällen davon ausgegangen wird, dass sich ohne spezielle Optimierung die CPUs gegenseitig durch Speicher-Requests (oder Abhängigkeiten zwischen beiden Threads, die in diesem Falle aber nicht gegeben sind) ausbremsen wenn sie sich (wie es beim G4 der Fall ist) denselben Bus teilen. Vielleicht liegt's ja am Cache, denn 2MB L3-Cache haben x86-CPUs (auf die Adobe ja scheinbar mittlerweile ihren Fokus legt) nicht, und ich könnte mir vorstellen, dass dadurch viele Speicher-Requests vom Cache-Controller "abgefangen" werden können.
Auf jeden Fall eine sehr interessante Geschichte die jedem Dual-Mac AfterFX-User einen kräftigen, erfreulichen und v.a. kostenlosen Performancegewinn bringen sollte!

Kommentare

Schönes Beispiel...

Von: Bernhard | Datum: 09.04.2003 | #1
...dafür wie schlecht Adobe programiert!!!

Schade das die Ihre Vergleichs-Seite schon wieder aus dem Netzt genommen haben.
Wenn es darum ein bischen mehr "buzz" gegeben hätte, könnte man diese Meldung den Adobe-Säcken mal so richtig nett von links nach rechts und immer wieder um die Ohren klatschen!

Geht doch!

Von: Terrania | Datum: 09.04.2003 | #2
Na, da sieht man mal, WAS für ein Potential im G4 schlummert. Was mich allerdings etwas erstaunt, daß die Zeiten mehr als halbiert werden ... das heißt, daß AFX nicht mal für Single richtig optimiert ist ...

@Kai

Von: ks | Datum: 09.04.2003 | #3
Mail doch mal Adobe an (am besten USA) und konfrontier sie mal mit dieser Tatsache. Bin auf die Antwort schon gespannt :D

Ach, am Besten, man verschickt diese Nachricht an sämtliche News-Dienste und Foren dieser Welt ;)

Nach dem Motto: "G4 sucks, P4 rulez" *g*

aaaaaahhhhhhh, manche Meldungen sind einfach wie Balsam

Von: Carlo | Datum: 09.04.2003 | #4
auch wenn sich einige bei Adobe schämen sollten. (ab in die Eck). Schade ist nur, daß man jetzt nirgends mehr die Benchmarks vergleichen kann. Oder kann man noch?

weils so schön war...

Von: Hörbie | Datum: 09.04.2003 | #5
>Adobe sieht anscheinend den Markt nicht, >der sich auftut, wenn vom klassischen Mac >OS aufs Xer umgestellt wird.

Kapiers doch endlich, da gibt es keinen Markt !

Wer will schon für eine Software Anpassung zahlen die kaum was neues, verwertbares, bringt, nur weil irgend so ein Hersteller mit knapp 5% Marktanteil (Apple) seine OS komplett umgestellt hat.

Schau Dir mal den Aktienkurs von Softline an, das sagt doch schon alles... wo bitte ist da das Potential ? Höchstens im Minusbereich....

Naja

Von: name=hase | Datum: 09.04.2003 | #6
soeinfach ist die welt dann glücklicherweise auch wieder nicht, liebster hörbert. Wenn dem so wäre würde es nur noch Monopole geben, wo ja alle nur für die mehrheit was tun.

Aber ich kenn die leute langsam, die NUR noch ne dumme zunge haben, anstatt sich einen PC zu kaufen und die Mac user in ruhe zu lassen. Es gibt kaum einen bericht wo nicht irgendein IQ-Monster was über "eh scheisse" oder "apple sowieso tot" oder "mac markt = dev/null"

ansonsten

UNFASSBAR PEINLICH FüR ADOBE !

(schon mal den preis nachgeguckt der software?)

Und dann gibts noch arrogante PC-Freaks die beim Onkel arbeiten und auf einem PowerBook G4 1Ghz mit M9 aus dem Spiel Parsec gerade mal 20 FPS rauskriegen, und das dann zusammen mit allen anderen schwachen resulaten in den test einfliessen lassen, sich aber nicht fragen warum andere mit älteren Titanias mehr FPS hinkriegen in allen Tests.

sorry - manchmal temperiert's mich...

@ 68K mac

Von: der mike | Datum: 09.04.2003 | #7
warlock ist weg, oder wie er hiess...

es geht in diesselbe richtung wie mit HP: Einst eine geile firma, gegründet von 2 Ingenieuren. Dann gaben die das zepter ab, und die jungen machten aus der Produktbasierten Firma eine Kundenbasierte Firma. Und jetzt schau dir mal an was die Firma bringt: Drucker mit 2cm Passiv-LCD und Cardreader, in ächzendem pseudo-gestyltem Plastik. Die patronen haben noch 1/4 der Tintenmenge drin als vor 4 jahren. Aktueller Literpreis tinte bei HP: 3200Euro.

Als HP noch produktebasiert war, kamen die Rechner raus, die DeskJet 5x00 serie, die alten Laserjets. HP war genialst führend in den 50ern unf 60er was Rechenmaschinen anging, weil da arbeiteten Hewlett und Packard noch dran!!

www. peach.info sag ich da nur.

sorry

Von: mike | Datum: 09.04.2003 | #8
link ist korrumpiert und unnütz zugleich ;-P

http://www.peach.info/html/index.html

Schweizer Typ, der Patronengehäuse inkl. Chip in asien fertigen lässt, und in tschechien die fuellen lässt. daher sehr angenehme preise.

gibt einen kit mit papier undpatronen für sehr wenig geld.

"Kapiers doch endlich, da gibt es keinen Markt!"

Von: Sören Kuklau | Datum: 09.04.2003 | #9
Ich danke dir für deine Weisheit, Hörbie. Wenn es diesen Markt nicht mehr gibt, kann ich kai ja anrufen, der soll macguardians.de am besten schließen und damit jede Menge Geld sparen. Denn einen Markt gibt es ja gar nicht mehr, nicht wahr?

gibt keine

Von: mr.drinkalot | Datum: 09.04.2003 | #10
finde diesen artikel auch sehr schön hat spass gemacht zu lesen.
@68k-mac
die bei mac-tv haben gesagt das apple 50% des umsatzes bei adobe machen.

MAcuser kaufen gerne programme. also das ist wirklich einer der besten witze die ich überhaupt gehört habe.
natürlich die leuet, die mit den apps geld verdienen, die kaufen das programm auch. aber der rest donloadet und kopiert genuaso fleissig wei die pc-freaks.

hörbie übertreibt ein bißchen.....

Von: name power | Datum: 09.04.2003 | #11
5% marktanteil sind nicht zu vernachlässigen. in vielen bereichen der wirtschaft gibt es nischen player die sehr gut florieren. warum sollte das in der computer welt anders sein, überhaupt bei sovielen anhänger. nirgendwo habe ich eine so hohe markenloyalität erlebt wie es bei apple der fall ist. es ist sicher mehr raus zu holen, das dies nicht derzeit der fall ist verdanken wir nur apple's komische strategie die ich nicht immer durchshaue.

@ Hörbie

Von: KUX | Datum: 09.04.2003 | #12
hörbie...

glaubst du die anderen 96% PC user arbeiten alle als desctoper, videocutter und musikproduzenten?
deine argumentation ist nicht standhaft, auch wenn du sie noch so oft wiederholen solltest.

in den 3% von apple sind etwa 90% medienschaffende (prepress, grafiker, musiker, jounalisten und so weiter..)

in 96% der pc user sind es 0.3 prozent medienschaffende.


rechne mal nach wo der markt ist. und komme nicht mit den gamern. die gamer sind nicht apples oder adobes zielgruppe.

über adobes markt wollen wir hier nicht weiter diskutieren. der sollte hier jedem klar sein. fast jeder macintosh-user hat Photoshop und illustrator installiert. ich will nicht spekulieren wieviele pc user mit photoshop arbeiten. auf jedenfall weit weniger, und dies nicht in prozentzahlen sondern in effektive userzahlen.

deine 3% apple user sind 40% der adobe kundschaft.

adobe wird nicht weiter wachsen in richtung PC, weil NICHT ALLE PC USER zur adobes zielgruppe gehören. die tausend werbeagenturen in europa sind apple user.
sie brauchen photoshop und co und nicht der home pc user von nebenan mit Kazaa-klau-manieren. ich glaube kaum, dass die werbeagenturen die platform wechseln werden, nur weil aftereffects besser auf dem PC läuft.

soviel zum thema "es gibt keinen markt*.


diese ganze schwarzseherei ist unerträglich und deine argumetation ist mehr als schwamig.


freundliche grüsse und geh mal in die frische luft.

KUX

trotz hörbie......

Von: namepower | Datum: 10.04.2003 | #13
teile hörbies meinung bezüglich apple und osx nicht. trotzdem sehe ich hier keinen grund über xp herzuziehen. xp hat nichts mit hörbie zu tun also statt ihn zu kritisieren sollten mann nicht über xp herfallen.

ist bis datum das beste os das von ms kommt und ist gar nicht mal so schlecht. viele der probleme haben mit schlechten hersteller treiber, schlechte hardware und inkompatibilitäten zu tun (natürlich aber auch teilweise mit schlampiger programmierung) zu tun.

Leben und leben lassen. sind genug pc's für alle os da.

Soso..

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #14
Danke Hörbie für die Lektion über Multithreading, aber das hab ich ja im Artikel schon geschrieben! ;-)
Trotzdem würde ich deine Aufmerksamkeit gerne auf den Umstand lenken, dass ein momentaner G4-FSB nur 1.3 GB/s liefern kann und man diese Bandbreite schon mit einer CPU mehr als gut auslasten kann. Was das für dual-CPU bedeutet kannst du dir ausrechnen, dies macht normalerweise umfassende Optimierungen im Scheduling der Speicher-Requests nötig um maximale Performance zu erzielen. Warum es in diesem Falle scheinbar problemlos funktioniert ist mir weiterhin ein Rätsel!...

Hörbie ist heute wieder in Bestform, besonders, dass es am Mac, speziell OS X "keinen Markt" gäbe hat mich wieder mal sehr amüsiert..
Vielleicht solltest du deine Erkenntnis mal Alias nahebringen, die hatten doch glatt die Frechheit nach nur 9 Monaten ein Viertel ihres Gesamtumsatzes mit der OS X Version von Maya zu machen! ;-)

68k_mac: Adobe macht 28% seines Umsatzes mit Mac-Versionen, das war die neueste Zahl, die ich gelesen habe...

Prozente, Prozente.

Von: Lorenz* | Datum: 10.04.2003 | #15
>>Grade habe ich wieder einen iMac zu MacOS 9.2 zurückgesetzt, unter OS X lief rein gar nichts mehr. (...) mal sehen wie lange sich hier sie Bondyblue Kisten noch halten können...

Ach du Scheisse. Die Bondiblauen haben Baujahr 1998 und wurden anno dazumals mit OS 8.1 ausgeliefert, richtig? Vielleicht sollte dein unzufriedener Kunde statt neuen Macs einfach mal mehr RAM als die eingebauten 32 MB kaufen... Aber schon klar, dass die X auf so alter Hardware nur mit Abstrichen läuft.

Bitte nimm das mit den 5% und den 28 mal zur Kenntnis, du scheinst da echt einen blinden Fleck zu haben.

Zum Rest muss ich ja nichts mehr schreiben, wurde schon geantwortet :)

Nehmt´s mir nicht übel...

Von: xl | Datum: 10.04.2003 | #16
...aber könnte es sein, daß ungefähr 95% von Euch überhaupt nicht mit After Effects arbeiten (und schon gar nicht auf beiden Plattformen)? Ich bin ja wirklich überzeugter Mac-User, aber es ist leider ein Fakt, daß nicht nur AE, sondern auch ein ganzer Arsch voll anderer Video Software (inklusive Apples Shake), auf PC Hardware wesentlich schneller laufen.

Der Unterschied ist so gravierend, daß in fast allen Bewegt-Graphik Agenturen die ich kenne, momentan über einen Umstieg nachgedacht wird. Mal ganz abgesehen von richtiger Post Produktion, da stehen Mac´s eh nur noch ab und zu zum Texture painten oder im Schnitt rum. Selbst ich fange so langsam schon an, PC Prospekte aufzuheben...

Lieber xl:

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #17
Dürfte ich dein Augenmerk auf den Artikel lenken, um den's hier geht?
Darin steht ein netter Trick, wie man AfterFX doppelt so schnell machen kann! ;-)

Danke für's Gespräch und danke für deinen kurzen Abriss über Bewegtbilder, der leider wieder mal nur das üblich trollige Offtopic-Gejammer war!..

..und Post Produktion..

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #18
..macht bei uns immer noch der Letterman! ;-)

@ xl

Von: Sören Kuklau | Datum: 10.04.2003 | #19
Darum geht es hier überhaupt nicht. Thema hier ist, dass Adobe nicht in der Lage ist, mit SMP umzugehen, obwohl sie sich eben genau damit genau bei After Effects brüsten.

Dass PPC derzeit hinter x86 hinterherhinkt, bezweifelt keiner. Dass es für PPC keine Rechenknechte (z.B. Blades) gibt, auch nicht.

28 prozent

Von: druid | Datum: 10.04.2003 | #20
das adobe 28 prozent seines umsatzes im mac-markt macht, war auch meine letzte information. und die sind - wahrlich - nicht zu ignorieren ... shake, combustion und/oder finalcut führen vergleichbare berechnungen zu adobe-apps teils doppelt so schnell aus - ich denke also schon, dass der fehler nicht bei apple zu suchen ist. nicht in diesem fall.

Logik pervers:

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #21
Tja, Hörbie, vielleicht hat der gestiegene PC-Anteil bei Cancom mit dieser Pressemeldung zu tun, die Ende letzten Jahres ins Haus flatterte? ;-)
Und diese Meldung hat wiederum vielleicht was damit zu tun, dass Apple gerade seine Verträge geändert hat und Cancom jetzt nichtmehr so tolle Rabatte kriegt wie vorher und man jetzt sein Heil beim "lukrativen" PC-Kistenschieben versucht? ;-)

Tja, Hörbie, so ist das eben, wenn man die Hintergründe & Fakten nicht kennt!.. 95% Mac-Anteil bei Cancom im Jahre 2001 sind schon sehr erstaunlich, v.a. wenn man damals nur Macs verkauft hat, gell? ;-)

Jetzt wir?

Okay: Hier, hier und hier. Kurz und schmerzlos! ;-)

@Hörbie

Von: sandro | Datum: 10.04.2003 | #22
Thema Webagentur:
Hatte vor OSX ernsthaft mit dem Gedanken gespielt auf PCs umzustellen. Hat sich inzwischen erledigt.
OSX ist prima für dei Webentwicklung, klar haben wir auch PCs dastehen, aber in der Minderheit und ungeliebt... ;-)

Uups beim letzten posting fehlt die Hälfte!

Von: xl | Datum: 10.04.2003 | #23
nt

o.k. überzeugt....

Von: Hörbie | Datum: 10.04.2003 | #24
o.k., Ihr habt mich ja überzeugt. Neugierig mach mit das Mac OS X 10.0.5 ja schon irgendwie.

Also, ich kaufe mir einen solbald das nächste Modell (ich denke ja mal mit G5 Chip) rauskommt und werde mich dort mal richtig austoben.

Natürlich möchte ich es bei einem Händler kaufen der sich im Gegensatz zu mir mit der Materie auskennt, also wie war das, PHP, ein Bisschen SQL und AppleScript usw. Klingt wirklich verlockend :-))

Wo soll ich ihn Eurer Meinung anch kaufen ? Bei Cancom ? (lt. ComputerPartner ja reine Distribution), bei Gravis ? (die mit dem Schüler und Studenten), Telekom Shops (bewährt und kompetent) oder gar MediaMarkt (Geiz ist auch geil) oder Vobis (die mit den vielen Filialen) ?

Hm, die Auswahl fällt wirklich schwer, bei all der Kompetenz....Ich fühle mich jetzt schon bei Problemen und Fragestellungen kompetent aufgehoben. Ein sicheres Gefühl an Ihren kritischen Tagen - Apple.

Bin übrigens im schönen "Süden" von Deutschland.

xl:

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #25
Nimmstu RedHat Linux, kaufst du Shake, guckstu Vergleich mit Mac! ;-)
Ist doch echt nicht so schwer oder?

Nur schadeschade, dass du aufm Mac die Netzwerk-Renderlizenzen unlimited und kostenlos hast und die am PC extra dazukaufen musst! ;-)
Und jetzt rat mal, welche Lösung für nen Shake-Rendercluster v.a. angesichts des Preisunterschieds OS X vs Irix/Linux per se billiger ist?

Hörbie:

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #26
Zustimmung zum ersten Teil deines Kommentars.

Zum zweiten:
Das mit dem Lesen würde ich dir selbst ans Herz legen, denn wieso Webagenturen in nennenswertem Ausmass Webserver- und Browserstatistiken beeinflussen sollten ist mir nicht so ganz klar.
Ausserdem wüsste ich schon gerne, wo ich dich denn nun "falsch" gelesen habe!

Java: Wieso kommst du drauf, dass ich "Unix-Fan" bin? Und wo in dem Gerede mit dem "Original" irgendein Sinn oder eine Argumentation enthalten ist ist mir nicht so ganz klar..
Und wo in aller Welt das laufen soll - Inwiefern ist das relevant zur Beurteilung, wie gut der Mac für Java geeignet ist? Der Punkt ist, dass man seine Programme in Java entwickeln und dann ganz normal kompilieren kann. Für sowas musst du dir auf anderen Plattformen ein Bein ausreissen und v.a. kräftig Kohle abdrücken, die OS X DevTools gibt's umsonst!
Mit Applescript kannst du Java-Programme dann in deinen automatisieren Workflow einbinden wie jedes andere Programm auch. Dafür ist Applescript gut, und die Frage, ob das auch auf anderen Plattformen geht stellt sich in dem Fall nicht, denn Applescript ist (wie der Name schon sagt!) Apples Skriptsprache.
Im übrigen hab ich nicht "cocoa, Applescript mischen" gesagt, aber schön, dass du mich so vollkommen entstellt zitieren willst! ;-)

Und zu Computerpartner: Tja, wie war das nochmal damit, dass ich lesen lernen sollte? ;-)

@Kai

Von: Hörbie | Datum: 10.04.2003 | #27
Hast ja recht, ich entschuldige mich hiermit in aller Öffentlichkeit, sorry ! Man muss sich wirklich hin und wieder an die eigene Nase fassen *sorrykrabbelinderasche*.

Aber nichts desto trotz muss ich sagen das sich Apple hier auch oft nicht viel besser verhält als MS.
Am Beispiel der Fremdplattform Wentwicklungseinstampfung von emaic, eigenen Produkten wie AppleWorks und jetzt Shake und anderen fährt man einen Arroganten Kurs den andere Firmen gegenüber Apple wohl lieber nicht fahren sollten.

Sonst laufen bald nicht nur Deine Cocoa / AppleScript Entwicklungen nur noch auf dem Mac, sondern auch keine anderen Fremdhersteller Programme. Damit wäre dann eine absolute Abhängigkeit von der täglichen Stimmung des Meisters Steve endgültig da was ja eh schon irgendwie fakt ist (ich erinnere nur ungerne an die PPC "open" Plattform, kaum noch ein verifizierter Deutscher Reparaturservice, kein Vor-Ort Service, verkürzte Garantie beim iPod etc. oder meinem geliebten Newton).

So schön und innovativ manche Apple Produkte auch sein mögen, Apples grosses Vorbild könnte auch manchmal die MS Politik sein....