ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1898

Neue Brennprogramme für OS X

Auswahl ist schön

Autor: kai - Datum: 10.04.2003

Toast ist unzweifelhaft ein tolles Programm. Es ist superleicht zu bedienen, intuitiv und kann das, was es kann sehr gut. Das Problem ist, dass es einige Dinge nicht kann, die anderswo schon lange normal sind: Überbrennen, Multisession-CDs kopieren, SVCD brennen (ohne Multitrack XA-Gestöpsel und externe Programme zum Aufbereiten).
In letzter Zeit kam einiges neues raus in Sachen Brennprogramme für OS X: • Unix-Hacks nehmen gerne das mächtige cdrecord, am besten mit dem GUI-Frontend X-CD-Roast (X11 benötigt!) oder eingebaut in MissingMediaBurner als Standalone ohne X11. Beides ist Freewarekostenlose OpenSource-Software.
YuBurner, auch Freeware, ist auch ziemlich neu und es kann im Gegensatz zu Apples Discburner Multisession-CDs und DVDs brennen, sogar in einem Windows-kompatiblen Format.
• NTI hat auch gerade endlich die OS X-Version von NTI Dragon Burn fertiggestellt. Komplett neu für OS X geschrieben, kann CDs und DVDs im ISO- Joliet- und Hybrid-Format brennen, Audio-CDs aus MP3s, WAVs und AIFFs erstellen und v.a. (wie z.B. Discjuggler auf dem PC) auf mehrere Brenner gleichzeitig brennen. Kostenpunkt: $50
• Das iPhoto Toast Export Plugin macht genau das, was der Name sagt: CDs mit Bildern von iPhoto direkt nach Toast exportieren und brennen. Es ist somit kein eigenständiges Brennprogramm, aber nichtsdestotrotz praktisch und ausserdem Freeware, also einfach mal angucken!
• Leser Carlo weist uns auf Discribe hin, das hierzulande ungerechterweise ziemlich unbekannt ist. Es scheint mächtiger zu sein als Toast, aber beim kurzen Überfliegen der Features gehen mir persönlich einige wichtige (Multisession kopieren, Überbrennen, SVCD) immer noch ab. Kostenpunkt: $70, $40 für ein "Competitive Upgrade", d.h. dann wohl von Toast.
• Das beste (?) zum Schluss: FireStarter FX, vorgestern brandneu veröffentlicht ist ein völlig neu in Cocoa geschriebenes Brennprogramm (das erste seiner Art?), das einiges neues bringt, die Featureliste hört sich sehr sehr gut an: Kann CDs kopieren, bei denen Discburner und Toast versagen, kann die in der CD-Welt sehr verbreiteten .CUE/.BIN Dateien einfach so brennen und kann obendrauf noch überbrennen! VCD und SVCD sollen auch sehr einfach zu brennen sein. Multisession, CD-TEXT und CDDB werden auch unterstützt und Audiophile werden sich über den superexakten Audio-Ripping-Mode freuen. Noch ist es im Beta-Stadium aber es sieht schon sehr gut aus.

Wenn Sie Erfahrungen mit einem der obigen Programme gesammelt haben oder welche wissen, die in der Aufzählung fehlen, schreiben Sie uns doch einfach was in die

Kommentare

*

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #1
"schreiben Sie uns doch einfach was in die Keine Kommentare" hört sich doof an, also mach ich's mit diesem Kommentar mal weg! ;-)

**

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #2
"schreiben Sie uns doch einfach was in die Kommentar" hör sich zu arg nach Bert und Alpenland an, also noch einen! ;-)

Kleine Nörgelei

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 10.04.2003 | #3
Hallo,

cdrecord und x-cd-roast sind mitnichten Freeware sondern OpenSource-Software (genauer sie stehen unter der GPL). Im Gegensatz zu Freeware die niemanden zu nichts verpflichtet, geht man bei OpenSource-Software gewisse Verpflichtungen ein, die einen zwar nichts kosten, die aber die Arbeit der Programmautoren schützen soll (z.B. müssen bei der GPL alle weiterentwicklungen ihrerseits und einer entsprechenden Lizenz stehen).

Für einen "Nur-Anwender" ergeben sich aber kaum Unterschiede im Vergleich zur Freeware.

Bis dann

R"udiger

Kleine Nörgelei^2

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #4
Software unter GPL ist aber keine "OpenSource-Software" sondern "Free Software", zumindest according to Mr.GPL Richard Stallman, der das Wort "Opensource" hasst! ;-) Und Free Software ist phonetisch sehr nahe verwandt mit Freeware, hehe...

Ich hab's trotzdem mal korrigiert..

cue ohne bin:

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #5
Das geht doch nur in seltenen Fällen (ISO-CDs), bei SVCD würd's mich wundern, wenn das gehen würde, weil im .cue File ja drinsteht, welches Format die CD hat und wo welche Tracks anfangen und aufhören..

@ Rocco

Von: Sören Kuklau | Datum: 10.04.2003 | #6
Die Filme bei eDonkey sind grundsätzlich cue + bin, also kein Problem für FireStarter.

Ergänzung der Auflistung

Von: Carlo | Datum: 10.04.2003 | #7
Ich finde, daß ein tolles Produkt schlicht vergessen wurde, nämlich Discribe von CharisMac! Finde die Soft persönlich besser als Toast und bedauere, daß denen irgendwie ein guter Vertriebspartner in Deutschland zu fehlen scheint. Schaut doch selbst mal. Die machen schon sehr lange Macsoftware.
http://www.charismac.com./Products/Discribe/index.html

... und für Bastler dann noch die missing tools,

Von: stö | Datum: 10.04.2003 | #8
... zu finden unter http://homepage.mac.com/rnc. Die reviewer von Versiontracker scheinen den missingmediaburner nicht schlecht zu mögen (http://www.versiontracker.com/dyn/moreinfo/macosx/16799).
Wie immer findet hyperjeff.net jede Menge tools (http://osx.hyperjeff.net/Apps/apps.php?sub=15&ft=0&f=burn&p=0&s=off&w=0&t=0&c=).

Gruss
stö

was ist uebrbrennen?

Von: ctopfel | Datum: 10.04.2003 | #9
hey

bin ich nicht auf dem laufenden? was bedeutet ueberbrennen? das man einen cd-r rohling der bereits gebrannt ist neu beschrieben kann?

ctopfel

X-CD-Roast und externer Brenner

Von: Sebastian | Datum: 10.04.2003 | #10
Hm, dann mach' ich wohl was falsch. Mein externer Firewire-Brenner funktioniert einwandfrei mit X-CD-Roast...

ctopfel:

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #11
Überbrennen nennt man, mehr auf einen Rohling zu quetschen als offiziell draufpasst!..
Das sind je nach Rohling-Art 2MB bis hoch zu 10MB mehr.
Da es Files gibt die knapp über der 700er Grenze gehen kann sowas oft sehr praktisch sein!
Nicht ganz "legal" da nicht offizell spezifiziert oder von den Brenner-/Rohlingherstellern supportet, aber manchmal notwendig.

Überbrennen

Von: mbs | Datum: 10.04.2003 | #12
@ctopfel: "Überbrennen" heißt, mehr Daten auf die CD zu schreiben, als es der Standard eigentlich erlaubt. Statt 80 MB gehen dann z.B. bis zu 99 MB auf die CD. Ob das klappt, hängt sehr vom Laufwerk und vom Rohling ab. Die Datenspur auf dem Rohling muss dazu ja "länger sein als eigentlich nötig".

Überbrennen, 2. Versuch

Von: MBS | Datum: 10.04.2003 | #13
Kai und ich haben wohl gleichzeitig gepostet... Statt "MB" muss es in meinem Kommentar natürlich "min" heißen :-)

Mehrere Brenner mit Toast

Von: Froemps | Datum: 10.04.2003 | #14
Wenn man eine Kopie vom Toast-Programmordner anlegt kann man das Programm zweimal starten und auch auf zwei Brennern gleichzeitig brennen. Nur sollte man nicht die gleiche Image-Datei verwenden (bei mir gabs da jedenfalls Probleme).

cdrecord via Firewire:

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #15
Also nachdem ich die Docs zu cdrecord studiert habe und keinerlei Erwähnung von Firewire darin fand, und nachdem ich auf der X-Roast-HP das hier gelesen habe:
After you have installed cdrecord, the first thing you need to do is find out if it will communicate with your burner. Generally speaking, if you have built in burner, it should work; if you have a USB or firewire burner, it probably won't work.
..war ich mir eigentlich sicher, dass das nicht geht! Hast wohl Glück gehabt! ;-) Welchen FW-Brenner hast du denn?

cdrecord + firewire

Von: Thomas Niederreiter | Datum: 10.04.2003 | #16
Oh..danke fuer die Erwaehnung von meinem
xcdroast. Wie hier schon berichtet wurde geht
USB/Firewire unter osX durchaus einwandfrei.
(Voll automatisch, wenn osX den Brenner
als Brenner sieht, dann gehts auch mit cdrecord.)

Der Auszug von der xcdroast-page von wegen das Firewire
problematisch ist, bezieht sich nur auf andere
Unixe. Bei modernen Linuxen geht Firewire/USB
auch out-of-the-box.

Firewire

Von: Sebastian | Datum: 10.04.2003 | #17
Da brauche ich mich wohl nur noch Thomas anzuschließen... ich habe einen Lacie 40x12x48x, intern steckt da ein Lite-On-LTR-40125W drin.

Das mit dem Überbrennen funktioniert mit dem Brenner übrigens nicht, größere Rohlinge sind auch Fehlanzeige; bei 700 MB ist Schluß. :(

Okay, ich werd's korrigieren...

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #18
Wenn der Chef persönlich das sagt wird's wohl so sein! ;-)

Firestarter

Von: Marty | Datum: 10.04.2003 | #19
Ähmmm so mal ne frage als DAU wie brenne ich mit Firestarter einen normalen ordner?

danke

@Thomas

Von: JCBone | Datum: 10.04.2003 | #20
Moin Thomas!

Ja danke auch für Dein xcdroast! Endlich bin ich diese ganzen Filme los, die sich auf meiner Platte gesammelt hatten, weil sie 703MB oder so groß waren und Toast sich ja etwas... naja.. anstellt.

Auch wenns wahrscheinlich nervt: Wie sieht es mit nem Cocoa-Wrapper aus? X11 ist ja ganz nett - aber Optik fressen Hirn auf :-)

Und könnte man nicht per Applescript ne Anbindung an Diskcopy basteln, das es einem von zu brennenden Dateien ein HFS-Image baut, das dann xcdroast auf CD preßt?

Nur ne Idee... :-)

JCBone

@kai du ei

Von: Bert | Datum: 10.04.2003 | #21
noch einmal rumpöbeln über mein alpenland, du bayer, und ich werde dir mit meinen schweizer freunden mal den marsch blasen...mit einem alphorn! gruß, bert;-)

@JCBone

Von: Thomas Niederreiter | Datum: 10.04.2003 | #22
Hi JcBone,

Cocoa haett ich ja auch gern, aber zumindest gibt es
freundliche Menschen die an einem Carbon-GTK
arbeiten. Falls das mal funktioniert muss ich nur
xcdroast neu uebersetzen und es laeuft nativ.
(Sieht dann immer noch haesslich aus, aber braucht kein X11 8)

Von wegen Anbindung an Diskcopy - keine Ahung.
Ich hab von Apple-spezifischen Programmieren
keine Ahnung - der Port von xcdroast auf osX
war innerhalb von einer Stunde gemacht.. da war
nicht viel zu tun 8)

Gruss, Thomas

@ JCBone

Von: Sören Kuklau | Datum: 10.04.2003 | #23
xcdroast ist ein Frontend für cdrecord. Jemand könnte ein Cocoa-Frontend für cdrecord schreiben - so wie Acquisition ein Cocoa-Frontend für limewire ist, oder, wie du sagst, MPlayer OSX letztlich ein Cocoa-Frontend für mplayer.

@JCBone

Von: Thomas Niederreiter | Datum: 10.04.2003 | #24
Jo.. was du gerade beschreibst sind genau die
commandline tools cdrecord und mkisofs.

X-CD-Roast ruft auch nur diese auf - du willst hier
aber einfach ne neue GUI die mit xcdroast
gar nichts zu tun hat. 8)

Mann, da kommt man ja ganz durcheinander bei den ganzen Programmen

Von: Scrunch | Datum: 10.04.2003 | #25
Ich denke da müsste mal ein ausgiebiger Test geschrieben werden, sonst stiegt man da ja nicht durch. Ich bleibe erstmal bei Toast :-)

Was ist mit MissingMediaburner?

Von: Kai | Datum: 10.04.2003 | #26
Soweit ich das erkennen konnte ist das genau sowas wie Mplayer: Cocoa-Anwendung mit unix-CLI-cdrecord "integriert", oder nicht?

Und Thomas, wenn ich dich schonmal "im Forum" habe: überbrennen geht ja scheinbar mit cdrecord/xcdroast, wie sieht's denn mit Multisession-CDs aus? ;-) Kann man die damit endlich 1:1 kopieren?

multisession kopieren

Von: Thomas Niederreiter | Datum: 10.04.2003 | #27
Hmm Kai, also multisession kopieren ist
komplizierter als es den Anschein hat. X-CD-Roast
kann es noch nicht, weil ich noch keine
zuverlaessige Methode gefunden habe. Man muesste
hier dafuer sorgen dass die 2te Session an exakt
dem gleichen Sektor beginnt wie auf der original CD. Nur wird dieser Start-Sektor nach dem Brennen einer
Session vom Laufwerk selber vergeben. Ist dieser
nun zufaellig etwas anders als auf der Original CD, so
klappt gar nichts mehr.

Habe mich aber noch nicht weiter damit beschaeftigt, weil mir nicht klar ist warum man
sowas eigentlich will 8)
Multisession verschenkt viel Platz und ein
Remastern der Daten ist in jedem Fall sinnvoller.

Hat eigentlich schon jemand bei Ahead angeklopft?

Von: ks | Datum: 10.04.2003 | #28
Vielleicht machen die ja n OSX Port.

War schon jemand auf www.ahead.de mit Safari ;)

Dreckfuhler!

Von: MacerFritz | Datum: 10.04.2003 | #29
Es sollte in beiden Fällen "*.jpg" heissen! ;-)

Kompabilität -> Mac OS X vs Brenner

Von: CiPi | Datum: 10.04.2003 | #30
Sagts .. ganz ne blöde Frage... aber mit Mac OS X funktioniert doch nicht jeder brenner ... zumindest sicher nicht jeder mit zb. iTunes,iMovie,iDVD etc. was gibts den noch für Programme was nicht mit jedem Brenner funktionieren?
Oder welche Probleme könnten den auftauchen wenn ich einen nicht Kompatiblen Brenner in einen Mac einbaue?
Beispiel: Ich kann dan nicht von einer Mac OS X 10.x CD Booten ??

Gibts da eigentlich ne Kompabilitätsliste seitens Apple ???

Von Roxio gibts ja für Toast eine wunderschönne liste..

Versteht mich nicht falsch ich habe keinen Mac .. ich beobachte nur seit ein ca. einem Jahr Apple/Mac OS X.


Habe ich euch damit erschlagen? Ich hoffe nicht!

MfG CiPi. (Österreich)

@CiPi

Von: Thyrfing | Datum: 10.04.2003 | #31
Was genau möchtest du denn zum Ausdruck bringen? Das es Probleme mit der Hardware auf den Macs gibt?

Im Vergleich zu den Problemen die ich mit meiner Dose hatte (GraKa, Sound, FiWi, USB, RAM, NorthBridge, SouthBridge) ist das auf dem Mac ein Kinderspiel.

Zumindest hatte ich noch keine einziges Hardware Problem mit dem iMac. Alles was ich hier dranstöpsle läuft bisweilen.

Aber auf beiden Plattformen gilt: Wer nicht fragt vor einem Kauf, ist selber dumm, oder so ähnlich....

;-)

@Thyrfing

Von: CiPi | Datum: 10.04.2003 | #32
Hallo Thyrfing!

Schlägt dein Apple/Mac Verdeidigungsalarm immer so schnell an?
Alles im Grünnen Bereich!!

Ich bin nicht gegen euch und Apple ... ich will keineswegs Apple oder den Mac schlecht darstellen ... Ich habe sehr grossen Respekt vor Apple/Steve Jobs bzw. Apple's/Steve's Philosophie.

Ich möchte jediglich Antworten auf meine Fragen.... weil es mich interresiert .. Ich verkaufe seit zwei Jahren Computer/Hardware vom Drucker bis zur Wärmeleitpaste .... und möchte mich mindestens genauso gut auf der Mac Platform auskennen .. darum auch die fragen.


..hmmm... jetzt klingt das so als ob ich mich angegriffen fühle ... Dieser Teufelskreis ... grgr ;)

MfG CiPi.

@CiPi

Von: stö | Datum: 10.04.2003 | #33
Hi
Hier hoffentlich eine sinnvolle Antwort ;-) :
unter dem URL http://forums.xlr8yourmac.com/drivedb/search.drivedb.lasso findest Du eine interaktive Datenbank mit Erfahrungsberichten zahlreicher Mac-user. Dort wird modellspezifisch erläutert, welches Laufwerk mit welchem Programm zusammenarbeitet, ob es bootfähig ist etc. Wahrscheinlich ist es das, was Du wissen wolltest. Nur keine Angst, der Mac lässt Dich nicht hängen. Give it a try.
Gruss
stö

@stö

Von: CiPi | Datum: 10.04.2003 | #34
Hallo stö!!

Ma....Traumhaft danke bist ein Schatz... ;)

Es ist Trotzdem Schade das Apple keine Kompabilitätsliste diesbezüglich hat ... oder hat da einer mehr "Input" für mich?

Was ich aber dort kurz rausgelesen habe ist es aber wirklich so das du nicht mit jedem CD/DVD Laufwerk von CD Booten kannst.

Wo könnte es den noch Probleme mit einen nicht abgesegneten Laufwerk ausser iTunes,iMovie,iDVD(nimmt sowieso nur Pioneer DVD-Brenner?!?) geben??

MfG CiPi

CD-Text

Von: Gabriel Birke | Datum: 11.04.2003 | #35
Hallo!

Kann mir jemand sagen, ob eines der Programme CD-Text unterstützt? Wenn schon normale Audio-CDs keinen haben, sollen wenigstens meine "selbstgebrannten" welchen bekommen.

CD-Text

Von: Thomas Niederreiter | Datum: 11.04.2003 | #36

xcdroast supported CD-Text.

(Und dank der cdrtools sollten damit auch
Brenner gehen, die apple NICHT supported.)

DISCRIBE von Charismac!

Von: Carlo | Datum: 11.04.2003 | #37
Hallo das ist die bärenstarke Brennsoftware für Mac und unterstützt auch die iApps. So eine gute Softschmiede sollte man doch unterstützen. Ich höre immer nur Toast. Toast ist zwar richtig gut, aber man hört doch immer wieder von Mankos.
http://www.charismac.com/Products/Discribe/discribedata.html
Was meint Ihr?

CiPi:

Von: Kai | Datum: 11.04.2003 | #38
Die Laufwerke auf der iTunes-Seite, die du beschreibst sind aber nur die Brenner die Apple selbst offiziell unterstützt!
CD-Laufwerke oder Brenner im Lese-Modus sind soweit ich weiss ne andere Geschichte (weil's da weniger Unterschiede zwischen den Modellen und mehr generische Standards gibt!), da werden soweit mir bekannt weit mehr unterstützt!
Desweiteren gibt's da noch einige Leute, die die Apple-Laufwerksplugins geringfügig patchen um ihre leicht von unterstützten Modellen abweichenden Modelle lauffähig zu machen! ;-)
Kannst ja hier z.B. mal durchgucken!

Roxio Jam?

Von: Kai | Datum: 11.04.2003 | #39
Nur so ne Idee! ;-)

@CiPi

Von: stö | Datum: 11.04.2003 | #40
Danke für die Blumen (rotwerd)... gibt dann mal ein virtuelles Bier, ok? Für mich am wichtigsten ist die Möglichkeit, aus dem Finder bzw. Disk Copy zu brennen. Das ist mein Killerkriterium für einen Brenner, auch wenn ich damit einige Modelle ausschliesse. AFAIK sind Toshiba Modelle auf der sicheren Seite, jedenfalls bei Leselaufwerken.
Gruss aus der Schweiz
stö

hallo

Von: lui | Datum: 11.04.2003 | #41
die einzige lieste wo ich von apple kenne ist die:
http://www.apple.com/itunes/compatibility/




welche der programme kann eigentlich 800mb CD-r brennen??? koennen eigentlich alle brenner 800, oder muessen die das extra unterstuetzen???

danke

mfg lui

@ Kai,stö ... and lui

Von: CiPi | Datum: 11.04.2003 | #42
@ Kai
Hallo Kai!

Danke für die Info und den Link!

@ stü

Hehe ;)

Ok abgemacht !!!

@ lui

Die Frage zu den Mac Programmen die das können .. kann ich dir nicht beantworten ... aber bezüglich der Hardware kann ich dir helfen. Nein das können nicht alle! Ja das muss der Brenner eXtra Unterstützen alles was über 700MB geht ist nicht mehr Standart!

Ein gutes Tuturial sowie eine kleine Kompabilitätsliste zu den Brennern die das können findest du auf :

http://www.disc4you.de/news/99min.html

MfG CiPi.

@CiPi

Von: Thyrfing | Datum: 13.04.2003 | #43
Kleine Korrektur, die CD ist mit 650MB als Standard deklariert. 700MB sind schon ausser der Norm, zumindest bei RedBook, soweit ich weiß.

Lange Rede, kurzer Sinn: Standard für Audio :650MB - 74Min

So war es mal angedacht ;-)

Firestarter

Von: peewee | Datum: 19.07.2003 | #44
Firestarter unterstützt meinen poineer brenner nicht. Was kann ich machen ???

Firestarter FX 1.0b6

Von: firestarter | Datum: 12.01.2004 | #45
sofern dein problem noch einer hilfe bedarf, schau dir dies mal an.
[Link]