ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1902

Kauft Apple den SPIEGEL oder doch den Musikkonzern Universal Music?

kaufen, lesen, weinen - der Spiegel!

Autor: bh - Datum: 11.04.2003

Der SPIEGEL ist wieder mal gut dabei: in der Webausgabe gibt es einen Artikel zu der Vermutung, dass Apple den weltgrößten Musikkonzern Universal Music kaufen könnte. Laut SPIEGEL gab es Gespräche, und der iPod weise ja eindeutig in diese Richtung. Gut. Fein. Schön. Kann gut sein, dass an diesen Gerüchten was dran ist, Steve Jobs ist einiges zuzutrauen - der Mann könnte uns ziemlich viel verkaufen, das reality distortion field ist ein mächtiges Tool. ABER WARUM, lieber SPIEGEL, müssen wir in Deiner Webausgabe immer wieder solch haarsträubenden Unsinn lesen? Mit dem Slogan "rip, mix, burn" (klauen, mixen, brennen) ermutigte Jobs nach Meinung der Branche geradezu dazu, sich Musikstücke kostenfrei und illegal über das Internet zu beschaffen. Ja wo lernen denn die Redakteure Englisch? Rip wird mit "klauen" übersetzt - und wenn ich mir meine legal gekauften CDs in mp3s umwandle, was ist das dann? Klauen? Meine geringen Kenntnisse des BGB reichen doch so weit, dass ich dem Spiegel folgendes Geheimwissen mitgeben möchte: ich kann keinen Diebstahl an meinem Eigentum begehen. Sorry. Klauen, mixen, brennen. Hab noch nie Musik gemixt, aber ich spiele auch nicht mit um den großen Neusprech-Preis des deutschen Buchhandels. Doch der Spaß geht weiter - Unklar ist allerdings, wie Jobs den Kaufpreis für den Musikriesen aufbringen will. Im letzten Quartal machte Apple einen Verlust von rund acht Millionen Dollar, der Umsatz des letzten Jahres erreichte gerade einmal 5,74 Milliarden Dollar. Wieso schreibt ihr nicht gleich, dass Apple übermorgen Konkurs anmeldet? Der Umstand, dass dieses Unternehmen in etwa den Jahresumsatz von 5,7 Milliarden Dollar in CASH auf der Bank liegen hat, tja - dieses unnütze Detailwissen hat euch ja in den letzten Jahren noch nie gekratzt bei eurer superkompetenten Berichterstattung über Apple. Weil ich mich aber jetzt schon genug über den SPIEGEL geärgert habe, hier die Adresse für einen höflichen (!) Leserbrief und der Hinweis auf eine Aktion von TITANIC - dort können Sie ihre SPIEGEL-Abokündigung hinschicken und bekommen vielleicht eine Prämie dafür...

P.S. Steve! Bitte kauf den Spiegel, den gibts billiger als Universal Music um geschätzte 6 Milliarden Dollar.

Update: und schon hat der SPIEGEL reagiert und statt "klauen" steht jetzt "rippen" da.

Kommentare

Schon geändert

Von: Switcher | Datum: 11.04.2003 | #1
Da steht jetzt rippen und nicht mehr klauen. Schon macht die ganze Argumentation des Spiegels keinen Sinn mehr.

Müsst ihr euch immer gegenseitig in den Meldungen übertreffen :-)

Von: Sören Kuklau | Datum: 11.04.2003 | #2
Heise hat die Meldung übrigens jetzt auch...

Ich halte es auch für unwahrscheinlich.

1. Hat Apple, wenn Steve ein wenig beisteuert und so, gerade mal genug Geld, um das finanzieren zu können. Damit wäre das "wir haben noch Reserven"-Argument _weg_ und kommt sicherlich nicht allzu schnell wieder.

2. Dachte ich, sollte Ende April doch der Musikservice starten. Was ist nun damit? Wird das ein UMG-only-Service?

3. Seit wann kann ein Computerhersteller der Größe ähhhh "Kleine" Apples solch ein Unternehmen managen? Ein Wasserkraftwerkmanager wie der Monsieur Vivendi konnte es doch auch nicht.

Lizenzen mit Apple Records

Von: ingenue | Datum: 11.04.2003 | #3
Im Heiseforum wird gerade darüber diskutiert, ob Apple das überhaupt darf. Apple hat den Namen von Apple Records (Beatles' Label) lizensiert, angeblich mit den Auflagen, sich nie im Musikgeschäft zu engagieren.
Aber vielleicht vertun sich alle einfach nur und es ist nicht Apple gemeint sondern Apple Records und nicht Steve Jobs verhandelt sondern John Lennons Witwe. :-)

schnelle reaktion von spiegel......

Von: name power | Datum: 11.04.2003 | #4
das ging aber schnell - schon steht rippen statt klauen und die bar reserven werden erwähnt. aber ich frage mich - spinnt steve?

alle die versucht haben universal zu übernehmen sind gescheitert, sei es seagram, vivendi usw. könnte mann das geld nicht in sinnvolleres stecken? der musik industrie geht es nicht gut - raubkopierer, wenig hits etc. machen es den konzernen zu schaffen und jetzt will apple sein glück versuchen? sollte apple nicht lieber bei seinen kern kompetenzen bleiben und endlich die mal nach vorne bringen????

ich mach mir sorgen um apple. wenn das schief geht, wo soll ich mir einen schönen computer kaufen ??? :-(

to rip = aufbrechen, (auf)reissen, aufspalten

Von: Tom AKA Bonobo | Datum: 11.04.2003 | #5
Ich habe denen sofort eine freundlichen Leserbriefmail geschickt mit genauer Übersetzung des Wortes "to rip", mit Erklärung des Unterschiedes zu "to rip off" = berauben, betrügen.


Ausserdem verdient Steve ja auch mit Pixar gutes Geld, warum also nicht mit Musik?


Gruesse, Tom

Anmerkung

Von: pfize | Datum: 11.04.2003 | #6
Der Artikel ist wohl schon berichtigt...

Aber nur so Nebenbei. Diebstahl ist im StGB geregelt. Das BGB regelt zwar auch das Eigentum, aber nur in Zivilrechtlicher Hinsicht. Der Tatbestand des Diebstahls ist in § 242 StGB geregelt.

Gruß

pfize

Diebstahl

Von: Engel | Datum: 11.04.2003 | #7
Beide haben (un)recht. Nicht nur, dass der Diebstahl in § 242 StGB eben den Eigentumsbegriff des BGB benötigt - den Artikel im Spiegel konnte man dahingehend verstehen, dass die zwar wissen, was Diebstahl ist, aber das mit dem Eigentumsbegriff nicht geschnallt haben, oder dass sie sehr wohl wissen, was Eigentum ist, aber ihr Wissen um Diebstahl nicht ausreicht...
Allen jedoch ins Stammbuch geschrieben: da geht es wohl nur landläufig um "Eigentum", im streng juristischen Sinn aber um ein Immaterialgüterrecht im Dunstkreis von Ausschließungsrechten, Werknutzungsbewilligung und so :-)

Engel

Über "Spiegel" meckern...

Von: morpheus | Datum: 11.04.2003 | #8
...ber was ist das?
http://www.latimes.com/business/la-fi-apple11apr11,1,6558114.story?coll=la%2Dhome%2Dheadlines

Re: Moment ...

Von: cmvc2cc | Datum: 11.04.2003 | #9
Ich kann dem Beitrag von hobbit nur Zustimmen. Apple sollte da reagieren und die Schaffung eines MacOS kompatiblen Musikdownload-Services unterstützen. Durch die starke Zunahme von kopiergeschützten CDs wird sonst auch die "rip, mix, and burn" Strategie torpediert. Ich persönlich höre meine Musik fast nur unterwegs auf dem iPod und kaufe mir momentan keine neuen CDs, weil ich nicht sicher sein kann, dass ich sie auch in MP3 umwandeln kann. Da zahle ich dann lieber für einen vernünftigen MP3 Download.

Hallo??

Von: Kai | Datum: 11.04.2003 | #10
Darf ich mal eben die Zahl sechs Milliarden zur Diskussion stellen??

Die Frage ob das gut für Apple wäre oder nicht stellt sich doch nicht im Hinblick auf den Erfolg des ganzen sondern auf dieses völlig unverständliche Alles-auf-eine-Karte-setzen!

Das ist hier kein netter kleiner strategischer Zukauf von Emagic oder Nothing Real, wir reden hier von der grössten Plattenfirma der Welt und Apple müsste schon einen sehr guten Plan haben wenn sie die gesamte Firma darauf verwetten!

Gebühreneinnahme GEMA erhöht sich !!

Von: Juris | Datum: 11.04.2003 | #11
Hier noch ein interessanter Geschäftsbericht der GEMA, die Einnahmen und Erträge sind ganz massiv angestiegen, allen Unkenrufe bezüglich Raubkopien etc. zum trotze.

http://www.gema.de/media/de/geschaeftsbericht2001.pdf

So schlimm kann es also nicht sein, oder..?!

@juris

Von: RollingFlo | Datum: 11.04.2003 | #12
1. Hast Du hobbit mißverstanden, so wie ich das sehe. Er sprach ja davon, daß die _legalen_ download-services oft nicht am Mac funktionieren. Tauschbörsen gibt es natürlich.

2. Kann man den iPod ganz locker auch ohne "cracks" auslesen, nur halt nicht auf Knopfdruck in iTunes.

Wer kauft nun wen?

Von: ingenue | Datum: 11.04.2003 | #13
Das wird noch lustiger: Bei MacSlash berichtet einer, dass Disney Apple, Apple Universal Music und Palm kaufen will. Am Ende gibt's dann einen Superkonzern Disney-Apple-Universal Music-Palm, die sich später, nachdem sie noch Lookheed gekauft haben in OCP umbenennen. ;-)

würde wirklich gut ins Gesamtkonzept

Von: Carlo | Datum: 11.04.2003 | #14
von Apple passen und wäre, wie hobbit schon schrieb, die vernünftige Antwort auf das, was im legalen Musikbereich zur Zeit stattfindet, zumal Apple bezüglich DRM ja bereits alles fertig hat.
@juris: Softwaretausch ala Kazzaa, LimeWire ist nicht legal. Die legalen Anbieter benutzen MS-Lösungen, die mit dem WMP für Mac nicht gehen. Digital Rights Management ist nicht im entferntesten sowas wie TCPA oder wie das neuerdings heißt, sondern schützt z.B. die Eigentümer von Inhalten vor Raub und Verteilung, während bei TCPA der Schutz nur als Behauptung dient, um die Kontrolle über Deinen Rechner zu erlangen. Das sind Welten Unterschied!
@Kai: Wir müssen uns abgewöhnen, insbesondere die wirtschaftlichen Dinge aus unserer Deutschen Brille zu betrachten. Niemals wird Apple die 6 Millarden besitzen müssen, um sie zu bezahlen. Im Gegensatz zu uns reicht in den USA eine gute Geschäftsidee und/oder ein gutes Geschäftskonzept aus, um die Kohle langfristig vorgestreckt zu bekommen. Dort muß man dann nicht noch Omas klein Häus´chen zur Absicherung der Bank übertragen. Und dann können wir mal alle davon ausgehen, daß wenn Apple das in Bälde durchziehen will, die Hausaufgaben längst gemacht sind.

Re> Juris

Von: Juris | Datum: 11.04.2003 | #15
@ RollingFlo und Sandro

Ja, danke für den Hinweis, hatte ich tatsächlich überlesen bzw. missverstanden, lesen sollte man halt können ;-)
Stimmt natürlich, im Kommerziellen Bereich gibt es wirklich (mal wieder) kaum Unterstützung für die Macs. Das könnte sich aber ändern.

@ Kai
Ich muss mich hier Carlo anschliessen, im Business Bereich ist es eben nicht so das man das Geld in der Börse haben muss um es wie sonst bei Aldi ausgeben zu können.

Hier gibt es vielfältige Methoden der Beteiligung, Kauf durch Aktientausch, Aktien Mehrheitsübernahme durch Sperrminoritäten (30% + 1 Stück der Aktien), Kapitalerhöhung etc.
Ausserdem ist der Faktor theoretischer "Wert" und tatsächlich erzielbarer "Kaufwert" meist etwas differenzieller.

Also ich denke schon das Apple könnte - wenn es wollte. Vielelicht borgen sie sich auch etwas Geld wie schon einmal - bei MS ;-))

Bin übrigens gespannt wann Apple Cancom aufkauft, die Aktien sind ja nichts mehr wert und sie hätten damit auf einen Schlag den angeblichen "Führer im Apple Markt Segment". Nur ein paar Schaufenster müßten sie noch organisieren - sonst dürften sie ja ihr eigenes "Apple Center" Logo nicht mal selber aufhängen.. *gg*

muss kai recht geben....

Von: namepower | Datum: 11.04.2003 | #16
betriebswirtschaftlich macht das wirklich kein sinn! egal ob das geld durch eine emission, kredit hereingebracht wird!!!

wenn universal wirklich eine geld druckerei wäre würden ne menge andere leute schlange stehen. ist aber nicht so.
dies ist ein sehr riskantes spiel und könnte wenn sie schief geht d. computerzweig in den abgrund ziehen.

möge steve einen genialen plan in der hand haben um apples willen

interessantes artikel von "The Register"

Von: namepower | Datum: 11.04.2003 | #17
"The Register" macht sich auch ein paar gedanken über den angeblichen kauf. wiederspiegelt zwar nicht meine meinung, ist aber lesenswert. für alle neugierigen

http://www.theregister.co.uk/content/39/30209.html

Re: muss kai recht geben....

Von: Juris | Datum: 11.04.2003 | #18
Nagut, wenn das so wäre, was macht dann diese Meldung die inzwischen durch die Welt geistert, für einen Sinn ?

Neue Werbestrategie von Apple um mal wieder ins Gerede zu kommen, verspäteter Aprilscherz, Hoax...??

Ist doch irgendwie komisch die Sache, oder ?

Wer hat's geschrieben?

Von: RollingFlo | Datum: 11.04.2003 | #19
Nach dem schnell beseitigten Fehler in dem Spiegel-Artikel stellt sich mir eine andere Frage:
Da ja auch Heise wortgleich denselben Artikel veröffentlicht hat... gibt es da ein Abkommen?
Keiner der beiden hat einen Verweis auf eine Agentur-Meldung und Heise auch nicht auf Spiegel. Woher kommt also diese Zusammenfassung des LA-Times-Artikel?

Finde ich sehr merkwürdig, wenn beide so tun, als wäre das ein Original-Artikel ihrerseits. Weiß da jmd. genaueres?

"wir haben noch Reserven"

Von: Wodka | Datum: 11.04.2003 | #20
Mann, mann mann! Jetzt mußte ich spontan an den Loser von American Pie denken und bin vor lachen vom Stuhl gefallen.

"I... Ich habe noch Reserven"

*rofl*

Schönes Wochenende!

leute leute.....nehmt nicht alles so ernst...

Von: KUX | Datum: 11.04.2003 | #21
..diese webseiten müssen ja auch was schreiben...es ist freitag... die ganze sache ist ein gerücht der extra klasse....noch besser wärs gewesen, wenn man behauptet hätte, apple wolle general motors kaufen...hahahha....oder microsoft...

aber das beste ist, wenn ich hier lese wie sich gewisse leute, wegen verschwendeten buchstaben auf der spiegel- und heisse-webseite, sorgen um apples zukunft machen... ich lach mich schief..

selten so einen blödsinn gelesen. apple kauft universal...hahaha..... danach kommt microsoft dran...und alle schreien MONOPOL....hahaha...

sorry ich konnte mich nicht beherschen. ;)