ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1913

Plant Apple, Motorola zu verklagen?

Wer könnte es ihnen verübeln?

Autor: kai - Datum: 16.04.2003

Laut MacBidouille plant man bei Apple, Motorola zu verklagen. Erstens weil Moto die G5-Entwicklung ohne Vorankündigung eingestellt hat (laut Vertrag hätten sie das angeblich ein Jahr im Vorraus machen müssen!) obwohl Testrechner schon lauffähig waren und Apple schon $50 Mio in Entwicklung investiert hat. Zweitens, weil Motorola (die übrigens gerade ihr zweitens profitables Quartal vermelden konnten) ihrer Verpflichtung, schnellere CPUs anzubieten nicht nachgekommen ist. Apple schätzt, dass ihnen durch Überläufer und den MHz-Vorteil der Wintel-Welt $240-350 Mio entgangen sind und noch $150-200 Mio entgehen werden. Der Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat, soll Motorolas Unfähigkeit sein wenigstens den 7457 zeitig zu liefern, der jetzt eigentlich schon in den 1.42GHz Powermacs stecken sollte. Apple musste die erheblich wärmeren 7455B nehmen, der 7457 soll erst in 2 Monaten kommen.
Apples Anwälte sind angeblich gerade dabei, die Sache zu prüfen und Apple will Motorola dann auf $300-500 Mio verklagen. Die Klage soll aber erst kommen, wenn der Power970 vorgestellt ist, damit nicht der Eindruck entstünde, dass Apple keine CPU-Zukunft mehr hat. Denkbar ist auch, dass es sich bei der ganzen Sache (so es denn stimmt!) nur wieder mal um ein Säbelrasseln bzw. einen Tritt in den Arsch von Motorola handeln könnte.
Wer will kann sich hier die Babelfish-Übersetzung (mit extra viel Flöhen!) durchlesen..
Ach ja, und zum P970 weiss MacBidouille auch neues zu berichten: Angeblich soll ein Unternehmen namens FOXCONN die Fertigung der Rechner übernehmen, die Teile werden bereits geliefert.

Kommentare

Tralala ...

Von: Stef | Datum: 16.04.2003 | #1
MacBidoullie scheint wohl zu den wüsteren (sprich spekulativeren) Gerüchteseiten zu gehören. Mittlerweile würde ich darauf nicht (mehr) allzuviel geben.
Bezüglich 970er dachte ich, dass der von IBM selbt in East Fishkill gefertigt wird/werden soll. Die FOXCONN Story wäre mir neu.

Tralala ...

Von: Stef | Datum: 16.04.2003 | #2
MacBidoullie scheint wohl zu den wüsteren (sprich spekulativeren) Gerüchteseiten zu gehören. Mittlerweile würde ich darauf nicht (mehr) allzuviel geben.
Bezüglich 970er dachte ich, dass der von IBM selbt in East Fishkill gefertigt wird/werden soll. Die FOXCONN Story wäre mir neu.

MacBidouille soll auch...

Von: Bernhard Nahrgang | Datum: 16.04.2003 | #3
... was zum vorhandenem Hypertransport in den neuen rechnern gesagt haben:

"...970 motherboads will utilize AGP 8x and Hypertransport..."


"...- Les 2 cartes mères des Ordinateurs PPC 970 qui arrivent, auront de l'AGP 8x et de l'hypertransport. En revanche, début 2004, lors du renouvellement de la gamme, le PCI express fera son apparition."


unter
http://www.macbidouille.com/niouzcontenu.php?date=2003-04-10#5222

Missverständnis:

Von: Kai | Datum: 16.04.2003 | #4
MacBidouille meint offensichtlich die Rechner selber, nicht die CPUs! ;-)
Ich korriger das mal eben dass es klarer wird...

Preise für PPC970?

Von: Thyl | Datum: 16.04.2003 | #5
Wenn es stimmt, was ich noch nicht glaube, würde ich mir langsam um die Preigestaltung Sorgen machen. Warum sollte sich der G5 für Motorola nicht rechnen, für IBM der PPC970 aber schon, obwohl man wohl davon ausgehen kann, dass die absolute Mehrheit aller PPC970 in Macs verbaut wird? Da deutet für ich darauf hin, dass IBM den 970 einfach deutlich teurer anbietet und Apple halt zuschlagen muss oder zumachen kann.

Falsche Rechung!..

Von: Kai | Datum: 16.04.2003 | #6
Motorola baut Desktop-CPUs nahezu ausschliesslich für Apple! IBM baut nicht nur für Apple sondern in allererster Linie für sich selbst, denn der Power3 braucht einen Nachfolger. Den steckt IBM dann in ihre AIX- und Linux-Workstations und v.a. in ihre Suppencomputer (ASCI White etc = Power3!). Und da sich die CPU-Entwicklung bisher für die Abnahme von IBM intern ja scheinbar schon gerechnet hat, wird es jetzt durch Apple sogar wohl ein gutes Stück profitabler für sie!
Auch mit dem neuen Lizensierungsprogramm wird sich bei Erfolg eine Nachfrage von anderen Kunden nach IBM-CPUs manifestieren!..
Moto hat keinen Bock mehr auf Desktop-CPUs, die wollen stromsparende Embedded-Dinger machen und sonst nix, Desktop-CPUs wie der G4 sind da nur ein "Kuriosum" im sonstigen Produktportfolio! Bei IBM sieht die Sache ganz anders aus!

@Kai

Von: ks | Datum: 16.04.2003 | #7
Mist... warst schneller :)

Was ich aber nicht versteh ist, warum hat den Apple nicht IBM beauftragt den Motorola G5 zu bauen??

In Lizenz oder so, wäre doch sicherlich irgendwie möglich gewesen oder ??

Aber teurer wird der P970 wohl...

Von: Kai | Datum: 16.04.2003 | #8
da hast du wohl recht! ;-)
Allerdings auch nicht so teuer, wie manche in Hinblick auf den Power4 glauben! Der Power4 wird ja ausschliesslich von IBM selbst verbaut, hat 2 Cores, eine "sichere" geschirmte Fertigung die Rechenfehler fast unmöglich macht (wegen maximaler Reliability!) und einen Arsch voll Cache (1.5MB L2-Cache!)..

All das fällt beim P970 flach, allein deswegen wird er schon ein gutes Stück billiger! Nicht vergessen, dass der P970 explizit von IBM als Low-Cost-Alternative zum Power4 entwickelt wurde! ;-)

So billig wie ein G4 wird er wohl nicht, jedenfalls anfangs nicht, aber bitte auch nicht vergessen, dass sich Apple dann auch den superteuren DDR-SRAM L3-Cache (bei Duals doppelt!) sparen kann weil der Frontsidebus endlich extrem schnell ist! ;-) Die Einsparungen dafür alleine sollten eigentlich die Mehrkosten bei der CPU selbst schon wettmachen!...

ks: Lizenzfertigung:

Von: Kai | Datum: 16.04.2003 | #9
Sicher, das wäre wohl (mit gutem Zureden seitens Apple!) möglich gewesen, schliesslich hat IBM zeitweise auch schon G4s unter Lizenz gefertigt für Apple! ;-)
Nur: Ich denke, dass der P970 nicht für Apple entwickelt wurde, wie unten schon erwähnt braucht IBM einfach selbst einen Power3-Nachfolger (Power4 ist zu "fett" für Supercomputer-Cluster und für Workstations überdimensioniert!), also hat IBM das Ding sowieso selbst entwickelt und da Apple mit Moto schon sehr schlechte Erfahrungen gesammelt hat was die CPU-Weiterentwicklung angeht würde ich verstehen, dass sie eher auf IBMs Ansatz setzen als auf den Moto-Ansatz den IBM unter Lizenz fertigt!

Nicht vergessen:

Von: Kai | Datum: 16.04.2003 | #10
In IBMs Labs laufen ja jetzt schon erste Prototypen des Power5 bzw. Power980! ;-)
Vergleich das mal mit der Entwicklungslaune, die Motorola so an den Tag legt!..

Ja

Von: ks | Datum: 16.04.2003 | #11
das IBM den G4 in Lizenz gefertigt hat hab ich gewußt, darum meine Verwunderung.

Ich glaube nicht, daß der PPC970er teurer wird als der aktuelle G4.

1. IBM setzt bestimmt mehr CPUs ab als Motorola (Lizenzvergabe nicht vergessen).

2. Hat IBM bestimmt ne Höhere Ausbeute.

3. Steht der PPC970 ja schließlich in direkter Konkurenz zum Pentium 4 und Athlon64.

@ kai - dein lieblingsthema

Von: sralph | Datum: 16.04.2003 | #12
es ist dir regelrecht anzumerken, dass dich dieses thema sehr bewegt :))

RALPH

sralph:

Von: Kai | Datum: 16.04.2003 | #13
Naja, CPUs sind irgendwie mein Steckenpferd, obwohl ich selber fast nicht programmieren kann! ;-)
Ich war immer ein Moto-Fan, aber was sie sich in den letzten Jahren geleistet haben ist eben echt ne Frechheit!..

Als ich 95 aufs Netz kam war lange Zeit x86.org noch meine Lieblingsseite! ;-) Das war damals was ganz anderes als Dr.Dobb's Journal!.. Und ich hatte nen PC!.. Naja, war lustig, aus der Zeit erinnere ich mich noch heute an den ersten Itanic-Hype, das Ding ist ja so unglaublich zu spät dran!...

Motorola ist echt ne Katastrophe.

Von: T1000 | Datum: 16.04.2003 | #14
Für IBM ist das vor allem ein sehr gutes Geschäft und für Apple hoffentlich auch.

1. Nimmt Apple die PPC970 mit Handkuss

2. Wird Apple wohl seine Absatzzahlen steigern können, was wieder IBM zu gute kommt.

Btw: mldonkey ist auch eine Katastrophe. Sollte jemand auf die Idee kommen ein donkeyclient zu programmieren, der wie ein stinknormales Programm funktioniert (also einfach Doppelklick zum Starten) und noch die wichtigsten features beinhaltet und einigermassen funktioniert, werden wohl 75% aller mldonkey user switchen. So das mußte jetzt einfach mal raus ;-)
thx

T1000:

Von: Kai | Datum: 16.04.2003 | #15
Also die neue Web-GUI ist ziemlich cool muss ich sagen! ;-) kann echt einiges und man braucht sie nur aufrufen, wenn man gucken will (im Gegensatz zum ressourcenfressenden cocoadonkey, der auch leider nicht mehr mit der aktuellen Version geht!)

Also wer ne g'scheite GUI sucht

Von: ks | Datum: 16.04.2003 | #16
dem kann ich "nur" iHan empfehlen.

Hier zu finden:

http://homepage.mac.com/WebObjects/FileSharing.woa/6/wo/cOg1ljVQviudXeJi.1/0.2.1.2.19.27.97.2.35.0.1.1.1?user=frklein&fpath=HIHAN&templatefn=FileSharing4.html

Have fun und möge der PPC970 bald kommen :D

X11 GUI

Von: Stefan | Datum: 16.04.2003 | #17
Also ich finde die X11 GUI immernoch am Besten. Ist schnell, praktisch und wird dadurch, dass sie zum mldonkey-Projekt selbst gehört immer mit der aktuellen Version laufen. OK, sie ist vielleicht nicht so hübsch anzuschauen aber sie ist Dank QE auf jeden wesentlich flotter und auch ansonsten angenehmer zu bedienen als das Webinterface...