ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1914

Apple kauft definitiv KEIN Universal!

PR-Ente, sag ich doch! ;-)

Autor: kai - Datum: 16.04.2003

Nachdem gerade noch ein Statement des Vivendi-Direktors aus einem Interview mit Bloomberg veröffentlicht wurde, in dem dieser grossmäulig ankündigt, dass "Apple wahrscheinlich bis zu 6 Milliarden Dollar [für Universal] bieten wird" (über so ne Meldung würde ich als Bieter mich ja auch sehr freuen!) hat Jobs sofort reagiert und ein Statement herausgegeben, in dem die Sache ein für alle mal klargestellt wird: "Apple hat nie ein Angebot gemacht, ein grosses Plattenlabel zu kaufen oder in eines zu investieren. Das Presse-Statement von heute morgen, das dem Vorstandsmitglied Claude Bebear zugeschrieben wird ist unwahr, wie Mr.Bebear in einem späteren Statement klargestellt hat" Auslöser für die Stellungnahme war wohl, dass der Apple-Börsenkurs unter diesem Gerücht litt.
So. Fertig, aus die Maus. PR-Inszenierung erster Güte, wie sich ja schon vorher abgezeichnet hat!
Apple kauft Universal.. Und als nächstes M$, ja? Völlig lächerlich, ich frag mich, wie wir das jemals überhaupt in Erwägung ziehen konnten!

Kommentare

Hehe

Von: ks | Datum: 16.04.2003 | #1
Ja... die Wege der Mac-Evangelisten sind... manchmal unergründlich.

Und heut Abend nicht vergessen, Quartalsergebnisse, glaube um 23 Uhr.

http://www.apple.com/quicktime/qtv/earningsq203/

Darum!

Von: Der Don | Datum: 16.04.2003 | #2
> Apple kauft Universal.. Und als nächstes M$, ja? Völlig lächerlich, ich frag mich, wie wir das jemals überhaupt in Erwägung ziehen konnten!

Weil es hervorragend zu Apple gepasst hätte und weil jeder von uns Steve zugetraut hätte, der Musikindustrie zu zeigen wie man erfolgreich online Musik verkauft. Zumindest ich...

Und ich finde es auch richtig schade dass es nicht stimmt.

Naja

Von: Der Don | Datum: 16.04.2003 | #3
Ich finde schon, dass es zu Apple gepasst hätte. Weniger wegen ipod und rip, mix, burn et al sondern einfach wegen Innovation und einfach da zu sein wenn keinem anderen eine gescheite Lösung einfällt. Das hätte ich Jobs mehr als jedem anderen zugetraut.

Ich kann nicht wirklich beurteilen inwieweit man ohne Plattenlabel sagen kann "Hey, ich hab hier die neue U2 und die verkauf' ich für zwei Monate nur online und dann erst im Plattenladen" aber ich denke dass das nur das Label selbst bestimmen kann.

und zur Kompetenz

Von: Der Don | Datum: 16.04.2003 | #4
...wollte ich noch sagen... die kann man sich doch einkaufen. Firmen, die ehemalige Präsidentschaftskandidaten in den Vorstand berufen können, können sich doch sicher noch jemanden dazu holen, der schonmal "Platten gemacht hat". Davon abgesehen denke ich dass sich die Musikindustrie kräftig umorientieren muss weil möglicherweise in 2 bis 3 Jahren niemand mehr kopiergeschützte CDs im Plattenladen kaufen will sondern nur noch elektronisch haben möchte um die Titel dann selbst weiter verarbeiten zu können (brennen, auf den mp3-Player, Autoradio usw). Und da ist es vielleicht sogar von Vorteil wenn man jetzt einen Partner ins Boot holt, der ein paar gute Ideen hat und vom bisherigen Geschäft unbefleckt ist.