ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1916

Bald Speedbump für das iBook?

Mehr MHz, sonst nix.

Autor: kai - Datum: 17.04.2003

Thinksecret hat Informationen zu leicht verbesserten iBooks, die "innerhalb der nächsten 2 Wochen" kommen sollen. Ausser 100MHz mehr für alle Modelle bleibt sonst alles beim alten, auch der Preis.. 1GHz ist leider nicht drin obwohl IBM die Sahara G3s schon seit geraumer Zeit fertig hat, damit man nicht das junge und profitablere 12"-PB "abwürgt".

Kommentare

schluss mit der selbstverstümmelung!

Von: andi | Datum: 17.04.2003 | #1
Kann Apple bitte mal aufhören durch zwei fast konkurrierende produktlinien sich selber ins bein zu schiessen?

mein vorschlag wäre, daß alles auf der gleichen referenz-board hardware beruht. z.b. n' bluetooth chip kostet ja nicht die welt, die ganze trennung ibook / PB ist ja mehr marketingtechnischer natur.

also: gleiche basis-boards. ibooks werden kunststoffgehäuse bekommen, am besten wahlweise in richtig DICKEM plasikzeugs. PBs bekommen alu oder ähnliches, leicht und teurer. superdrives inside.

bitte apple, verschone uns mit crippled hardware wie z.b. fehlende audio-ins bei ibooks (aus 1 cent kostengründen ? nie!! das ist nach wie vor marketingschwachsinn a la apple), nur monitor-mirroring anstatt 2nd display mode, etc. etc...

mal sehen, der markt ist gross...

andi

Steter Tropfen hölt das Konto äh..

Von: Mr. Mike | Datum: 17.04.2003 | #2
Einerseits etwas schade - aber schon immer - dass die iBooks immer nur so "mickrige" Verbesserungen erhalten -- aus strategischen Gründen.

Aber ich behaupte mal dass der "durschnittliche" User mehr Generic Software einsetzt als hochoptimierte (nicht, das hier die Wahl oder den Durchblick hätte..), sodass einer der grossen Vorteile des G4 schon mal "leer" ausgeht: AltiVec.
Der zweite Vorteil des G4 ist sein netter Maxbus, der vorallem bei MP Systemen auftrumpft. Diesen Vorteil kann man ihm nicht nehmen. Aber IBM verpasst "seinen" G3 auch stets verbesserte Busimplementationen.

Was heisst das? Es heisst dass ein 1Ghz G3 (z.B. Sahara) einiges schneller normalen PowerPC Code abarbeitet als es der G4 tut. Letzterer erfähr eine gewaltige Beschleunigung durch AltiVec, aber ohne seine bessere Hälfte ist er langsamer als sein Vorgänger . Der G3 ist unser kleines Effizienzwunder. Leider muss er sich sehr oft in "Einsteiger-Umgebungen" zurecht finden oder in sonstigen komischen Boards, die ihn ausbremsen ;-))

gibt's...

Von: andi | Datum: 17.04.2003 | #3
...die mainboards von den neuen ibooks eigentlich irgendwo als austauschteil? und zu welchem preis? ...

hier liegt noch ein 600mhz, ATI Rage M :-( , Ibook...

andi

Component Sourcing

Von: Mr. Mike | Datum: 17.04.2003 | #4
Ob man für seine iBooks 400'000 Audio Buchsen, 400'000 Audio Verstärker und 400'000 Microphonverstärker-Platinen ordern muss oder eben nicht, das macht durchaus was aus. Es IST so, dass die Kosten pro Gerät gering sind, aber es ist die Menge, die die Kosten ausmacht.

Und ja, wenn der eine oder andere sich ein teureres Buch von Apple kauft, nur um DIESEN Audioeingang willen, dann freut sich Fred Anderson (CFO) auch, scho' klar.

Mal nicht so knausrig sein

Von: thomas b. | Datum: 17.04.2003 | #5
: Ob man für seine iBooks 400'000 Audio Buchsen, 400'000 Audio Verstärker und 400'000 Microphonverstärker-Platinen ordern muss oder eben nicht, das macht durchaus was aus. Es IST so, dass die Kosten pro Gerät gering sind, aber es ist die Menge, die die Kosten ausmacht.

Wenn dafür der preis des iBook um 5 Euro steigen würde - wem würde das etwas ausmachen?

Ich finde die Trennung zwischen iBook und PowerBook auch nicht mehr so ganz zeitgemäss. Besser wäre tatsächlich ein Ausstattungsunterschied wie bei Autos. Wahlweise Alu-Deluxe Gehäuse mit beleuchteter Tastatur, Grafikkarten für verschiedene Ansprüche und wie gehabt verschieden schnelle Prozessoren und diverse Bildschirmgrößen.

thomas b.