ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1929

Neue iBooks sind da

Von wegen "nur 100MHz mehr Takt"!

Autor: kai - Datum: 22.04.2003

Apple hat ohne viel Aufhebens die iBooks aktualisiert. Es gibt "nur" 100 MHz mehr (wie von Thinksecret vorhergesagt) aber es gibt auch noch 10GB mehr Festplatte, erheblich schneller schreibende Combodrives (24x statt 16x CD-R, 10x statt 8x CDRW) sowie jetzt auch 32MB VRAM für die Radeon im kleinen iBook (wie von Thinksecret nicht vorhergesagt).
Das kleine iBook hat somit 800MHz, 30GB, 24xCDROM und 32MB Radeon 7500, das grosse hat 900MHz, 40GB, 8/24/10/24 Combodrive und 32MB Radeon 7500.
Preis bleibt gleich. Feine Sache!

Ach ja: Apple hat jetzt den Applestore überarbeitet, dieser kommt jetzt in einem neuen Design daher.

Kommentare

apple store

Von: ich | Datum: 22.04.2003 | #1
... die haben aber nur den amerikanischen store ueberarbeitet!?!
das haengt bestimmt damit zusammen, dass der musikdienst (sollte er denn naechste woche kommen) auch nur fuer amerikanische kunden zu haben sein wird :(
wusstet ihr eigentlich, dass der ipod der naechste woche rauskommt Ip-over-FireWire kann und somit rendezvous-faehig sein wird! Man kann also mit seinem iPod zum Kumpel gehen, den an dessen Mac anschliessen und iTunes kann auf alle Musikdaten des iPods zugreifen ohne sie kopiere zu muessen/duerfen. Supa Sache dit Janze ... bis denne

Dem Händler wieder 2% gestohlen

Von: Igel | Datum: 22.04.2003 | #2
Und ganz nebenbei hat Apple dem Händler wieder 2% Marge weggenommen. Der eigene Online-Store soll mit aller Gewalt angeschoben werden (Dank der Exklusivität beim 17" Powerbook ist dies im letzten Monat auch gelungen). Aber an welche Kunden verkauft Apple dann, wenn es keine Händler mehr gibt, die die Kunden für den Store vorbereiten. Diese Startegie führt zu weiter sinkendem Marktanteil. Ist bei Apple in Deutschland niemand der sich traut dagegen zu steuern.

schade.....

Von: name power | Datum: 22.04.2003 | #3
ein bißchen mehr veränderung hätte sicherlich nicht geschadet. es ist wirklich "nur" sowenig. bin nun gespannt was das für auswirkungen auf den kleinsten powerbook hat. hoffentlich wird auch hier eine kleine aufwertung gemacht.

"wusstet ihr eigentlich, dass"

Von: Sören Kuklau | Datum: 22.04.2003 | #4
Nein, wussten wir nicht. Quelle?

Produktpflege à la Apple

Von: faustocoppino | Datum: 22.04.2003 | #5
Eigentlich nicht schlecht die Teile zu dem Preis. Wenn ich bedenke was ich für mein 700er iBook noch bezahlt habe. Bei Gravis gibts die 800er gerade zum Sonderpreis für 1499,- Für das Geld ein Superschnäppchen.....

Mal vom Preis abgesehen: Airport Extreme und Bluetooth hätte rein müssen, dann hätte ich mir sogar überlegt ein neues zu kaufen. Aber diese Features bleiben wohl noch für einige Zeit den PBs vorbehalten.

iPod FiWi over IP oder umgedreht hää?

Von: TheEvangelist | Datum: 22.04.2003 | #6
Das mit iPod an seines Kumpels Mac hinhängen und der kann dann dann auf die mp3s zugreifen geht doch schon immer?!? Oder bin ich jetzt blöd? Und kopieren hast sie ja noch nie müssen ja net mal sollen, abspielen ging schon immer...
Kapier ich etzt net...

*verwirrt*

Evangelist:

Von: Kai | Datum: 22.04.2003 | #7
FW-over-IP ist was anderes als FW-Direktzugriff
Damit könntest du theoretisch nen Webserver auf dem iPod laufen lassen! ;-)
Wenn das Ding ne IP hat kann man ne ganze Menge mehr Dinge damit anstellen als wenn das nur ein "dummes" Massenspeichergerät ist.
Ausserdem kann man dann endlich 2 iPods direkt miteinander verbinden und Daten austauschen, das wäre zwar vorher auch möglich gewesen (FW-Geräte sind im Gegensatz zu USB-Geräten autark), aber Apple will das wohl lieber so machen (falls das Gerücht stimmt!).. Mir soll's recht sein, wenn Apple IP-over-FW forciert find ich das gut! ;-)

quelle: mein debiles hirn ;)

Von: ich | Datum: 22.04.2003 | #8
sorry war nur ein hirngespinst ... nicht boese sein!
aber eins steht schonmal fest:
1. in dem 'beipackzettel' zu IPoverFW stand damals etwas von einem device was das auch kann
2. wird das naechste iTunes ja Rendezvous drinne haben - schliesslich wurde das ja schonmal oeffentlich demonstriert
3. liegt es somit nahe das der iPOD auch Rendezvous kann fuer eben genau das
4. dachte ich immer, das der musikaustausch zwischen iTunes und iPOD (a) ein reiner datentransport ist und (b) nur in eine richtung geht [damit meine ich natuerlich die offizielle unterstuetzung-keine inoffiziellen tools]

alles klar?
bis denne

Naja..

Von: Maxefaxe | Datum: 22.04.2003 | #9
Airport Extreeme hätte mich schon gefreut. Auf Bluetooth scheiss ich. Man kann nicht alles haben, aber das neue 900er ist trotzdem bald meins.

Nur Airport ...

Von: ich | Datum: 22.04.2003 | #10
... ist mir gar nicht aufgefallen! ist wohl wieder nur so'ne ueberbrueckungs-revision vor dem naechsten richtigen knaller? na da bin ich ja mal gespannt was noch auf uns zu kommt im jahr des notebooks ;)

bis denne

...und was heißt das für die PowerBooks?

Von: Mac | Datum: 22.04.2003 | #11
Seit der Messe warte ich nun auf mein PowerBook 17". Und warte. Und warte. Und warte. Ausser einem Demogerät hat mein Händler noch nichts in die Finger bekommen.
Jetzt ist schon wieder einen Revision bei den iBook durch. Ist mein PowerBook bereits veraltet, wenn ich es endlich aus der Kiste holen darf?! :(

hehe warten auf den pb 17.....

Von: namepower | Datum: 22.04.2003 | #12
erzähl das mal einigen leuten hier die das warten auf den großen pb ganz natürlich finden :-)

Dieser Smart Display

Von: Max | Datum: 22.04.2003 | #13
keine Ahnung wie der funktionieren soll, ich dachte immer man kann die Bilddaten nicht so einfach streamen, weil die Datenrate zu hoch wäre???

Kai, du hast das doch schon mal erklärt, mach's nochmal für mich ;-)

Oder besser, erkäre mir mal die Technik der SmartDinger....;-)

Zum Thema

Von: Max | Datum: 22.04.2003 | #14
Suuuuper die neuen iBooks, da werde ich mal kräftig weitersparen, dann gehört bald eines mir mir mir mir mir mir mir mir mir

;-))

@undo

Von: Max | Datum: 23.04.2003 | #15
Hi,
das ist doch nur die Datenrate für die Filme, die Grafikkarte muss doch viel mehr Daten verarbeiten, da wird die Rate doch um ein vielfaches höher??

haben die die Teile eine eigene GraKa??

@max

Von: undo | Datum: 23.04.2003 | #16
ich hab zur zeit nich mehr informationen über das ding, als einen kleinen Testbericht aus dem übelsten Elektronikboulevard vom Zahnarztwartezimmer (e-media). Die schreiben nur von einem 400MHz XScale Prozessor und 64 MB Ram. Für mich hört sich das ganze an wie ein auf 15" aufgeblasener PocketPC, der über WLAN einen Desktop-PC fernbedient. Da ist ziemlich sicher eine Grafikkarte drin.

Kleine Rechnung

Von: Kai | Datum: 23.04.2003 | #17
Auflösung sagen wir mal 1280x1024, Farbtiefe 32bit RGB.
Wiederholfrequenz sagen wir mal handelsübliche 75 Hz.

Rechnung: 1280 x 1024 x 4 (byte) x 75 Bilder/s = 393216000 bytes/s, d.h. 384000 Kbyte/s, d.h. 375 Mbyte/s
So, das ganze kann man jetzt noch echtzeit-RLE-Komprimieren (Bei Aqua wie auch bei Luna wahrscheinlich nicht so doll effektiv) und Deltakompression einbauen (ab da wird's aber dann schon kein vollwertiger Desktop mehr!) bzw. wie bei Quartz Extreme nur die Fensterinhalte als Texturen übertragen und dann das Display (falls es nen eigenen 3D-Chip hat) die Arbeit erledigen lassen (dann kriegt man aber Probleme mit AGP Fastwrites! Wieviel pusht AGPx4 nochmal durch? 1GByte/s?) und das Problem mit den Videostreams hat man immer noch nicht gelöst (1.5MBit DivX schön und gut, aber erstens ist ein Video nicht der gesamte Desktop und zweitens arbeitet man oft genug auch mit unkomprimierten Videos mit mehr MBit, z.B. bei Testrenderings in 3D-Programmen). Aber auf die 1.5MByte/s die 802.11a oder g effektiv überträgt wird man selbst damit in 100 Jahren nicht kommen!
Also vergesst wireless Displays! Arg viel besser als Apple Remote Desktop oder Timbuktu wird das nicht, eher sogar schlechter (wenn man mal davon ausgeht, dass die angesprochenen Programme über 100MBit-LAN laufen!)

Aha

Von: Max | Datum: 23.04.2003 | #18
Danke Kai, diese Rechnung habe ich vermisst ;-)

Also sind die Teile doch nur eine Art von Mini-PC, genauso absturzsicher wie der Rest aus dieser Riege...

Nix neue Technologie, alte aufgepumpte Mixture...:-(

richtige Rechnung, falsche Zielgruppe

Von: undo | Datum: 23.04.2003 | #19
Ein professioneller Arbeitsplatz für Videoschnitt oder 3D-Rendering ist wohl nicht ganz das richtige Einsatzgebiet für einen kabellosen Bildschirm. Die meisten Menschen nutzen ihre Computer auch eher zum mailen, chatten, Internetsmurfen, Tabellen/Dokumentetippen usw. dafür reicht die beschränkte Leistung allemal.
In Verbindung mit einem High-End Desktop Computer wird ein SmartDisplay aber immer nur ein überteuerter, brustschwacher Monitorersatz sein.
Viel interessanter ist das ganze als Interface für kleine Portable-Geräte. Für die Riege der PDAs/PocketPCs/Smartphones wäre ein kabelloser 15" remote-Desktop (das Philips-Modell hat übrigens ein kabelloses Keyboard dabei) mehr als prktisch.
Die Hosentaschencomputer werden heuer mit der Einführung von UMTS sowieso einen ordentlichen Leistungsschub bekommen. In Verbindung mit einem kabellosen Desktop wären sie ein vollwertiger Ersatz für jeden unterbeschäftigten (Home-)OfficePC.

Da gibts natürlich noch einiges, was mir zu dem Thema eingefallen wäre. Aber die Kommentarfunktion zum neuen ibook ist der falsche Ort dafür.