ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1930

NeXT Sentimental

Artikel zu NeXT Entwicklern einst UND JETZT

Autor: thyl - Datum: 22.04.2003

Als alter OPENSTEP Anwender kann ich leider nicht unterdrücken, der Leserschaft ab und an die Vorzüge dieses Betriebssystems unter die Nase zu reiben. Auf SiliconValley findet sich ein Artikel von Dan Gillmor über den Vorfahren von MacOSX und über einige alte Entwicklerfirmen, die immer noch bei uns sind und jetzt mit Produkten für MacOSX glänzen können.

Und immer dran denken: Ihr hättest das alles schon vor 10 Jahren haben können ;-)

Kommentare

ach

Von: Mr. Mike | Datum: 22.04.2003 | #1
>Und immer dran denken: Ihr hättest das alles schon vor 10 Jahren haben können ;-)

Und wie hätte ich das als 19jähriger bezahlen sollen damals ? So einen Cube mit Dimension und Laserwriter?

*fg*

jaja

Von: Max | Datum: 22.04.2003 | #2
der Beitrag gefällt mir sehr gut, obwohl ich NEXT nur vom hörensagen kenne. Ab Firmen wie OmniGroup und StoneDesign sagen mir etwas, da kann ich mir vrostellen das die schon früher sehr innovativ waren. Die Sachen von Omni habe ich auch direkt gekauft.

Sehr nett ist auch der Satz, als der "Borg" Apple die NEXTPlattform "assimiliert" hat... One of Ten....;-)
Oder besser "All in Ten"...

@Mr Mike

Von: Thyl | Datum: 23.04.2003 | #3
Na, als Schüler eine akademische Version von NeXTSTEP 3.3 für intel und einen preiswerten intel Rechner dazu, genau wie ich es gemacht habe.

x86...

Von: Mr. Mike | Datum: 23.04.2003 | #4
...hängt bei mir an der Wand im Bastel- raum und die Prozessoren kommen in die Sammelkiste. [i](Mir fehlt noch ein Pentium Pro, ihr PC Umsteiger da draussen *fg*)[/i]

Ich HASSE x86 Hardware, und da hilft mir auch kein BeOS oder NeXT.

Steh nicht so auf Patchwork, aber eine Lösung wäre es gewesen, da hast Du scho' Recht!

O.K., braucht einige Erfahrung

Von: Thyl | Datum: 23.04.2003 | #5
Das Zusammenstellen von intel Hardware für NeXTSTEP erforderte schon etwas Erfahrung, dann aber auch wieder nicht so richtig, da die Zahl der unterstützten HW-Komponenten nicht so gross war. Standard war ein Mainboard von Asus (auf jeden Fall PCI), SCSI von Adaptec, Graphik von Matrox oder ATI. Und was soll ich sagen, das lief stabil und problemlos und nicht schlechter als die Macs. Nur die Garantiezeit war teils drastisch länger (zB 5 Jahre auf Hauptspeicher und 3 Jahre auf Matrox Graphikkarte). Probleme hatte ich eigentlich nur mit zwei Sachen: VL-Bus Mainboards und Tastatur-Chips.