ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1960

Riesenerfolg für Apples Musik-Service!

Fred Anderson: "Hineinspringen und wie ein Maulwurf darin herumwühlen..."

Autor: bh - Datum: 01.05.2003

Die ersten Zahlen sind raus: in den ersten 18 Stunden wurden bereits 275 000 Musikstücke über Apples Service verkauft - OBWOHL vorher die neue Software runterzuladen war UND obwohl der Service derzeit nur in den USA und nur mit Mac funktioniert. Eine Ausweitung dieses Dienstes auf weltweit und PC ist in Arbeit.
Nachdem Apple ja rund 36 Cent pro Lied bekommt würde das bereits ein "Nebenverdienst" von 99 000 Dollar sein...in 18 Stunden, macht einen Tagesverdienst von 132 000 Dollar...in der Woche 924 000 Dollar... im Monat 3 696 000 Dollar...im Quartal 14 784 000 Dollar - soll ich weitersprechen?
Apples Musik-Download-Service umfaßt derzeit ja "nur" 200 000 Songs, auch diese Zahl wird weiter steigen. Das Einkaufen von Musik ist simpel genug, man registriert sich wie beim AppleStore oder bei Amazon für "one click" und kauft dann via Kreditkarte Lieder, von denen man sich vorher 30 Sekunden lange Proben anhören konnte. Vielleicht möchte jemand Aktien kaufen? AAPL derzeit bei rund 14 Dollar (Nasdaq-Notierung)...Dank an Leser Terrania für den Link. Ohne die Hilfe unserer Leser sind wir ja schliesslich auch nur äh kleine grüne Freaks.;-)

Kommentare

@ faust

Von: Sören Kuklau | Datum: 01.05.2003 | #1
"lieber bh (Bert?)."

Im Impressum steht: "Herausgeber: Bertram Haller (bh)" - damit sollte die Frage beantwortet sein.

"Zum momentanen Zeitpunkt eher eine Milchmädchenrechnung, da viele Macuser das wohl erst mal ausprobieren wollten. Ob diese Downloadzahlen allerdings in der Zukunft anhalten oder sich gar vergrößern bleibt fraglich."

Auch du machst eine Milchmädchenrechnung. Richtig, derzeit probieren viele es aus. Auch richtig ist, dass einige davon es in der Praxis nicht mehr benutzen werden. Falsch ist, dass nich noch weitaus mehr es probieren und evtl. dauerhaft nutzen werden: die nämlich, die noch nicht einmal von dem Dienst erfahren haben. Montag wurde er angekündigt - wie viele Medien haben ihn bisher erwähnt? In wie vielen Zeitschriften kann er überhaupt bisher diskutiert worden sein?

@ Thomas

Von: Sören Kuklau | Datum: 01.05.2003 | #2
Akamai wird nicht per Song bezahlt, und auch überhaupt nicht speziell für den Dienst, sondern für das Load-Balancing bestimmter Teile von apple.com, d.h. nach Traffic. Ob das überhaupt die Server, die den Musikdienst hosten, einschließt, wage ich zu bezweifeln.

@ Sören

Von: faustocoppino | Datum: 01.05.2003 | #3
Sorry, das Impressum habe ich, muss ich zu meiner Schande gestehen, noch nie gelesen.

Dass es noch ein immens hohes Potential an Usern gibt habe ich ja selbst eingeräumt, allerdings bin ich auch davon überzeugt dass die MacUser eigentlich recht gut informiert sind was ihre Kultmarke so den ganzen Tag treibt. Schließlich muss man ja jederzeit fürchten dass Apple dichtmacht und so liegt es sehr nahe sich als Macianer regelmäßig zu informieren.

Naja, jetzt schauen wir mal insbesondere was die internationalisierung des Stores macht. Darauf bin ich am meisten gespannt.

Gruß

Fausto (mit O bitte)

@fausto

Von: Thyrfing | Datum: 01.05.2003 | #4
hast du Angst vor Verwechselungen?

Faust --> Mephisto und so??? ;-)

@ Tyrfing

Von: faustocoppino | Datum: 01.05.2003 | #5
Ne eigentlich nicht, nur bin ich nicht ganz so flexibel wie Du und kann mich ungern an andere Namen gewöhnen *lol*

PC = Geiz ist Geil

Von: Macs®us | Datum: 01.05.2003 | #6
Der Testballon scheint ja momentan zu laufen - das böse Erwachen kommt dann mit der Kreditkartenabrechnung... :)
Dass die Amis wieder mal nur ihren Bauchnabel bespiegeln ist typisch, alles nichtamerikanische gleich böse. Ich hoffe nur das wir hier in Europa auch mal in den «Genuss» dieser Dienstleistung kommen wenn ol Steve die Angst überwunden hat.

@ faustocoppino
Dosenuser sind von Natur aus geizig.
Ob die 90% dann, wenn sie können, nochmals mehr als 30% dazubringen wage ich zu bezweifeln.
Oder wie erklärst Du dir dass ich einen PC den ich für meinen täglichen Broterwerb (neben meinen Macs) für etwa 900 Franken zusammenschrauben konnte, inkl DVD Brenner versteht sich. Das Gehäuse ist von Shuttle, kaum grösser als ein Cube hat ein paar Merkmale bei denen sich auch Apfel noch was davon abgucken könnte.

Asiboni ngekufana

Macs®us

@ faust*o* (!)

Von: Sören Kuklau | Datum: 02.05.2003 | #7
"Sorry, das Impressum habe ich, muss ich zu meiner Schande gestehen, noch nie gelesen."

Ich hatte es - als ich vor genau derselben Frage (bh = bert?) stand, mal kurz überflogen.

"allerdings bin ich auch davon überzeugt dass die MacUser eigentlich recht gut informiert sind was ihre Kultmarke so den ganzen Tag treibt."

Ich denke, der Anteil an Leuten, der sich auf macguardians, heise und ähnlichen Seiten rumtreibt, ist

*schimpf*

Von: Sören Kuklau | Datum: 02.05.2003 | #8
Der Rest des Postings ist im Nirvana verschwunden und mir ist das jetzt zu spät, als dass ich ihn neu schreiben würde :-P

Das DAUentum sollte modifiziert werden

Von: Avee | Datum: 02.05.2003 | #9
Wo Bertram gerade das Freakdasein anspricht, sollte man ihn vielleicht vom DAU zum UAF umbenennen (ist nicht so leicht ausprechbar, ok) = Unverstehendster anzunehmender Freak

Avee

Umsatz

Von: Christian | Datum: 02.05.2003 | #10
Ich finde den Music Store ganz klasse und hätte schon einige Songs gekauft. Allerdings klingt 200000 Songs erstmal toll viel - ist es aber nicht wirklich. Sobald man etwas mehr sucht, findet man nur noch Lücken. "The Smiths": ein Song. LOL. Frank Sinatra "New York, New York": abwesend...

Und die tolle Rechnung - 14 Mio bei einem Umsatz von über 1 Milliarde ist ja nicht soo berauschend. Heisst: das muss ja noch wesentlich mehr werden.

Presse Echo scheint groß

Von: Jouls | Datum: 02.05.2003 | #11
Also gestern hatten sowohl www.sueddeutsche.de als auch www.welt.de Links zu einem ausführlichen und positiv konnotierten Artikel über den Launch von Apple's Music Store direkt auf der Homepage (ja natürlich mußte man erst zum Technologie-Bereich runterscrollen, aber immerhin). Bei der Süddeutschen ist er heute morgen noch da. Das Echo scheint enorm und sehr positiv. Das allein war schon den Aufwand wert.

Drücken wir Apple (und uns) die Daumen, daß es weiter so geht.

Jouls

PS: Hat jemand einen Überblick, wie die Berichterstattung in den anderen Online-Magazinen und auch in den Print-Medien ist / war? Gibt es dazu vielleicht auch bald einen MacMediaWatch-Bericht? j.

Presse-Echo

Von: dockling | Datum: 02.05.2003 | #12
In der heutigen (gedruckten) Ausgabe der NZZ werden Apples neuer Musik-Service sowie die neuen iPods in einem längeren Artikel vorgestellt:

http://www.nzz.ch/2003/05/02/em/page-article8TQ72.html

Dabei wird auch der Zusammenhang zur laufenden Auseinandersetzung um die Tauschbörsen im Internet hergestellt, die ja letztlich für die Marktchancen von Apples Musikservice entscheidend sein wird.

Nachtrag: Presse-Echo Links

Von: Jouls | Datum: 02.05.2003 | #13
Stimmt, die Links hätte ich auch liefern können.

Hiermit sei es geschehen:

http://www.sueddeutsche.de/index.php?url=/kultur/terminekritik/musik/65873&datei=index.php
http://www.welt.de/data/2003/04/30/81760.html?search=apple+itunes+ipod&searchHILI=1

Welt, NYT, InfoWorld, ...

Von: Jouls | Datum: 02.05.2003 | #14
Auch auf die Gefahr hin, mein Posting zum vorhergehenden Artikel zu wiederholen, hier unter diesen Artikel passt es einfach noch besser hin: Die Welt hatte gestern auch einen ausführlichen Artikel online (direkt verlinkt von der Homepage). Per Suche ist er noch zu finden:

http://www.welt.de/data/2003/04/30/81760.html?search=apple+itunes+ipod&searchHILI=1


---
Das Download-Geschäft ist Musik in Steve Jobs' Ohren

Apple eröffnet digitalen Musik-Shop - Erster Schritt in Richtung Unterhaltungskonzern - Erstmals alle großen Labels auf einer Plattform

von Hannelore Crolly
Berlin - Was tut ein Milliardär am Samstagabend, wenn ihn die Langeweile packt?
...
----

Bei der New York Times wurde ich per Suche auch fündig. Ich denke, das dürfte bei allen größeren Zeitungen und Online-News so weitergehen.

Hier ist noch einer von Info World:
http://www.infoworld.com/article/03/04/28/HNapplemusic2_1.html

Re: Welt, NYT, InfoWorld, ...

Von: Jouls | Datum: 02.05.2003 | #15
Arg, der sollte doch gar nicht hier hin. Sorry, jetzt gibt's ihn halt doppelt.

;-)

Jetzt aber langsam

Von: TUL | Datum: 02.05.2003 | #16
Also, die Anspielungen auf DAU sind doch etwas unterhalb der Gürtellinie. Uns Mac-Userr, wenn ich das denn überhaupt sagen darf, zeichnet doch auch aus, dass wir eben keine Technik-Freaks sein müssen, um das Gerät zu mögen. Also, hier möge immer noch Platz sein für eine gepflegte Schreibe und Kultur jenseits von IO-Adressierung oder autoexec.bat-Schreibe oder Insider-Wissen über PPC's. Wobei ich die Artikel von Kai echt gut finde. - Weiss auch nicht, warum der Junge deswegen manchmal so viel Prügel bezieht - ich hab jedenfalls schon so manches Argument gegen den Hardcore-PC-User von Kai gelernt.
Aber zurück zu Bert. Wieso sich nicht über den Musicstore freuen. Apple ist wieder mal innovativ, zeigt allen die lange Nase. Was soll da das Meckern über die Download-Gebühren von Akamai??
Ich hab auch nicht alles gefunden (Zachary Richard - Louisiana - Who care's - Ist das jetzt richtig geschrieben??).
Was ich sagen wollte, schreib weiter so Bert, There are everywhere someone who likes (oder loves??) you. Oder -trieff!! - Il y aura toujours quelqu'un qui aimera tes interventions.

Salutions sincères (immer noch im Jet-Lag -Korrektionenn erwünscht) weil zurükgekehrt (trotz SARS) vom Literaturfestival Northrop Frye aus Moncton - http://www.northropfrye.com/homefr.htm.

Sincerousely (äh!! sincèrement)

TUL

Link falsch

Von: TUL | Datum: 02.05.2003 | #17
Der Link war falsch. Ich versuch's noch mal.
http://www.northropfrye.com/homefr.htm

Ganz lieb

TULrich

auswahl musik

Von: alex | Datum: 03.05.2003 | #18
eine ergänzung zu der "geringen resp. schlechten auswahl" im store: apple ist ja nicht anbieter, sondern nur vermittler, kann also nicht direkt für den mangel an musik verantwortlich gemacht werden. als kurioses beispiel: von den eagles "hotel california" kann nicht einzeln runtergeladen werden, nur im pack mit dem album! von anderen künstler sind nur die alten sachen drauf (zB. dire straits), weil sie irgendeinmal den verlag gewechselt haben. jobs hat ja gesagt, sie hätten aus zeitgründen nur die grossen 5 berücksichtigen können.

also abwarten, es kommen schon noch mehr hinzu. die kleinen werden sich die gelegenheit nicht entwischen lassen :-)

gruss,
af

@ Alexander

Von: faustocoppino | Datum: 03.05.2003 | #19
naja, das mit "Thriller" würde ich nicht gerade als Paradebeispiel nehmen. Das war einfach ein Zufall, dass da soviele Hits drauf waren. Wären die Künstler heute in der Lage ein Album mit so vielen Hits rauszubringen hätte die Labels sicher nichts dagegen. Nur: Der Einfallsreichtum seitens der Songschreiber reicht halt oft dafür nicht aus.

Zufall?

Von: Stefan | Datum: 03.05.2003 | #20
Jo, war Zufall. Ist alles Zufall was auf einem Album landet. Hängt nicht im geringsten vom Künstler ab ;-)