ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1981

Next Generation G3 - der Centrino-Killer?

IBM dreht nicht nur an der P970-Front auf

Autor: kai - Datum: 11.05.2003

Tony Smith ist zurück, und trotz seines G5-Fiaskos wollen wir nicht nachtragend sein und ich denke, er hat seine Lektion gelernt. Letztendlich kann er ja auch nichts dafür, wenn Motorola den G5 urplötzlich einstellt.
In einem neuen Artikel schreibt er heute über IBMs 750FX-"Sahara"-Nachfolger 750GX, Codename "Gobi" (was ist das mit IBM und den Wüsten, kann mir das mal jemand erklären?)
Zwei interessante Informationen bietet der Artikel: Die 1GHz G3s sind nicht wie oft kolportiert "schon lange fertig", d.h. Apple verbaut in ihren iBooks die schnellsten momentan erhältlichen G3s und taktet diese nicht wie oft vermutet absichtlich langsamer um dem Powerbook nicht in die Quere zu kommen. IBM hatte den 1GHz 750FX zwar für Ende 2002 angekündigt, er erreichte aber nie diese magische Grenze. Dies soll nun dem 750GX vorbehalten werden, der bei 1GHz beginnt und nach oben offen ist. Die Produktion in 0.10 mikron soll "bald" beginnen, mit Massenfertigung "im Sommer". Die grösste Neuerung ist, dass das Ding mit 200MHz Bustakt läuft und wie Intels Centrino 1MB Cache-on-die hat. Damit sollte das Ding eigentlich jeden momentan erhältlichen Single-G4 (trotz L3-Cache!) in allen nicht-Altivec-Anwendunge locker abhängen!
Wir erinnern uns: Intel brachte unlängst den Pentium-M heraus und brachte sich damit in ein Dilemma, denn dieser hatte 800 MHz weniger als der alte Pentium4-M, lieferte aber eine bessere Performance. Dieser Performancegewinn ist fast ausschliesslich auf den 1MB grossen L2-Cache zurückzuführen, ich habe Spezialfälle gesehen, in denen ein Pentium-M mit 1.4 GHz fast doppelt so schnell war wie ein 3.06 GHz Desktop-Pentium4 mit Hyperthreading!
Der Gobi sollte mit ca. 1.2 GHz den Centrinos durchaus Paroli bieten können. Fehlt eigentlich nur noch ein DDR-FSB (müsste ja eigentlich sein, wo gibt's denn schon SDR mit 200MHz? Nur DDR400 kann 200MHz Takt!).
Der Nachfolger des 750GX, der 750VX "Mojave" soll (allerdings laut einer anonymen MacRumors-Quelle!) Ende 2003 mit 1.5 GHz und mehr vom Band laufen und (man höre und staune!) Altivec besitzen, die naked Mole Rat berichtete in einem Artikel vom Januar, dass der Mojave sogar multiprozessorfähig sein wird.
Damit wäre es effektiv ein G4 minus L3-Cache-Unterstützung, und für Apples Notebooks kann ich mir das Ding viel eher vorstellen als einen P970, der sich wohl (zumindest Anfangs) nicht besonders gut für Notebooks eignen wird.

Kommentare

was ist das mit IBM und den Wüsten, kann mir das mal jemand erklären?

Von: zanda | Datum: 11.05.2003 | #1
was ist das mit IBM und den Wüsten, kann mir das mal jemand erklären?

Vielleicht wegen dem Silizium (= Sand) in den Chips.
Davon gibt es in den Wuesten ja genug :)

Gruss zanda

Geheiminformationen (sicher)

Von: thomm | Datum: 11.05.2003 | #2
Es kommen:


1. neue Prozessoren
2. größere Festplatten
3. schnellerer Systembus
4. größerer Abeitsspeicher
5. neue Grafikkarten
6. ein neues Betriebssystem
7. neue Gehäuse

garantiert mit der Ablösung der aktuellen Modelle


SCNR

Zanda:

Von: Kai | Datum: 11.05.2003 | #3
Silizium, klar! Guter Punkt, hätt ich auch selber draufkommen können! ;-)

Kai, Artikel sofort löschen!

Von: ks | Datum: 11.05.2003 | #4
Tony Smith weiß gar nix. Das hat er alles aus n MacRumors Forum zusammen geklaut: http://forums.macrumors.com/showthread.php?s=&threadid=25871

Wenn, dann zitiere Mr. MacPhisto!

Ich hasse TheReg.

Jetzt erstmal deinen Artikel lesen ;)

Wegen PPC970 und Notebooks

Von: ks | Datum: 11.05.2003 | #5
Der aktuelle G4 mit 1GHz verbrät ca. 35Watt, soviel verbraucht der PPC970 bei ca. 1.6GHz.

Somit könnte Apple die CPUs zwischen 800MHz und 1.6GHz für die Notebooks verwenden.

Ist aber leider unwahrscheinlich, glauben tu ichs auch nicht.

G3 ist schon immer MultiProzfähig gewesen

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 11.05.2003 | #6
Hallo,

Der G3 war schin immer Multiprozfähig, er macht es aber den Boardherstellern (also Apple) nicht so einfach, da das Board mehr zur Cachkpoheränz beitragen muss.

Siehe bei Mackido:

G3-Artikel

und
G4-Artikel

Der G4 unterstützt den MERSI-Standard, währen AFAIR der G3 nur MERI kann.

Damit ist der Schritt ebim G3 zum vollen MP-Support a'la G4 nicht mehr so gross.
Vieles ist bereits vorhanden.

Bis dann

R"udiger

preis/leistung

Von: mattin | Datum: 11.05.2003 | #7
apple produkte haben ein gutes bis bestes preis/leistungsverhältnis, ausserdem ist apple ein markenhersteller. die fehlende werbung brachte apple die 3% ein. da können sie noch so tolle hardware haben, sie war jahrelang den pcs haushoch überlegen, was hat es apple gebracht? 5%, toll :)

Feedback:

Von: Kai | Datum: 11.05.2003 | #8
ks: Mr. MacPhisto (war das nicht Bono/U2? ;-) schreibt leider was fast vollkommen anderes als Tony Smith! TheReg und das Macrumors-posting haben eindeutig unterschiedliche Quellen.

neo: Stay tuned, dazu gibt's heute noch nen Artikel! ;-)

was bedeutet cache-on-die?

Von: ctopfel | Datum: 11.05.2003 | #9
Was ist cache-on-die verglichen zu den L2 bzw L3 caches? wo sitzt dieser cache?

danke.

ctopfel

Rüdiger:

Von: Kai | Datum: 11.05.2003 | #10
Das mit dem MERSI ist so ne Sache... Dass der G3 nur MEI (modified, exclusive, invalid) kann kann man glaub ich als gesichert betrachten, aber da ein Pentium4 auch nur MEI kann könnte man wohl doch wenigstens Dual-Maschinen damit bauen - einen dicken FSB vorausgesetzt natürlich!

Zum angeblichen MERSI des G4: Ich hab jetzt schon aus mehreren verlässlichen Quellen gehört, dass das kein MERSI (modified, exclusive, reserved, shared, invalid) ist sondern eigentlich nur MESI (modified, exclusive, shared, invalid), aber die meisten anderen Quellen deuten darauf hin, dass seit dem 7455 das "reserved" wieder mit dabei ist, Cache-locking wurde damals ja auch bei der Neuvorstellung des 7455 gross beworben! Also bin ich mir da nicht sicher..

Die Performance von Dual-G3-Systemen wäre allerdings mehr als suboptimal! ;-) Genauso wie damals mit dem 601!

ctopfel:

Von: Kai | Datum: 11.05.2003 | #11
cache-on-die ist kein eigener Cache sondern bedeutet nur, dass der Cache mit auf dem Chip sitzt und somit mit dem vollen CPU-Speed läuft!
idR ist damit der L2-Cache gemeint, denn der L1-Cache ist immer auf dem Die und der L3-Cache immer extern!
L2-Caches gibt's allerdings intern und extern (langsamer getaktet!)..

Rüdiger:

Von: Kai | Datum: 11.05.2003 | #12
Mehr Infos hier, hier und hier.

@Kai

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 11.05.2003 | #13
Hallo,

> Die Performance von Dual-G3-Systemen wäre allerdings mehr als suboptimal! ;-) Genauso wie damals mit dem 601!

Hängt das nich auch vom Boarddesign ab?
Im Übrigen lag die uboptimale Performance der Quad-601 doch wohl in erster Linie am suboptimalen OS-Support (nur ASync-MP unter OS 7-9.x und Linux hatte damals noch kein SMP-Support für OSX bzw. war lange noch gar nicht verfügbar).

Wobei ich mich da auch irren kann, da ich damls wenn mit SMP-Maschinen, dann mit den HPPA und SGIs im Institut zu tun hatte ;-).

Bis dann

R"udiger

Frage zu 601

Von: Sören Kuklau | Datum: 11.05.2003 | #14
Was für Quad-601-Maschinen gab es denn?

Sören:

Von: Kai | Datum: 11.05.2003 | #15
DAS frag ich mich auch gerade! ;-)
AFAIR waren alle Daystars, Umax und 9100MP 604-Maschinen! Weil der 601 dasselbe Problem hatte wie der G3, mangelnde Cache-Kohärenz!

Aber SGI mit ccNUMA, das ist Multiprozessing! ;-)

@Sören

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 11.05.2003 | #16
Hallo,

Von Apple gab es AFAIR kein Multi-601er, aber
von Daystar (die hiessen doch so oder?), die
bauten (schon vor dem offiziellen Beginn) Mac-Clones, eben Dual und Quad-Maschienen.
Da das OS diese aber nur rudimentär unterstüzte, lief das ganze im Async-Modus, d.h. das Programm musste explizit einen der weitere Prozessoren mit einer Aufgabe betrauen und [IRONIE] wurde gnädigerweise vom OS daran nicht gehindert [/IRONIE]. Letztlich nutzte das ganze nur bei wenige Apps was (AFAIR gab es einige Photshopplugins die das ausnutzen).

Wenn ich mich richtig erinnere, hat Daystart dann pleite gemacht und Apple hat den Kram aufgekauft. Herausgekommen sind das die Dual-604-PM 9500er die es eine Zeit lang gab.

Bis dann

R"udiger

@Kai

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 11.05.2003 | #17
Hallo,

Ich meine die ersten Daystarts waren noch 601er.
Aber meine Erinnerung kann mich natürlich auch trügen. Müsste mal die alten MacWelten durchsehen.

Bis dann

R"udiger

@Kai & Sören

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 11.05.2003 | #18
Hallo,,

Ich hab gerade noch mal meine MacWelten und die weiten des Internets durhcsucht. Mein Gedächnis scheint mir einen Streich gespielt zu habne (is ja auch 6-8Jahre her ;-) ). Die ersten (und letzten ;-) ) Daystars MP-Maschinen waren wohl 604er. Ob sie keine 601er hinbekommen haben oder ob sie einfach er später in das MP-Geschäft eingestiegen sind, hab ich aber nicht herausfinden können. Was solls ist eh Schnee von gestern.

BTW; Schnee von gestern, es gab seinerzeit ja auch Pentium-Dual-Boards. und m.W. ist der
MP-Support des Pentium (nicht Pro oder II/III) nicht besser als der des G3.

Bis dann

R"uidger

grumpf

Von: Bert | Datum: 11.05.2003 | #19
also manchmal lese ich hier leserkommentare und frage mich, wie man sich so viele abkürzungen merken kann...alter schwede, das ist ja eine richtige kleine geek-höhle hier unter kais artikel....wow! alles was mich interessiert, sinder schnelle und schöne maschinen, die tragbar sind. gruß, bert

@ Rüdiger

Von: Sören Kuklau | Datum: 11.05.2003 | #20
Afaik waren _alle_ Clones G2-PPCs, d.h. 603- oder 604-basierte Rechner.

@Sören

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 11.05.2003 | #21
Hallo,

> Afaik waren _...

Ts ts ts AFAIK, da wird Bert doch wieder böse ;-)

----

In der MacWelt 6/95 wurde gemeldet, dass die ersten PowerComputing ausgeliefert würden, und dabei handele es sich um 601er (Clone der PM 6100,7100,8100). Es gab also auch 601er Clones, aber nur ganz am Anfang der Clone-Zeit. Im selben Artikel habe ich dann auch (doch) noch die Ankündigung der Daystar MP-Systeme gefunden. 604er für August 95 (und dann hätten 601er als High-CPU keine sind mher gemacht.)

Bis dann

R"udiger

Didi:

Von: Kai | Datum: 11.05.2003 | #22
Das ist toll, was du da geschrieben hast.
Hier, kriegst einen Lolli, und dann gehst du am besten wieder zurück in dein "Mac Forum" wo sich die Leute brennend für deine bahnbrechenden Erkenntnisse interessieren! ;-)

Zur Info: Thema ist hier der neue G3...

@ Didi

Von: Sören Kuklau | Datum: 11.05.2003 | #23
Öh ja.

UND ÜBERHAUPT! WAS ERLAUBT SICH EIGENTLICH DIESER DABBELJU BUSH!!!

Off Topic? Ich doch nicht.

@kai

Von: blue read | Datum: 11.05.2003 | #24
mag sein, dass es um den g3 geht, nichts destotrotz ist sein resumé nicht ganz verkehrt.

die ram-ausstattung und fesplattengröße, aber auch die verbauten grafikkarten sind teilweise echte abzocke. wenn ich 6000 dm (ok, 3000 euro) für einen top-rechner ausgebe (und dual 1,42 ghz sind schon auch gut) will ich mindestens eine 200 gb festplatte und 1 gb ram dabeihaben.

ok, es geht immer noch um den g3 - trotzdem finde ich die art und weise, wie du didi eben gedisst hast nicht gerade fair.

gruß, blue

@didi

Von: blue read | Datum: 11.05.2003 | #25
um die sache aufzuklären: in welchem "mac forum" hast du diese meinung gepostet?

bist du selbst macuser?

gruß, blue

G3 und SMP

Von: tjp | Datum: 11.05.2003 | #26
Es gab nur von IBM/Bull 601 SMP Boards. Der 603 /603e gab es IMO nur in der BeBox als 2way SMP Board. Alle anderen PPC SMP Systeme sind entweder 604/604e, G4 oder eine der IBM 64Bit PowerPCs.

Schnief, und ich dachte ich würde EUch was rel. neues erzählen

Von: Didi | Datum: 11.05.2003 | #27
statt Lob gabs nur Ohrfeigen.... ;-(

Nimms nichts so schwer, Didi!

Von: Dr.Waters | Datum: 11.05.2003 | #28
Ich sehe das ähnlich. Die RAM-Ausstattung war bei Apple schon immer kläglich. Die Grafikkarten auch. Wenigstens bei dem Top-Modell hätten sie doch die Radeon 9700 als Standard-Karte einbauen können.

Auch ich habe das Gefühl, das die kleineren Modelle künstlich kurz gehalten werden, damit die Top-Modelle nicht als zu lamgsam dastehen. Das kleine PowerBook zum Beispiel. Das hätte es doch auch mit 1GHz und L3-Cache geben können. Es ist doch einfach nur kleiner. Die Beispiele ließen sich noch weiter fortsetzen.

"Centrino Killer"

Von: Christian | Datum: 12.05.2003 | #29
Schön wär's ja. Nur wird Intel wieder einige hundert Megahertz draufgelegt haben, bis dieser "Killer" denn endlich lieferbar ist... Es ist zur Zeit ja eher ständig wie bei der Fabel vom Hase und dem Igel.

wahre wörter und dafür ne ohrfeige

Von: name power | Datum: 12.05.2003 | #30
sorry didi! diese behandlung ist hier üblich, gewöhn dich dran keine kritik zu äußern. schlag lieber gg. pc's und ms los, dann werden deine kommentare mit anerkennung überhäuft. von wg. off topic - im artikel ging es um die neuen G3's und irgendwelche selbsternannten experten reden über kisten aus f. früheren 90iger. und für alle pseudo xp-experten: ja, xp kommt sehr wohl sehr gut mit 512 MB aus (glaube didi hat 512 gemeint weil, 256 + 512 weniger 256 sind 512 Mb ram).

Prozessorgefluester

Von: ich | Datum: 12.05.2003 | #31
Moin,

alle paar Wochen findet jemand(kai) im Netz was und veroeffentlicht das hier -obwohl das meiste schon oft gesagt wurde!!!
Also "ich" schrieb neulich schon in einem Kommentar (als es hier mal wieder um die CPUzukunft ging) ueber einen 32Bittigen PowerPC ("ich" nannte ihn 770) der das beste aus 3 Welten in sich vereinigt. Hier nochmal fuer die mit altersbedingter Demenz:
*vom PPC 970 AltiVec, Busanbindung und natuerlich die *70 im Namen
*vom PPC 750 32Bit und die 7** im Namen
*vom PPC 405 die Schaltkreise fuer den tollen Mobilbetrieb
Durch die neuerlichen Geruechte (macrumors page2 ...)fuehle ich mich ja ein wenig bestaetigt:
Zum Beispiel der Bus. Er soll mit 450 MHz getaktet sein. Genau halbsoviel wie beim 970'er. Macht ja auch Sinn: DualChannelDDRRAM im Notebook ware ja ein bisschen doll. Ausserdem braucht der 32Bit Prozessor nur halbsoviel Bandbreite wie ein 64Bit Prozessor. Und wenn man den Bus von dem Grossen hat kann man auch gleich den MP-Support mitnehmen.
Im uebrigen hatte powerpage.org vor kurzem eine Notebookroadmap! Und an der moechte ich mich messen lassen, ansonsten braucht ihr mich nicht wiederzuwaehlen:
04/22/2003 - iBook : 900MHz, 32MB VRAM (announced yesterday)
04/28/2003 - iPod 2 : Ok so it's not a PB...
05/19/2003 - Aluminum PB15: BT, Airport Extreme, FW 800, Ambient Lighting
06/23/2003 - Apple squashes tablet/PDA rumors at WWDC
08/11/2003 - PB12 speed-bump: 1GHz, FW800, Ambient Lighting, iBook EOL
01/06/2004 - PB17: Dual 1GHz+ and/or IBM PPC 970 processor, Variable Bus Timing
Persoenlich muss ich sagen: wenn ein von IBM gefertigter Prozessor mit AltiVec den Weg in einen portablen Mac finden, dann bestell ich sofort !!! Dann haelt mich nichts mehr ...

ich

name power:

Von: Kai | Datum: 12.05.2003 | #32
Du scheinst dich in deiner Rolle als einzig-objektiver-Macuser zwar pudelwohl zu fühlen und ich will dich bei deiner Selbstbeweihräucherung nicht stören aber ein paar Dinge muss ich schon noch anmerken:

1) Wenn du glaubst, dass die Erkenntnis, das Macs teurer sind als vergleichbar ausgestattete PCs eine Neuigkeit ist und unbedingt thematisisert werden muss, dann tust du mir leid. Ich hab das alles schon ca. 10.000 mal gehört und ca. 5.000 mal von vorn bis hinten durchdiskutiert - ich hab keinen Bock, dass derselbe uralte, längst ausgelatschte Mist völlig offtopic einen interessanten Thread zum Thema MP-fähigkeit der G3 stört!

2) Die Diskussion ist müssig - Wenn der Mac zuwenig RAM hat oder ne zu kleine HD, dann geht man eben zum PC-Teilehändler und kauft sich das Zeug ultrabillig selber und baut's rein! So'n G4 hat satte 4 HD-Slots mit 4 individuellen Controllern, die wollen sowieso gefüllt werden! Wo ist das Problem? Habt ihr überhaupt ne Ahnung, wie das damals war, als man die Teile noch doppelt so teuer direkt von Apple oder als Mac-Spezialanfertigung kaufen musste? Mir ist lieber, dass ein iBook 1200 Euro kostet und ich mir selber nen (Qualitäts-)512er vom Teilehändler reinschrauben kann als dass Apple das Ding mit 256MB selber bestückt und das dann gleich 100 Euro teurer ist!

3) Ich bin beileibe kein "Experte" und ich habe mich auch niemals "selbsternannt", also würde ich es begrüssen, wenn du die permanenten Unterstellungen bleiben lässt. Hast du es wirklich nötig, um deinem Standpunkt Nachdruck zu verleihen etwas zu unterstellen, was einfach nicht stimmt?
Schade, dass du nicht mein Mac-TV Interview gehört hast...
Deine Pauschalisierungen kannst du bitte auch stecken lassen..

4) Zivilisierte Kritik ist mir immer willkommen. Nur war Didis posting keine Kritik an mir oder meinem Artikel, sondern an Apple allgemein. Toll. Darf ich noch die USA für ihre Nahostpolitik hier kritisieren, nur weil's vielleicht berechtigt ist oder bleiben wir gelegentlich auch mal beim Thema?

Hm?

Von: Sören Kuklau | Datum: 12.05.2003 | #33
@ name power: Keine Angst, ich mache mir nicht die Mühe, Trollen wie dir zu antworten.

Wenn du wirklich konstruktiv argumentieren wolltest, könntest du z.B. Vorschläge machen, wie die 750fx-Nachfolger (denn die sind hier Thema) von Apple sinnvoll eingesetzt werden können.

@ ich: Warum 64 bit doppelt so viel Speicherbandbreite wie 32 bit benötigt, wird mir nicht klar.

Speicherbandbreite

Von: ich | Datum: 12.05.2003 | #34
"ich" hatte wohl bei meiner Milchmaedchenrechnung die Ironietags vergessen und die Smileys wohl auch ... trotz allem glaube ich, dass 64Bit Rechner mehr Bandbreite brauchen als 32Bit Rechner.Dummes Beispiel:
Im Hauptspeicher steht an einer Adresse eine 5 und an der anderen eine 6 und die sollen dann addiert werden und wieder in den Hauptspeicher geschrieben werden.
Was machen jetzt die beiden Rechner?
Erst 2 Adressen zum Speicher, dann 2 Daten zurueck, rechnen, dann wieder eine Adresse zum Speicher und ein Datum(Ergebnis) hinterher. Fertig. Es werden also insgesamt 3 Adressen und 3 Datenwoerter ueber den Bus gejagt. Das macht also fuer den 32Bitter 6*32Bit=24Byte und fuer den 64Bitter 6*64Bit=48Byte ...
@alle, die durch ihr OT und ihre OT-Abneigung viel OT-Traffic hier erzeugen: es bringt nichts sich gegenseitig an die Gurgel zu gehen ... leben und leben lassen.(jetzt habe "ich" auch OT gemacht ... shame on "ich")

ich:

Von: Kai | Datum: 12.05.2003 | #35
Schön und gut, aber: "iBook EOL"???? Was sollte das denn? Kein Consumer-Laptop im "Jahr des Notebooks" mehr? Wie sinnig wäre das denn?

@kai

Von: ich | Datum: 12.05.2003 | #36
da musst du wohl die nasen bei powerpage fragen!!! ist ein original zitat gewesen!
allerdings habe ich mir diese frage auch gestellt. Vielleicht will apple ja Leistungsbandbreite der Powerbooks soweit dehnen, dass das kleine 12" iBook heisst? Wuerde ja vom Zeitplan zusammenpassen. Und das 12" PowerBook in der Preiskategorie des iBook waere ja schon geil! Vielleicht heisst das ja auch nur, dass es neue iBooks gibt! Ich denke der G3 wie wir ihn kennen (ohne AltiVec) ist zumindest fuer Apple tot. Schliesslich gab es auch mal das Geruecht, dass Panther nur noch auf AltiVec-Rechnern laeuft!
Und sind wir doch mal ehrlich: das letzte iBook-update war doch nur ein Alibi-update (ohne Airprt Extreme etc.)! Und wenn ein iBook kommt mit Airport Extreme und AltiVec - wo ist denn da noch der Unterschied zwischen diesem iBook und dem kleinen PowerBook? Das wird schwer vermittelbar sein - denke ich.

sorry Maschine ohne ie sorry

Von: syrinxx | Datum: 12.05.2003 | #37
---

Marketing

Von: ich | Datum: 13.05.2003 | #38
"Ich" wuerde mal gerne eure Meinung dazu hoeren: Wenn jetzt also ein neuer G3 rauskommt und der wirklich AltiVec hat, meint ihr, dass der wirklich als G3 vermarktet wird? Der wichtigste fuer den User erkenntliche Unterschied zwischen G3 und G4 war doch AltiVec! Also waere das denn nicht eher der G4 von IBM? Und dann koennen sie auf der MWSF04 meinetwegen auch ein DUAL-(IBM)G4-PB17" vorstellen.

@ name power

Von: Sören Kuklau | Datum: 13.05.2003 | #39
1) Troll dich.

2) Ich weiss nicht, ob es dir aufgefallen ist, aber Kai gehört zur Redaktion von MacGuardians, d.h. Leser von MacGuardians werden sich üblicherweise _sehr wohl_ für Kais Meinung / Wissen / Sülze (wie auch immer man es sieht) interessieren.

3) _Alle_ PCs, inklusive Macs, sind teuer, wenn man sie mit dem Nutzen für den Durchschnittsanwender vergleicht. Das gilt übrigens auch für Autos, Kaviar, Yachten, Sklaven und Mondkolonien. PCs sind _Luxusgüter_.

Dass Macs _per se_ teurer sind als PCs anderer Hersteller als Apple, ist schlichtweg falsch.

4) Bevor du Weisheiten vom Tisch lässt, probiere erstmal, sie zu verstehen.

5) Zivilisierte Kritik heisst auch selbst einstecken können.

naja das würde ich nicht so sehen

Von: syrinxx | Datum: 13.05.2003 | #40
pcs sind keine luxusgüter ... das würde ich nicht so sehen ... ist ja ein Kühlschrank auch nicht (mehr)
pcs in manch spezieller konfiguration sind wahrlich luxusgüter macs ebenso ...
ein emac um 990? ist wohl nicht als luxusgut zu bezeichen. hier geht es wieder um den aspekt des brauchens ...

@ syrinxx

Von: Sören Kuklau | Datum: 13.05.2003 | #41
Ohne einen Kühlschrank kann man heutzutage - das ist einfach eine Entwicklung der Gesellschaft - einen Haushalt kaum noch sinnvoll führen.

Ohne einen Computer macht man es sicher vielleicht schwieriger, aber vom Essentiellen ist der weit entfernt.

@Sören Kuklau

Von: syrinxx | Datum: 13.05.2003 | #42
also in welcher welt lebst du? in leb in wien und da wird ein computer während des studiums vorausgesetzt oder nehmen wird mal an ich möchte Lernbehlfe ... die bekomm ich nur mehr übers netz ... tja ich muss dich aufklären ... ein computer ist wichtiger als ein Kühlschrank ...

...

Von: Sören Kuklau | Datum: 14.05.2003 | #43
Weil ja auch 99% aller Menschen studieren...

tja, aber ein Kühlschrank braucht

Von: syrinxx | Datum: 14.05.2003 | #44
....tja, aber ein Kühlschrank braucht strom, und die Erzeugung wird von Computern überwacht. ich wette mit dir es gibt mehr menschen die keinen Kühlschrank haben als jene die einen besitzen

Part II des PPC970-Article auf arstechnica.com

Von: ich | Datum: 14.05.2003 | #45
... falls es jemanden interessiert ...