ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1996

"Apples Music Store ist spektakulär erfolgreich"

Sagt wer? Nun, dreimal dürft Ihr raten...

Autor: roland - Datum: 18.05.2003

Jawohl! Ausgerechnet der Spiegel singt in seiner neuesten Online-Ausgabe und genau hier das Hohelied auf Steve Jobs cleveren Deal mit den Majors. Oh, das ist in der Tat Musik in unseren feinen grünen Ohren. "Im Herbst plant Apple seinen Musikladen auch für deutsche Kunden zu öffnen. Und noch im Winter will sich Jobs der Wahrheit stellen: Dann sollen auch Windows-Nutzer - weltweit die übergroße 97-Prozent-Mehrheit der Computerbesitzer - bei Apple Musik kaufen können. Wenn sie's tun, hat sich Jobs als Erlöser der Tonträgerbranche einen Platz in der Geschichte verdient..." steht weiter unten im gleichen Artikel. Auch schön. Und auch ganz unsere Meinung. Sollte der Spiegel, der in der Vergangenheit gerade in Sachen Apple nicht gerade durch allzu positive Nachrichten geglänzt hatte, da mal auf der gleichen Wellenlänge liegen wie unsere feine grüne Seite? Wir lauschen weiter ;-)

Kommentare

Netter Ausdruck...

Von: Joerg | Datum: 18.05.2003 | #1
...Steve Jobs, 48, Chef des notorisch innovativen Computerherstellers Apple...

*lol*

Ihr seid nicht fein!

Von: Ned | Datum: 19.05.2003 | #2

Zitat:"...unsere feine grüne Seite..."
EIGENLOB STINKT!

freu mich

Von: syrinxx | Datum: 19.05.2003 | #3
itunes sollte dann den pc-jungs die augen öffnen ... ich glaube apple hat grosses vor .... :-)

Augen öffnen?

Von: Tschak | Datum: 19.05.2003 | #4
Wieso die Augen öffnen, welchen Grund 'nen Apple zu kaufen gibt es noch wenn es iTunes auf PC gibt ;-)

@ Tschak

Von: Sören Kuklau | Datum: 19.05.2003 | #5
Wie wär's mit dem einzigen verbreiteten Desktop-UNIX?

@Ned

Von: Roland | Datum: 19.05.2003 | #6
Ooch, keine Ader für zarte ironie? Schade. "Unsere unfeine grüne Seite", "unsere schräge grüne Seite"... such's Dir aus ;-))

Frank Patalong in Urlaub?

Von: MARCO EVERS | Datum: 19.05.2003 | #7

der Spiegel, der in der Vergangenheit gerade in Sachen Apple nicht gerade durch allzu positive Nachrichten geglänzt hatte...

Vielleicht liegt´s am neuen Redakteur?
Bill-GAIDS-Spezi Frank Patalong in Urlaub!?

Gruß


Ich fand den Spiegel nie einseitig Apple-kritisch

Von: Krischan | Datum: 19.05.2003 | #8
Der Patalong ist doch grundsätzlich ganz positiv gegenüber Apple eingestellt. Aber, hey, alles läuft ja wirklich nicht immer rund bei unserem Obstladen (Speed zuallererst, aber auch Krankheiten der iApps, der OS X-Finder, etc.)

MS schreiber er übrigens weitaus bissiger, Stichwort Internet-WC.

Hoffentlich erinnert sich im Winter noch jeder daran,

Von: Carlo | Datum: 19.05.2003 | #9
daß Apple eine Lösung für die Industrie geschaffen hat und damit einen Weg gezeigt, der alle Beteiligten zu Gute kommt. Allerdings bin ich skeptisch und verstehe nicht, wieso iTunes für den PC noch nicht fertig ist. Sonst wird doch bei Apple auch doppelt gemobbelt, siehe Maklar. Ich habe so meine Befürchtungen, daß es einfach zu lange dauert und die Konkurrenz wieder mal schneller mit dem abkupfern ist, als Apple mit dem Umsetzen von iTunes für den PC. Würden die Gesetze der freien Marktwirtschaft ja beachtet, sähe ich kein Problem. Ich sehe auch kein Problem in dem Konzept von Real Media. Die sollen mir mal vorrechnen, wie die mit $ 9,99 für 200 Titel im Monat die Tantiemen abdrücken wollen. Das Problem sehe ich eher darin, daß die Größen der PC Industrie inkl. MS das Projekt einfach abkupfern und mit eigenem Design und Schnickschnack unter anderem Namen auf den Markt bringen, bevor Apple fertig ist.

Frank Patalong ist nicht im Urlaub *grinsel*

Von: MrNiceGuy | Datum: 19.05.2003 | #10
Wie man etwas tiefer in den Netzwelten des Spiegel lesen kann, haut er auch direkt mal die richtige Seite (oder seine Sicht der Dinge) an.

Ich meine, er hat Recht, aber langsam geht mir die Pappnase mit seiner negativen Stimmung etwas auf den Senkel.

http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,248701,00.html

Verregnete Grüsse
- Olaf -

@ Carlo

Von: Sören Kuklau | Datum: 19.05.2003 | #11
"Sonst wird doch bei Apple auch doppelt gemobbelt, siehe Maklar."

Wenn ich sowas schon wieder hören muss. *kopfschüttel*

Da werden aus Gerüchten und Halbwahrheiten Fakten extrapoliert...