ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2010

Logitech® Pocket Digital

Geiz ist nicht geil

Autor: lars - Datum: 31.05.2003

Update:



Ich mache es kurz und schmerzlos.
Heute kam ein Überraschungspaket von Logitech® an. Mit an Bord eine Pocket Digital, deren Treiber (Treiber?!) seit ein paar Wochen auch für OS X verfügbar sind und die uns auf dem Lesertreffen (25.07.2003/Bonn) begleiten wird (hmmm). Ich war begeistert von der kompakten Größe. Welche Möglichkeiten es eröffnet "mal eben" aus der Hemdtasche eine Digi heraus zu zaubern, um einen Schnappschuß zu machen - ein Schuß in den Ofen. Aber seht selbst...


Was soll ich sagen? Das Ergebnis ist enttäuschend. Sicherlich kann man für 99,- EUR und mit 1.3 Mpix keine Wunder erwarten, aber bei voller Raumbeleuchtung durch Halogenstrahler, sollte doch ein etwas besseres Bild herauskommen, als das hier gezeigte Resultat. Die Kamera verfügt zwar über keinen Blitz, aber das Bild entstand in Ruhe. Die Farben im Hintergrund kommen gar nicht zu Geltung.



Aber ich frage mich natürlich auch, warum ein Treiber installiert werden muss. Kann man unter OS X sonst nicht jede USB-Kamera anschließen, die dann auch als Volume gemountet wird? Dies ist bei der Pocket Digital nicht der Fall. Erst durch den Treiber kann man die Bilder via iPhoto auslesen.



Letzter Versuch für heute: Makro! Auch hier war der Wunsch Vater des Gedanken. Nicht nur, dass die Blüte durch den Sucher im Zentrum zu sehen war, die dahinter liegende Wand ist normalerweise sonnengelb. Die Kamera lag auf einer festen Oberfläche auf und trotzdem kam es zu diesem Resultat.
Schade, denn die Idee ist gut. Es gibt aber noch einen Hersteller, der eine ähnlich kleine Kamera auf den Markt gebracht hat. Wir werden uns diese bei Gelegenheit mal ansehen. Ich werde noch ein paar Testbilder im Freien machen, wenn die Sonne wieder scheint. Dann sehen wir, ob die Kamera vielleicht für Reiselustige das Richtige ist.
Update:
Da heute die Sonne so schön scheint, habe ich, wie versprochen, die Kamera auf Tageslichttauglichkeit getestet. Nein, keine künstlerisch wertvollen Photos, warum auch? Die Kamera wird in diesem Preissegment sicherlich nur für Schnappschüsse verwandt werden, also ein Tag am Baggersee oder dergl.
Hier also das Resultat in der Wohnung bei Tageslicht, ohne künstliche Beleuchtung.




Und im "Outdoorbereich" =)



Während man sich immer noch an die Verschiebung Bild/Sucher gewöhnen muss, werden die Bilder wenigstens "betrachtbar" in iPhoto.



Während die Farben sehr verfälscht widergegeben werden.



Wenn man bedenkt, dass es eine Kamera ist, die 72 dpi Bilder speichert und lediglich interpoliert 1,3 MPixel schafft, dann sollte man gar nicht erst Nahaufnahmen versuchen.
Jeder, der nur mal eben auf den Auslöser drückt, ohne eine Slideschow für den nächsten Partyabend machen zu wollen, der mag sich diese Kamera zulegen. Auch für künstlerisch tätige Menschen lohnt sich die Anschaffung. Denn ich stelle mir gerade eine Slideshow mit bewußt in Unschärfe getauchten Bilder vor, die davon leben, dass man eben nicht alles genau erkennt. Mir persönlich wäre aber auch dafür die Kamera zu teuer.

Kommentare

Selbst

Von: Thyrfing | Datum: 22.05.2003 | #1
für diese Art Kamera ist das wirklich schlecht und nicht zu gebrauchen.
Oder habt ihr die Halogens in der Küche ausversehen in die Abzugshaube gebaut, damit die Suppe beim Kochen besser zu beobachten ist?

Treiber? Was ein Quatsch, ruft da mal an und sagt ihr arbeitet mit einem Mac und nicht mit diesem DOSenkram..;-)

Thyr

@Thyr

Von: lars | Datum: 22.05.2003 | #2
Hey,
ja, es sind u.a. Halos unter der Abzugshaube, aber auch zusätzlich 4 über der Arbeitsplatte (rechts neben dem Herd) und eine wirklich ausreichende Deckenleuchte. Insgesamt sind in der Küche also 180 W an Lichtquellen verteilt...
Aber alles in allem wirklich unbrauchbar. Leider.

Geht besser.

Von: Ich | Datum: 22.05.2003 | #3
Hatte bislang 'ne Casio Exilim mit 1.3 MPixel, die auch ohne Blitz gute Bilder machte.

Jetzt 'ne Sanyo Xacti mit 3.2 MPixel, auch ohne Blitz klasse Bilder.

...wenn geiz nicht gerade so geil wäre....

Von: archie | Datum: 22.05.2003 | #4
tja, wenn Geiz nicht gerade so geil wäre,
dann könnte man sich eine richtige kleine
Hemdtaschenkamera mit Blitz leisten....
Selbst die Urahnin der canon-IXUS-Reihe mit 2,1 Mpix liefert wenigstens Ergebnisse, die das Mitnehmen der Kamera lohnen !
Wahrscheinlich können das andere in gleicher Größe inzwischen auch schon gleich gut, kosten halt leider mehr als
99 Euronen... also weiter Geiz oder Ergebnisse !

ALO

Von: hr (conspirat) | Datum: 23.05.2003 | #5
http://alo.antville.org/

logitech soll mäuse bauen :-)

Von: don del aqua | Datum: 23.05.2003 | #6
den rest sollten sie canon & nikon
überlassen . . . so ist das nun mal.
ich kann auch mängel an meiner einst
2000 DM teuren powershot G2 finden.
aber alles in allem ist das ding ein
traum . . . ist doch logisch, daß
für 99 euronen nur murks rum
kommt . . . um genau diese
99 euro ist es letztlich zu
schade, finde ich.

adios, don del aqua

Schicke Wohnung:

Von: arn€ | Datum: 23.05.2003 | #7
...ist die Arbeitsplatte von Franke oder vin Ikea?

Gruss, arne

logitech io Digital Pen

Von: Robert | Datum: 23.05.2003 | #8
Statt sich um solche "wichtigen Dinge" wie Billig-Digitalkameras zu kümmern, sollte logitech lieber die einmaligen und bisher nur von ihnen angebotenen "io Digital Pens" unter Mac OS X unterstützen. Dafür brauchen selbst "wir" einen Treiber.

Ich warte schon seit langem auf diese Lösung, handschriftliche Notizen in den Rechner zu bringen. Und kommt mir jetzt bitte nicht mit InkWell ;-)

Auf meine Nachfrage vor ein paar Wochen hin wurde mir bestätigt, keinen Treiber für Mac zu planen. Aber vielleicht gibt's ja noch mehr Interessenten...

Heisst das nicht auf englisch: A shot in the dark...

Von: roser | Datum: 23.05.2003 | #9
...frei nach Inspektor Clousseau???

@Arn?

Von: lars | Datum: 23.05.2003 | #10
Moin,
es ist eine Mischung aus AEG, IKEA und Eigenbau =)

Grüße,

Lars

Naja, 1.3 Megapixel...

Von: kmattik | Datum: 23.05.2003 | #11
... sind's ja nicht - in der Pocket Digital steckt nur ein VGA-Sensor (die Angabe interpolierter Werte sollte verboten werden). Und - dank Bayer - ist selbst VGA eine recht optimistische Angabe. Die eigentliche Auflösung ist nochmal etwa die Hälfte. Logitech baut die übrigens nicht selbst, sondern kauft sie von SMaL Technologies. Wür wenig Geld finde ich die Aiptek-Kameras recht nett. Und mit etwas Übung kommen da sogar recht ansehnliche Bilder raus. Nur das Design ist etwas - wie soll man sagen? - gewöhnungsbedürftig. Sehr schicke Mini-Kameras hat Plawa/Spypen. Auf der CeBIT sagten sie, daß die neueren Modelle alle "Mass Storage" sind, also eigentlich ohne Probleme mit iPhoto laufen sollten. Jetzt müßte ich nur noch wissen, wo man die Dinger kaufen kann...

Besser und billiger

Von: Fred Dony | Datum: 23.05.2003 | #12
Ich habe mir eine Aiptek Pencam bei ProMarkt gekauft für Euro 39,-
Die hat 1,3 Megapixel und macht dagegen überragende Bilder.

Da macht die 0,3 Megapixel-Kamera von meinem Zire 71

Von: picup | Datum: 23.05.2003 | #13
ja 10 Mal besserer Fotos....

Ist übrigens ein super PDA - absolut cooles Gerät.

RE: Frage

Von: Jockel | Datum: 23.05.2003 | #14
Hallo Tul,

schau Dir doch mal die Nikon Coolpix 5700 an. Die hat eine ausgezeichnete Qualität. Meine Empfehlung.

Danke!!

Von: TUL | Datum: 23.05.2003 | #15
Danke Jockel,

ich denke, das haut so in etwa hin mit Preis-Leistung. (Hab mir die Beschreibung gerade auf der Seite von Nikon angeschaut.)
Ne gute Kamera ist eine Kamera, wo ich auch mal eine Biene auf einer Blüte ranzoomen kann, oder wenn ich vor einem riesigen Schloss stehe, nicht erst 5 km zurücklaufen muss, um eine Aufnahme zu machen und wo ich ein Boot auf dem St-Lorenz.Strom einfach ranzoomen kann.

Wenn dann noch die Farbwerte hinhauen. (Beim Einscannen gibt es immer Farbstiche und Kratzer, die ich mit Filtern zu 70% ausbügeln kann)...

Danke Jockel,
die Kamera kommt jedenfalls in die engere Wahl.

Aber Lars hat Recht mit seiner Kritik. Man kann die Leute nicht einfach so abzocken mit Billigangeboten.

Schönen Abend noch

TUL

kaufen

Von: name 1 | Datum: 24.05.2003 | #16
bei ner digi cam ist das wichtigste das objektiv wie es auch bei einer großen analogen der fall ist.
für einsteiger in die digitalfotographie reicht auch eine 2megapixelcamera
nur sollte darauf geachtet werden das sie einen optischen zoom hat(den digitalen kann man auch weglassen)
ebenso sollte ein optischer sucher vorhanden sein.
mehr pixel = bessere kamera? NEIN!!!
generell kann man bei einer kamera von den alten großen kamerafirmen wie nikon canon olympus nichts falschmachen!! die quallitat der bilder ist fast gleich nur die no name firmen die mit der fotographie nicht soviel am hut haben würd ich die finger lassen.
ps die kamera sollte eine möglichst kurze speicherzeit haben ... z.b. auslösen und es wird ohne das das objekt noch 1-2 sekunden stillhalten muß abgespeichert
ansonsten gibt es auf dem markt keine großen unterschiede alle 2monate erscheint ein neues model und die kamera zeitschriften haben es sich abgewöhnt noch richtiege tests zu machen da die halbwertzeiten der modelle zu kurz sind..leider
pro megapixel zahlt man heute im schnitt 100€ es hängt also ganz vom einsatz zweck ab
große din a3 vergrößerungen setzten auch eine hohe auflösung jenseits der 3 megapixel voraus

Fotos mit sonyericsson T610

Von: momo22 | Datum: 24.05.2003 | #17
Da macht ja mein neues sonyericcsson T610 mit seiner eingebauten Kamera schon bessere Bilder. Und dafür muss ich nicht extra noch ne Kamera mitschleppen sondern habs im Mobilphone.
Allerdings muss ich dazu anmerken das auch die fotos aus dem Handy nicht wirklich top sind. Dazu ist die Auflösung einfach nicht gut genug. Aber mit künstlicher Beleuchtung kommt es wesentlich besser zurecht als die Logitech. Ist halt nur ne Schnappschuss kamera.
Für richtig gute Fotos muss man halt immer noch eine "richtige" Kamera mitnehmen.

Photokurs

Von: Locutus v.Borg | Datum: 24.05.2003 | #18
bin ich hier richtig beim photokurs? oder ist das die zentralle für die sekte: wir wollen alles haben und nix geben?
man leute, wo bleibt der verstand........
am ende kommen auch noch all die semi-profis mit ihren unglaublichen cam-tipps.
habt ihr noch nie bemerkt, das eigentlich nichts billiger wird auser scheiss? frage :wie soll die welt den gekauften billig-hightech-müll noch in den griff bekommen?

schlimme bilder

Von: der wunderer | Datum: 25.05.2003 | #19
mann nehme eine 9999€ canon eos 1ds
stelle sie auf automatik und fotografiere
die selben motive aus der hand

und siehe da

mann bekommt die selben unbrauchbaren bilder nur 13mb groß

re: schlimme bilder

Von: lars | Datum: 26.05.2003 | #20
Hallo Wunderer,

mit Nichten. Da bekommt man sogar ziemlich gute Bilder. Selbst photographiere ich allerdings nur analog mit einer F90x und der Vergleich zur Canon fehlt mir daher.
Die Bilder sind ganz bewußt so gewählt. Alle sind von der Belichtung sicherlich nicht einfach und in Natura kontrastreich. Das Ergebnis der Kamera ist einfach inakzeptabel. Mit einer Coolpix 995 bekommt man schon klasse Bilder hin, auch mit einer kleinen Ixus sieht alles besser aus. Aber hier fehlt die Schärfe (hat nichs mit Verwackelung zu tun).
Aber! Ich habe die Kamera auf Tageslichttauglichkeit getestet. Und werde die Bilder gleich online stellen!

Lars

Geiz war noch nie geil!

Von: Applemac | Datum: 31.05.2003 | #21
Frage mich, wahrscheinlich bis an mein Lebensende, was an Geiz geil sein soll.

Man kauft für wenig nichts ... ?!?

Wer das für geil hält, soll doch mal mit seinem Sexualtherapeuten einen Termin vereinbaren ... ;-)

Zurück zum Thema Geiz!

Von: Thyrfing | Datum: 31.05.2003 | #22
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,251074,00.html

Netter Artikel, handelt von erzieherischen Maßnahmen am Kunden und so weiter, irgendwie komme ich mir bei denen so richtig verarscht vor!

Thyr

nette

Von: tempo01 | Datum: 31.05.2003 | #23
Katze, wo gibst sowas ? n/t

stop stop stop...

Von: derschmiegel | Datum: 31.05.2003 | #24
... das hört sich ja fast so an, als wenn man nur mit einem Modell aus der über 1000 EURO Liga glücklich werden könnte. Nein, ganz genau das Gegenteil ist der Fall.

Der Vorteil der Digitalen ist ja die direkte Kontrolle über die Ergebnisse und die Möglichkeit einer "wirklichen" Verbesserung des Bildes im Rechner. Dadurch ist die "Lernkurve" des Fotografen sehr viel steiler als wenn er analog fotgrafieren würde (so er denn will...).

Meine erste und immer noch gern genutzte Digitale ist eine Casio 2900 (2,1 Mio Pixel); und ich hätte mir nie denken können eine Kamera von Casio zu kaufen. Da sie preislich mit den kleinen Handschmeichlern aus Alu gleich lag, aber komplette manuelle Kontrolle und Erweiterbarkeit bot, habe ich mich für sie entschieden.

Also: auch mit einer relativ preiswerten Kamera kann man sehr gute Ergebnisse erziehlen, wenn man sie nicht überfordert.

Was auf die getestete Logitech sicher nicht zutrifft.

Olaf

@TUL

Von: DC | Datum: 31.05.2003 | #25
Habe seit 4 Wochen eine Minolta dImage 7i. Echt geiles Teil. Bedient sich wie eine normale Spiegelreflex, hat die gleiche Systematik etc. Kamera hat 2 Schwächen, mit denen man aber gut umgehen kann:
- Langsammer Autofokus - kommt vom riesigen Meßfeld im Auto-Modus. Mit der Spotmessung wird es genauso gut, aber halt wesendlich schneller
- Braucht viel Strom - Da es aber Standard-Batterien und keine speziellen Dinger sind, kauft man sich bei Conrad halt ein Ladegerät und 2 Sätze Akkus

Hab die Nikon und die Sony getestet. Ich kam mit der Minolta am besten zurecht. Aber man sollte bei diesem Preis auf jedenfall richtig testen.

Für die Minolta gib es eine eigenes Forum:
http://www.d7forum.de/

Manchmal ist Geiz halt schon geil..

Von: kai | Datum: 01.06.2003 | #26
Z.B. mein Grossvater. Der ist ultrageizig (ja, die Sorte Mensch, die 40km fährt weil's bei Markt X die Entenbrust um 2 Euro billiger gibt!) und hat sich entgegen meiner Warnung sich KEINE Hardware zu kaufen ohne mich das vorher auf Mac-Kompatibilität prüfen zu lassen ne 99 Euro Kamera bei nem lokalen Kaufhaus geshoppt.
Irgend so ein Noname-Teil, Marke weiss ich nicht.
Tja, was soll ich sagen? Meine HP Photosmart 318, die ich mir für 150 Euro auf eBay ersteigert habe ist schlichtweg in ALLEN Dingen schlechter!
Beide haben 2.1MPixel, nen Blitz und ein Display (im Gegensatz zur Logitech!), aber seine kann auch Videos, hat ne Glaslinse statt meiner Plastiklinse, hat nen OPTISCHEN ZOOM (meine nur Digital, und das auch noch Marke extrafies, so dass es sogar noch deutlich schlechter aussieht als im Photoshop von nem nicht gezoomten Bild nen Ausschnitt vergrössern), ist wesentlich kleiner und handlicher, hatte ne 64MB-Karte schon dabei (bei mir 8MB) und macht soweit ich das gesehen hab echt passende Bilder (natürlich nix für Profis!), Kunstlicht hab ich noch nicht getestet aber es kann nur besser sein wenn man sich anschaut, was für unglaublich beschissene Bilder meine HP bei Kunstlicht macht!..
Also, Augen auf beim Kamerakauf! ;-) Manchmal kann man eben doch ein sehr geiles Schnäppchen machen!

erschreckend gut

Von: druid | Datum: 02.06.2003 | #27
hi wunderer,

"mann nehme eine 9999€ canon eos 1ds ... die selben unbrauchbaren bilder" - dies ist mitnichten so. die qualität der fotos kann natürlich mit entsprechenden kenntnissen und vollmanuell noch deutlich verbessert werden - die automatik ist - dämmerungsverhältnisse mal ausgeklammert - aber schon erschreckend gut.

besten gruß
druid

Treiber für Mac OS X dringendst gesucht

Von: Martina | Datum: 27.01.2004 | #28
Hallo!
Kommt ziemlich spät, aber ich habe eine Pocket Digital ersteigert und bei lochitech.com kann man leider keinen Treiber für Mac OS X runterladen.
Hat zufällig irgendjemand den Treiber und könnte ihn an die e-mail, die oben unter meinem Namen versteckt ist, schicken?
Vielen lieben Dank und schöne Grüße, Martina.