ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2016

Konkreter: M$ plant Angriff auf iTunes Musicstore

Windows Media - jetzt mit noch mehr DRM!

Autor: kai - Datum: 26.05.2003

Die ersten vagen (und noch ziemlich lächerlichen) Andeutungen à la "bald gibt's tolles MSN-Streaming-Radio" werden jetzt etwas konkreter: Angeblich hatten M$ und ihre "Partner" aus der Musikindustrie so etwas schon für die letztjährige CES geplant, aber da gewisse "security enhancements" in Windows Media noch nicht verfügbar waren musste das ganze verschoben werden. Den Satz hier muss man sich übrigens mal auf der Zunge zergehen lassen: "But Microsoft is betting that new security enhancements planned for later this year could make renting music, rather than owning it, more attractive to consumers." Mit anderen Worten: Weil wir euch mit unserem tollen DRM jetzt noch geiler die Rechte einschränken können werdet ihr das Mieten von Musik noch viel toller finden als Apples blödes Kaufen!

Aber das ist nicht alles... Auch genial ist: "We can already support unlimited downloads tethered to the PC," said Jonathan Usher, director of Microsoft's Windows Media division. "The next step is enabling access to unlimited downloads on consumer devices." - Na das ist ja unglaublich, Microsoft! Ich kann meine überbordende Freude über diese Innovation kaum im Zaume halten! Ihr habt es ernsthaft geschafft, dass man jetzt Dateien von einem PC auch noch woandershin kopieren kann!
Bitte, liebe Leser: Glauben sie dem bösen M$-Mann nichts! Was der da als grosse Errungenschaft verkaufen will ist wenn man mal das Hurra-Geschrei über Innovation ignoriert eine Einschränkung der Nutzungsrechte und ein massiver Rückschritt vom Status Quo! Hier werden Rechte weggenommen und User in ihrer Nutzung eingeschränkt (wie bei Apples FairPlay übrigens auch, nur da eben so lax, dass es gerade noch tolerierbar ist!). Und M$ feiert das als grossartigen Fortschritt? Und morgen gibt's aus den M$-R&D-Laboren Daumenschraube und neunschwänzige Peitsche?

Genug der Polemik, zurück zum Businessweek-Artikel: Dreh-und Angelpunkt und Grund für M$' überschäumende Freude ist ja, dass M$ gerade dabei ist, so etwas wie die Integration iTunes/iPod zu schaffen, mit der man seine gekauften Tracks dann auch auf portable Player überspielen kann. Das erweist sich verständlicherweise nicht als besonders leicht, denn (gottseidank!) springen nicht alle mp3-Playerhersteller nach M$' Pfeife. Hier spüren sie die Nachteile der "offenen" PC-Plattform, aber mit Athena, Tablet-PC und Palladium sind sie ja schon dabei, auch (endlich!) die volle Kontrolle über die Hardware zu übernehmen. (Lustigerweise wird dann das Standard-Jammerargument "..aber Apple ist ja noch viel schlimmer als M$, die kontrollieren Soft- und Hardware!" wegfallen, aber das nur am Rande angemerkt.)

Wunderbare Features erwarten uns mit M$' stark verbessertem DRM: Man kann zwischen "gekauften" und "gemieteten" Songs unterscheiden und es wird sogar eine Uhr geben, die einem die Songs abschaltet, wenn man seine monatliche Gebühr nicht zahlt! Unglaublich toll!
"He added that he's confident consumers eventually will warm up to subscription services once they support wider copying rights and their value is better understood."
Soso, Value.. Welchen "Value" gibt's da jetzt noch so zu verstehen im Vergleich zu Apples FairPlay? Dass mir mein mp3-Player jetzt sogar ohne Netzzugang Zugang zu meiner Musik verwehrt? Wow!

"The other part of the business model that gets interesting is, what about unlimited downloads? The Apple store is not looking at or supporting anything like that."
Stimmt, Herr Usher (Anm.: War "House of Usher" nicht eine Horrorgeschichte von Edgar Allan Poe?), das mag daran liegen, dass es soetwas schon gibt, es nennt sich "KaZaa", "GNUtella", "Morpheus" oder "eDonkey"! Und nein, die Plattenindustrie findet es nicht toll und "unlimited" ist für ein Online-Vertriebsmodell nicht wirklich eine tolle Basis!

Und, habt ihr den wunderschönen Widerspruch entdeckt? Vergleicht mal die AP-Meldung von vor 2 Wochen mit dem hier! In der AP-Meldung schwärmt Gates noch davon, dass M$ endlich jetzt auch laxe Bedingungen wie Apple anbieten könnte, weil die Nutzungs-Zugeständnisse der Plattenlabels ja nicht nur für Apple gelten und in dieser Meldung heisst's nur "Hurra Windows Media DRM! - jetzt noch granularer mit noch mehr DRM-Kontrolle!". Auch genial: In der AP-Meldung schwärmt Gates von der Möglichkeit des "legitimate purchase", also des legitimen Kaufes, zu dem man die Labels jetzt endlich überreden könnte, und in der Meldung heute ist der M$-Standpunkt auf einmal der, dass Kauf ja im Prinzip uninteressant, und dass Musik mieten ja eigentlich viel toller ist!..
Weiss da die eine Hand wieder nicht, was die andere tut, ja? Immer wieder schön, eine solch "klare Linie" bei einer so wichtigen Firma zu erkennen!...

Kommentare

Senatus Populusque Redmondus

Von: Obelix | Datum: 26.05.2003 | #1
Die spinnen, die Redmonder!

mein gott wie billig

Von: mp3 | Datum: 26.05.2003 | #2
einen ähnlich bösen artikel kann ich auch
über den Apples Music Store schreiben

würde mir persönlich aber zu viel energie kostet

also kai relax

oder schreib doch mal einen apple kritischen artikel
ist doch ein apple forum hier oder nicht?

warum dreht sich dann alles um die ms fehler? bei dir

gibt es für dich bei apples music store oder osx oder andere apple produkte nichts zu bemängeln?

@mp3

Von: nico | Datum: 26.05.2003 | #3
lass ihn doch! er ist schliesslich ein macguardian und kein macfresser.

m1cr0s0ft ist nunmal hoffnungslos scheisse. das muss ab und zu auch mit der nötigen euphorie gesagt werden.

ach und: ich will endlich den scheiss download service von apple verwenden!

@nico

Von: lx | Datum: 26.05.2003 | #4
richtig! schöner artikel!

@mp3

Von: Terrania | Datum: 26.05.2003 | #5
Warum kann ich den auch gegen Apple schreiben? Wo sind da die Parallelen? "Mieten" vs. kaufen? Sorry, da komm ich nicht mit. DRM hin oder her: Es geht um das KAUFEN einer Leistung. Ich für meinen Teil habe eigentlich immer die Musik gekauft, die ich gut fand - das tapen vom Radio (früher) war mir elendig zu aufwändig. Und saugen? Ja, hab ich gemacht, mit Sachen, die ich als Platte hatte und digital wollte. Indes: wenn der "Scheiss-Store" zu uns kommt, wird er eine willkommene Alternative zum CD-Kaufen werden, denn leider sind immer weniger gute Songs auf einer CD (außer Jazz, und da kauf ich sowieso die CDs). Nein M$ verarscht 95% der User, und das witzige, die merkens noch nicht mal - DAS überrascht mich immer wieder.

nicht nur

Von: Thorsten Hechtfischer | Datum: 26.05.2003 | #6
das die meisten User es nicht merken, nein sie schreien dabei noch Hurra. Und genau das wird auch mit dem Service (welch Wort für sowas) von M$ passieren.
Wurlitzer

Hmmm

Von: vsm | Datum: 26.05.2003 | #7
Cool, der Gedanke der mir da gerade kommt: Leasingverträge für ganze CDs und, noch besser, M$' geniales Software- Lizenzprogramm jetzt auch für Musik. Least man ein Album von Xy, verpflichtet man sich einmal im Jahr auf das neue Album upzudaten! Genial! Innovativ! Ich bin begeistert....

...

Von: joerch | Datum: 26.05.2003 | #8
es ist wie immer, microsoft macht schlechte kopieen - und bewirbt diese in der kleinen microsoft welt als das non + ultra...
und die lemminge laufen + laufen + laufen...

@ solaris

Von: johngo | Datum: 26.05.2003 | #9
Ich frage mich, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, "Autos" zu vermieten. Was ist, wenn die Firma, bei der ich ein Auto gekauft habe, pleite geht. Dann kann ich das Auto ja gar nicht mehr bezahlen! Klar es wird dann einen Rechtsnachfolger geben. Und was ist wenn die Firma oder deren Rechtsnachfolger keine Lust mehr haben, Autos zu vermieten? Oder was ist wenn der "Erbauer" plötzlich auf die Idee kommt, seine Autos zurückzuziehen??

Kai hat absolut Recht!

Von: AppleKing | Datum: 26.05.2003 | #10
Ich finde man sollte das mal in aller Öffentlichkeit sagen, die Deutschen sind besonders gut darin M$ in den Himmel hochzujauchzen, wo das ganze zum Himmel stinkt. Wenn ich in einem Jahr einen PC User treffe und sage Apple hat doch das Kaufen von Musik im Netz revolutioniert, wird er mir sagen:
O-Ton "He? Microsaft hat es doch erfunden, und ausserdem wer braucht zu kaufen, ich miete meine Lieder, ist eh praktischer!"

Also so richtig typisch DOSen-User-Dummschwätzer-Gewäsch-Fasel-Bla..

Und wenn ich mir diese Saturn-Scheiß-Geiz-Werbung ansehe, muss ich mich spontan übergeben. 1499Euro für ein dämmliches Centrino Notebook, da ist ja ein iBook CD-ROM besser und günstiger!!!

Soviel zum Thema

@Johngo

Von: Tom Tyler | Datum: 26.05.2003 | #11
Um den Vergleich AutoMusik etwas passender zu machen: das wäre eher so, dass Du Dein Auto zwar in der Garage stehen hast, aber nicht damit fahren kannst, weil die Firma, die Dir das Auto geleast hat, keine Zahlungen mehr annimmt und auch ihr "Aktivierungssignal", das das Auto überhaupt fahren lässt, eingestellt hat.

Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich!

@mp3

Von: mattin | Datum: 26.05.2003 | #12
"einen ähnlich bösen artikel kann ich auch
über den Apples Music Store schreiben
würde mir persönlich aber zu viel energie kostet"

mhuaharr, bitte schreib, ich möchts zu gern lesen

"oder schreib doch mal einen apple kritischen artikel"

wenn du dir die mühe machen würdest, mal im archiv zu stöbern, würdest du massig kritische artikel finden, aber dafür scheinst nicht genug energie zu haben

"warum dreht sich dann alles um die ms fehler? bei dir gibt es für dich bei apples music store oder osx oder andere apple produkte nichts zu bemängeln?"

s.o.

p.s. was kann kai dafür, dass M$ sind immer solche brüller leistet (das machen die absichtlich, sowas kann kein zufall sein :))

mp3:

Von: Kai | Datum: 26.05.2003 | #13
Klar könnte man auch einen bösen Artikel über den Apple Musicstore schreiben. Das haben sogar schon einige gemacht, guck mal hier oder hier..

Aber wie ist das nochmal mit den Meinungen? Unterschiedliche Leute haben unterschiedliche Meinungen. Und nach umfassendem Nachdenken bin ich zu dem Schluss gekommen, dass Apples DRM gerade noch tolerierbar ist, eben weil es dem User noch viele Freiheiten lässt! M$ DRM tut das nicht, es ist extrem fein abgestuft und man kann den User auf jede denkbare Art knechten (Abspielanzahl, Haltbarkeitsdatum, Kopierzähler, Geräteunterscheidung etc). So. Aus diesem Artikel geht hervor, dass M$ das alles auch weithin einzusetzen und zu forcieren gedenkt.
Wo ist jetzt nochmal die Gemeinsamkeit zu Apple?
Im übrigen leistet sich M$ nun mal einfach mehr Frechheiten als Apple und sie sind bekannt dafür, durch proprietären Mist die volle Kontrolle über alles (ja, alles! Settopboxen, DVD-Player, Handys, Computer, PDAs, embedded, Spielkonsolen, Autos, Server und was weiss ich noch!) übernehmen zu wollen. Apple tut das nicht. Nicht das "Mauern" mittels proprietärem Mist und auch nicht das "in den Markt prügeln"! Und zuguterletzt sind M$ die, die 95% Marktanteil haben und Apple die, die 3% haben.
Also erklär mir bitte nochmal, warum ich die beiden unbedingt gleich behandeln und beurteilen muss! Das zu tun würde heissen, keinen Strich aus der Vergangenheit gelernt zu haben und alles zu vergessen, was sich M$ jemals zuschulden kommen hat lassen!

@ kai

Von: Reef | Datum: 26.05.2003 | #14
jup, gut geschrieben.das sind genau meine gründe des wechsels zu apple. (mal abgesehen von den geräten ;-) )
grüsse

Im Übrigen:

Von: Kai | Datum: 26.05.2003 | #15
..kennst du den Spruch "alles zu seiner Zeit", 'mp3'? ;-)

Es wäre wohl etwas gequält zu schreiben "M$ will mit ihrem fiesen DRM den iTunes Musicstore angreifen und übrigens, Aqua ist langsam und .mac ist eine Frechheit von Apple!" ;-)

Thema ist DRM, der iTunes Musicstore und vielleicht noch der iPod. Warum sollte ich von Pontius zu Pilatus gehen und an Apple irgendwas herumkritteln was vollkomen am Thema vorbei ist? Nur um seiner selbst willen? Damit der schöne Schein von der "Objektivität" gewahrt bleibt? Da vergisst du aber eines: Niemand hat hier jemals behauptet, dass wir objektiv sind!.. Zitat Bert: "Wenn Sie ein Objektiv wollen, kaufen Sie sich doch ne Kamera!"

Was grundsätzliches.....

Von: faustocoppino | Datum: 26.05.2003 | #16
zu den angeblichen notorischen Versuchen von Microsoft Apple zu kopieren....

Ich bin sicherlich nicht derjenige der Apple ständig in den Himmel lobt und Microsoft nur kritisiert ABER: Seit der Schließung von Napster sind nun ein paar Jahre ins Lande gegangen und Versuche von anderen Anbietern gescheitert einen Onlinemusic-Vertrieb anzubieten. So nun kommt Apple auf die Idee einen Musicstore anzubieten und siehe da, nicht einmal 4 Wochen später kommt M$ auf eine ähnliche Idee. Wenn das nicht nach (billiger) Kopie riecht. Zumal die Konditionen (für mich jedenfalls) nicht besonders attraktiv sind. Ich will ja nicht schadenfreudig sein aber ich wünsche M$ von ganzem Herzen einen Mißerfolg.

Gruß

Fausto

Mieten statt kaufen...

Von: thomas b. | Datum: 26.05.2003 | #17
> Ich frage mich, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, Musik zu vermieten.

Weil man dann für einen Titel mehr als 1x kassieren kann. Man macht das ja nicht, um weniger als bei einem Verkauf zu verdienen, gell?

Ich mag Microsoft nicht besonders, aber eines können die ganz bestimmt: Ideen abkupfern und mehr Kohle damit machen, als derjenige, der die Sache mit hohen Kosten entwickelt hat. Zum Schluss glauben auch noch fast alle, dass M$ das auch noch selbst erfunden hat und dass das Original die schlechte Kopie ist.

thomas b.

Wenn jetzt keiner merkt

Von: Thyrfing | Datum: 26.05.2003 | #18
auf was die aus Redmont abzielen, dann ist den Lemmingen echt nicht mehr zu helfen.
Bei Thyr, da habe ich armer Wicht Apples DRMS für eine Einschränkung gehalten, dann kommen diese Spinner aus ihrer Höhle und zeigen mal wieder: Keine Gnade, schlimmer geht's immer.

Tut mir echt leid, da fällt mir nichts mehr zu ein, ein normaler Mensch merkt was los ist, alle anderen : Schönen Tag noch und eine gute nächste Lohnerhöhung....

Thyr, findet M$ zum kotzen!

Held oder Sargträger?

Von: Knut | Datum: 26.05.2003 | #19
Immerhin, damit würden die Tauschbörsen noch beliebter. Genauso wie Cd's und Vinyl, denn bei diesen Medien gehört mir die Musik ja wenigstens und ich muß nicht nachzahlen. Danke für die Erkenntnis M$! Dagegen sind kopiergeschützte CD's ja ein Witz. Damit könnten sie entweder der Sargträger oder der Retter der Musikindustrie werden.

@ tom tyler

Von: johngo | Datum: 26.05.2003 | #20
Es ging mir nicht direkt um den
Vergleich zu einem Auto-Leasing.
Es ging mir um das viele "aber wenn".
Wenn in dieser Grössenordnung ein
Geschäft aufgezogen wird, dann wird
es schon handfest vertraglich
aufgezogen. Leasen ist eine moderne
Form der Vermarktung und hat die
Major-Players denken über den Sinn
oder Unsinn schon viel mehr - als wir -
darüber nach.

Hier liegt auch der Vorteil bei Apples
Musicstore. Man kann relativ risikolos
(Stichwort Marktanteil) mal etwas austesten.

Gruss

johngo

@Cavallo

Von: Jan Dvorak | Datum: 26.05.2003 | #21
"Ich kann Apple nicht verstehen... Den MusicStore vorzubereiten, mit iTunes4, daß hat lange genug gedauert. Da hätte die PC Version fertig sein müssen."
Schon mal überlegt, dass die Musik-Multis vielleicht GERADE DESHALB, weil Apple 3% Markt-Anteil hat, dem "Experiment" iTunes Music Store (und "vorerst" nur innerhalb USA) zugestimmt haben?
Und: Microsoft ist ja sehr gut im Ankündigen, was für tolle Sachen sie demnächst rausbringen. Also, abwarten, ob sie denn TATSÄCHLICH so was auch einfach mal zum laufen bringen ("plötzlich" läuft Dein Song nicht, weil sich irgendeine DDL irgendwo aufgelöst hat, dabei hast Du doch gerade erst gestern brav Deine "Musik-Miete" nach Redmont überwiesen, etc. etc.). T-Mobile hat doch auch kürzlich den Redmontern einen grossen Korb gegeben, weil sie die Handys einfach nicht gut genug hin kriegten (http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,248871,00.html).
Und: solange es BESSERE Alternativen als die von Microsoft gibt, hat man ja immer noch die WAHL...
Also: schauen 'mer mal...