ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2021

Acrobat 6 ist da!

Der vorletzte läuft durch's Ziel

Autor: kai - Datum: 27.05.2003

Neben dem ewigen letzten Quark gibt's noch ein zweites Programm, das von Publishing-Profis sehnlichst erwartet wurde: Adobe Acrobat! Dieses Programm wird dringend benötigt um PDFs in professioneller Qualität herzustellen (OS X kann zwar aus jeder Anwendung heraus PDFs erstellen, diese genügen jedoch nicht professionellen Ansprüchen!)
Adobe liefert nun seit heute Acrobat 6 aus, "built for MacOS X", somit ist eine weitere grosse Hürde gefallen, die die Publishing-Welt grösstenteils bei OS9 hält.

Kommentare

Es gibt noch ein Programm ...

Von: ich | Datum: 27.05.2003 | #1
... so weit ich weiss laeuft FrameMaker auch noch nicht so richtig nativ unter Mac OS X - oder?

mal sehen...

Von: mattin | Datum: 27.05.2003 | #2
wie lahm es ist, schlimmer als AE und PS kanns aber nicht werden glaub ich :)

Pagemaker ...

Von: ich | Datum: 27.05.2003 | #3
... wohl auch nicht - vielleicht finde ich ja noch mehr

...Pagemaker

Von: sandro | Datum: 27.05.2003 | #4
wird nicht mehr weiterentwickelt und deshalb niemals auf OSX kommen. olle kamellen zählen also nicht.

mal ne dumme frage:

Von: lx | Datum: 27.05.2003 | #5
was ist denn der unterschied zwischen standard-osx-pdfs und "professionellen"? würde mich wirklich mal interessieren. vielleicht gibts ja hier ein paar profis, die sich mit sowas auskennen ;-)

OSX macht saumässige PDFs

Von: mattin | Datum: 27.05.2003 | #6
OSX macht "saumässige" PDFs, das ist der unterschied.

hm

Von: lx | Datum: 27.05.2003 | #7
naja gut, aber was macht acrobat-pdfs professionell? mit illustrator kann ich auch pdfs speichern. sind die dann weniger professionell?

@lx (PDF-Unterschied)

Von: DrWatson | Datum: 27.05.2003 | #8
Der Hauptunterschied zwischen dem Distiller und der OS-x-eigenen Funktion liegt in der verwendeten PDF-Library Version. X schreibt nur PDF 1.3, der neue Distiller kann nun bis PDF 1.5, aber eben auch (seit Version 5) das doch wichtige PDF 1.4. In 1.3 fehlen einfach ein paar wichtige Funktionen (Transparenzen zum Beispiel). Außerdem komprimiert X die Bilder nicht (oder schlecht, however), was zu riesigen PDFs führt. Und die vielen kleineren Einstellungen fehlen auch alle.

Da liegt auch der größte Unterschied zu den in den Programmen implementierten PDF-Exports. Die schreiben zwar saubere PDFs (InDesign zum Beispiel exportiert seit Version 2 vorbildliche PDFs), sie haben aber in manchen Details eben eine etwas verkürzte Auswahl. Aber eigentlich reicht das in 99 von 100 Fällen schon aus.

Vorteil vom Distiller ist aber, dass er halt auch auf *irgendeinem* Rechner liegen und laufen kann, sprich man schickt das .ps-File in einen bestimmten Ordner im Netzwerk, der wird vom Distiller überwacht und irgendwo in einer Ecke springt dann der Distiller an und rechnet vor sich hin (sowas kann ja dauern).

professionelles PDF

Von: Peter | Datum: 27.05.2003 | #9
PDF wird unter anderem als Ausgangsformat für die Druckvorstufe verwendet, also für Film- und Plattenbelichtungen. Dafür ist das PDF von OS X nicht zu gebrauchen.

Das PDF von OS X entspricht nicht PDF 1.3 sondern nur einem Teilset davon:
- keine CMYK-Farben oder Sonderfarben oder Device-N-Farben. Alle Farben werden in RGB angelegt oder nach RGB konvertiert. Damit allein scheidet eine Verwendung in der Druckvorstufe definitiv aus.
- keine ICC-Profile möglich für Farbmanagement. Damit kann die Farbe bei der Ausgabe nicht mehr kontrolliert werden. Sie wird zwar in etwa so aussehen wie gewünscht, aber in etwa ist für die Druckvorstufe zu wenig.
- Schriften werden immer nur als Teilset eingebettet, was eine spätere Bearbeitung des PDFs unmöglich macht.

Darüber hinaus enthält Acrobat viele Prüfmöglichkeiten (= Preflight), mit dem Fehler in den PDF-Dateien gefunden werden können. Damit kann verhindert werden, dass durch Fehlbelichtungen (und damit Fehldrucken) viel Geld verschwendet wird.

Auch in Punkto PDF für Handbücher und Manuals ist Acrobat immer noch unverzichtbar:
- die automatische Einbettung und Verlinkung von Lesezeichen, Indizes, Inhaltsverzeichnis und Querverweisen geht nicht mit der OS-X-Version. Das geht nur durch direkten Export (InDesign, Pagemaker und Framemaker sowie Word, wobei aber ausser in Indesign der Distiller von Acrobat die endgültige Konvertierung vornimmt. Ohne Distiller und damit Acrobat geht es einfach nicht.
- Nur über den Distiller und den direkten Export aus Adobeprogrammen kann man derzeit internettaugliche PDFs erstellen. Die PDFs von OS X sind um den Faktor 20 zu groß. Ausser dem kostenpflichtigen Jaws PDF-Creator kenne ich derzeit kein anderes Programm, das das zufriedenstellend könnte.

Ganz zu schweigen von den Multimedia-Funktionen:
- Nur mit Acrobat kann man ein PDF zu einem Multimediadokument umbauen und z. B. Schaltflächen, Sounds, Videos oder Flashfilme einbauen. So kann man mit PDF z. B. einfache Multimedia CD-ROMs erstellen oder multimediale Präsentationen sowie Kiosk-Anwendungen.
- Nur über das Acrobatmodul Catalog kann ein PDF-Archiv mit Volltextindex angelegt werden, der mit Acrobat Reader durchsucht werden kann.

Und noch einiges mehr. Acrobat ist das am meisten unterschätzte Programm auf dem Markt. Es kann wirklich sehr viel mehr als die meisten Anwender glauben. Und das einfache PDF-Erstellen ist das geringste dabei ...

Empfehlung: PDF Enhancer

Von: Marcel_75 | Datum: 27.05.2003 | #10
Für alle, die nicht unbedingt professionelle PDFs benötigen, die in OSX erzeugten PDFs aber trotzdem komprimieren möchten, empfehle ich den "PDF Enhancer" von Apago, ein wirklich einfaches aber mächtiges Tool.

..und die "settings" nicht vergessen

Von: FOX | Datum: 27.05.2003 | #11
wenn pdf's man für verschiedene druckereien erstellen muß läuft das mit dem destiller wirklich gut.
fast jede "neuzeitliche" druckerei stellt ihre "jobobtions" ins netz.
es werden die settings der druckerei einfach in einen ordner im destiller kopiert und kann später im destiller einfach von "druckerei" zu "druckerei" wechsel.
ohne große umstellungen genieriert das prog. dann die gewünschten pdfs.

FOX

.. mein gott ..

Von: FOX | Datum: 27.05.2003 | #12
hab ich tschechische vorfahren, oder kann ich kein deutsch mehr ?????
- sorry -