ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 204

Wie steht der Xserve im Vergleich da?

Apple's erste Gehversuche im Servermarkt - eine gute Basis?

Autor: kai - Datum: 28.05.2002

Bei OS-News hat sich jemand des Xserves angenommen. Leider ist in Ermangelung eines Testgeräts kein Performance- und Realworld-Test möglich, aber er hat erstmal einfach nur die Specs des Apple-Rackmountservers mit der Konkurrenz verglichen, und siehe da: Obwohl er OS-Kosten überhaupt nicht berücksichtigt (und die Geschwindigkeit und Anzahl der Ethernet-Schnittstellen anscheinend auch keine Rolle spielt in der Auswertung der Vergleichstabelle) zieht der Xserve v.a. in der vollen Ausbaustufe der Konkurrenz davon, hauptsächlich wegen den vier Drivebays und den ATA-Laufwerken, die ein vielfaches günstiger sind als die SCSI-Laufwerke der Konkurrenz!
Der Autor vermutet, dass der Xserve dank den Dual GBit-Ethernet-Schnittstellen, dem DDR-RAM und den verwendeten 4 ATA-Platten (mit 4 Controllern, unterm Strich wohl schneller als U160-SCSI!) die Konkurrenz, die in diesem Marktsegment noch relativ moderat schneller getaktet ist (P4 ist wegen Hitzeentwicklung nichts für 1U-Rackmount!) und auch noch kein DDR-RAM vorweisen kann performancemässig ohne Probleme schlagen sollte. Warten wir also die Tests ab wenn die ersten Exemplare ausgeliefert werden, dann wissen wir mehr!
Fest steht auf jeden Fall, dass Apple mit diesem Gerät genauso wie mit dem iBook, dem Powerbook, dem iMac2, Airport und ihren TFTs preislich extrem gut dasteht im Vergleich zur direkten PC-Konkurrenz.

Kommentare