ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2040

Ballermänner sind nicht blöd!

Sie sehen auch noch mehr als andere...

Autor: dk - Datum: 02.06.2003

Ich wußte schon immer, dass die zahllosen Nächte nicht vergeudet waren... Denn nun hat eine Studie des Wissenschaftsmagazin «Nature» ergeben, dass Ego Shooter-Spiele das Wahrnehmungsvermögen um bis zu 50 Prozent steigern können. Geübte Spieler sind demnach in der Lage, Dinge in ihrem Blickfeld besser zu erkennen und mehrere auftauchende Objekte gleichzeitig zu sehen und zu verfolgen, ohne sie einzeln zählen zu müssen. Zudem können sie sich schneller auf neue Situationen konzentrieren. "Wir waren überrascht, dass bereits zehn Stunden Videospielen ausreicht, um die visuellen Fähigkeiten zu verbessern", so Daphne Bavelier von der University of Rochester (USA) gegenüber der "New York Times". "Man kann dann vieles besser, nicht nur das Spiel. Leider gehören Lesen, Schreiben und Mathematik nicht dazu." Das Militär verwendet bereits seit geraumer Zeit Action-Spiele für das Training von Spezial-Einheiten, so Bavelier weiter. "Um Feinde in unbekanntem Gelände zu entdecken, braucht man genau diese gesteigerten visuellen Fähigkeiten."

Kommentare

was soll ich sagen...

Von: mattin | Datum: 02.06.2003 | #1
ist mir selbst auch aufgefallen. es gibt noch andere beispiele: durch fahrsimulationen hatte ich eine gute und, für den fahrlehrer auffällige, grundlage bei der ersten fahrstunde :)

und filme haben mich schon oft vor unfällen mit dem motorrad bewahrt, ich konnte immer entsprechend reagieren :)

studien...

Von: Bert | Datum: 02.06.2003 | #2
Der begnadete Schriftsteller Hans Weigel hat einmal gesagt: "In den USA beginnen die gefährlichsten Sätze mit *new studies have shown...*"...

Klasse, dann

Von: faustocoppino | Datum: 02.06.2003 | #3
kann ich ja in Zukunft (nach reichlich Übung am PC) noch volltrunken am Straßenverkehr teilnehmen. Wahrscheinlich wird auch so der berühmte "Tunnelblick" wegtrainiert.

Ich als Ballermann...

Von: Thilo Ettelt | Datum: 02.06.2003 | #4
...wüsste zu sagen: I can see dead people *wild umher blickend*

tatsächlich schärfen taktikshooter die sinne, wenn man sich ziemlich reinsteigert. allerdings muss man diese sinne auch zu kontrollieren wissen, bzw wenn man sie nicht braucht sollte man sie nicht unnötig einsetzen (Waffe in der Hand, boom boom, kennen wir alle aus Fernsehen und Nachrichten). Ansonsten könnte man sicher (abgesehen von Anti-Terroreinheiten, die sowas eh schon im Real-Life haben) Geiselspezialisten dadurch ausbilden (mit einem Blick alle Geiseln in einem Raum lokalisieren-- da war doch dieser Film mit Eddie Murphy...).


Gruß, Thilo

Ach so

Von: Thyrfing | Datum: 02.06.2003 | #5
das erworbene Können und die Instinkte setzen die dann in feindlichen, schrecklichen, mit Massenvernichtungswaffen ausgerüsteten, zu allem bereiten Ländern in Persien und Arabien und Afrika und Europa ein?
Oder was soll der ganze Shit?

Thyr, afraid to shoot strangers

Es gibt auch andere Meinungen...

Von: 21 | Datum: 02.06.2003 | #6
...nämlich die daß solche Spiele die gezielte Konzentrationsfähigkeit auf eine Sache einschränken. Man ist dann beim Lesen praktisch dauernd damit beschäftigt die Fliege weiter hinten an der Wand zu beobachten.

Überlegt es also gut ob ihr euch Bilden oder im Krieg überleben wollt. ;)

cu

Toll:

Von: arne | Datum: 03.06.2003 | #7
Die grundsätzliche Erkenntnis dahinter ist ja:
Wenn man seine Wahrnehmungsorgane strapaziert, dann wächst die Aufnahmefähigkeit mit der Belastung.

Das kann ich bestätigen.

Das Tolle daran: Wenn man sich mit WIRKLICH interessanten Dingen beschäftigt: Kunst, Architektur und/oder Musik, und nicht mit so Ballerkram, dann stellt sich der gleiche Effekt ein: die Umwelt wird ungleich intensiver wahrgenommen und man kann mit den gewonnenen Erkenntnissen sogar was anfangen...

Gruss, arne

tststs

Von: zuqbu | Datum: 03.06.2003 | #8
jetzt pruegelt doch nicht alle so auf uns spieler :P

ich habe mal einen aus dem kuehlschrank fallenden joghurtbecher (offen!) gefangen, ohne dass was rausgekleckert ist! das habe ich quake zu verdanken! ;)

studie hin, studie her, man spielt aus spass oder man spielt nicht. egoshooter haben keine existensberechtigung, weil sie die reflexe trainieren, sondern weil sie vielen leuten spass machen.

Egoshooter...

Von: arne | Datum: 03.06.2003 | #9
...haben schon deshalb ihre Existenzberechtigung, weil das Wort "Egoshooter" an sich eins der coolsten überhaupt ist...

Gruss, arne

zeig mir den weg

Von: otis | Datum: 03.06.2003 | #10
jou, ich wußte es doch schon lange... wo bitte geht es nach vietnam?

Erfurt und die Folgen

Von: Jumper | Datum: 04.06.2003 | #11
Nana.... wir können doch nicht alles auf ein paar bunte bildschen mit etwas Blut schieben...... gekillt wurde schon vorher! und das in Mio-facher weisen grausamer auf viele es sich vorstellenen können.

Also wenn wir durch das Baller mehr wahrnehmen, und Sachen schneller aufnehmen..... ist das doch klasse.

UT, Doom und wie sie alle heißen sind nicht schuld an die NS-Zeit, Schwarzenverfolgung 1. und 2. Weltkrieg, oder glaubt ihr allen ernstes Bush hat vor dem Iraq-krieg UT gespielt und sich inspiriern lassen?