ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2045

Und Itanic geht unter

sink positive

Autor: thyl - Datum: 03.06.2003

Wer sich den Register-Artikel unten reingetan hat, kann gleich nochmal hin. Wie's aussieht, verkauft sich der 64-Bit Prozessor Itanium II von intel wie alte Bleiplatten. Der Umsatz geht sogar zurück (!) und nur HP, die ihre Seele an intel verkauft haben (oder etwas positiver formuliert, die massgeblich an der Entwicklung des Itanium beteiligt sind), konnten nennenswert Systeme absetzen. Vielleicht geht intels Kalkulation ja noch auf, die lästige RISC-Konkurrenz loszuwerden. Alpha haben sie aufgekauft, HP reduziert die Weiterentwicklung des PA-Risc, MIPS ist irgendwie in die Nische abgetaucht, und Sun steckt in einer Krise. Noch ein bischen den Itanium weiter forcieren, egal wie er sich verkauft, und HP ist gezwungen, P4 Prozessoren in ihren Servern einzusetzen, weil weder der 8800 noch der Itanium mit dem P4 mithalten können.
Da auch Sun jetzt mehr intel verkaufen möchte, bliebe dann nur noch die PowerPC Allianz als einzige ernsthafte Konkurrenz zum P4 übrig.

Kommentare

Vergesst mir nicht den Hammer!

Von: RollingFlo | Datum: 03.06.2003 | #1
Na, okay, auch x86, aber AMD wird Intel bald wieder schwerer zu schaffen machen, wenn der Hammer kommt.

Der gute "alte" P4

Von: cws | Datum: 03.06.2003 | #2
Seit wann ist der P4 eigentlich auf dem Markt, mir kamen die Zyklen früher kürzer vor, oder täuscht das?

Christian

@Kommentare

Von: Thyl | Datum: 03.06.2003 | #3
@Flo: klar gibts Firmenkonkurrenz, aber was ist mit der Architekturkonkurrenz?

@cws: Das ist mir auch schon aufgefallen! Es scheint tatsächlich irgendwo zu klemmen, hihi. Wahrscheinlich ist der derzeitige Prozess ausgereizt und intel muss erst umstellen, bevor es weitergeht; vielleicht haben sie auch einfach Überhitzungsprobleme (was eigentlich ja dasselbe ist, oder?). Aber wir sollten uns nichts vormachen, intel hat derzeit die beste Technologie und es wird ihnen sicher rasch gelingen, den nächsten Sprung zu machen.

Thyl:

Von: RollingFlo | Datum: 03.06.2003 | #4
Ja, das habe ich ja auch so gemeint. Du schreibst aber im letzten Absatz "Intel", deßhalb meine Anmerkung. *klugscheiß* :)

Ansonsten vollstes Einverständnis.

Heul

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 03.06.2003 | #5
Hallo,

Warum muss sich ausgerechnet die hingeschlunzeste
Architektur durchsetzen. ;-( Auch AMD ist nicht besser, eher schlimmer, den x86-64 ist ja nur die Fortschreibung der Krankheit auf 64bit (Itanic wär
wenigsten eine saubere Architektur gewesen).

Aber umsomehr meine Hochachtung vor den Injschschören bei Intel (und AMD), dass sie auch so einer verkorksten Architektur soviel herausholen.

Bis dann

R"udiger

Was mich eher nervt:

Von: thomm | Datum: 03.06.2003 | #6
Die Pißbengelaussage: "Mit dem Opteron wär alles viel besser" oder so "Wann kommt Mac OS X für AMD/Intel?"

SCNR

Arrgh da war er schon, der Pißbengel

Von: thomm | Datum: 03.06.2003 | #7
"Vergesst mir nicht den Hammer"

geht nicht, hab ich in der Hose, Du Hämmerchenchenchenträgerchen :)

Brat Dir doch eine Villaribapizza auf Deiner AMD-Heizplatte.

Etwas weltfremd der Artikel

Von: tjp | Datum: 03.06.2003 | #8
Intel bietet keinerlei Alternative zum IA64 an. Sowohl was den IO Durchsatz wie auch die FPU Leistung anbelangt. Lediglich bei der Integerleistung ist der neuste P4 etwas schneller als der neuste IA64.

IBM will natürlich lieber eigene POWER4+ verkaufen als IA64.

wer heizt hier mehr

Von: name 1 | Datum: 03.06.2003 | #9
hi thomm
momentan verbräht eine modere amd cpu z.b. xp3000 ca 74watt an wärme eine intel cpu p4 3000 hingegen über 80watt
soviel zum thema amd die heitzplatte

Thomm, lass doch bitte das pöbeln sein, ja?

Von: kai | Datum: 03.06.2003 | #10
Pöbeln nervt.