ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2050

Wacht Motorola aus ihrem Koma auf?

Frei nach Faust: Die Botschaft hör'ich wohl. Allein mir fehlt der Glaube

Autor: kai - Datum: 04.06.2003

Leser Karl Schimanek schickt mir ein interessantes Motorola-PDF vom Smart Networks Developer Forum 2003, das einige Rätsel aufgibt und mich teilweise dann doch bitter lachen lässt bei Sätzen wie "And we are able to ship", "Motorola is committed to investing in and delivering leadership high performance process", "Lead the performance curve for Motorola and the industry through the use of process and architectural innovation" und "Delivering Performance Year on Year". Interessant ist, dass laut dem PDF Motorola durchaus noch eine Roadmap hat und diese scheinbar auch wirklich umsetzen will. Ist das eine Reaktion auf IBM? Ist das Dornröschen aus dem Schlaf erwacht? Weitere interessante Informationen: Motorola plant zum Jahreswechsel 2003/2004 schon den Umstieg auf 90 nm-Prozesse und Mitte 2005 65nm, damit läge man im Zeitplan bzw. nur knapp hinter der Konkurrenz. Bitte berücksichtigen, dass Motorola SOI trotz allem schon lange gemeistert hat, etwas, das AMD trotz dem ganzen MHz-Vorsprung vor ziemliche Probleme gestellt hat. Damit waren sie immerhin die zweiten mit SOI, nach IBM und vor AMD & Intel. Auch interessant: Es gibt eine 5-Jahres Allianz mit STM, Philips und TSMC, in der sie 12"(300mm)-Wafer und die zukünftigen verkleinerten CMOS-Prozesstechnologien in der Fab in Crolles entwickeln wollen. Auch schön: Es gibt saubere Blockdiagramme vom CPU-Aufbau und eine genaue Beschreibung der einzelnen Pipeline-Stages sowie auf Seite 20 eine Übersicht zum Stromverbrauch des G4 im Vergleich zu "anderen", wer immer das auch sein mag. Ausserdem gibt's noch Informationen und Benchmarks über Motorolas Altivec-optimierte TCP/IP Implementierungen (Linux).

Sehr bemerkenswert ist: Moto stellt ganz offiziell wieder einen Dual-Core-Prozessor auf ihre Roadmap (Seite 34). Geplant sind bis zu 2GHz mit 25 Watt bei 1.5GHz und (traraaa!) DDR I / II! Der G4 sollte ja eigentlich ursprünglich schon Dual-core haben, aber es ist bemerkenswert, dass Moto ausgerechnet jetzt, da alle Welt von IBM und Power970 spricht das Konzept wieder auspackt!

Das interessanteste Detail ist allerdings das, was Motorola unter dem Punkt "And we are able to ship" auf Seite 11 behauptet: "Shipped over 2 million G4 SOI units to date, more than any other microprocessor vendor" und gleich danach "Will have shipped over 8-10 million G4 SOI units by 2005". Wir rechnen: Laut eigener Roadmap hat Motorola in Q1/2001 die ersten SOI-CPUs in HiPerMOS 6-SOI vorgestellt (aber wohl erst später ausgeliefert). Das ist nun schon 2 Jahre her. Die meisten dieser 2 Mio werden wohl an Apple gegangen sein, nicht alle G4, die Apple in den 2 Jahren verbaut hat waren SOI und der iMac/eMac mit G4 kam erst Januar 2002!. Apple verbaute in den letzten beiden Quartalen pro Quartal ca. 600-650.000 G4. Und in weiteren 2 Jahren will Motorola noch 6-8 Mio verkaufen (das ist nochmal soviel wie die 7 Mio die sie bisher verkauft haben!)? Und wie soll das bitte gehen wenn sie ihren Haupt-Abnehmer verlieren? Das ist sehr verdächtig!
Fünf Möglichkeiten:
• Man weiss, dass Apple bald abspringen wird, aber da's noch nicht offiziell ist tut man einfach so, als würde es die nächsten Jahre so weitergehen wie bisher
• Motorola hat einen anderen Grossabnehmer, von dem wir bisher noch nichts wissen
• Motorola weiss noch gar nicht, dass Apple abspringen wird (sehr sehr unwahrscheinlich!)
• Ich liege falsch mit meiner Auslegung der Zahlen und Apple fliesst gar nicht in diese G4-Verkäufe mit ein
• Apple hat gar nicht vor, auf IBM umzuschwenken und bleibt bei Moto

Ich hoffe, es bedeutet nicht letzteres... Auch wenn Moto hier teilweise nette Ausblicke in die Zukunft gibt: Sie hatten ihre Chance und die haben sie mehrfach verspielt!

Kommentare

der letzte satz

Von: pal05 | Datum: 04.06.2003 | #1
sagt alles! ob Apple das auch gemerkt hat?

naja so gerne ich moto als sündenbock nehmen würde

Von: mattin | Datum: 04.06.2003 | #2
vielleicht liegt die schlappe motos auch an der schlappe apples, hätten apple mehr verkauft, würde auch moto mehr abnehmer haben. immerhin kämpfen moto so wie apple gegen unangenehme zeitgenossen, und da dann dem "opfer" noch eins drauf zu geben.. ich weiss nicht :)

oder sehe ich da was flasch: konnte moto gar nicht mehr cpus bauen als apple verkauft hat?:)

flasch = falsch, is zu warm für drogen ;) n/t

Von: mattin | Datum: 04.06.2003 | #3
n/t

OH GOTTOGOTTOGOTT!

Von: martyx | Datum: 04.06.2003 | #4
bitte, bitte, BITTE nicht bei moto bleiben.

naja, ich weiss ja wer es als erstes ausgeprochen hat - das bringt unglück! ;-)

Unglaubliche 1300 MHz werden 2003 erreicht

Von: Thomas | Datum: 04.06.2003 | #5
der Rest der Road(to nowhere)map ist geheim:-). Wills auch gar nicht wissen.

Das mag ja für Steuergeräte von Scheibenwischern, Staubsaugern und El. Rührmaschinen echt krass sein aber für nen PeeCee ist das nix!
Thomas

Apple sollte ruhig bei Moto bleiben ...

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 04.06.2003 | #6
Hallo,

.. für die Lowend-Geräte und vor allem die Tür zu Moto nicht zuschlagen. Konkurenz belebt das Geschäft. Wenn Apple andeutet, dass sie wieder wechselen könnten, wenn Moto performance liefert, könnte das Apple helfen IBM unter Druck zu setzen, damit die ihrerseits nicht bei der Entwicklung einschlafen (denn notabene, vor einigen Jahren waren IBM Power CPU den Desktop CPU weit voraus, nun sind sie in etwas ebenbürtig (jeweils was die reine rechenleistung angeht). Ergo verliert auch IBM Boden an Intel (leider) und müssen aufpassen nicht von puren Größe der Intel überrollt zu werden (ja Intel ist kleiner als IBm, aber auch die CPU Spart dürfte größer sein als die von IBM).

Bis dann

R"udiger

Was spricht denn gegen die 6. Möglichkeit?

Von: Dr.Waters | Datum: 04.06.2003 | #7
Apple baut nur Profimaschinen mit dem 970, der Rest bleibt beim G4?

Was spricht denn gegen die 6. Möglichkeit?

Von: Dr.Waters | Datum: 04.06.2003 | #8
Apple baut nur Profimaschinen mit dem 970, der Rest bleibt beim G4? Der weiterentwicklte – wenn es denn so kommt – ist doch auch nicht so schlecht, oder?

Wegen Motorola/ IBM

Von: ks | Datum: 04.06.2003 | #9
IBM war weit vor Motorola und wäre es immer noch. Aber wer hätte denn nen 2GHz G3 ohne Altivec gekauft... Apple nicht.

Der G3 (erreicht 1GHz) hat gerade mal vier Stages der G4 sieben.

Kalle

über was man so spekulieren kann

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 04.06.2003 | #10
nun wo wurde das pdf ausgegraben und um was gehts da in dem pdf eigentlich?
Da geht es um PowerPC und um die hervorragende Eignung dessen für Network, Embedded und andere Geschichten welche mit Desktoprechnern und Macs so gut wie nichts gemein haben.
Von den weltweit produzierten CPU's landen 9 von 10 nicht in einem PC oder Mac also warum sollte Motorola zukünftig den G4 nicht andersweitig und in großen Stückzahlen verkaufen können?

Alexander

Nicht so ganz fair die Diskussion

Von: lundehundt | Datum: 04.06.2003 | #11
denn hier wird vergessen, dass die Roadmap auf einem Smart Network Developer Forum gezeigt worden ist. Apple ist ein Prestige Kunde fuer Motorola aber keine cash cow. Das Geld wird im Embedded Markt verdient und da sind die Anforderungen nun mal anders als fuer einem Desktop Prozessor.

Vergleicht mal die G4 Stueckzahlen, die Apple Motorola abnimmt und den R&D Aufwand der da drin steckt, mit den Stueckzahlen (und Margen) von Intel&Co und deren Entwicklungsaufwand.

Cheers,
Lunde

Schon wieder so ne Märchen-Roadmap von Moto...

Von: MacJunkie | Datum: 04.06.2003 | #12
Ha ha ...


das ich nicht lache.

Jedes viertel Jahr taucht so no Roadmap auf und es wird immer dasselbe versprochen ( DDR-Ram, VIEL mehr Takt und mehr Cache. UND ? Was kommt? 100 - 200 Mhz mehr, Apple übertacktet die doch etwas mehr, um nicht dumm dar zustehen... usw.

Ausserdem: Apple ging es immer SEHR GUT, als sie sich auf PPCs von IBM in ihren High-End Macs verlassen haben. ( Hi: 601 -> IBM Lo: 68040/603 -> Moto ; Später: Hi: 604 -> IBM; 603e/603+ -> Moto; später: Hi: G3 -> IBM Lo: 603 -> Moto; Später Hi und Lo: G3 ->IBM ...

Dann kam der Grosse Fehler: Hi: G4 -> Moto; Lo: G3 IBM ... seitdem gehts bergab ...

ach ja ... erinnert sich jemand an den alleresten 64Bit-PPC-Prototypen, der den 604 ablösen sollte, wo in der Zeit Apple auf DUAL zugreifen musste?

Ja ? Den PPC 620? Na? Wer hat sich Hauptsächlich mit deren entwicklung beteildigt? Anfangs war es ja IBM, aber den hatten sie verworfen. Moto war allerdings der Meinung, man müsse den auf Roadmaps weiter zeigen und viel davon versprechen... Hmmm kommt das uns nich bekannt vor? Und wer hat Uns mit dem G3 aus dem Mist gerettet? IBM!!

So jetzt ist es mal wieder an der Zeit, dass IBM und mit den Hi-End Prozzis versorgt und Moto dort bleibt, wo sie immer gut waren... der Zeit hinterherhinkend ausreichende Consumer-Prozzis zu Produzieren.

Ach ja habt ihe auch zufällig bemerkt, dass Moto von Roadmap zu Roadmap die Zeitachse mit einer immer kleineren Schrifft im gegensatz zu der Technologiebeschribungen verwendet, so dass nicht , mehr so erkennbar wird, ob der 0,13 Mikron Prozess in diesem oder nächsten Jahrtausend stattfindet?

Wurden jemals bei Moto erscheinungsdaten genannt? Ich habe jedenfalls ausser (" ja so im jahre 2004 im 7ten Quartal, wenn 2 Sonntage nach einem Montag kommen ...") nichts erkannt.

IBM hat ein Quartal genannt ... einen Monat später sogar den ungefähren Monat genannt ... und meldet 2 Monate vor Erscheinug, noch besseres zu liefern und einen Monat später meinen die auch noch fertig zu sein ... also das komplete Gegenteil von Moto ...

:-(

Also mal ganz Kurz meine Meinug konkret:

G5 ( PPC 970) von IBM --> PowerMac, PowerBook

G4 (PPC wasauchimmerbringtsowiesonichts) von Moto --> iMac, eMac ibook

Freu mich schon

Von: ks | Datum: 04.06.2003 | #13
auf Drucker mit 2GHz Dual-Core G4s, dann wird das drucken noch bunter. LOL

Meine Hoffnung ist:

PPC970 accross the line

Zwischen 600MHz (PPC970-M *g*) bis 2.5GHz. Von Single bis Quad (die absolute Killer Workstation).

Realistisch wäre:
PPC970: Server, Power Mac, Powerbook, iMac
IBM G3 + Altivec: eMac, iBook, Cube SE

Kalle

wie ich schon mal sagte...

Von: KUX | Datum: 05.06.2003 | #14
vor januar 2004 wartet ihr vergebens auf 64bit....oder ppc970....oder g5...oder wie auch immer ihr den neuen prozessor nennen wollt.

wunschdenken schön und gut, meinung hin oder her ? es bleibt beim alten. maximum dual g4 1.6 = 3.2ghz = reale 2 ghz (der rest geht flöten)

wäre schön wenns anders wäre, nur daran glaube ich nicht.

hoffentlich habe ich unrecht.

liebe grüsse
KUX

Beweis für Powermacs mit PPC970?

Von: Thyl | Datum: 05.06.2003 | #15
In den letzten Tagen gab es ja eine ganze Reihe von Publikationen /Presssemitteilungen von Motorola, wo sie den G4 heftig beworben haben und verkündet haben, was sie alles anbieten wollen, inkl. Dual Core. Erst fand ich das verblüffend, aber dann fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren. Wann muß man besonders heftig werben? Wenn man neue Kunden sucht. Wann sucht man neue Kunden? Z.B., wenn einem ein Kunde abgesprungen ist. Welcher Kunde von Motorola könnte zu solchen Umsatzeinbussen führen, dass so dringend geworben werden muss? Apple. Das ist natürlich nur spekulativ, aber es ist klar, dass Mot mit den ganzen öffentlichen Sachen bestimmt nicht um Apple wirbt, denn denen können sie das ja alles auch einfach so erzählen.

Bitte mal nicht nur an den PPC Prozzie denken

Von: Cavallo | Datum: 05.06.2003 | #16
Wir, ich schließe mich ja nicht aus, denken immer an den PPC und dessen Weiterentwicklung. Nun scheint Moto ja weitermachen wollen. Aber zur Info für alle hier im grünen Bereich folgendes: Irgendwann in der 2. Jahreshälfte letzten Jahres war ein Bericht in einem der bekannten Nachrichtensender (weiß nicht mehr ob NTV, N24 etc.) über die Chipentwicklung bei Moto und da waren die bereits an einem völlig neuen Prozzie am entwickeln, der alles schlagen soll, was auf dem Markt ist. Jetzt denke ich mal, daß es gut möglich ist, daß dieses Teil alle Entwicklerressourcen benötigt, die bei Moto verfügbar sind und daß dies der Grund ist, warum es in letzter Zeit mit dem G4 nicht so weiterging, wie wir alle das gehofft hatten. Möglich wäre das doch durchaus.

Warnhinweis!

Von: ich | Datum: 05.06.2003 | #17
Hallo Maedels!

bei allem was wir uns fuer zukuenftige Mac's wuenschen - bitte folgendes beachten:
WIR WISSEN NICHTS!!!
Also nachher nicht enttaeuscht sein ... versprochen?

Ich dachte ja auc die 64 Bit kommen garantiert. Aber je mehr von irgendwelchen dubiosen Quellen ans Tageslicht befoerdert wird und irgendwelche pomadigen Argumentationsketten aneinandergereiht werden, desto weniger glaube ich an den Uebermac innerhalb des naechsten halben Jahres. Inzwischen bin ich so verstoert, dass ich mich ueber einen 970 im XServe schon freuen wuerde.
Also Ball flach halten und bei der Argumentation immer sinnig bleiben!

"ich":

Von: Kai | Datum: 05.06.2003 | #18
full ack!

Gesammelte Antworten:

Von: Kai | Datum: 05.06.2003 | #19
mattin: Es gab desöfteren Lieferengpässe mit Motorola, bei denen sie hohe Taktungen nicht in ausreichender Stückzahl hinbekommen haben. Ich erinnere an die Downclock-Aktion bei Einführung der G4! Soviel zum Thema "Apple kann gar nicht soviel verbauen wie Moto liefern kann" ;-)

Dr.Waters: Gegen die Möglichkeit 6 spricht, dass ein Dual-Core-Chip ganz gewiss kein billiges Low-end ist! ;-) Und dass das ein Chip ist, der seine komplett eigenen Compiler und Anpassungen braucht um performen zu können, und da fokussiert Apple dann wohl doch eher den Power970, falls die den in den High-End-Maschinen verbauen!

Alexander: 9 von 10 G4 landen nicht in Macs? Das fällt mir sehr sehr schwer zu glauben! ;-) Hast du dafür irgendwelche Links oder sonstige Belege?
Zumindest Motos Behauptung, bisher 7 Mio G4 ausgeliefert zu haben widerspricht dem doch deutlich, denn soviel dürfte allein Apple verbaut haben!
Nein, ich denke, Apple ist schon mit Abstand der grösste Abnehmer für G4s! Da der Deal mit Cisco ja leider geplatzt ist werden sie das wohl auch (zumindest bis IBM) bleiben!

Lundehundt: Wenn Apple ein "Prestige-Kunde" von Moto ist, warum sind sie dann quasi vollkommen abwesend in allem, was auf motorola.com steht? Ich würde eher sagen, dass das Gegenteil der Fall is, denn Moto behandelt die Apple-Sache ganz eindeutig völlig getrennt von ihrem normalen Business!
Und ja, Apple ist eine Cashcow für Moto, denn auch wenn sie Moto dicke Volume-Discounts kosten so sind sie zumindest Motos einziger Kunde, der die Chips wirklich in Massen verbaut! Und das ist niemals schlecht!

Macjunkie: Guter Punkt mit dem Highend/Lowend und IBM/Moto! ;-) Ist mir so noch gar nicht bewusst geworden, wahrscheinlich weil ich nicht wusste, wer damals die 60x gebaut hat, hehe!

ks: "Cube-SE"? ;-) Du glaubst wirklich dran, dass Apple das Ding neu auflegen würde?

Didi: Gell? ist mir auch aufgefallen: Es kamen schon recht lange keine MHz-Upgrades mehr von Intel/AMD! Nur für die Pentium-M Mobil-Linie! Wenn das so weitergeht wird die Prognose "PCs sind bei 4GHz wenn der P970 rauskommt" wohl kaum zutreffen! ;-)

Thyl: Guter Denkansatz, jedoch würde ich eine Präsentation auf dem SNDF, die nur von ein paar Mac-Fanseiten zufällig entdeckt und verlinkt wurde nicht als grossartiges öffentliches Werben ansehen! ;-)

Tagtraum

Von: ich | Datum: 05.06.2003 | #20
Also natuerlich wuerde ich ein PowerBook mit 970 oder Dualcore 1.5 GHz G4 kaufen ... aber das steht erstmal nicht zur Debatte (kann sich jemand noch an die Notebook-Roadmap von Powerpage.org erinnern, die ich hier mal gepostet hatte? Abgesehen davon, dass der Termin fuers 15" schon gelaufen ist: da stand, dass auf der MWSF2004 Notebooks entweder mit dem 970'er oder mit Dual G4 erscheinen sollen - wuerde ja passen!!!).
Ich denke bei diesen G4's (7457 auch ohne Dualcore) aber in erster Linie an relativ schnelle und nicht soviel Hitze produzierende Prozessorupgrades.

ich upgrade meinen 733 auf Dual 1.x GHz mit viel Cache und fuer wenig Geld

@kai Missverständniss?

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 05.06.2003 | #21
hi Kai,

Von den weltweit produzierten CPU's landen 9 von 10 nicht in einem PC oder Mac...

Wo steht da etwas von G4 oder PPC?
Ich meinte schlicht alle, von 68K über x86, diverse ARM Designs, Hitachi SH* und und und...

Wenn ein großer Kunde abzuspringen droht oder schon abgesprungen ist sucht man sich andere Kunden. Ist doch normal oder?
Im Telekommunikations und Netzwerkbereich werden unmengen an CPU's gebraucht und da ist das Verhältnis zwischen Rechenleistung und Leistungsaufnahme gewichtiger als die pure Rechenleistung.

Alexander

@kai: Extra-Compiler fuer Dualcore?

Von: ich | Datum: 05.06.2003 | #22
Ich weiss ja nicht ob ich dich da richtig verstanden habe, aber meinst du das wirklich so?
Also ich dachte immer Dualcore bedeutet einfach ein dual Prozessor geshrinkt auf ein Die gepackt - fertig !!
Fuer die Software sieht das ganze also so aus wie ein Mehrprozessorsystem - sind ja auch zwei richtige Prozessoren - nicht mehr und nicht weniger. Das ist ja kein Hyperthreading oder wie das heisst. Bei dem kann ich mir schon vorstellen, dass das Anpassungen braucht um ausgereizt zu werden - oder besser gesagt um ueberhaupt benutzt zu werden.
Vom Dualcore Prozi wuerde IMHO jede Anwendung profitieren, die auch vom Mehrprozessorsystem profitiert!
Ich freu mich schon auf das Dualcore G4 iBook fuer 1000? ;)

ich:

Von: Kai | Datum: 05.06.2003 | #23
Das ist nicht so einfach. Hängt davon ab, wie Motorola Dual-Core implementiert. Es ist davon auszugehen, dass sie's wie IBM machen und keinen dedizierten sondern geshareten Cache verwenden. Die Dual-G4s erlauben zwar heute schon Cache-Snooping aber der Overhead ist da wesentlich grösser als wenn die Core/CPU direkt auf den Cache zugreifen kann als wenn's ihr eigener wäre. Soweit mir bekannt geht Cache-Snooping heute sogar einmal über den FSB zurück an den Chipsatz und dann wieder in die andere CPU!
Und wenn der Overhead wesentlich kleiner ist, dann muss auch anders compiliert werden, um davon zu profitieren! Heutzutage werden soweit ich weiss Cache-Snoops nach Möglichkeit vermieden eben weil der Overhead sehr gross ist. Wenn man das voll nützen könnte würd's ganz anders kompilierten Multithreading-Code brauchen, die Threads müssten dank dem gemeinsamen Zugriff auf denselben Cache nicht mehr völlig voneinander getrennt sein und die Routinen nicht mehr so extrem auf individuellen Cache pro CPU optimiert werden!
Ein Dual-Core-Chip ist eben schon ein bisschen was anderes als ein Dual-CPU-Setup bzw. er muss anders (d.h. seine Vorteile nutzend) programmiert werden!
Es ist fraglich, inwiefern das OOO-Scheduling des Chips sowas automatisch nutzen/optimieren kann, das ist immer so ne Frage, die man erst beantworten kann wenn man den Chip zur Hand hat und etwas, was mir auch beim P970 und seinen fünfergrüppchen ein Rätsel ist! ;-)
Aber bei den PPCs war's ja allgemein schon immer so, dass die CPUs eher "dümmer" aber dafür flexibler waren und die Compiler schlau, bei x86 ist das ja genau umgekehrt, da reissen sich die CPUs ja ein Bein aus, um den Code möglichst effizient umzustellen! ;-)

Rechenpower vs. Usability

Von: Marcel_75 | Datum: 05.06.2003 | #24
Also ganz ehrlich: natürlich hoffe auch ich auf neue, schnellere Hardware - aber viel, viel wichtiger ist mir, dass OS X ordentlich weiterentwickelt wird!

Automatismen für Backups & Syncronisierung, DOWN!!!grade-Möglichkeiten bzw. saubere (standardisierte!) De-Installations-Möglichkeiten, Shared-Home-Folders, bessere Administrations-Tools, mehrere Docks und Desktops, stark erweiterte Suchmöglichkeiten im Finder, mehr Einstellmöglichkeiten bei der Oberflächengestaltung des Systems sowie liebgewonnene Dinge wie z.B. farbige Folder-Labels - das sind Dinge die ich mir für 10.3 "Panther" bzw. den zukünftigen 10.4 "Lion?" ;-) wünsche...

Marcel_75: bin ganz deiner meinung...

Von: mattin | Datum: 05.06.2003 | #25
OSX ist toll, aber verbesserungswürdig, gerade das fehlende sahring ko*** mich an :)

und: hardware ist nicht alles. wie begeistert waren viele viele leute nach der keynote (da wo das 17" PB vorgestellt wurde), die vorher nach mhz geschriehen haben, da konnte man deutlich merken, dass man mit dem mac ganz zufrieden ist und mit der leistung auch...

Nicht Mhz sondern bessere Software!

Von: Stevo | Datum: 06.06.2003 | #26
Komisch, mein 733er läuft in ECHTZEIT mit den meisten apps. also keine mekbare Latenz. Bei OSX auf meinem 733er habe ich das Gefühl downgegraded zu haben auf 250Mhz ungefähr. LATENZ! Hakeln. Ich kann etwas anklicken, es war aber noch nicht ganz geladen und hat deshalb meinen Befehl nicht bemerkt. So lahm werden die schnellen Kisten durch lansame Software wie OSX!

Ich hätte lieber ein Profi OSX mit einstellbarer Performance - Singlethreding für weniger Latenz! Weniger eyecandy für mehr Performance. Man merkt erst wie schnell ein neuer Rechner ist, wenn man ältere Software ausführt - Aber das hat Apple ja mit OSX-Only Option gekickt...