ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2053

Apple vs Apple Records?

Sosumi - withpleasure!

Autor: kai - Datum: 05.06.2003

Es wurde schon von vielen vermutet, als Apple seinen iTunes Musistore aufgemacht hat: Es gab ein Abkommen zwischen Apple und dem Beatles-Label "Apple Records" von Anfang der 80er, dass Apple nicht im Musikgeschäft tätig sein werde damit sie weiterhin den Namen nutzen dürfen, den eigentlich die Beatles zum Wahrenzeichen angemeldet haben. Apple hat im Hinblick darauf den System-Sound "sosumi", lautmalerisch für "so sue me", "verklag mich doch" genannt. Der iTunes Musicstore wildert nun eindeutig in den Gefilden der Beatles, und es werden sogar Gedanken laut, ein eigenes Unternehmen aus dem iTunes Musicstore zu machen. Somit könnte eine Klage unmittelbar bevorstehen, vermutet jetzt auch der US-Sender Fox News laut dem Spiegel.
Es stellt sich allerdings die Frage, wie die Rechteverwalter der Beatles noch Namensrechte einklagen wollen, wenn der "iTunes Musicstore" als eigenständige Unternehmung mit eigenem Namen abgespalten wird! ;-) Vielleicht ist das ja genau der Grund, warum das Ding "iTunes Musicstore" und nicht "Apple Musicstore" heisst?

Kommentare

... www.applemusic.com *hhhmmm*

Von: Mario Berluti | Datum: 05.06.2003 | #1
... tja, die Frage hatte ich mir schon am Abend der Präsentation gestellt ...

... übrigens ... die Seite www.applemusic.com (direkter gehts wohl nicht mehr) ... zeigt indirekt auf den Store ... *nznznznz*

... bleibt zu hoffen, dass die gute Idee und Realisierung nicht von irgendwelchen blöden Klagen zerstört wird ... oder gar Apple in den Abrund saugt *fürcht*

... hier geht es ja nur um Geld um sonst nix ... wer verbindet den sonst die Beatles mit Apple ... so ein Quatsch!

... die Welt ist schlecht *heul*

ciao
mario

... Nachtrag

Von: Mario Berluti | Datum: 05.06.2003 | #2
... übrigens hat sich Apple ja deshalb auch "Apple Computers" genannt ...

Hat das Steve einkalkuliert?

Von: MacMat | Datum: 05.06.2003 | #3
Er wird doch sicher auch bei den Beatles angeklopt haben, um die Songs seiner Lieblingsband in den iTunes MusicStore zu holen. Oder kalkuliert Steve ganz bewusst ein "Schmerzensgeld" wegen Verletzung der Namensrechte mit ein? Schließlich würde dann sicher Apple uns der iTunes MusicStore in aller Welt Nachrichten verbreitet. Und das wäre billiger als eine weltweite Werbekampagne.

Gruß MacMat

krass-aber selber schuld

Von: BotBuster | Datum: 05.06.2003 | #4
Naja, stimmt ja schon dass Jobs seinerzeit einen Vertrag unterschrieben hat, das er nie ins Musikgeschaeft einsteigen wuerde. Was ich aber nicht verstehe ist wie dieser erste Vergleich zustande kam, weil Macs offenbar immer mehr zur herstellung von Musik kenutzt worden seien... Und Boeing untestuetzt den Terrorismus, nicht wahr?

Was heisst hier wildern?

Von: RollingFlo | Datum: 05.06.2003 | #5
Die Beatles haben niemals einen Musikshop gehabt, also wildert Apple auch nicht in deren Gefilden.

@MacMat:
Ob er sie gefragt hat, weiß ich nicht, aber die Beatles-Rechtehalter haben noch nie (!) einen Online-Vertrieb gestattet. Da lohnt sich eine Verhandlung ja eh nicht.


Wie auch immer, wenn Apple das nicht hat kommen sehen und Vorkehrungen getroffen hat, sind sie selber schuld und mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Beatles habe keine Rechte an ihren Songs

Von: Thomas | Datum: 05.06.2003 | #6
Der Rechteverwerter heißt Michael Jackson der alle Rechte in den 80er gekauft hat, als es MacCartney zu teuer war.
Es geht hier ja auch um den Firmenname Apple und nicht um die Beatlessongs.
So wie es aber aussieht ist Apple aber selbst schuld und sie müssen sich auch nicht beklagen, das sie selbst immer ganz schnell mit den Anwälten zur Hand sind.
Thomas

Thomas:

Von: RollingFlo | Datum: 05.06.2003 | #7
Genauso habe ich das auch gemeint. MacMat meinte ja, Jobs sei eh zur Verhandlung an sie herangetreten wegen _ihrer songs_, weil Lieblingsband. Darauf nahm ich Bezug.

tztzt.. iTunes music store hat rechtlich nichts mit apple zu tun...

Von: KUX | Datum: 05.06.2003 | #8
deswegen wird es auch keine klagen geben. die apple rechtsanwälte sind nicht dum. Spielgel sollte weniger spekulieren und besser recherchieren. apple records gibt es nicht mehr.

www.itunesmusicstore.com

Von: gabi | Datum: 05.06.2003 | #9
benvenidos!

apple records wo? gibts das noch?

Von: rene | Datum: 05.06.2003 | #10
habt ihr mal danach gegoogelt?
da kommt unter den ersten verweisen garnix
oder noch besser dinger wie zb "dark apple records" oder so ein kram den die beatles dann auch schon verklagten gemüsst hätten

gibt es diese beatles platten firma überhaupt noch?

und das das dind itunesmusicstore heißt lässt mich endgültig ruhig schlafen ;)

also locka mache :))

naja MacMat

Von: mattin | Datum: 05.06.2003 | #11
steve zahlt ja auch wegen "macintosh", kann also einkalkuliert sein :)

@gabi

Von: Joerg | Datum: 05.06.2003 | #12
Who is für www.itunesmusicstore.com

Registrant:
Apple Computer, Inc. (CDUZOJFAJD)
1 Infinite Loop
Cupertino, CA 95014
US

Domain Name: ITUNESMUSICSTORE.COM

Administrative Contact, Technical Contact:
Eddings, Kenneth (KE557) eddingsk@APPLE.COM
Apple Computer, Inc.
1 INFINITE LOOP
CUPERTINO, CA 95014-2083
US
408 974-4286 fax: 408 974-1560

Record expires on 16-Apr-2005.
Record created on 16-Apr-2003.
Database last updated on 5-Jun-2003 15:38:37 EDT.

Domain servers in listed order:

NSERVER.APPLE.COM 17.254.0.50
NSERVER2.APPLE.COM 17.254.0.59

Wahrenzeichen != Warenzeichen

Von: Tomvos | Datum: 05.06.2003 | #13
Sorry, aber der Fehler ist nun wirklich sinnentstellend... :-)

Fox

Von: eribula | Datum: 05.06.2003 | #14
Leute, das ist Fox-News. Die wollten doch nur mal wieder eine gute Headline und haben dann irgendso eine alte Geschichte ausgegraben. Glaube kaum, dass es jemals zu einer solchen Klage kommt.

geschieht ihnen recht!

Von: Watcher | Datum: 06.06.2003 | #15
Apple tritt in juristischen Auseinandersetztungen mit Schwächeren, auch nicht zimperlich auf.

Beispiele:

der Mitarbeiter mit dem Geheimnisverrat

Newsdienste die etwas bringen, was Apple nicht gefällt

Einseitige Händlerverträge

usw.

Wer sich so verhält, sollte auch den harten juristischen Umgang anderer Vertragen. Die Kleinen können sich ja noch nichteinmal das Wehren gegen Apple leisten.

einige user hier drin...

Von: KUX | Datum: 06.06.2003 | #16
...tun so als wäre das schon passiert.
das nen ich aber realitätsverlust.



freundliche grüsse
KUX



ps. es wird nicht geschehen.
apple ist nicht blöd. die rechtsanwälte auch nicht.