ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2061

Instant Back-up ohne Software!

Da hat mal einer richtig nachgedacht

Autor: roland - Datum: 09.06.2003

MediaBank HS-R nennt der Hersteller Miglia das Dual-Festplatten Firewire 400 Gehäuse mit Hardware-Support für Raid 1 (Daten-Spiegelung). Genial einfach. Zumal beide Festplatten hot-swappable sind. Wie das ganze in der Praxis funktioniert? Ganz einfach: Wenn zwei Laufwerke eingesteckt sind, mountet der eine automatisch, wahrend der andere unsichtbar bleibt und automatisch den Inhalt der ersten Platte spiegelt ? ohne Zeitversatz und ohne erkennbaren Performance-Einbruch. Vor allem aber: ohne Software! Übrigens: Ein Upgrade auf Firewire 800 ist bereits angekündigt...

Ein komplettes PDF mit den Daten in Deutsch kann man hier herunterladen.

Kommentare

super!

Von: marv | Datum: 09.06.2003 | #1
klasse! auf genau sowas habe ich gewartet!

danke fuer die infos :)


marv

Sieht eher aus wie ein Müllverbrennungsofen :-)

Von: rafi | Datum: 09.06.2003 | #2
auf dem Bild

Schade:

Von: arne | Datum: 09.06.2003 | #3
Mit externem, Netzteil meiner Meinung nach unbrauchbar. Mit sowas gibt es nämlich oft Probleme; was passiert z.B. , wenn jemand im Vorbeigehen das Kabel versehentlich herauszieht, wenn ein Schreibvorgang läuft? Beide Drives sind dann kaputt, und mein Raid unnütz. das passiert bei einem Funzelkabel aus einem Externen Netzteil viel leichter als bei einem ordentlichen euroanschluss. Ausserdem haben die Teile oft einfach einen Wackler oder fallen gleich ganz aus...

Gruss, arne

mit vorsicht zu geniessen

Von: ewing | Datum: 09.06.2003 | #4
bei einem backup sollte man nicht vergessen, das es nicht nur und ausschliesslich dazu dient ein gesamtes restore der daten zu machen, was bei einem plattencrash der fall sein kann, sondern auch dazu dient, einzelne dateien wiederherzustellen, die man versehentlich geloescht oder verloren hat.
das problem was entstehen koennte, ist das man die backupplatte nicht einfach so an den mac haengen kann. bei den meisten raid loesungen funktionieren raid-formatierte platten nur an dem raid-system, das sie formatiert hat.
eine "richtige" backup loesung ist das also nicht!!!

RAID 1

Von: mbs | Datum: 09.06.2003 | #5
Die hervorgehobenen Funktionen sind ja wohl selbstverständlich für jedes RAID-1-System.

Und wie schon ganz richtig gesagt wurde, "Backup" sollte man so etwas nie nennen. Bei einer richtigen Datensicherung kann man auf mehrere Generationen zurückliegender Datenbestände zugreifen, und diese auch an verschiedenen Orten lagern (physikalische Sicherheit).

mehrere datenbestaende

Von: ewing | Datum: 09.06.2003 | #6
mehrere datenbestaende an verschiedenen orten ist mit der raid-loesung schon machbar. man muss sich nur viele festplatten kaufen (uebrignes deutlich billiger als jede andere akzeptable backuploesung mit soviel datenkapazitaet!).
man zieht einfach jeden abend eine der festplatten aus dem hot-swap-rahmen und ersetzt sie durch eine neue platte. genauso wie man es bei baendern auch machen wuerde. das raid faengt sofort wieder an zu spiegeln und nach ca. 30-90 min hat man wieder ein vollstaendiges raid-1.
richtig schick waere natuerlich eine loesung in der 3 platten reinpassen, damit man immer einen hotspare hat...

frage eines users

Von: marv | Datum: 09.06.2003 | #7
hi

> das problem was entstehen koennte, ist das man die backupplatte nicht einfach so an den mac haengen kann. bei den meisten raid loesungen funktionieren raid-formatierte platten nur an dem raid-system, das sie formatiert hat.

eine frage hierzu: ich dachte, dass das nur bei softraids der fall ist. was passiert also bei dieser loesung wenn mein system den geist aufgibt und ich ein neues system aufspielen muss. sind dann alle daten, die auf den platten sind, nutzlos?

hintergrund hierzu: ich suche derzeit nach einer moeglichkeit alle platten die ich hier verwende zu spiegeln fuer den fall, dass eine platte den geist aufgibt. das ganze soll natuerlich auch laufen, wenn mein system erneuert wird bzw. wenn ich den rechner wechsele.

was kann man da empfehlen?

danke :)


marv

ersatz systeme

Von: ewing | Datum: 09.06.2003 | #8
ich benutze ein adaptec-ide-raid unter linux. ich bin mir sehr sicher, das ich die platten, die ich an diesem raid betreibe, nicht auf einem anderen, nicht baugleichen raid-system lesen kann (also z.b. ein raid-controller eines anderen herstellers). geschweige denn ganz normal an den ide/scsi/firewire port haengen kann, der kein raid-controller besitzt.

das bedeutet, das man bei einem neuen system auch den raid-controller mitnehmen sollte, oder sich den selben nochmal kaufen muss. mit etwas glueck muss es nicht einmal dasselbe modell sein, sondern nur vom selben herstellers sein. das ist allerdings nur spekulation, die darauf beruht, dass ein hersteller wie adaptec bestimmt nicht viele verschiedene raidverfahren entwickeln moechte, sondern dasselbe prinzip fuer alle controller benutzt?!?

re: doch 3 platten moeglich

Von: ewing | Datum: 10.06.2003 | #9
uuups, das habe ich natuerlich nicht ganz gelesen. aber wie bereits gesagt, es ist nur ein nettes goodie, das den backupablauf etwas vereinfacht.

die anderen probleme bestehen weiterhin. wie kann ich eine backup-platte mounten, um einzelne, aeltere dateien zu restaurieren? das ganze muss in der regel im laufenden betrieb geschehen. ein runterfahren des rechners, die ersatzdisk als einziges reinschieben, wieder hochfahren und die daten woandershin sichern, um danach wieder den rechner runterzufahren, die disks wieder auszutauschen und hochfahren, kann nicht die loesung sein, oder?

oder habe ich schon wieder etwas ueberlesen und man kann die platten an jedem x-beliebigen ide controller betreiben?