ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2064

Apple Care Premium Support unter der Lupe

Nehmen wir doch einfach mal (m)einen Xserve

Autor: lars - Datum: 10.06.2003




Vorwort:
Dies ist kein Test eines Xserves, es ist bloss meine Erfahrung mit dem viel gelobten Support. Der Test des Xserve kommt noch. In allen Einzelheiten, mit allen Bugs und mit allen Features, die Apple bereit hält. Wer einen Vorgeschmack bekommen möchte, was ihn erwartet, dem sei Mac-TV empfohlen. Einfach auf "Suchen" klicken und "Xserve" eingeben Teil 1 bis 7. Aber nicht als "Gute-Nachtlektüre", wenn Ihr noch schlafen wollt/müsst.


Ich bin stolzer Besitzer eines Xserves 1.33 GHz DP mit 1GB RAM und vier 60 GB HDs. Aber das nächste Mal kaufe ich wohl einen DULL-Server (vielleicht).

April:
Xserve bestellt, kam ca. nach 5 Wochen. Der Apple Care Protection Plan zwei Wochen später, was sehr sinnig ist, wenn in der Zeit schon etwas passiert wäre. Dabei ist das nur ein kleiner Karton mit einer Nummer drin.
Soweit, so schlecht.
Also, Server auspacken. Das Schloss hakt, die Platten werden nicht vernünftig abgeschlossen, die Haken, die eigentlich einrasten sollten sind schief. Aber ich wollte den Server nicht direkt tauschen, denn dann hätte ich weitere 4 Wochen keinen Server gehabt. Also in den sauren Apfel beißen, wie oft schließt man den Server auch auf und zu? Wenn er läuft wohl nie wieder. Also gaaaanz vorsichtig, bis alles einrastet.
Ach, habe ich erwähnt, dass es gar kein richtiges Schloss ist, sondern lediglich ein mit einem handelsüblichen Inbusschlüssel zu öffnender Verschluss?



Weiter im Text. Der Server wurde am 7.06. (Samstags) in unserem Rechenzentrum aufgebaut, vorher diente er als reines Spielzeug für den SysAdmin. Wir wollten eine Kopie der Platte (wir hatten schon ein Testsystem vorkonfiguriert) über FireWire ziehen. Dabei bemerkten wir, dass der vordere FireWire Port (400) defekt war (noch ist). Ja, der Server war aufgeschlossen und die FW-Platte wurde an zwei anderen Rechnern erkannt. Das Kabel war hierbei identisch. Auch keiner der anderen Rechner (target mode) wurde registriert und über den System Profiler wurde gar kein Gerät erkannt.
Gut, also richten wir den Server eben so ein, obwohl wir die Daten gern gehabt hätten. Leider hatten wir kein FireWire 800 Medium zur Hand.
Während der Server eingerichtet wurde, habe ich mit dem Support telefoniert (die Telefonnummer, die in der Registrierungsbestätigung für das Apple Care Paket angegeben war). Es ist eine 01805 Nummer, was ich an sich schon unverschämt finde, wenn man so viel Geld für den Support ausgibt.
Dann telefonierte ich mit einem Menschen aus Texas (Houston), der das zum ersten Mal macht (und ab Montag in Urlaub ist). Das Telefonat hat (weil er ständig Rückfrage halten musste) sage und schreibe 40 Min. gedauert (macht vom Handy aus 20,- EUR) und wurde komplett auf Englisch geführt. Danke Apple.
Ok, es ist Samstag, da bekommt man kein Gerät/Support. Montag ist Feiertag (Pfingsten), also Dienstag - denkste. Man informierte uns telefonisch, dass die Platine am Dienstag nach Bonn geschickt wird (von Hamburg?!) und dann Mittwoch getauscht wird. Lasst mich nachrechnen: 96h dauert es also, wenn ich einen Fehler melde und noch ein Feiertag dazwischen kommt. Damit habe ich mein 1% Ausfall, das ich Kunden garantieren möchte schon ausgeschöpft, sollte es evt. die CPU sein, die ausfällt. KLASSE APPLE!
Denn es gibt nur 4h Support, wenn der Server im Umkreis von 100 km um München, Hamburg, Wien, steht und wenn man vor 13 Uhr anruft (werktags versteht sich).
Dann muss der Server im Umkreis von 100 km zu Frankfurt, Hannover, Berlin, Stuttgart, Bochum oder Köln stehen, um Support am nächsten Werktag zu bekommen, vorausgesetzt, man ruft vor 13 Uhr (Mo-Fr) an. Der Rest bekommt (evt.) 48h Support.
Server rauchen natürlich nur zur Geschäftszeit ab. Denn hier werden sie sicherlich gewartet.
Falsch gedacht Apple, man nimmt Änderungen vor, wenn sie am Wenigsten bemerkt werden: von Sonntag auf Montag gegen 3 Uhr morgens... mir graut jetzt schon davor.
Das nächste Mal kaufe ich einen DELL Server, die liefern folgende Support Optionen:
Premier Enterprise Bronze Support
3 Jahre Vor-Ort-Service am nächsten Arbeitstag

Premier Enterprise Silber Support
3 Jahre Vor-Ort-Service innerhalb von 4 Stunden (12 Stunden x 5 Tage)

Premier Enterprise Gold Support
3 Jahre Vor-Ort-Service innerhalb von 4 Stunden (rund um die Uhr)

So, jetzt habe ich mir den Frust von der Seele geredet, mal sehen, wie Apple das wieder gut machen will. Durch guten Support und gute Preise?
Ach ja, das Software RAID im "normalen" Xserve ist ein Witz. Seht zu, dass hier ein Hardware RAID zum Einsatz kommt. RAID Level 5 sollte schon möglich sein.

Wie heisst es so schön auf der Apfel-Seite:

Wenn der Geschäftserfolg Ihres Unternehmens von der Verfügbarkeit des Servers abhängig ist, können Sie sich keine Ausfallzeiten erlauben. Apple bietet den AppleCare Premium Service & Support Plan, um eine schnelle Lösung bei Problemen zu gewährleisten.

- Denn 96h Stunden darf ein Server ja mal eine Downtime haben, gelle?

Kommentare

Schloss vs Inbus:

Von: kai | Datum: 10.06.2003 | #1
Offizielles Statement von Apple dazu: Das Schloss an HDs erfüllt eigentlich nur den Zweck, dass niemand aus Versehen die Platten rausnimmt! Der Schlüssel dazu hängt in fast allen Serverräumen gleich nebendran, und wenn man's doch mal aufmachen muss und den richtigen Schlüssel nicht mehr findet ist der Ärger gross!

Lest erstmal die Story von Jörn bei Mac-TV! n/t

Von: Andi | Datum: 10.06.2003 | #2
n/t

Immer diese Drohungen....

Von: 68k_mac | Datum: 10.06.2003 | #3
Dieser Bericht ist irgendwie sehr merkwürdig.

GRUND: Wer sagt Dir denn das der versprochene DULL support auch wirklich das hält, was er verspricht?

Wenn Du einen DULL server hättest, bei dem ein Problem auftrat und der support das schnell erledigt hätte, würde ich das ja noch verstehen.
Aber selbst dann wäre das wohl nicht als Allgemeingültig anzusehen.

Übrigens: es heisst Inbusschlüssel. Mit N und nicht mit M. Das Ding hat nichts mit einem Imbiss zu tun ;-)

Noch ein Tipp: das nächste mal vom normalen Telefon anrufen. Ist billiger.

Die FireWire Schnittstelle an der Gehäusefront hat´s wohl entschärft. Frage: War der Xserve ausgeschaltet als Du ihn mit dem anderen Rechner zwecks target-mode verbunden hast? Wenn nein, dann könnte ein Stromstoss dem FireWire Port das Leben ausgelöscht haben.

Gruss, 68k_mac

Apple hat sich übernommen!

Von: Macres | Datum: 10.06.2003 | #4
Das kommt davon wenn man als vergleichsweise kleine Firma in allen Bereich mitmischen möchte. Alles können sie nicht richtig/gut machen, sie sollten sich besser auf die Kerngeschäfte/-probleme konzentrieren, sonst kommt es dann wieder wie zu Prä-Steve-Jobs-Zeiten.

Schnulli-Dulli-Service

Von: Stefan | Datum: 10.06.2003 | #5
Hi Lars,

sorry für deine Probleme mit dem XServe und deine Verärgerung ist sicherlich nachvollziehbar, aber was den Schnulli-Dulli-Service angeht - Papier ist geduldig!

Wir haben die RS/6000-Server in der Firma (von IBM ;-) ).

Die haben 8h Reaktionszeit (Arbeitsstunden wohlgemerkt, nur Hardware-Service)
Wenn da ein Server ausfällt und es ist leider 17:00 dann mußt du u.U. bis zum nächsten Abend (=8h) warten. Und dann kommt noch ein Oberschnulli der überhaupt keine Ahnung von der Materie hat, normalerweise PC's oder AS/400 (komisch alle Techniker von IBM haben nie was mit der RS/6000 zu tun . . . ) wartet und dann erstmal versucht festzustellen was defekt ist (hat man alles am Telefon schon lang und breit erklärt) was dann u.U. nochmal einen Tag braucht denn um 17:30 hat der Gute eigentlich Feierabend . . .


Langer Rede kurzer Sinn: Die Versprechen und Info's auf dem Papier sind nur die eine Hälfte, abgerechnet wird zum Schluß, unter dem Strich!

XServe: Das bete was wir je gekauft haben

Von: DOSenFreddy | Datum: 10.06.2003 | #6
dann hast du wohl wirklich pech gehabt. bei uns lief (und läuft) das ding vom ersten tag an perfekt. deshalb kann ich mich zum service natürlich nicht äussern ;-)

Feedback

Von: lars | Datum: 10.06.2003 | #7
Danke Leute, das Feedback ist ja berauschend =)

@kai: Das m wurde gegen das n getauscht, danke.
Andere Server haben 2 Schlüssel und die dazugehörige Nummer, damit im Bedarfsfall einer nachgemacht werden darf. Und wer einen Server hat, der wird hoffentlich auch ein wenig Ordnung walten lassen, oder?

@Andi: werd ich wohl mal müssen =)

@68k_mac: das mit dem normalen Telefon sagt sich so leicht. Hätte ich ja glatt gemacht, wenn wir das nicht mit benutzt hätten. Sonst hätte ich wohl kaum vom Handy telefoniert ;-)

Zum FireWire Port: also FireWire ist HotPlug, da sollte das nicht passieren. Der Server war angeschaltet und das PowerBook war im target-mode. Das machen wir hier täglich mit Rechnern untereinander. Und dabei sollte auch nichts passieren.

Vielleicht habe ich ein Montagsgerät...
Zum Service von DULL kann ich nur sagen, dass Kunden zwei DELL Server eingestellt haben und da gab es ein Mal ein Problem mit einer Festplatte, die war innerhalb von 3 Stunden gewechselt. Sorry, es geht eben auch anders. Wie es bei IBM aussieht, kann ich natürlich nicht sagen.

Danke fürs Feedback, Lars

@Lars

Von: 68k_mac | Datum: 10.06.2003 | #8
Ich habe letztens erst einen FireWire Port bei einer target-mode session "entschäft".

Bei meiner frustigen Suche nach der Ursache ist mit folgender Artikel begegnet:

http://www.wiebetech.com/pressreleases/FireWirePortFailures.htm

SEHR interessant.

Auch Apples Artikel zum Thema target mode ist interessant:

http://docs.info.apple.com/article2.html?artnum=58583&sessionID=
anonymous%7C3356338&kbhost=kbase.info.apple.com%3a80%2f

Der folgende Satz:

... 1. Make sure that the target computer is turned off. If you are using a PowerBook computer or iBook computer as the target computer, you should also plug in its AC power adapter.... war aufschlussreich.

Evtl. doch ein Stromstoss, der Deine und meine FireWire Schnittstelle kaputtgemacht hat?

Gruss, 68k_mac

@68k_mac

Von: lars | Datum: 10.06.2003 | #9
Hallo,
danke für den Tipp, aber warum hat er schon die passive Platte nicht gemountet? Das war das aller erste Gerät am Xserver, das über die FW-Schnittstelle angeschlossen wurde...

Lars

Oh ja, Oh ja, Oh ja...

Von: MaX | Datum: 10.06.2003 | #10
Habe 2 Xserves und ein XServe Raid (2,5 TB - Hurra) Premium Support für alles. Ich frag ich mich allerdings inzwischen warum.
Die Hardware ist bei mir OK, allerdings hatte ich auch so meine Probleme mit den Software RAID (Festplatten-Dienstprogramm)
Das erste was ich gemacht habe war ein Mirror aus 2 zusätzlichen 180 GB Platten zu erstellen - so weit so gut.
Nun simulieren wir mal einen Festplattenausfall!
Eine Disk gezogen während er diverse GBs auf das RAID kopiert. Der Server-Monitor nörgelt das irgend was nicht stimmt (was ja auch stimmt) aber er kopiert fleissig weiter auf den einen halben Mirror. (Prima Tool zu Server überwachen ist auch Intermapper - das versteht auch die Xserve Nachrichten)
Immer noch alles wie erwartet. So nun das Festplatten Dienstprogramm angeschmissen um das Mirror wieder herzustellen. Der RAID Status wird als fehlerhaft angezeigt und eine Wiederherstellung verlangt. Das mache ich dann mal (Bildschirmmeldung:
"dieser Vorgang kann ziemlich lange dauern" - Dauert er auch)
Nun das erste Problem: das Mirror wird zu wiederherstellen geunmountet (oder ungemountet oder wie auch immer)
Das ist für einen Server recht lästig!
(Hint: Sun Solstice DiskSuite macht das besser!)
OK, das scheint aber kein Bug sonden ein Feature zu sein.
Wenn nur das wiederherstellen geklappt hätte... ...hat es aber nicht (nach über 3 Stunden oder so).
Ich denke mir: "War bestimmt mein Fehler" - formatiere ich doch die Platte vor dem wiederherstellen mal ...3 Stunden später... funktioniert immer noch nicht!
OK, was ja manchmal hilft in die Apple Knowlege Base zu schauen.
Da gibt es in der Tat ein Dokument (Nr. 106987 "Disk Utility does not successfully rebuild RAID mirror sets.")
Jau, genau das Problem hab ich. Lösung: "You should use the command line tool diskutil instead of Disk Utility to rebuild RAID mirror sets."
OK, dann eben übers Terminal ...3 Stunden Später...

admin# sudo diskutil repairMirror disk3 0 disk0 disk2
Unmount sync timed out, the unmount still might of happend!
Note: Syncing data between mirror partitions can take a very long time.
99% ..Copy did not complete! Only 99% complete
There was an error writing the synchronized data, err = -6

There was an error syncing data between the master and the new mirror slice

Fehler -6? Scheisse, was ist das denn.
Hurra, geht immer noch nicht!
Aber Moment, hab ich da nicht (inzwischen dann doch mit meinem Latein am Ende) einen Supi Apple Premium Support Plan? Yes, die Rettung! Oder?
NICHT!
Angerufen - auch schön: die Telefonansage das die primäre Informationsquelle von Apple die Knowledge Base ist, wozu gibt's dann einen Support Plan?
Herr F. von Apple: Mailen sie mir mal die Meldungen rüber.
Ich (23.4): Screenshots vom Festplatten-Dienstprogramm und die Meldungen des Terminals Rübergemailt
Automatische Apple Meldung (23.4, 9:30): Vielen Dank... ... wird Sie in Kürze ein Apple Techniker unter der Telefonnummer [xxxxxx] kontaktieren.
Mail von Apple: Keine Mail von Apple
Ich (23.4, 15:13): Ich glaube das "in Kürze" ist jetzt langsam vorbei!
Anruf Herr F. von Apple: Schicken sie mir doch mal die system.log Dateien
Ich Schicke! - Dummerweise beantworte ich die automatische Mail von Apple, und diese Antworten schaut sich wohl keiner an - also meldet sich auch niemand.
Also noch mal angerufen (29.4), Herr F.: hab ich nicht bekommen! (man könnte ja mal selber zurückrufen)
Ich wieder die system.log Datei gemailt (Diesmal an eine Adresse die jemand lesen sollte)
Nichts passiert.
Wieder angerufen: Herr F.: "ja, der Kollege der das bearbeitet ist heute nicht da und meldet sich Morgen bei ihnen."
Seit dem hab ich nicht mehr von dem "Premium Support" gehört.

Ach ja, inzwischen konnte ich das Mirror selber doch wieder herstellen.
Man sollte nur eine formatierte Platte als neues Spiegelhälfte benutzen. Und vor und nach dem wiederherstellen der Mirrors einen Neustart machen. Das sind mindestens zwei Neustarts zu viel!

Fazit: Das Software RAID taugt nicht wirklich was, genau so wenig wie der "Premium Support"
Ich erwarte inzwischen ja nicht mal mehr das das Problem sofort gelöst wird, nur etwas Feedback ist ja wohl nicht zu viel verlangt.

Ach ja mit dem Xserve RAID hatte ich keine Probleme. Zwei Platten gezogen - im Xserve formatiert, und dann wieder reingesteckt. Keine Probleme. Und schnell isses!
Man darf übrigens auf keinen Fall eine Platte aus einem Xserve Mirror Set unformatiert in ein Xserve RAID stecken!!

Das war's dann erst mal

MaX

@68k_mac

Von: lars | Datum: 10.06.2003 | #11
Hey,

das mit der DULL Kiste ist auch ehr ein Scherz. Aber der Support ist gut. Nie und nimmer werde ich vom Mac wechseln. Dafür hat mein Techniker jetzt alle Fortbildungen, die es für den Xserve gibt intus. Das tut es auch und wir machen alles, bis auf den Hardwaretausch (mangels Lizenz zum Bestellen) selbst.

Lars

An Lars und MaX

Von: Jörn (Mac-TV) | Datum: 11.06.2003 | #12
Hallo Lars, erstmal Danke für Deine freundliche Erwähnung unseres Testberichts, wir werden auf jeden Fall auch zu Deinem Test linken, den Du ja noch schreiben willst. Da es nicht viele Praxistests des Xserves gibt, ist das für die angehenden Anwender auf jeden Fall interessant und wichtig.

Lars und MaX, ist es nicht erstaunlich, wie sich die Geschichten wiederholen? Ihr beide schreibt von unerfreulichem Support, das kann kein Zufall sein. Das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Auch bei mir hatten die Leute vom Apple Support

a) keine Idee, welche Art Support man bei einem Serverprodukt braucht
b) lauter Leute am Telefon, die einem nicht weiterhelfen
c) keinerlei Antrieb, ihre versprochenen Rückrufe auch tatsächlich zu tätigen. Wenn man sich nicht dauernd und penetrant aufdrängt, fällt es einfach unter den Tisch.

Weiterhin bin ich baff, von MaX zu lesen, dass auch bei ihm WESENTLICHE und KRITISCHE Informationen nur über die Knowledge Base zu bekommen sind. Dabei geht es nicht um verschrobene Kniffe, sondern man braucht die Texte, um das Gerät schlicht in Betrieb zu nehmen oder um wichtige "Verhaltensregeln" zu erfahren. Leider weiß man nicht, welche Texte existieren und welche man braucht. Die mitgelieferten Programme lassen einen über viele Dinge im Unklaren, sodass man in Teufels Küche kommen kann. Dass man so wichtige Infos wie über das RAID und die Datenwiederherstellung nur auf englischen Geekseiten findet, ist sowieso ein Skandal.

Bei mir war es genauso, ohne die Knowledge Base war ich nicht mal in der Lage, überhaupt aus der Ferne mit dem Server zu kommunizieren (war noch OS 10.1).

Was man "Technikern" erzählt oder mailt, ist übrigens Schall und Rauch. Mailt denen demnächst einfach mal ein paar Kochrezepte, ich wette, die merken das nicht mal. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich denen immer wieder die gleiche Story erzählt habe. Das Ergebnis war stets ein Vorschlag, den ich in meiner Problembeschreibung bereits erwähnt und verworfen hatte. Ich hab's irgendwann aufgegeben.

Das ist kein Flame gegen Apple, sondern es sind offenbar wiederholbare und nachprüfbare Berichte von Kunden. (Und es sind nicht die dümmsten Kunden.)

Viel Erfolg noch, und ich bin auf weitere Berichte gespannt.

Übrigens, einmal eingerichtet läuft die Maschine ganz gut.

Jörn (Mac-TV)

Wie im richtigen Leben

Von: thomas b. | Datum: 11.06.2003 | #13
Wenn man eine Leistung wie z.B. diesen Support bereits *vorher* bezahlt hat, reisst sich hinterher keiner mehr den Ar*** auf.

Man hat ja offenbar nur dafür bezahlt, dass man jemandem seine Probleme schildern kann - im Ergebnis könnte man auch 50c in einen Parkscheinautomaten werfen, der einem dann eine halbe Stunde lang zuhört. ;-)

Wahrscheinlich wäre es besser, einen Service erst und nur dann zu bezahlen, wenn der auch etwas geleistet hat. Ich weiss, fromme Worte, meist kann man sich das leider nicht aussuchen.

Die Dienstleistungswüste ist auf jeden Fall größer als Deutschland.

So ähnlich, nur im kleinen...

Von: JCBone | Datum: 11.06.2003 | #14
...ergings mir auch neulich.

ich hatte in meinen G4MDD das Lüftertauschset geschraubt und zu meinem Erstaunen mußte ich feststellen das ich die Gruppe falle, die keine große Verbesserung der Lautstärke feststellen konnten :-(.

Naja - etwas angenehmer klang es, also dachte ich - ok. dars wars halt, leben wir damit.

Eine Woche später habe ich dann zufällig meine extrene Platte mal drangehängt und angeschaltet. OHA! Auf einmal fährt das Netzteil seine Lüfter auf ein leises Murmeln zurück (dafür dröhnt die externe Platte :-).

Also gut, sowohl Mac als auch das Netzteil haben Garantie, also zum Telefon, den AppleSupport kontaktieren.

Was stutzig macht, wie Euch ja auch: Man kauft als MacUser Produkte, die wirklich hochpreisig sind (ich habe nicht teuer gesagt) - und man wird für eine Ewigkeit (in meinem Falle 15 Minuten) in eine Warteschlange gestellt, die sich Apple großzügig bezahlen läßt (01805). Auch wenn man voll in der Garantie liegt. Danke. Gut, ich lasse es in meinem Falle gelten. da ich keinen Service-Vertrag habe.
In Eurem Fall würde mich das schier wahnsinnig machen, wenn ich den Protection Plan oder noch größer hätte und für 40 Minuten in so ner Schlange hängen würde.

Auch ich habe das Phänomen mindestens 3mal geschildert, bis man mich endlich erlöst hat und man mir einen Rückruf versprach, den ich am nächsten Tag auch tatsächlich erhalten habe.

Die Lösung bestand leider nicht darin, daß ich einfach ein neues Netzteilset bekam, die Aktion war ja schon gelaufen, ich mußte den Rechner persönlich zum ASP schleppen.

Soll ich die Story auch noch erzählen? Nun gut, kurz.

Beim ASP angerufen und einen Termin ausgemacht an dem ein Techniker IM HAUS ist.

Ich besitze kein Auto, niemand sonst hatte Zeit, also hab ich den G4 in eine Tragetasche gesteckt (die großen blauen von IKEA sind klasse dafür) und bin in den Zug gestiegen. Danach dann in die Straßenbahn. Dann nochmal 300m schleppen (Leute, das Ding IST schwer). Dort habe ich dem anwesenden Techniker das Problem geschildert und wollte dann anfangen, den Rechner auszupacken, damit wir uns das anhören und anschauen können.

"Neinnein, das brauchen wir nicht, ich glaube ihnen das schon, wenn sie das so erzählen."

"Wie? Ich denke, sie wollen das jetzt untersuchen, damit ich den Rechner heute wieder mitnehmen kann?"

"..."

"Nein, man muß das ja ordentlich machen und es kann ja sonstwas kaputt sein und vielleicht muß ja ein MOBO bestellt werden, das kann ein paar Tage bis eine Woche dauern..."

"Groll"

"Aber ich brauche den Rechner, ich habe einen Job zu erledigen..."

"...Wir auch..."

"Tilt"

Kurz gesagt, nachdem ich etwas ungemütlich wurde, weil ich mich doch etwas veralbert vorkam (nach der Schlepperei) und ich eine sofortige Inspektion verlangte, haben sie das auch tatsächlich getan und mir ein Netzteil gegeben, das eigentlich schon für jemand anders vorgesehen war.

Der Punkt ist: Ich bin normalerweise kein unangenehmer Geselle und lasse viel mit mir machen. Warum muß man immer auf den Putz hauen, bevor was passiert? Warum mache ich mit denen einen Termin mit einem Apple-Techniker um 9 Uhr morgens aus, damit sie wenigstens reinschauen können? Damit ich ihn einfach nur schier abliefern kann?

Ok, es ist dann alles gut gegangen und der rechner ist jetzt zwar nicht flüsterleise, aber WEITAUS leiser als alle anderen Macs, die ich jemals hatte.

Und wenns nicht mehr so schwülwarm ist, wird er bestimmt noch leiser *hoff*

:-)

My two cents.
JCBone

Kostenlosen Support

Von: neo | Datum: 11.06.2003 | #15
Also wenn ich ein Problem habe dann rufe ich die kostenlose Nummer des Apple Stors an und lasse mich weiter Verbinden. z.B. Ich sage nach einem weiter Verinden bin hier gelandet und dann stellt man mich "wieder" zurück.
Das Klappt recht gut. Aber ich habe ja nur ein iBook

Gruss Neo

Service von Dull

Von: iAlex | Datum: 11.06.2003 | #16
Da kann ich echt was zu sagen . . . die Firma in der ich war :-) die hat einen Spass davon gehabt . . .

Ich glaub wir hatten 24 Stück . . . ja auch die dazugehörigen Support Pläne . . .

Wie einer kaputt war haben wir uns auch dort gemeldet . . . toll . . . 6 Wochen später erinnerte man sich an uns und kam vorbei . . . aber da dieser Server eine ganze Giesserei steuerte wurde dieser nach 8 h wartezeit ausgetauscht nicht von DULL nein von uns Admins . . . das die Maschinen unter Free BSD liefen nun das erwähn ich mal so am Rande . . . aber das war in unserem Support nicht vorgeschrieben welches OS wir nehmen sollen. Denn die Firma ist gross genug um das zu diktieren. Weil bei ca. 56 Dull Server Bundesweit und auch um die 1200 Arbeitsplatz Rechner . . . da wird jeder gefügig :-).

Jedenfalls hat DULL hier einen grossen Kunden verloren . . . und wenn man die Support Hotline Anruft möchte man nicht mit einem Praktikanten sprechen das ist nunmal fakt . . .

Denn unser Ober Admin rief dort an und schilderte das Prob. . . . die Antwort:
"Ich bin nur ein Praktikant . . . ich leite das an die dementsprechende Stelle weiter . . . es wird sich jemand melden . . . ja alles klar"

12'' Powerbook

Von: rusty | Datum: 11.06.2003 | #17
Bin zwar ein überzeugter Apple User, aber leider auch Apple Service geschädigt...
12'' Powerbook, Kriechstrom auf dem Gehäuse von Tag eins. Egal kribbelt schön und das Powerbook ist einfach geil, alles läuft 2 Monitore, nie wieder die Kiste abschalten nur in den Schlaf versetzen und morgens wieder aufmachen. Doch dann: Powerbook in einer "second skin" Neopren Tasche auf den Rücksitz. Etwas wild gefahren, Powerbook liegt an der Tür. Ich mach die Tür auf und mein Powerbook springt mir entgegen. Tja kleiner Fallschaden, leichte Delle an der rechten Seite und die Shift Taste hats zerlegt. Powerbook eingeschickt (Fachhändler mit 4 Service Mitarbeitern). Kompetent und sachkundig werden die nötigen Reparaturen am Telefon abgesprochen, Kostenvoranschlag, 3 Tage später soll ich das Gerät wieder haben. Anruf: sorry ich kriege keine Ersatzteile von Apple... Haeh ? Wie jetzt ? Böse Telefonate mit Apple, die wollen das Gerät selber reparieren (für ungefähr den doppelten Preis) weil es "Damage 1" ist. Tja der Techniker hat dann wohl beim Chef vom Apple Service interveniert und jetzt kriege ich es dann wohl doch zurück. Inzwischen sind ein Vortrag und 3,5 Wochen vergangen.

Resumee: Apple-Service ist und bleibt traurig; nehmt eine vernünftige Tasche und nicht so ein hübsches kleines Designer-Täschchen...

P.S. Raid

Von: rusty | Datum: 11.06.2003 | #18
Weiss denn jemand von einer kommerziellen vernünftigen RAID Software für OS X ? Softraid ist jetzt beta, kann aber anscheinend auch nur Level 0 und 1. Ich suche eher ein spanning array oder wie auch immer das heisst bei dem mehrere unterschiedlich grosse Platten zu einem logischen Volume verknüpft werden. Sozusagen als Recycling für die ganzen kleinen Platten..

Apple Service auch mal schnell:

Von: Stevo | Datum: 11.06.2003 | #19
Ein Kumpel hat sein Powerbook 15 400 leider etwas zu heftig angepackt: screen defekt, zeigt nur noch streifen an. Zu Apple geschickt am Montag und am Freitag kam der Kurier mit dem reparierten PB wieder. Abgesehen von 700 EUR Kosten, zügig, oder?

Bei mir war Apple noch schneller ;)

Von: Philipp | Datum: 11.06.2003 | #20
Habe mein iBook 700 mal wegen einem flackerndem Display eingeschickt. Montag morgen wurde es abgeholt und Dienstag am späten Nachmittag war es schon wieder da! Und das alles auf Garantie!

12"-Powerbook selbst reparieren

Von: St. Anger | Datum: 11.06.2003 | #21
Bei meinem Powerbook sind nach kleinem Sturz ein Paar Tasten rausgebröselt (+Schrame). Also eigentlich scheiße verarbeitet, das Teil. Bei einem solch teuren Ding darf es nicht sein, dass bei einem Fall aus weniger als 1 m auf Teppichboden solch ein Schaden entsteht. Hier merkt man auch den Nachteil von Metall als Gehäuse: es bleibt nicht nur beim kleinen Kratzer, sondern das Gehäuse verzieht sich leicht. Die Krönung war jedoch als ich den Preis hörte, der die Beseitigung kosten sollte. Deshalb hab´ ich mich entschlossen das Ding mit Patex zu reparieren. Hat jetzt zwar immernoch ne Delle aber die Tasten funzen wieder.

Sorry wegen Rechschreibung und Gramatik

Von: St. Anger | Datum: 11.06.2003 | #22
Die Tasten kleben jetzt ein bischen zusammen :-)

Deutschlandproblem?

Von: kai | Datum: 11.06.2003 | #23
Soweit ich das sehe ist das wieder mal primär Apple DACH. In den USA sieht das mit dem Support scheinbar gaz anders aus!

Als ich einmal die Apple-Garantie bei meinem alten iBook in Anspruch nehmen musste (CDROM kaputt) ging es allerdings sehr schnell und problemlos: Zum lokalen Apple-Händler gebracht (obwohl nicht da gekauft) und 2-3 Tage später kam der Anruf dass ich's wieder abholen kann. No questions asked, keine bösen Blicke weil ich's woanders gekauft hatte, recht cool!

Seit sie nicht mehr nach Holland schippern müssen hat sich schon was gebessert, aber von den USA sind sie immer noch weit entfernt! V.a. Xserve-Support muss zumindest hierzulande echt ein absoluter Witz sein, das haben jetzt schon so viele geschrieben! Weiss jemand von Xserve-Supportproblemen in den USA ob es da besser ist?

Nicht jeder teilt eure AppleCare-Erfahrungen

Von: Sören Kuklau | Datum: 11.06.2003 | #24
iBook 700, gekauft Mitte Juli '02. Batterie lädt nur noch bis 66% auf - vermutlich das bekannte Problem des Batterie-Typs (Li-Io).

Trotzdem dumm gestellt, Mail an cyberport.de => "darum kümmert sich Apple, Nummer soundso". Okay, angerufen:

"Ich muss sie an den Techniker so und so weiterleiten"

*wart*

"Ja, ist kein Problem, schicken wir Ihnen zu; die alte müssen Sie uns im Gegenzug zurückschicken."

Damit war das Problem geklärt. Bis auf die Versand- und Telefonkosten nichts verloren. Ein neuer Akku hätte IIRC ?150 gekostet.

ohne Care-Paket...

Von: Marcel_75 | Datum: 11.06.2003 | #25
Freitag PowerBook G4-Defekt gemeldet (ist der Chefin "runtergefallen"... ), Montag abgeholt, Mittwoch repariert zurück... :-)

Mal abgesehen von der "Euro 800 und x"-Pauschale nicht schlecht fand ich...

Apple Care Premium Support Plan

Von: MaX | Datum: 11.06.2003 | #26
Ich denke da sollte man doch unterscheiden.
Hier geht es um Support, und nicht darum ein Gerät möglichst schnell Auszutauschen.
Ich habe ein Problem und leider bei Apple nicht den Eindruck das sich jemand wirklich darum kümmert. Das Argument das die Produkte noch neu sind kann ich nicht wirklich gelten lassen da ich dafür Bezahle. Wenn für eine Dienstleistung Geld verlangt wird sollte sie auch erbracht werden können.

Ausserdem gibt es da nicht ganz unerhebliche Preisdifferenzen:

Apple Care kostet ca. 200-300 Euro für drei Jahre.
Für einen Premium Support Plan zahlt man für den xServe ca. 1.100 und für das RAID 1.150 Euronen (für drei Jahre).

Zum Vergleich: wir haben da noch einen Sun Silberwartungs Vertrag für unsere E450 für 2.280 bei 6 Monaten Laufzeit und ein RAID (StoreEdge) kostet 1.140 für 6 Monate (wir haben 4).
Da kann ich wirklich nichts schlechtes drüber sagen - die sind schnell und sehr kompetent aber eben auch nicht billig.

MaX

wozu soll ich quark einsetzen?

Von: mattin | Datum: 11.06.2003 | #27
damit kann man ja noch nicnt mal richtig malen:

http://www.heise.de/newsticker/foren/
go.shtml?read=1&msg_id=3596637&forum_id=43656

Einer der besten Heise Treads seit langem...

Von: MaX | Datum: 11.06.2003 | #28
selten so gelacht...

er verarscht sie alle ;-)

BRUUUUTALLL. GUT

Von: Terrania | Datum: 11.06.2003 | #29
Der Quarkthread ist besser, als alles was ich bisher auf heise gelesen habe ...

Solch einen Hals...

Von: Dark side | Datum: 11.06.2003 | #30
...über den Service in Computerläden im allgemeinen.
OK,bevor jetzt ??? kommen, ich bin ein Pc-ler. Aber egal, schön das hier mal allerlei Frust zusammengetragen wird, da hab ich nämlich auch noch was dazuzufügen.
Ich hab´mir vor einigen Wochen einen neuen Brenner (guter Plextor) zugelegt, der als es drauf ankam wichtige files zu transportieren gleich verreckt ist. OK, zu Händler gegangen, der sagte mir, sorry muss sich erst unser Techniker angucken. Kommen sie nächste Woche wieder.
Gesagt, getan. Als ich wieder in den Laden kam, machte dieser Technikerfred wohl gerade Meditations-guck-in-die-Luft-Pause. Ihrgendwie kam ihr mir ja selber störend vor. Aber was solls, mal nach meinem Gerät gefragt. Der kramte einen haufen Papier und Verpackungsmüll beseite und fragte ob DAS mein Plexi sei und das der auf absehbare Zeit nicht fertig wird. Doch wenn ich ab und zu mal Zeit hätte, könnte ich ja mal reinschauen oder anrufen...er hat nähmlich super viel zu tun (Meditieren).
Lange rede gar kein Sinn: ich brauch um´s vereckken einen Brenner, die Typen vom Support/Händler schert´s einen Dreck.
Was´s solls, ob PC oder MAC der Support ist dreck.

MfG, Dark Tweaker Bohlen

Der Apple Support war doch noch nie gut....

Von: picup | Datum: 11.06.2003 | #31
... ich habe bis jetzt mit dem Apple Support nicht besonders gute Erfahrungen gemacht. Dort sitzen Leute vor alten Rechnern, die keine Erfahrung haben und einem ständig einen erweiterten Support-Plan verkaufen möchten.

Der Ruf des Apple Supports ist wirklich besser als er tatsächlich ist.

macvolk

oder der Heise-Tread:

Von: rafi | Datum: 11.06.2003 | #32
http://www.heise.de/newsticker/foren/
go.shtml?read=1&msg_id=3598696&forum_id=43656
hihi - besonders seine Rechnung :-)

ich bin ja kein DTP'ler, aber darüber kenn ich mich ja noch besser aus als "AOL Fan", "kuzziuzzi" und co :-)
(da reicht schon klarer Verstand)

(wäre wohl angebrachter einen Bericht weiteroben) n/t

Von: rafi | Datum: 11.06.2003 | #33
no text

@ picup

Von: Stefan Lühr | Datum: 12.06.2003 | #34
Zitat:
".. ich habe bis jetzt mit dem Apple Support nicht besonders gute Erfahrungen gemacht. Dort sitzen Leute vor alten Rechnern, die keine Erfahrung haben und einem ständig einen erweiterten Support-Plan verkaufen möchten."

Also ... die Rechner haben einen Haufen Erfahrung, meiner hier schon gute 3 Jahre (PM G4 400 Gigabit) :))

Darüber hinaus kann ich keinen direkten Zusammenhang zwischen der Taktfrequenz der PowerMacs hier im ECCC und der Qualität des Supports feststellen.

Und zum APP-Verkauf.. Du kennst doch Murphy's Law (Muß auch ein Ire gewesen sein :)

Stefan, Cork

Dell....the heaven on earth

Von: LvB | Datum: 18.06.2003 | #35
ok...ich guck mal ob alli, ein befreundeter ( assimilierten!) architekt, hier mal seine erfahrungen postet. der werkelt in köln in einem riesen büro rum. die haben da fette dell server für ihre enorm wichtigen CAD-daten. nein, sie hatten, den zur zeit klagen sie gegen dell weil die kisten nur ärger machen und dell einen ( nach seiner aussage) grotten schlechten support haben. davon abgesehen höre ich das nicht zum erstenmal.