ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2065

Was lange währt, kommt oft zu spät

XPress 6 in den USA erhältlich

Autor: flo - Datum: 12.06.2003

Un-glaub-lich. Quark hat es auf die Reihe bekommen und XPress 6 nun endlich verfügbar gemacht. Dass "bestellbar" aber nicht gleich "verfügbar" ist, dass wissen 17"-PowerBook-Käufer schon lange: "Just called Quark and was told it is not available and will not be for 3-4 weeks and to call back then. Errr??" ist einer der Kommentare bei versiontracker, die durchzulesen durchaus lohnt – zumindest wenn man ein bisschen Quark-bashing nicht verpassen möchte ;) Laut einer Macnews-Meldung liegt der US-Preis bei 899 Dollar (im US-AppleStore, Preis bei Quark: 944 Dollar). Das klingt gut, bezieht sich aber leider auf die englische (einsprachige) Version von XPress und entspricht dem Preis von Version 5. Die multilinguale Version (Passport) hingegen kostete satte 1000 Dollar mehr! Und daran scheint sich nicht allzu viel geändert zu haben, denn laut diesem von Quark verlinkten Händler kostet XPress 6 Passport 1599 Dollar. Einen Euro-Preis konnte ich noch nicht entdecken, der europäische Quarkladen ist immer noch dicht und bittet einen, am 7. Juni nochmals vorbeizukommen *ähem*. Aber mit 1800-2000 Euronen muss wohl gerechnet werden. Spätestens damit dürfte sich Xpress aus dem Rennen gekegelt haben.
Update: Heise informiert uns, dass Xpress 6 in Deutschland laut Quark Europe erst Ende Juli verfügbar sein wird. Genaue Preise werden nicht genannt, laut einem Händler liegen aber sowohl die Vollversion als auch die Updates in derselben Preislage wie von XPress 5 "gewohnt".

Update 2: Die deutschen Preise sind jetzt bekannt. Wie in dieser Pressemitteilung zu lesen ist, wird XPress 6 Passport 2199 Euro (!!) kosten, 359 Euro kostet das Update von XPress 5, von XPress 4 aus werden 519 Euro fällig, 679 Euro muss zahlen, wer nur XPress 3 sein Eigen nennt.

Kommentare

Immer dieses Passport...

Von: Maxen | Datum: 11.06.2003 | #1
...wieso gibts denn eigentlich keine normal deutsch/österreichisch/schweiz Version die auch zum "normalen" Preis von EUR 899,- angeboten wird?

Die wenigsten benötigen die Passport Version (wobei mir noch nicht klar ist wofür die zusätzlichen 1000 Euronen in dieser Version eigentlich hinfliessen). Der Preis ist auf jedenfall unverschämt. Besonders vom Standpunkt eines Neueinsteigers, denn um den Preis bekomme ich die Adobe Design Collection und hab noch Acrobat 6, ID, Photoshop, etc. dabei.

Ich versteh diese Preispolitik irgendwie nicht, wer noch?

Das versteht keiner.

Von: flo | Datum: 11.06.2003 | #2
Mit Version 4 wurde man als Nicht-Amerikaner irgendwie zu dieser dämlichen Passport-Variante gezwungen. Dass da eine Menge Lokalisierungsaufwand steckt, mag ja sein, aber mir reicht ein nettes, nur-deutsches XPress eigentlich auch. Ein Preis von rund 1000 Euro wäre ja durchaus ok... mal sehen, noch ist der Euro-Store nicht offen, vielleicht gibt es ja die "normale" Version doch wieder.

Keiner versteht diese Preispolitik

Von: Jörn | Datum: 11.06.2003 | #3
Es gab bis zur Version 3 lokalisierte Quark-Versionen. Die hat man aus Kostengründen wegrationalisiert und ab der V4 nur noch Passport angeboten. Das ist doppelt so teuer, aber wer (owohl nach Quark-Meinung) so blöd ist, kein US-englisch zu verwenden, der muß halt bluten.
Bitte bitte, kauft alle InDesign, damit Fred Ibrahimi (Chef der Quarkmacher) endlich was auf die Fresse kriegt!

InDesign 3

Von: flo | Datum: 11.06.2003 | #4
Laut einer Quelle, von der ich nicht beurteilen kann, ob sie verlässlich ist, scheinen bereits früher Versionen von InDesign 3 an Tester verteilt worden sein. Wenn Adobe nicht ganz dumm ist, dann lassen sie jetzt oder spätestens zur Macworld NY (oder wie sie jetzt heißen mag) ein paar Details aus dem Sack und dann haben sie bestimmt noch ein paar mehr XPress-User am Haken.

@Jörn

Von: egon | Datum: 11.06.2003 | #5
die quark-ami-version lief bis jetzt nur auf einem amerikanischem mac-os.
bleibt die frage offen, ob sich diese hürde mit dem multilingualen os x noch einbauen läßt, sprich: ob in amiland ein anderes os x ausgeliefert wird als hierzulande.

Ich mochte Quark...

Von: tads | Datum: 11.06.2003 | #6
Als ich damals noch mit Version 3.11 gearbeitet hab, mochte ich Quark wirklich... Aber inzwischen ist das zu dem Preis einfach nicht mehr drin. Tja! Dann eben Indesign! Oh man, aber Adobe so viel Macht über uns zu geben? Die bauen sich ihre Monopolstellung wie ein uns gut bekanntes Software-Unternehmen, zu dem hier nicht gelinkt wird, immer weiter aus. Ob das gut ist? Naja, solang sie unsere Lieblings-Plattform weiter unterstützen, soll's mir recht sein!

Ich update von 4.11 auf 6

Von: iPress | Datum: 11.06.2003 | #7
die politik verstehe ich auch nicht ganz von quark und habe mich deshalb schön öfters ärgern müssen. allerdings hatte ich auch keinen bock 11 jahre satzarbeit auf indesign zu porten, da fehlte mir einfach die motivation zu und kein kunde zahlt solch einen luxus. im grunde bin ich jetzt ziemlich froh das xpress 6 bald erscheint - war bei mir die letzte fehlende osX app.

habe mir damals indesign 1.0 zum vergünstigten preis gesichert - mochte es aber nie richtig leiden. außerdem hatte ich bisher keine indesign dokumente von kunden erhalten.

Jörn mal wieder hart!

Von: Terrania | Datum: 11.06.2003 | #8
Aber es stimmt. Die haben es immer noch nicht kapiert! Schon das Potential mit den 5er Upgrades haben die nicht ausgeschöpft wegen ihrer unverschämten Preis- und Supportpolitik. Wir sind immer noch auf 4 UND IND. Mal sehen was der Quark kostet. Vielleicht grade ich eine Lizenz up, zwecks der Kompatibilität, andererseits: Keine 5er Files weit und breit bei uns!

nächste woche auch in deutschland

Von: iPress | Datum: 11.06.2003 | #9
laut MacUP soll der release von xpress 6 weltweit sein - also passport ab nächste woche auch für uns. ich werde gleich euphorisch :) werden tue ich tun - lol.

eigentlich schade für diejenigen, welche voreilig zu indesign rüber sind.

@iPress

Von: flo | Datum: 11.06.2003 | #10
Macnews berichtet, dass die deutsche (also die Passport-) Version erst Ende Juli respektive Anfang August verfügbar sein werde. Eine Quelle dafür wurde nicht genannt, aber morgen sollen weitere Details veröffentlicht werden…

XPress is ..

Von: MacSquad | Datum: 11.06.2003 | #11
.. Dead Fish

Lauf Forrest lauf!

Von: der.gallo | Datum: 11.06.2003 | #12
Jedesmal wenn Quark mit einem Update droht sind es die gleichen Diskussionen. Am Ende werden sie alle unter murren die Softe kaufen. Indesign ist eigentlich erst ab der Version 2 wirklich brauchbar. Viele Verlage und Agenturen wechseln zwar, doch machen wir uns nix vor - der Markt hat auch Platz für beide. Die Aroganz von Quarkhausen wird einen Rückschritt in Sachen "Passport" gegenüber den nicht Amimarkt kaum zulassen. Schließlich machen wir nur einen Schiss vom Umsatz aus. Ach und, wenn Indesign mehr und mehr der Passport-User zum Switchen bewegt, dann wird diese Version eher teurer als billiger - weil weniger Abnehmer.

Natürlich werden es viele kaufen.

Von: Frank Giese | Datum: 11.06.2003 | #13
InDesign ist zwar gut, aber nicht für jeden geeignet. Nicht jeder Arbeitsplatz in der Druckindustrie ist ein Kreativarbeitsplatz. Da hat InDesign wirklich teilweise die besseren Möglichkeiten, als Quark anzubieten. Andererseits ist Quark meiner Meinung nach gerade für Routinejobs einfach effizienter. Super - wir brauchen in Zukunft beides:-)

Die übliche Diskussion, aber ...

Von: blue-skies | Datum: 11.06.2003 | #14
... Fakt ist doch: XPress ist nach wie vor der Industriestandard. Und es wird sich gut verkaufen, da die letzte fehlende X-Killerapplikation. Mir persönlich ist übrigens noch nie ein InDesign-Dokument in freier Natur über den Weg gelaufen. Aber auch kein 5er Quark ;-)

Das sollte der Beitrag auch nicht vermitteln

Von: flo | Datum: 11.06.2003 | #15
Falls insbesondere der letzte Satz missverstanden wird: Ich denke auch nicht, dass XPress von InDesign in kürzester Zeit überrollt wird. Xpress hat einer derartig große Verbreitung, dass es gar nicht möglich ist, es so schnell zu verbreiten. Denn dazu gehört ja nicht nur die Verbreitung in den Agenturen, sondern auch in Druckereien oder in den zahlreichen Copyshops.
Ich denke, der Markt ist große genug für beide, InDesign wird für Kreative sicher auch auf Dauer interessanter bleiben, da Adobe mit Photoshop eben noch den "Grafik-Standard" inne hat, und die Zusammenarbeit zwischen den beiden ist jetzt schon vorbildlich. Kommt es hart auf hart, würde Adobe sicher durch kleine Gemeinheiten in den Grafikformaten es so hindeichseln, dass InDesign damit klarkommt, aber XPress nicht...
Im besten Fall bekommen wir einen Markt wie (einst?) bei den Vektorprogrammen zwischen FreeHand und Illustrator. Und das fand ich ganz gut so.

iPress

Von: Maxefaxe | Datum: 11.06.2003 | #16
keinen bock 11 jahre satzarbeit auf indesign zu porten?

InDesign kann doch Wunderbar Quark-Files öffnen. Ich versteh nich wie man so ein überteuertes und veraltetes Stück Software toll finden kann. Wer sich tagtäglich mit den Quark-Krallen die Gicht sichern will, bitte.

@Frank
Wo bitte ist Quark effizienter? Wenn man für viel Geld Plugins zukauft mag man ja nahe an den Komfort von InDesign rankommen. Ich weiss nicht wie ich das früher aushalten konnte. Die 4er Quark ist auch immer sehr instabil gewesen. Graus.

@Maxefaxe

Von: flo | Datum: 11.06.2003 | #17
Ich versteh nich wie man so ein überteuertes und veraltetes Stück Software toll finden kann.

XPress ist schnell. Das ist schon so ein Argument. Und für viele Aufgaben reicht der Funktionsumfang locker aus.

Wo bitte ist Quark effizienter?

Meiner Meinung nach kommt man in XPress mit weniger Klicks und weniger Paletten aus. "Effizienz" ist immer schwierig zu messen, da ist viel subjektive Erfahrung und Vorliebe mit drin. Ich kann es zum Beispiel nicht ausstehen, dass ich in InDesign ein extra Werkzeug bemühen muss, um einen Textrahmen *inkl* Textinhalt zu skalieren. Das muss man so oft machen, da finde ich die XPress-Lösung einfach besser. Was in InDesign auch schlecht gelöst ist, ist meines Erachtens die Angabe von Prozentwerten bei skalierten Objekten. Wenn man ein Bild platziert udn es skaliert, wird nicht angegeben, mit wieviel Prozent es nun platziert ist. Ein weiteres Bild dann mit dem selben Wert zu skalieren wird dadurch erschwert.

Das sind zwei vermeintlich kleine Dinge, die mir aber oft widerfahren bei der Arbeit. Dagegen sammelt InDesign immer dann Punkte, wenn es um die Platzierung von Bildern geht - da kann XPress nur doof schauen.

XPress und PDF

Von: friends of carlotta | Datum: 11.06.2003 | #18
Wie man hören konnte, hat Quark nicht etwa das PDFormat von Adobe lizensiert, sondern einen Clone einer Drittfirma genommen. Damit ist XPress IMHO weg vom Fenster mit Blick auf den See...

@maxefaxe

Von: Frank Giese | Datum: 11.06.2003 | #19
Flo war schneller, aber genau das meinte ich:-)
Bei InDesign habe ich bei alltäglichen Routinearbeiten oft das Gefühl mehr Kilometer mit der Maus zurückzulegen, als in Quark. Das liegt hauptsächlich an der immer noch genialen Funktionalität, des Modifizieren-Dialogs und der Maßpalette. Bei sehr vielen Jobs, die immer wieder im feststehenden Layout mit minimalen Layoutänderungen, dafür aber deutlich satzorientiert ablaufen sehe ich keinen Vorteil für InDesign. Sieht Adobe aber offenbar auch nicht. Die setzen ihre Handbücher nämlich in FrameMaker.

quark ist nicht überteuert. ..

Von: KUX | Datum: 11.06.2003 | #20
ihr vergesst eine gleichung aufzustellen.

quark kostet ca. 2000 euronen
aber nur eine brochure (16 seitig) bringt schon ca. 6000-8000 euronen rein. eine einfache frage: wieviel brochuren, flyer, prospekte, kataloge wird ein unternehmen mit quark xpress 6 machen können?
wieviele arbeit hat ein grafiker nur mit quark 4 erledigt? die zahlen möchte ich nicht nennen. sie würden den rahmen sprengen.

diese firma ist zwar scheiss langsam, aber sie prodzieren eine software, die es jedem ermöglicht professionell drucksachen zu erledigen. als professioneller grafiker verdiennt man unmengen an geld, weil es software gibt, die einem die "arbeit" abnehmen (nicht das "denken"). wem es nicht passt, der soll bitte schön immer noch mit einer repromaschine, ein haufen klebstreifen, tipex und satzstreifen arbeiten. viel spass

wäre ich quark (oder adobe), würde ich 5000 euronen dafür verlangen. die software armotisiert sich mit einem auftrag.

immer alles möglichst günstig zu bekommen ist ein trugschluss, der nur bei euch in deutschland existiert. seid ihr wirklich so arm?


freundliche grüsse
KUX

@KUX

Von: Maxefaxe | Datum: 11.06.2003 | #21
Wenn man so argumentiert darf dann jede Software mit der man Geld verdienen kann das 5fache kosten? Für 2000 Euro kriegt man Software wie Cinema 4D. Dieses Programm ist vergleichsweise um einiges umfangreicher, mächtiger, stabiler und hat weniger verkaufte Lizenzen als Quark!!
Quark hat sich seit min 6 Jahren nur noch die Eier gekrault und ab und zu Features der Konkurrenz nachprogrammiert. Eine echte Innovationsschmiede :-/

Für viele Firmen sind die Updatekosten von Quark so hoch, dass sie auf diese verzichten müssen. (Denk mal an Zeitungen die hunderte Lizenzen + Plugins updaten müssten) Wenn Du alleine arbeitest und damit viel Geld machst, dann hast Du auch Glück gehabt. Die Printbranche liegt momentan ziemlich am Boden und nicht jeder schwimmt in Aufträgen. So daher zureden finde ich etwas unreflektiert.

*neid*

Von: flo | Datum: 11.06.2003 | #22
aber nur eine brochure (16 seitig) bringt schon ca. 6000-8000 euronen rein.

Mönsch, soviel krieg ich nicht mal (annähernd!) brutto für so'n popeliges Ding ;) Abzüglich der Arbeitszeit und weiterer Kosten...

...ne, das auszurechnen erspar ich mir :)

Gibst du mir mal so nen Job? Einer reicht schon ;)

Geiz ist nicht geil

Von: flo | Datum: 11.06.2003 | #23
KUX: immer alles möglichst günstig zu bekommen ist ein trugschluss, der nur bei euch in deutschland existiert. seid ihr wirklich so arm?

Nein, aber schau dir an, was Maxen dazu meines Erachtens recht passend verglichen hat: Zum (ungefähr) selben Preis wie XPress Passport bekommt man die Design Collection mit Photoshop, InDesign, Illustrator und Acrobat.

@ flo

Von: KUX | Datum: 11.06.2003 | #24
dann soll sich maxen nicht so doll aufregen und sich dieses ADOBE packet kaufen. hoch lebe der freie wettbewerb.

@sandro "milchmädchen"

Von: KUX | Datum: 11.06.2003 | #25
kauf dir indesign und lebe wohl. mir kosenamen zu geben, hat dich ins jenseits geföhrdert. deine argumente sind so schwamig, dass sie ins meer gehören.

die agenturen verlangen auch einen stunden anstatz von 100 euro (Desktoper) 180 euro (Art Direktor).
ist das KEINE ABZOCKE???

warum soll ich quark kaufen...

Von: mattin | Datum: 11.06.2003 | #26
man kann ja noch nicht einmal richtig malen damit:

http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=3596637&forum_id=43656

@ flo die 2.

Von: KUX | Datum: 11.06.2003 | #27
ihr habt ein problem. bei gibts zuviele möchtegern grafiker. sie drücken den preis und ihr guckt in die röhre.

sei einfach immer wachsam und sehe jeden menschen als potenziellen kunden. auch nützlich: spezialisier dich auf das was du gut kannst. mit viel arbeit hast du DIE kunden, die gerne geld für deine arbeit ausgeben.

ach noch etwas.
mutter theresa ist schon lange tot. ;)


freundliche grüsse
KUX

@KUX

Von: Maxefaxe | Datum: 11.06.2003 | #28
Ich habe das Adobe-Paket für 1490 Euro gekauft (InDesign, Quark, Illustrator + Acrobat)

Abgesehen von der mäßigen Performance bin auch sehr zufrieden damit. Wenn man, wie ich, letztes Jahr in die Selbstständigkeit wechselt ist das ein sehr faires Angebot.

Noch ein Nachklapp @maxefaxe ...

Von: blue-skies | Datum: 11.06.2003 | #29
... wer behauptet, XPress 4.11 sei instabil, hat damit noch nie richtig – an einem sauber aufgesetzten G4 unter 9 – produziert. Meine Erfahrung. So, die 0,05 EUR musste ich noch loswerden.

@ Maxefaxe

Von: Peter | Datum: 11.06.2003 | #30


DAS Paket hätte ich auch gekauft ;-)

Upps Tippfehler

Von: Maxefaxe | Datum: 11.06.2003 | #31
sollte natürlich InDesign, Photoshop, Illustrator + Acrobat heissen

Xpre$$ und M$

Von: Mats | Datum: 11.06.2003 | #32
Die Firma Quark nutzt ihre marktbeherrschende Stellung ebenso aus wie die von Bill. Ich habe als Mac-Doc für Agenturen in München gearbeitet und Dongle weg = neues Quark, der Support war das Letzte.
Allerdings sind die "Kunstschaffenden" selbst schuld durch ihre Unflexibilität, die können nicht mal ein paar neue Tastaturkürzel lernen?
Beide Programme halten sich mit ihren Vor- und Nachteilen etwa die Wage ? aber der Preis!!!
Wenn auf dieser Site (zurecht) viel gegen M$ polemisiert wird sollte man dann die Firma Quark nicht gleich mitbedenken?

@ KUX

Von: Goerge | Datum: 11.06.2003 | #33
"wer nichts zu tun hat, der sollte mal seinen beruf überdenken, oder einfach die branche wechseln. ich schwime in arbeit.

so und jetzt könnt ihr mich steinigen."

dann steinige ich mal:

mit der reichlichen Arbeit zu protzen finde ich ziemlich niveaulos. In der Baubranche hat es im Moment nicht nur mit Können und Qualität zu tun, ob Arbeit vorhanden ist oder nicht, sondern auch mit vielen Zufällen, auf die der eigene Einfluss gering bis garnicht vorhanden ist. Und das kann jeden treffen, auch Leute/Büros/Firmen/Handwerker, denen es gerade gut geht.

Also wäre ich mit Arroganz etwas vorsichtiger.

Unabhängig davon besteht das Leben nicht aus Arbeit, sondern nur zu einem kleinen Teil daraus

mattin:

Von: Sven | Datum: 11.06.2003 | #34
Geiel!!! :-) :-)
AOL Fan ist der absolute Hammer! Ich frage mich nur immer mehr, ob der uns nicht alle verarscht und nur geil auf die Reaktionen auf sein Geschreibsel ist ;-)

@Sven

Von: flo | Datum: 11.06.2003 | #35
Aber sicher legt es der AOL Fan darauf an, wie viele seiner Kollegen doch auch. Nun kann man dann nur noch drüber streiten, ob solche Typen oder all die, die ernsthaft/verbissen darauf antworten mehr einen an der Birne haben.

Ein bisschen mehr Lethargie hat in Internetforen noch nie geschadet... ;)

Datenflug

Von: Sven | Datum: 11.06.2003 | #36
Sehr gut waren auch seine Beiträge über Laserdrucker, die mittels farbigem Laserstrahl Farbe auf Papier zaubern oder Festplatten mit 10.000 Umdrehungen. - "Fliegen da nicht die Daten von der Scheibe runter, wenn die so schnell dreht?"
Naja, eigentlich habe ich nur freitags Zeit, solche Threads mitzulesen. Aber es hebt auf jeden Fall die Stimmung.

@ george

Von: KUX | Datum: 11.06.2003 | #37
ist es jetzt schon arrogant zu sagen, dass man genug zu tun hat? wooow was für eine einstellung. wenn da nicht neid im spiel ist, dann verbrenne ich meinen macintosh.

hör auf zu klagen. der zufall kann dich einen schrit zurückwerfen, aber dann musst du 2 schritte vorwärts machen.
glaubst du ich bin selbständig weil ich das jemals wollte? nee...aber bei der firma verdiente man zu wenig und musste wie ein sklave arbeiten. jetzt arbeite ich für mich. habe flexible arbeitszeiten. sowas ist nicht arbeit. sowas ist spass.

ich bin grafiker weil es mein hobby war. leben heisst das zu lieben was man tut (im geschäftlichen sinne).

freundliche grüsse
KUX


ps. ein paar "think positive" bücher würden dir villeicht helfen. falls das zuviel eigeniniziative für dich ist, klage weiterhin. ändern wird sich trotzdem nichts.

@KUX

Von: iMob | Datum: 11.06.2003 | #38
Ding Dong

He, ihr!

Von: flo | Datum: 11.06.2003 | #39
Unter meinen Beiträgen wird in den Kommentaren nicht gestritten, geflamt, gemosert, gepöbelt oder sonst was...

;)

Erfreut euch der sinkenden Temperaturen (ich spüre schon kreative Arbeitskraft zurückkommen - da brauch ich weder XPress noch InDesign für ;)

@ KUX

Von: Goerge | Datum: 11.06.2003 | #40
Arrogant ist dein Ton und deine Einstellung

Nur zur Klarstellung:
keine Klage, mir geht es gut, habe nur Freunde, denen die Auftraggeber (auch die Kommunen) das Geld nicht überweisen und denen dann nach einiger Zeit einfach der Atem ausgeht. Die Banken und auch die Angestellten wollen halt auch Geld.
Und das hat mit Können nichts zu tun

Lies mal Axel Braig/Ulrich Renz Die Kunst weniger zu arbeiten (ISBN 3-596-15651-3) der Ausgangspunkt scheint auf dich zuzutreffen

Und unreflektiertes "think positiv" ist nur für die HalleluljaGesellschaft

@ flo

Von: Goerge | Datum: 11.06.2003 | #41
streiten sollte doch noch möglich sein, beim Rest stimme ich Dir zu

sammelstelle....@george und iMob

Von: KUX | Datum: 11.06.2003 | #42
@ george

deine urteilskraft ist ja der hammer.... aber bleib ruhig dabei.. mir gehts am A**** vorbei. was deine lektüre betrifft, die ist was für jobunglückliche und deprimierte menschen. trotzdem viel spass beim lesen.

@ imob
hast du eine glocke im kopf?


schönen tag noch... ich hab besseres zu tun
KUX

@KUX

Von: dodge | Datum: 11.06.2003 | #43
aber bitte bleib auch weg
_____________
erinnerst mich an die ganz kleinen nullen, die ihr "nulldasein" mit massloser selbstüberschätzung und vorpupertärer wichtigtuerei zu kompensieren versuchen.

Tschüß Kux...

Von: Maxefaxe | Datum: 11.06.2003 | #44
...wir werden dich alle furchtbar vermissen. Schon wegen deiner Anregungen ;-)

@dodge...

Von: KUX | Datum: 11.06.2003 | #45
zuerst den ganzen thread lesen, dann nachdenken, dann erinnern... ich habe niemand persönlich angegriffen... aber das willst du nicht verstehen.

wenn argumente fehlen, wird mit messern geworfen.


freundliche grüsse
KUX

@maxefaxe..

Von: KUX | Datum: 11.06.2003 | #46
meine anwesenheit wird dich noch viele male anregen, oder aufregen. deine wahl.


freundliche grüsse
KUX





Ja, ja

Von: ks | Datum: 11.06.2003 | #47
Es ist schon bedauerlich, daß es heutzutage immer mehr Menschen gibt, die unterschiedlicher Meinung sind.

Ich sag nur Good Old Times oder ;)

Gruß an alle
Kalle

ja?

Von: dodge | Datum: 11.06.2003 | #48
glaube, es ist weniger die meinung als besagtes benehmen/auftreten

Staune, staune @Kux

Von: TUL | Datum: 12.06.2003 | #49
Ich bin ein Greenhorn in Sachen DTP, aber staune doch. Hat Schriftsatz trotz Computerei und Grafik nicht auch etwas mit Sprache zu tun?? Von wegen: "weil es software gibt, die einem die "arbeit" ...abnehmen... -- "armortisiert" -- "lorberen" -- "ich schwime in Arbeit" -- "sich dieses ADOBE-packet kaufen" -- "leben heisst zu lieben was man tut" usw. Ich hoffe, der selbständige Grafiker beschäftigt noch einen Subunternehmer als Korrektor. Wie dann aber pro Broschüre - wieviel waren das noch einmal?? - 6000 bis 8000 "Euronen" verdient werden sollen, bleibt wohl das Geheimnis des Jungunternehmers. Ich bin zwar ein Greenhorn in DTP, hab aber einige Freunde in dem Bereich. Und deren Marktlage sieht etwas anders aus.
Und noch etwas, einen Software-Marktbeherrscher hier auch noch aufzufordern, etwas mehr Geld für sein Produkt zu verlangen, ist schon etwas deplaziert, oder??
Okay, das war jetzt etwas böse und gemein, aber Kux hat mich etwas genervt.

Tschöss, bin gleich wieder weg aus der Fachdiskussion..

@dodge

Von: ks | Datum: 12.06.2003 | #50
Wollte eigentlich nur damit sagen, dass man vielleicht, eventuell für einen Augenblick seinen eigenen Realitätstunnel verlassen sollte, um vielleicht, eventuell andere besser verstehen zu können.

Einfach mal aufeinander zugehen und sich in der Mitte treffen.

Kalle

QUARK ist Quark

Von: tzunami | Datum: 12.06.2003 | #51
Hi Leute, ich mache gerade eine Umschulung zum Mediengestalter und muss sagen, Quark ist der letzte Mist, ein Satzprogramm das viel mit Schiften arbeitet, und nicht mal eine Schriftvorschau hat ist ja wohl das letzte, und dann gibt es nicht mal die Möglichkeit mit eine Echtzeit Vorschau durch die Schriften zu zappen. WER nennt so was bitte schön effizient? bei InDesign ist das zappen mit Echtzeit Vorschau möglich, was ich persönlich als sehr hilfreich empfinde.

wer der Meinung ist das Quark effizient ist der sollte mal überlegen wie viele unnötige Klicks notwendig wären um 100 Schriften in Quark zu betrachten, und kommt mir jetzt bitte nicht mit ATM oder Suitcase, ich rede vom ach so effizienten Quark

Wir sind in der Firma...

Von: halessa | Datum: 12.06.2003 | #52
...auch schon dabei, auf InDesign umzusteigen. Wir werden unsere Quark-Version (4.11) nicht mehr updaten. Ich werde zwar Quark weiterhin parallel zu InDesign benutzen, vor allem, da wir viele Arbeiten direkt als PDF verschicken und es daher zu keinen Kompatibilitätsproblemen kommen wird. Wenn wir allerdings auf X umstellen, werde ich warscheinlich mehr InDesign verwenden. Ältere Quark-Dateien werden wir einfach unter der OS9 Umgebung unter X umarbeiten, und wenn wir Dateien an Belichtungsstudios weitergeben, wird deren Quark 6 (so sie es sich zulegen) wohl abwärtskompatibel sein :-)
. Wir haben von Quark zwar schon die Ankündigung für Updates bekommen, aber es ist einfach zu teuer. Für das Geld, was uns das Update von 4.x auf 6 gekostet hätte, haben wir uns dafür die aktuelle Adobe Design Collection zugelegt. Quark hat sich mit seiner Preispolitik wohl selbst das Grab geschaufelt.

Zu den Diskussionen bezüglich professioneller DTP-Arbeit kann ich nur bemerken, dass viele dieser "Profis" in den letzten Jahren mit Freehand gelayoutet haben, was mir persönlich die Zehennägel aufrollt. Freehand ist ein Vektorprogramm, und nur weil man damit auch Text machen kann (so wie in Illustrator eben auch), heisst es noch lange nicht, dass es für Satz geeignet ist. Die Amateure die am PC arbeiten kaufen sich meist irgend ein Corel-Paket, was genauso schlimm ist. Quark hätte viel gutes daran getan, eine "Light"-Version herauszugeben (Ähnlich wie PS Elements von Adobe), die aber mit der Vollversion für Profis kompatibel ist.

hey, jez mal ein fazit:

Von: typneun | Datum: 12.06.2003 | #53
also: fakt ist doch mal folgendes...

1. xpress ist teuer.
2. xpress ist (noch) schneller.
3. indesign ist (noch) moderner.
4. adobe hat viel innovatives in indesign gebracht.
5. xpress ist weiterhin standard.
6. pdf ist ebenfalls standard, und wird weiter zunehmen, sprich: die industrie wird unabhängiger vom layoutprogramm
7. jeder hat seine eigenen gewohnheiten
8. lasst uns sehen, was die zeit bringt.
9. ich bin nach 5 jahren xpress umgestiegen.
10. ich hab es nicht bereut (bis jetzt)
11. xpress ist weiterhin ein gutes programm
12. xpress ist mir aber in einer vollversion zu teuer - als freiberufler kann ich nicht "mal so" 2000 euro bezahlen.
13. hört mit den streitereien auf!
14. vielen dank!
15. schönen tag noch!

2200 Oiros???

Von: Terrania | Datum: 12.06.2003 | #54
Klasse! WIE HIRNLOS muss man sein, solche Preise zu bezahlen? Nicht mal wenn ich 8000 Oiros für einen 16 Seiter bekomme (Lachhaft - da macht JEDER Kunde inzwischen den Flatter!). Nur daß dieses Programm aus dem letzten Jahrhundert auf X läuft, und mir völlig obsolete Funktionen wie html-Seitengestaltung bietet. Neee. Wer Quark4 hat sollte auf IND umsteigen. Billiger, besser und angenehmer in der Funktionalität. Und ich sch*** drauf, ob das mit WARP 8 oder nur 5 auf meinem G4 läuft, weil ich zum überlegen länger brauche, als die Kiste rechnet ... Abgesehen davon: Knapp 600 Oiros für ein Upgrade von 4 für ein Programm, das vermutlich wie Steinzeit aussieht, kein Quartz Extreme unterstützt und wahrscheinlich ewig Probleme mit X 10.3 machen wird, weil die es wieder nicht gebacken kriegen, neee. Nach 12 Jahren Quark ist bei mir hier DEAD END.

InDesign ist effizienter

Von: Yian | Datum: 12.06.2003 | #55
>Bei InDesign habe ich bei alltäglichen Routinearbeiten oft das Gefühl mehr Kilometer mit der Maus zurückzulegen, als in Quark. Das liegt hauptsächlich an der immer noch genialen Funktionalität, des Modifizieren-Dialogs und der Maßpalette.

Tja, nach vielen Jahren Xpress mag man das so sehen, nur: wer sich bei InDesign *wirklich* einarbeitet, dem werden täglich Tränen des Glücks in die Augen schiessen. Das meine ich (fast) ernst. Die InDesign-Funktionen sind oft so genial, daß der durchschnittliche Xpress-User diese nichteinmal suchen, geschweige denn finden würde. Tip: z.B. die beiden Pfeilwerkzeuge (schwarzer und weißer) haben einen tieferen Sinn; dann die Kontextmenues und Shortcuts, die ich schon bei Illustrator 6 zum Textformatieren benutzt habe, Xpress war mir da doch schon immer zu abtrus.

Hat Xpress eingentlich immernoch diese MacOS7-Scrollpfeile am Fenster?!?

Nemmet es locker...

Von: RollingFlo | Datum: 12.06.2003 | #56
...und surft mal nach:
http://www.joyoftech.com/joyoftech/index.html

Wie (fast) imemr den Besuch wert!

@iPress

Von: flo | Datum: 12.06.2003 | #57
Ja, telefonisch bei Quark. Der Online Store ist noch bis zum 18. (sie habens ausgebessert ;) geschlossen.

Sinnlose Preisdiskussion...

Von: Toffi | Datum: 12.06.2003 | #58
Ich verstehe nicht, warum hier die Preisdiskussion geführt wird. Wenn Euch die Software zu teuer ist und sich eine Anschaffung nicht rechnet, kauft sie nicht! Substituiert sie einfach durch Konkurrenzprodukte und straft Quark's Arroganz mit Nichtachtung (bzw. Nichtkauf).

Der Markt (mit Angebot und Nachfrage) regelt das schon. Ist XPress zu teuer, kaufen es weniger. Kaufen es nach Quark's Meinung zu wenige, wird das Produkt zwangsläufig billiger. Natürlich stinkt Euch der hohe Preis, aber keiner wird zum Kauf gezwungen!

Der hohe Preis

Von: flo | Datum: 12.06.2003 | #59
für Passport wird eh die wenigsten treffen, also all jene nicht, die XPress schon haben. Denn die Updatepreise sind ja ok - rund 500 Euro von 4 aus ist nicht zuviel. Wer noch kein XPress (und eines braucht) hat sollte sich mal bei eBay umsehen, da gibt es immer wieder XPress 4 zu verhältnismäßig guten Preisen, oftmals auch mit ausgewiesener MwSt. Das plus Update kommt allerweil billiger als die Vollversion neu zu kaufen.

updates - erstmal bekommen!

Von: leider ohne namen :-) | Datum: 12.06.2003 | #60
hab auch schon einmal versucht, 3 versionen von 3.2 auf 4.x zu bestellen.
nach 20 versuchen dort anzurufen hatte ich auch gleich jemand am apparilo. gut. alles kopieren (reg.karte, cd, diskette) und faxen. dies hab ich auch 3 mal gemacht. ein update habe ich bis heute nicht bekommen! damals hätt ich es wirklich gern genommen und bezahlt!
..hab dann halt eine illegale version benutzt.
was sollte ich machen ???

Schaufeln sind billiger

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 12.06.2003 | #61
kux schrieb:

wo ist das problem. braucht ein bauarbeiter jetzt keine schaufel mehr?
die kostet auch einen 100er, ist aber nur ein stück blech und holz.

---------------------------------------

eine Schaufel egal welche Form kostet mit Stiel keine 100€. Zumindestens kaufen Profis diese für rd. 1/10

Daß konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.

Alexander

Ganz wie man es sieht

Von: Dr.Waters | Datum: 12.06.2003 | #62
Ich finde den Update-Preis auf den ersten Blick zwar hoch, aber angemessen. Ich habe einfach mal folgende Rechnung aufgemacht: Meine letzte Version war 4 (1999) - wenn ich jetzt update, macht das € 129,75 (€ 519 / 4 Jahre) pro Jahr. In der selben Zeit gab es mindestens 3 Photoshop-Udates (Indesign gabs damals noch nicht, und Adobe geht bewusst mit dem Preis runter, damit sie einen Fuß in die Tür kriegen - deshalb lieber der Vergleich mit Adobes Zugpferd) mit jeweils € 350,–

Aber was ich nicht einsehe:

Von: Dr.Waters | Datum: 12.06.2003 | #63
ist der sehr große Preis-Unterschied zwischen US-Version und Passport-Version. Da könnte Quark nochmal drüber nachdenken.

@Dr. Waters

Von: typneun | Datum: 12.06.2003 | #64
da haste ja recht... aber rechtfertigen denn die verbesserungen trotzdem immer den hohen preis? bei photoshop isses ok: allein der neue reparatur-stempel ist echt der hammer! :-)

Keine Panik:

Von: IO_Error | Datum: 12.06.2003 | #65
Zur "Keynote" stellt Steve das hauseigene Prepress-Layoutprogramm, das schon seit Jahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit für eigene Drucksachen verwendet wird, als Killerapplikation vor...

hihi

Von: Thyrfing | Datum: 12.06.2003 | #66
*rofl*