ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2120

Serial ATA

Neuer Standard bei Apple

Autor: thyl - Datum: 25.06.2003

Aaaah, endlich, endlich eine komplett neue Rechnergeneration mit Volldampf unter der Haube! Mit der neuen Technik halten auch wieder neue Begriffe Einzug in die Apple-Gemeinde, wie Hypertransport, PCI-X und SATA. Der folgende Artikel soll einen kurzen Überblick über "Serial ATA", dem neuen Festplatten-Schnittstellen-Standard bei Apple geben. Wie der Name bereits andeutet, ist Serial ATA ein serielles Übertragungsprotokoll, bei dem die Bits von Datenwörtern über einen Draht hintereinander gesendet werden, im Gegensatz zur parallelen Übertragung, bei der die Bits eines Datenworts über getrennte Leitungen gehen. Früher ist man immer davon ausgegangen, dass eine parallele Übertragung schneller ist als eine serielle, da eben über mehrere Leitungen gleichzeitig übertragen werden kann: SCSI und PCI sind beispielsweise schneller als USB und die serielle Schnittstelle. Mit zunehmender Taktrate stellte sich jedoch heraus, dass die Übertragung über zumeist parallel laufende Leitungen zu Übersprechen und Laufzeitdifferenzen führte und eine Taktsteigerung irgendwann an ihre Grenzen stieß, während gleichzeitig die serielle Übertragung wesentlich höhere Taktraten gestattete. Irgendwann war klar, dass eine serielle Übertragung doch mehr Spielraum liess als eine parallele. Dies führte zu den entsprechenden Weiterentwicklungen von ATA zu SATA. Auch bei SCSI geht die Richtung zu einer seriellen Überrtagung.

SATA ist nicht die einzige neue serielle Technologie in den neuen PowerMac G5. Auch der Hypertransport-Bus überträgt die Datenbits seriell; er verwendet dafür jedoch nicht nur eine Leitung, sondern parallel bis zu 32 Leitungen in jede Richtung. Der Hypertransport-Bus ist damit die Verschmelzung von paralleler und serieller Technologie und vereint quasi das Beste beider Welten.

Zurück zu SATA. In der aktuellen Spezifikation gestattet SATA bis zu 150 Megabyte /sec, im Vergleich zum bisherigen ATA Standard mit 133 MB /s eine Steigerung um 12.7 % In der Praxis scheinen weder Geschwindigkeit noch CPU -Nutzung derzeit bei SATA gegenüber EIDE signifikant verbessert zu sein. Während sich bei einem ersten Test bei TomsHardware gezeigt, dass die CPU-Nutzung sinkt, ist sie bei einem anderen Test auf lanaddict.com gestiegen. Derzeit sind die Vorteile von SATA allerdings noch nicht so sehr in der Geschwindigkeit zu sehen, wie die meisten Benchmarks gezeigt haben (vermutlich ist der begrenzende Faktor bei der Datenübertragung bei ATA und SATA noch das eigentliche Laufwerk), sondern in weiteren Tugenden von SATA.

Statt eines Flachbandkabels mit 40 Polen und entsprechend breiten Steckern, wie bei ATA, verwendet SATA dünne Kabel mit lediglich 7 Leitungen und entsprechend kleinen Steckern. Der Standard definiert zudem auch noch einen Stromversorgungsanschluss mit 15 Adern, der 3.3, 5 und 12 V Spannung bereitstellt.

Jedes Gerät ist bei SATA mit einem eigenen Kabel mit dem Controller verbunden. Damit entfällt die Notwendigkeit bisheriger ATA Geräte, einen Master und einen Slave per Jumper auszuwählen. Auch wird das Problem mangelhafter Stecker und Kabel auf jeweils ein Laufwerk beschränkt und betrifft nicht gleichzeitig zwei Laufwerke, wie bei bisherigen Parallel ATA Konfigurationen.

Schließlich wird mit den dünneren Kabeln auch eine bessere Wärmeabfuhr im Rechner möglich, da die Kabel den Luftstrom nicht so stark ableiten und bremsen wie bisherige Flachbandkabel.

SATA ist für die Betriebssysteme transparent, das gesamte Datenhandling erfolgt damit in der Steuerungselektronik, ohne das die Festplatte oder der Rechner etwas davon merken müssten. Daher gibt es z.B. Wandler, die den Anschluß normaler ATA Festplatten an SATA Controller gestatten.

Die Festplattenhersteller fangen gerade erst an, SATA-Festplatten auf den Markt zu bringen. Ein kurzer Scheck bei "Alternate" ergab, dass erste Seagate, Maxtor und WD SATA Festplatten anbieten (wobei die 160 und 200 GB Modelle von Maxtor noch nicht lieferbar sind). Die Controller-Hersteller sind da schon etwas weiter, sogar RAID gibts schon (aber noch nicht für Mac).

Die Weiterentwicklung des SATA durch das entsprechende Konsortium ist bis mind. 2010 geplant und sieht bereits jetzt Geschwindigkeitssteigerungen bis 600 MB/s vor. Eine jüngst veröffentlichte Ergänzung zum Standard ermöglicht die Verwendung von bis zu 15 Geräten an einem Port, wozu auch immer das Sinn machen mag.

Vgl:

Kommentare

endlich mal wieder n guter wurf

Von: netzmeister | Datum: 25.06.2003 | #1
bin nur gespannt, ob es so wie mit dem g4 kommt... atombombensimulation am pc einfuhrverbote für den iran etc schnellste kiste etc
der satz war von apple auch nicht sehr lange n guter slogan, weil der gigaherz-lauf dann doch mehr von penn-die-um gehypt wurde...
aber endlich echte technik auf der höhe der zeit,
mir standen die tränen in den augen als der system-bus von 133mhz mit dem quecksilber eingesetzt wurde...
aber das warten und hoffen wurde satt belohnt + die kisten sehen echt ultra funky aus, so 70er stereoboxen mäßig...
echt kultig..

YYYEEEAAAHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!

ST: Best of both worlds.. n/t

Von: conjoint | Datum: 25.06.2003 | #2
n/t

Haarspalterei:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 25.06.2003 | #3
Der Hypertransport-Bus ist damit die Verschmelzung von paralleler und serieller Technologie und vereint quasi das Beste beider Welten.

Hypertransport ist kein Bus, sondern eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung, sprich ein Controller/Gerät/was auch immer ist mit genau einem Gegenüber *direkt* verbunden. Hier kann sich nichts in die Quere kommen, im Gegensatz zu einem Bus.

Man kann es bisschen veranschaulichen wie den Unterschied Switch/Hub: Ein Switch stellt die komplette Bandbreite jeder Verbindung zur Verfügung. Ein Hub teilt die Bandbreite auf.

Aber an sich ist das Haarspalterei, Hauptsache es ist schnell ;)

@flo

Von: lx | Datum: 25.06.2003 | #4
> Hauptsache es ist schnell ;)

genau!

doof

Von: Bernhard Nahrgang | Datum: 25.06.2003 | #5
d.h. ich kann aus meinem jetzigen Rechner die zugekaufte 120GB Platte nicht in den neuen G5 rübersetzten wegen neuer Stecker... So'n Scheiss!

Muss ich mir teuren adapter oder noch teureres Firewire-Gehäuse/911-Bride zulegen... Hmpff :-(

nicht sooo doof.

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 25.06.2003 | #6
Es ist kein Problem, an der SATA-Stecker eine "alte" IDE-Platte anzuhängen, da gibt es entsprechende Adapter. Steht doch auch im Artikel!

Was mikr jetzt noch fehlt...

Von: Stefan Lühr | Datum: 25.06.2003 | #7
ist ein externes FireWire (800) Türmchen mit Platz für mehrere Festplatten und meinetwegen noch ein 5,25" LW und externer Spannungsversorgung.

Dann kann man auch seinen alten Kram weiterverwenden.

Oder man gibt seinem alten PC-Gehäuse ein neues Leben als Fileserver :)) In das Gehäuse, was ich hier noch habe, lassen sich 8 interne HD einbauen :)) muß man nur noch eine weitere Controller-Karte reinstecken :)

Stefan

Freu und Grummel

Von: Macs®Us | Datum: 25.06.2003 | #8
Muss schon sagen der Retro Braun Rasierer im Hulk Format gefällt mir.
Das Ding ist ziemlich duchlässig. Wie siehts wohl mit Staub aus? Vorne rein und Hinten nichts raus. Wo wechselt man den Staubbeutel? :)

Was mir wirklich fehlt ist der Platz für zusätzliche Harddisks. In meiner Kiste surrren momentan sechs! Byteschleudern.

Beim neuen fehlt der Platz . Ev lässt sich bei den Slots noch was reinlegen, ansonsten werden die Dinger in zwei FireWire Gehäuse von Wiebetech getopft. Schade, aber was tut man nicht alles für den Fortschritt.... :)

@macrus

Von: macbiber | Datum: 25.06.2003 | #9
"Was mir wirklich fehlt ist der Platz für zusätzliche Harddisks. In meiner Kiste surrren momentan sechs! Byteschleudern."

Also wenn Dir 2 X 250GB nicht reichen dann weiss ich auch nicht...
Was machst Du mit der Kiste?

Das mit dem Staub bleibt mal noch abzuwarten.
Notfalls muss man halt jedes Jahr mal den Staubsauger reinhalten........

S-ATA, ein Standard den die Welt nicht braucht

Von: Marc S | Datum: 25.06.2003 | #10
Sinnvoller wäre, direkt 1394 (aka Firewire) -Platten zu bauen - direkt anschließbar, schnell genug und mit 6 Pin-Leitungen auch schön dünne Kabel... Evtl kann man S-ATA ja um 50 Cent billiger bauen als 1394 - bringt uns Mac-Usern aber nix, wir dürfen (für externe Platten) nur wieder eine Bridge kaufen.

Aber die Industrie will halt nichts verbauen, was Apple (mit-) entworfen hat bzw. benutzt bevor es zum allgemeinen Standard wird. USB ist vom Konzept her auch nur ein aufgebohrter ADB, PCI ist nur schneller, aber deutlich schlechter als NuBus, nen vernünftigen Graphik-Stecker hatte Apple bereits vor VGA...

@macbiber

Von: Murdock | Datum: 25.06.2003 | #11
Hast du schon mal einen Computer innen sauber gemacht, welcher nur mit einem Lüfter Luft einsaugt? Nein? Nun da hast du schon nach einem halben Jahr nette Sachen, wie zugestaubte Luftungschächte auf der anderen Seite (Hitzeproblem) oder total verstaubte CPU-Kühler. Nun will ich mir nicht vorstellen, wie es bei einem Computer mit 9 Lüftern und einen Maschendrahtzaun rings herum aussieht. Die haben nach einem halben Jahr Hitzeprobleme oder laute Lüfter.

@Murdock

Von: macbiber | Datum: 25.06.2003 | #12
Doch hab ich - und zwar nicht nur einmal.

Jeder Rechner mit Lüfter sammelt Staub. Ist nur eine Frage der Zeit.

von meiner alten Amiga2000 angefangen bis zu meinem jetztigen G4 867 alle haben sie Staub gesammelt.
Die Sache mit dem Staubsauger ist gar nicht so schlecht - etwas vorsichtig sollte man allerdings sein.

Wie stark die Staubansammlung letztlich sein wird kann man jetzt noch schlecht sagen.
Es sind zwar 9Lüfter aber ich denke es kommt auf die Luftmenge an, die durchgeschleust wird.
Und da wären 2grössere Lüfter mit der gleichen Luftmenge auch nicht besser.

....Vielleicht sollte mal jemand ein Patent mit einem Microfaserfilter (wie bei Staubsaugern) erfinden.
Dann muss man einfach nur den Filter wechseln.

Staubfilter

Von: ufish | Datum: 25.06.2003 | #13
Hai,
habe hier nen uraltes Siemens (ohne Nixdorf :-) Gehäuse (PCD-3T) als Linux Server stehen.
War mal nen 386er drin und das hat schon am Ansaugschacht nen Staubfilter montiert!
Ist einfach zur Seite rausschiebbar. Braucht also keinere mehr zu erfinden, nur einbauen. ist halt nur leider nen x86.

ufish

Staub ... kein Problem!

Von: Applemac | Datum: 26.06.2003 | #14
Alle 6 Monate eine komplette Reinigung des Innenlebens eines Mac's und der Staub hat keine Chance.

Vorgehensweise G4:

Klappe öffnen, mit sanfter Druckluft aus der Dose (FCKW frei, of course) das Gröbste nach außen pusten. Grafikkarte mit Staubsauger und Bürstenaufsatz sanft vom Staub befreien. Lüfter durchpusten, Netzteil durchpusten, mit dem Staubsauger vorsichtig den Rest absaugen. Sehr Hilfreich, das Kleinbürstenset von Miele, damit bekommt man einen G4 wie neu.

Alle 18 Monate alle Griffe abmontieren, die transparenten Abdeckung Vorn, Oben und Hinten komplett ausbauen (ein Service Manual von Apple hilft hier weiter) und dem G4 eine Super-Duper-1A-Gold Reinigung verpassen.

Danach erstrahlt das gute Stück wie neu und der Wiederverkaufswert steigt schlagartig um 50% ... ;-)

Vorgehensweise G5:

Mit Druckluft aus dem Kompressor von Vorne den G5 durchblasen, hinten den Staubbeutel nicht vergessen ... fertig!

Ich freu mich schon auf Mr. Pflegeleicht!

P.S. Einen Feinstaubfilter für Allergiker hinter der vorderen Lochblende befestigen und die Luft, was hinten rauskommt, ist sauberer als die, die vorne reinströmt ... :O)

Applemac

So schaut ein G4 nach dem "18 Monat" Service aus!

Von: Applemac | Datum: 26.06.2003 | #15
[Link]

@macbiber

Von: Macs®Us | Datum: 26.06.2003 | #16
> Also wenn Dir 2 X 250GB nicht reichen

Darfs a bisserl mehr sein?

Ich arbeite u.a für Firmen die Grafiken in etwas höherer Auflösung brauchen. Da wird ein Photoshop Bild schnell in 100 MBs gezählt.
Dann noch ein paar Revisionen und Du hast die Gigas.
Selbstversändlich sollen auch die letzen paar Aufträge online sein da man ev. mal Teile davon recycelt.
2 RAID Level 1 (Handmade RAID 10) von wegen Datensicherheit ergeben 4 Platten. Alles "nur" 120 Giga, waren damals bezahlbar
Dann Noch zwei 120er für die Programme, Temp Dateien und anderen Krimskrams.
Backups und ältere Daten werden auf VXA-2 Bändern im Doppel gemacht.
Eunes davon landet ein paar Meter unter der Erde in einem Bankfach.

Das Ecrix Laufwerk kann ich recyceln, aber wie mache ich RAID 10 mit "nur" zwei SATAs?
Man hängt ja schliesslich an seinen Daten....

Gruss
Macs®Us

@ Macs®Us

Von: Kilian | Datum: 26.06.2003 | #17
Es gibt FireWire RAID enclosures mit max. Raum für 8 Harddisks. Also wenn das nicht reicht...

@ Kilian

Von: Macs®Us | Datum: 26.06.2003 | #18
Danke für den Hinweis. Wenn Du noch ein Link hättest?
Habe mir schon mehrere angesehen. Das einer Firma mit 3 Buchstaben sah am anfang auch ganz brauchbar aus. Sah war leider das richtige Wort....

Macs®Us

Firewire und Staub

Von: Thyl | Datum: 26.06.2003 | #19
Firewire-Festplatten wären sicher schön, aber ich fürchte, bei den zu erwartenden Stückzahlen ist es mit 50 Cent nicht getan, wohl eher 50 Euro Aufpreis wären da fällig. Firewire ist einfach ambitionierter und damit auch komplexer.

Das Luftmanagement finde ich ziemlich genial. Drei Zonen, die einen getrennten Fluss der Luft von Rein nach raus haben, und dabei recht nahe an einen Laminarfluss herankommen. Toll. Es würde mich nicht wundern, wenn es da weniger Staubprobleme gäbe als bisher, da der Dreck sich nicht richtig festsetzen kann. Aber das muss erst die Praxis weisen.

Firewire Gehäuse

Von: Stefan Lühr | Datum: 26.06.2003 | #20
Hier gibts Firewire

[Link]

Keine Ahnung, ob ein xServe-RAID nicht billiger ist :))

Stefan

Alte G4 verjückeln ??

Von: El Nuntius | Datum: 26.06.2003 | #21
Wer von Euch hat vor seinen G4 zu verkaufen, noch werden recht gute Preise bei ebay gezahlt: zB steht ein Dual 1 Giga mit 768 MB bei > 1200 EUR und noch 1,5 Tage ......
Ich habe keinen G4 und warte auf den G5 um das angesammelte Geld endlich loszuwerden..... :-)

@applemac

Von: Tom Tyler | Datum: 26.06.2003 | #22
Wow, der G4 sieht wirklich aus wie neu! Hast Du noch ein Patentrezept, wie man die Tastatur reinigen kann? Staub zwischen den Tasten und Krümel auf der Unterseite sind trés non-chic.

@ Thyl, @ Stefan

Von: Macs®Us | Datum: 26.06.2003 | #23
@ Thyl,
> Das Luftmanagement finde ich ziemlich genial. Drei Zonen...
Mit Verlaub, s sind deren 4. Im "Fuss" ist das Netzteil versteckt, sebstvertürlich auch belüftet.

@ Stefan
Xserve gut und recht.
Ich möchte beim Arbeiten aber nicht schreien müssen, für das Heugebläse hab ich im Keller keinen Platz, da lagert der Wein. Und der mags nicht allzu warm...

Tastenwaschtag

Von: xyzachim | Datum: 26.06.2003 | #24
@ Tom Tyler
> Hast Du noch ein Patentrezept, wie man die Tastatur reinigen kann?

Tasten abhebeln, in eine Socke stecken (zuknoten nicht vergessen), und in der Waschmaschine bei 30 Grad mitwaschen. Damit das zusammenstecken nicht zu lange dauert sollte man ein Foto von der Tastatur haben.

gruss, xyzachim

@Macs®Us externe RAIDs

Von: tjp | Datum: 28.06.2003 | #25
Wenn Du den Durchsatz von internen Platten brauchst, dann kommt nur eine Ultra320 SCSI Karte oder eine FibreChannel Karte mit externen RAID in Frage. Es gibt mittlerweile auch entsprechnde RAIDs mit EIDE Platten. FireWire 400 macht nur 50MB/s, FireWire 800 schafft maximal 100MB/s. Effektiv sind das jeweils etwas weniger. Moderne Platten schaffen bei großen Datein >50MB/s Durchsatz, das auch noch als RAID, damit ist FireWire hoffungslos überfordert.