ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2136

Papyrus für OS X ist da!

Noch 'ne tolle M$ Office-Alternative

Autor: kai - Datum: 30.06.2003

Ein Freudentag für alle Ex-Atari-User, auf den viele lange gewartet haben: Papyrus für OS X ist endlich da!
Die Office-Suite hatte auf dem Atari-TOS viele Anhänger und wurde als klein, aber sehr stabil und sehr funktional bekannt und hat einen super Workflow.
Funktionsumfang ist: Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und relationale Datenbank, eine Demo kann von der Homepage heruntergeladen werden. Wie bei RagTime bewegt sich Papyrus durchaus auch auf semiprofessionellem DTP-Niveau.
Damit gibt es eine weitere Alternative zu M$ Office neben Ragtime, Nisus Writer, Mellel, Openoffice (leider immer noch nur X11) und (dem mittlerweile im Koma liegenden) Appleworks.
Warten wir's mal ab, ob die OS X Version die hohen in sie gesetzten Erwartungen erfüllt! Für erste Erfahrungsberichte nutzen sie bitte die

Kommentare

"nutzen sie bitte die Keine Kommentare" sieht doof aus!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.06.2003 | #1
..is doch wahr!

"nutzen sie bitte die Keine Kommentare" sieht doof aus!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.06.2003 | #2
..is doch wahr!

"nutzen sie bitte die Keine Kommentare" sieht doof aus!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.06.2003 | #3
..is doch wahr!

"nutzen sie bitte die Keine Kommentare" sieht doof aus!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.06.2003 | #4
..is doch wahr!

"nutzen sie bitte die Keine Kommentare" sieht doof aus!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.06.2003 | #5
..is doch wahr!

"nutzen sie bitte die Keine Kommentare" sieht doof aus!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.06.2003 | #6
..is doch wahr!

"nutzen sie bitte die Keine Kommentare" sieht doof aus!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.06.2003 | #7
..is doch wahr!

"nutzen sie bitte die Keine Kommentare" sieht doof aus!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.06.2003 | #8
..is doch wahr!

"nutzen sie bitte die Keine Kommentare" sieht doof aus!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.06.2003 | #9
..is doch wahr!

Huh?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.06.2003 | #10
Was war das denn?

Ich hab nur einmal geklickt!...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.06.2003 | #11
..ich schwör's! ;-)

Naja ...

Von: eribula | Datum: 30.06.2003 | #12
Also sooo viele wirkliche Office-Alternativen gibt es nun auch wieder nicht. Leider. Nisus Writer wird mal sicher eine (sehr gute) aber in der derzeitigen Fassung ist es schlicht unbrauchbar.
Ich geh mal Papyrus testen.

Re: Huh?

Von: Schnapper | Datum: 30.06.2003 | #13
/me nimmt Kai mal die Maus weg.
Ich glaub, dafür brauchst erst mal nen Führerschein... *fg*

Test....

Von: Thyrfing | Datum: 30.06.2003 | #14
nun, beim ersten "Suchen/Ersetzen" Testlauf ist Papyrus voll abgeschmiert, aber dafür finde ich die Art des Programms völlig klasse. Wenn die Kinderkrankheiten (z.B. Bildlauf, Zoom) erst ausgemerzt sind, ist es eine super Textverarbeitung.

Adressbuchnutzung würde ich der Datenbank vorziehen.

Ansonsten im ersten Versuch besser als Nisus!

Thyr -Office, ick will dir nich-

Endlich mal ein Officeprogramm, das Erste.

Von: Tschak | Datum: 30.06.2003 | #15
Super, endlich ein Office-Programm und nicht nur eine Ankündigung. Wird auch Zeit das es sowas mal gibt. Nur Schade das es nicht Cocoa ist und das es nicht aufs Mac-Adressbuch zugreift. Ganz Bugfrei ists noch nicht, aber man ist auch nicht gerade verwöhnt.

Adressbuch

Von: Flemming | Datum: 30.06.2003 | #16
Adressbuchfunktion ist aber geplant: Es gibt ein Dokument Future, lohnt sich anzusehen.

Hilfe geht nicht

Von: jochen | Datum: 30.06.2003 | #17
Hilfe geht nicht.
Im beiliegenden Hilfeordner sind einige Dateien.
Lassen sich aber nicht öffnen.
Dienste geht auch nicht optimal. z.B. DILO geht nicht.

Jochen

Gut dass es OpenOffice gibt

Von: Sven | Datum: 30.06.2003 | #18
Zwar X11, aber doch alles in allem sehr brauchbar und jetzt auch ausreichend von der Performance...find ich.

Nicht übertreiben

Von: jochen | Datum: 30.06.2003 | #19
ich habe gerade erstmals reingeschaut, aber der Vergleich mit Office z. B. speziell Excel ist etwas gewagt.
Versuche gerade mal eine Summe in einer Zeile zu bilden, ist mir noch nicht gelungen.

Jochen

"nutzen sie bitte die Kommentare (15)" sieht genauso bloede aus

Von: Bonobo | Datum: 30.06.2003 | #20
od'r niiit? :-)

Schrott!

Von: EuliX | Datum: 30.06.2003 | #21
Also die Atari-Zeiten in allen Ehren, aber die Mac OS X Version von Papyrus ist nur wenig mehr als Schrott.
Type 1 Schriften/Schriftfamilien werden nicht korrekt unterstützt und der HTML-Export schreibt total fehlerhaftes HTML. Das ist was ich in 30 Sekunden bemerkt habe, was weiter noch auftauchen würde, wenn man mehr in die Tiefe geht, lässt sich nur erahnen.
Mir hat 's auf jeden Fall gereicht. Urteil: vorerst unbrauchbar!
Also an RagTime kommt Papyrus nicht heran.
Ich hoffe ja immer noch auf die Privat Version für Mac OS X, dann werde ich für meine persönlich Korrespondenz darauf umsteigen.

EuliX

Vorschlag an ROM

Von: jochen | Datum: 30.06.2003 | #22
ROM sollte mal in einer Liste darlegen, welche Sachen noch nicht gehen.
Ich meine, dies wäre besser als wenn man dauernd über irgendwelche Unzulänglichkeiten stolpert.
ROM erhebt ja eine hohen Anspruch hinsichtlich Qualität von Papyrus auf Ihrer Homepage.

Jochen

Re: Nicht übertreiben

Von: macbeth | Datum: 30.06.2003 | #23
Ich erinnere mich nicht, Papyrus "speziell mit Excel" verglichen zu haben. Mir ging's vor allem um den Vergleich mit Word. Excel benutze ich einfach zu selten, als dass ich in Papyrus Funktionen, die über einfache Berechnungen hinausgehen, vermissen würde. Bei Schreib- und Layoutprogrammen maße ich mir aber eine gewisse Kompetenz an - und da ist es völlig klar, dass Papyrus vom Start weg der beste Office-Konkurrent ist, den es zur Zeit für OS X gibt. Die Datenbank-Integration macht außerdem Dinge möglich, die unter Office X gar nicht machbar sind. Ich finde das eine großartige Bereicherung der Software-Szene. Zwar würde ich niemandem empfehlen, jetzt sofort auf Papyrus umzusteigen und Office von der Platte zu schmeißen. Dazu ist es einfach noch zu früh. Aber die Entwicklung dieses Programms sollte man genau im Auge behalten (und möglichst mit Bugreports unterstützen). Irgendwie hat dieser Release ein bisschen mehr Enthusiasmus verdient, als ihr ihn hier an den Tag legt ...

m.

Irgendwie hat dieser Release ein bisschen mehr Enthusiasmus verdient, als ihr ihn hier an den Tag legt ...

Irgendwie hat dieser Release ein bisschen mehr Enthusiasmus verdient, als ihr ihn hier an den Tag legt ...

Von: TUL | Datum: 30.06.2003 | #24
Das finde ich aber auch. Sicher sind da noch einige Käferlein drin. Ich hab mir erst einmal die Demo-Version heruntergeladen und ausprobiert. Einen etwas längeren Text mit Fußnoten und eingebundenen Grafiken hat es aus Office X anstandslos importiert (ohne Formatveräanderungen - Da hat Ragtime versagt). Begeistert bin ich davon, dass es gertenschlank ist (sehr schnell!!) und keine nervenden Layout-Selbstauslöser hat, die man mühevoll abschalten muss. Die haben sich auf das Wesentiche konzentriert. Das Handbuch ist übrigens ein Genuss!!
Ausserdem würde ich nie auf den Gedanken kommen, aus einer Textverarbeitung heraus .html zu kreieren. Insofern ist das für mich auch kein Argument für oder gegen die Tauglichkeit des Programms.
Ich teste jedenfalls weiter, ohne gleich mein Office X von der Platte zu schmeissen. Morgen kommt der Härtetest (etwas umfangreichere Bibliographien, Indizees erstellen). Aber, sehr interessant!!
Tschüss

Noch was

Von: macbeth | Datum: 30.06.2003 | #25
@ eulix: Keine Ahnung, was du mit Type1-Problemen meinst. Bei mir funktionieren alle Type1-Schriften (und Opentype übrigens auch). Noch ein Tip: Persönliche Korrespondenz kannste auch mit TextEdit schreiben. Wenn du nichts Anspruchsvolleres vorhast, fällt es natürlich schwer, Papyrus zu würdigen.
@ jochen: Diese Liste liegt doch im Programmordner (hat den Titel "Zukunft"). Einfach mal nachlesen, was da so drinsteht.
Hätte mir ja nie träumen lassen, dass ich als großer MS Office-Fan (jawohl!) den Marktschreier für ein Alternativprogramm abgeben muss. Aber dieses flaue, missmutige Desinteresse kommt wirklich ein bisschen unerwartet.

Ja, Adressbuchünterstützung...

Von: Bodo | Datum: 30.06.2003 | #26
ist, denke, unter OS X ein absolutes Kaufkriterium. Datenkonsitenz ist essentiell, und damit meine ich nicht einfach eine Export/Importfunktion - das ist für den Alltag auch schon wieder unbrauchbar.

Mal sehen, ob sie die native Unterstützung in Papyrus hinkriegen - ansonsten bleibe ich halt bei LetterWorks (Works with the Apple AddressBook and standard vCards).

Unabhängig davon, würdige ich das Erscheinen von Papyrus sehr wohl, und warte auf die fehlenden Unterstützung

Danke für Hinweis wegen der Liste und....

Von: jochen | Datum: 30.06.2003 | #27
Diese Liste habe ich gerade mal geöffnet.
Das war die erste Datei die sich öffnen liess, da .....

Kann es sein, dass in der Demo die meisten Dateien noch ohne Inhalt sind.
Ordner Adressen
Ordner Beispiel Datenbanken
Ordner Beispiel Dokumente
Ordner Hilfe
usw.

Ich will jetzt nicht als Meckerer gelten, bin auch froh, dass es wieder was Neues gibt.
Hatte mir allerdings schon mehr Qualität erhofft. Werde die nächsten Tage mal dokumentieren, wass mir so auffällt und an ROM schicken.
Ist halt immer etwas mühsam wenn die Produkte erst beim Anwender reifen.

Bin auch halt hinsichtlich Tabellenkalkulation von MS verwöhnt, obwohl ich kein MS Freak bin.
Unter X läuft bei mir bisher kein MS und hoffe immer noch, dass es bald mal etwas Vergleichbares von NICHT MS gibt ???

Jochen

wieso?

Von: Sven | Datum: 30.06.2003 | #28
wieso bitte ist openoffice unbrauchbar? Abgesehen vom X11-GUI läuft es doch wie jedes andere Programm - kann alle möglichen Formate, unterstützt die Mac-Schriften, alle Mac-Drucker ohne Extra-Konfiguration (wie man vielleicht denken könnte, weil es ja ein - iiieh - X11-Programm ist) und der Funktionsumfang sucht sowieso seinesgleichen. Auch wenn jemand etwas benötigt, das mit Excel konkurrieren muss.
Installation ist mittlerweile ja auch (fast) problemlos. Wo also ist das Problem mit OpenOffice, frage ich mich (@macbeth)?

Nachträge

Von: macbeth | Datum: 01.07.2003 | #29
@ jochen: Komisch, bei mir sind in allen Ordnern jede Menge Dateien. Vielleicht lädst du dir die Demo nochmal runter? Sie scheint bei dir nicht ganz komplett zu sein.

@ Sven: "Unbrauchbar" ist für OOo natürlich ein zu starkes Wort. Sagen wir lieber, es ist mir zu umständlich, zu langsam, zu fett, in Details zu fehlerhaft und - trotz der Eleganz von X11 - einfach ein Fremdkörper im System. Es gibt mir immer das Gefühl, als würde ich Virtual PC starten. Der Leistungsumfang ist natürlich beeindruckend, aber ich sehe es - abgesehen vom Preis - nicht wirklich als Alternative zu MS Office, weil es sozusagen nur eine bemühte Opensourse-Rekonstruktion von Office ist. Von so einem Opensource-Office hätte ich mir gewünscht, dass die Entwickler sich die Freiheit nehmen, die ganze Funktionsweise, das Interface, die Bedienung, völlig neu zu überdenken. Statt dessen haben sie sich fast sklavisch darum bemüht, dem wenig vorbildlichen Microsoft-Paradigma zu folgen (mit ein paar Anleihen bei Corel Office). Deshalb ist OOo in meinen Augen nicht wirklich eine Alternative zu Office, es ist nur einfach kostenlos - was mir als MS-Office-Benutzer, der seine Lizenz längst bezahlt hat, völlig egal ist. Wenn ich Papyrus als echte Alternative zu Office sehe, dann deshalb, weil ein Großteil desselben Funktionsumfangs in eine ganz eigene und meiner Meinung nach sehr gelungene Bedienungslogik umgesetzt wurde. Alternativ bedeutet eben mehr als einfach nur Abwesenheit des Microsoft-Logos.
In diesem Zusammenhang bin ich übrigens sehr gespannt, was Apple zum nächsten AppleWorks einfällt. In den letzten zwei, drei Jahren, genau genommen seit iTunes, haben sie ziemlich eindrucksvolle Maßstäbe gesetzt, was unkonventionelles und benutzerfreundliches Programmdesign betrifft. (Den brushed-metal-Unfug mal ausgenommen.) Ich kann mir gut vorstellen, dass Apples Neuinterpretation eines Office-Programms diese Linie fortsetzt. Bleibt nur zu hoffen, dass sie damit ROM Logicware und Co. nicht völlig an die Wand drücken ...

m.

@macbeth

Von: EuliX | Datum: 01.07.2003 | #30
Typ 1 Schriftenproblem, Beispiel: Bitstream Schrift Humanist 777, komplette Familie im Fonts Ordner. Alle anderen Programme (AppleWorks, Mellel, RagTime) haben keine Probleme. Papyrus zeigt nur die 'Book' als 'Regular' an, keine weiteren Schnitte.

:-(


Gruß

EuliX

Ich kann einigen Leuten

Von: Thyrfing | Datum: 01.07.2003 | #31
nur empfehlen mal das Programm zu benutzen und "richtig" anzuschauen.
Da stellt man sich hier hin und erzählt die Ordner sind leer, es gibt keine Bugliste....

Also ehrlich, das ist doch fast das, worüber man als erstes stolpert.

ROM gibt die meisten Sachen die dem User ins Auge fallen in dieser Liste wieder, also wissen sie sehr wohl um ihre Schwächen und haben Mum genug diese auch zu erwähnen.

Was dieses Gewäsch über Schrott und unbrauchbar soll habe ich nicht ganz verstanden.

Wo ist denn das verdammte "Think different" geblieben, das diese Gemeinde so auszeichnen soll, ihr benehmt euch stellenweise schlimmer als Trolle.

So, jetzt werft Steine....

Thyr

OpenOffice

Von: Kilian | Datum: 02.07.2003 | #32
@Ole

Gut, ich mag ein Sonderfall sein, aber leider kann ich OpenOffice deswegen absolut nicht brauchen, weil Apple es in ihrer Weisheit (noch?) nicht auf die Reihe gekriegt haben, die Japanische Eingabe in X11 via Kotoeri (die "Japanese input method" in OS X) zu ermöglichen.

Also kann ich in OpenOffice kein Japanisch tippen. Ich müßte dafür noch einen extra server dafür installieren, und auch dann scheints da reichlich Probleme zu geben. Also wenn Apple (hoffentlich in Panther) ihre Japanese Input Method auch für X11 Applikation verfügbar machen ist die Sache topp sonst halt flop.

Ach ja, und X11 mag otf fonts nicht. Und ich hab beim besten Willen keinen bock mehr auf die schlecht lesbare und häßliche Osaka Schrift, wo es mit Hiragino nun wirklich eine geile otf Schrift gibt.

OpenOffice @Kilian

Von: Ole | Datum: 02.07.2003 | #33
Abgesehen davon, daß ich von dem, was Du sagst, nur Bahnhof verstehe, gebe ich Dir recht. Unter diesen Umständen läßt sich OOo natürlich nicht gebrauchen. Aber: Kommt Zeit, kommt Aqua! ;-)
Kleine Frage: Würdest Du denn dann auch die japanische Version von OOo verwenden? Oder benutzt Du die deutsche Version und schreibst dann halt japanisch?