ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2137

Näheres zu IBMs nächster (Server!)-Chipgeneration

Sie bleiben ernsthaft bei "vier mal so schnell"!

Autor: kai - Datum: 30.06.2003

IBM hat auf der Supercomputer-Konferenz in Heidelberg nähere Details zum Power5 rausgelassen. IBM bleibt bei ihren sehr gewagten früheren Behauptungen: Viermal soviel Leistung wie der Power4! Ja, auch und gerade in kommerziellen Anwendungen, nicht nur in SPEC (Heise errechnet 2500 SPECint und 3500 SpecFP)! Das wäre nun echt ein unglaublicher Sprung, und IBM will 2006 sogar schon mit dem Power6 kommen, der nochmal eine Vervierfachung bringen soll! Dagegen macht sich sogar Intels gerade vorgestellte neue Itanic-Version, angeblich das grosse Performance-Wunderkind, wie ein Kleinwagen aus.

Dieses fürs erste Halbjahr 2004 angekündigte Prozessormonster gebietet über zwei Cores, vierfaches SMT ("Hyperthreading"), 1,9MB L2-Cache und völlig kranke 36MB L3-Cache und hat einen integrierten Speichercontroller. Ironischerweise setzt IBM bei der Interconnect-Technologie auf InfiniBand und haucht somit ausgerechnet Intels schon totgeglaubter Technologie neues Leben ein. Erste Samples laufen schon zur vollsten Zufriedenheit bei IBM.

Lasset uns zum Silizium-Gott beten, dass IBM auch hiervon einen "abgespeckten" Ableger für Apple und ihre eigenen Desktops bastelt. Erste Gerüchte legen dies ja schon nahe. Da IBM aber den Power4 vor 21 Monaten rausgebracht hat würde ich mit der Desktop-Version somit nicht vor 2006 rechnen. Andererseits steht da eben schon der Power6 an, d.h. IBM will seine Generationssprünge von 2.5 Jahren auf 2 Jahre reduzieren..
Auf jeden Fall ist das eine Chipschmiede mit richtig Feuer, dass es mit IBM jemals wieder eine Performancekrise geben wird ist angesichts solcher Roadmaps nur sehr schwer vorstellbar!

Kommentare

@kai

Von: lx | Datum: 30.06.2003 | #1
> Viermal soviel Leistung wie der Power4!

dazu muß man sagen, daß dieser satz natürlich für das marketing formuliert wurde. gemeint ist die performance zum jeweiligen tag der einführung, also die ersten power4 bzw. power5. der vorsprung gegenüber den aktuellen power4 wird sicher um einiges geringer sein. auch da wenn nur noch faktor 2 übrig bleibt ist das immer noch ganz beeindruckend, wollte es nur zum verständnis mal gesagt haben.

also, alle die daumen drücken, daß ibm auch möglichst früh an uns denkt ;-)

--
alex

ein bisschen relativieren...

Von: vasquesbc | Datum: 30.06.2003 | #2
naja... der vergleich zwischen dem power4, power5 oder power6 und itanium 1, 2 hinkt ein wenig - da vergleicht man flugzeugträger mit lastwagen :)
und das der g6 (ich mutmaße jetzt einfach mal, dass dies der "kleine" power5 für desktops wird) einen ähnlichen sprung vom g5 macht, wie der power5 vom power4 ist allenfalls wünschenswert.
klar ist allerdings, dass intel es offensichtlich immer noch nicht drauf hat, wenn es darum geht, effiziente, gut designte CPUs zu entwickeln - offensichtlich ändert sich auch in der 64bit welt nichts daran (allerdings: hat das intel je geschadet ?)
auch anzumerken ist, dass intel den itanium nicht für den desktop markt bestimmt hat (das wäre nach einem gigahertz feuerwerk in eben diesem segment auch ein schuss von hinten durch die brust ins auge - welcher aldi-kunde kauft denn 1,5GHz ? da ist ja word so langsam *rofl*)
man kann sich allerdings auch fragen, ob denn der G5 (das system) denn ein desktop ist - dieser gestaltet sich wowohl preislich als auch in der ausstattung eher als highend-workstation... wenngleich so einige features im g5 enthalten sind, die sich der consumer doch schon lange bei apple wünscht...
letztendlich werden es die evangelisten sein, welche sich einen dual 2GHz G5 ins wohnzimmer stellen, um darauf DVDs zu gucken, zu brennen, fotos zu verwalten, emails zu lesen und texte zu schreiben :)
das ist sinnlos, verschwendung und dekadenz - aber geil :)))

gruß, chris.

Chip Olympiade

Von: zyklon | Datum: 30.06.2003 | #3
...die scheinens ja richtig eilig zu haben...langsam wirkt das ganz schizophren...jetzt schon von G6 zu "rumoren" da kaum der G5 auf‘m Markt ist...das löst doch noch ne größere Kriese bei den Dosen aus, wenn nicht gar in der Apple Szene selbst...

Eveangelist sein ist eine Berufung

Von: AppleRedX | Datum: 30.06.2003 | #4
>Zitat vasquezbc
letztendlich werden es die evangelisten sein, welche sich einen dual 2GHz G5 ins wohnzimmer stellen, um darauf DVDs zu gucken, zu brennen, fotos zu verwalten, emails zu lesen und texte zu schreiben :)
das ist sinnlos, verschwendung und dekadenz - aber geil :)))
>Zitat Ende

Ich muss gestehen das ich so einer sein werde =;-)))))))))))))
Aber auch aus praktsichen Gründen ... ich brauche dann die nächsten 4-5 Jahre keinen neuen Rechner!!!

Mutmaßung:

Von: T1000 | Datum: 01.07.2003 | #5
IBM gehts hauptsächlich um die POWER Reihe. Der kleine bruder ist der G5. D.h. der G5 müßte eigentlich relativ günstig sein in den entwicklungskosten und deshalb auch schnell entwickelt.
Somit wäre der 3ghz G5 einer der letzten G5.

PS: Was auch noch intressant ist: Was passiert mit dem iMac? Der iMac ist total unintressant geworden seit es den 1.25ghz G4 für knappe 1400€ gibt.
Da muß noch was kommen in den nächsten Wochen!
(ich mutmaße jetzt nichts mehr ;-)

Cya.

mutmaße nur weiter...

Von: zyklon | Datum: 01.07.2003 | #6
...ich bin ganz Deiner Meinung. Was geschieht mit dem iMac?...Preise sind seit fast einem halben Jahr konstant geblieben...irgendow hab ich was von einem Systemupdate auf 1,3 Ghz rumoren gehört (weiss nur nicht mer wo, sorry)... ich wäre froh (wegen neu Anschaffung), wenn demnächst sich was tuen würde, deswegen habe ich gerade Kaufhemmung...

Re: ein bisschen relativieren

Von: iCalvin | Datum: 01.07.2003 | #7
>naja... der vergleich zwischen dem
>power4, power5 oder power6 und
>itanium 1, 2 hinkt ein wenig - da
>vergleicht man flugzeugträger mit
>lastwagen :)

das stimmt nicht. Der Itanium ist ein reiner 64-Bit Server-Prozessor, der genau wie der Power4 (und sicherlich 5,6) für Anwendungen bis in den Supercomputer-Bereich entwickelt wurde.

>klar ist allerdings, dass intel es
>offensichtlich immer noch nicht drauf
>hat, wenn es darum geht, effiziente, gut
>designte CPUs zu entwickeln

ohne hier den großen Intel-Verteidiger geben zu wollen: Schon mal was vom Pentium M (Teil des Centrino-Systems) gehört? Der läuft mit "nur" 1.6 GHz und ist dabei DEUTLICH effizienter als z.B. ein G4. Auch der G5 sieht dagegen gar nicht so überragend aus. Bisher wird der M aber nur in den Notebookmarkt plaziert.

>man kann sich allerdings auch fragen, ob
>denn der G5 (das system) denn ein
>desktop ist - dieser gestaltet sich wowohl
>preislich als auch in der ausstattung eher
>als highend-workstation... wenngleich so
>einige features im g5 enthalten sind, die
>sich der consumer doch schon lange bei
>apple wünscht...

weder Power5 noch Itanium 2,5 will ich in meinem Wohnzimmer haben, beim G5 warte ich noch auf erste Geräusch-Messungen und dann auf ein Wohnzimmertaugliches Gehäuse -> ich denke im DigitalHub ist noch reichlich Potential! :)

iCalvin

iCalvin:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.07.2003 | #8
Der Pentium-M ist nicht "effizient", er hat nur schlicht und einfach 1MB L2-Cache. Das ist alles. Klassischer Intel-Overkill! Wenn die Itanic nicht performen will geben wir ihr eben 6MB L2-Cache und verkaufen das als die grossartige architekturelle Revolution, ganz einfach.. Beim Northwood-P4 mit 512kb L2 genauso! Das einzige was ich wirklich interessant finde war Hyperthreading. Dummerweise haben sie das aus dem Alpha-Brautgeschenk von Compaq gratis bekommen und nicht selbst entwickelt!
Die nächste iBook-Version wird das (1MB L2) mit dem Gobi zwangsläufig auch haben, denn 1GHz gibt's von IBM nur als Gobi wen die Gerüchte auf TheReg stimmen! ;-)

DAS, Jungs, ist ja das wirklich geniale am G5! ;-)

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.07.2003 | #9
Das Stakkato, das er lostritt! Obwohl der G5 noch gar nicht verkauft wird muss Apple die G4-Preise runterschrauben! Konsequenz: Der G4 ist so billig, dass wohl nur wenige noch nen iMac kaufen wollen! Das ist schlecht für Apple, denn an den G4s verdienen sie jetzt nix!
Konsequenz: Apple muss schleunigst mit schnelleren CPUs beim iMac nachziehen, sonst brechen da die Verkäufe ein, und das können sie sich einfach nicht lange leisten wenn das Quartalsergebnis gut ausfallen soll! ;-)
D.h.: Uns stehen recht bald noch kräftige Takterhöhungen ins Haus, nicht unbedingt nur bei den Desktops! Der G5 hat so nen brachialen Sprung gemacht dass die anderen Modelle recht arm aussehen!
Trotzdem denke ich, dass wir dieses Jahr den G5 maximal noch in Xserves sehen werden. Der 7457, den Motorola jetzt scheinbar ENDLICH fertig hat wird in den anderen Modellen eine grosse Rolle spielen und der Gobi dann eben im iBook!

Quartalsergebnis?

Von: Eisenbart | Datum: 01.07.2003 | #10
Ich glaube Apple wird sich um das Qurtalsergebnis keine Sorgen machen müssen. Wie viele Profis haben den ihr Rechnerupdate verschoben? In dem Bereich gibt es doch einen Investitionsstau. Der Absatz vom G5 wird einen Einbruch im iMac Bereich locker ausgleichen. Ausgleichen könnte Apple doch nur mit G5s im iMac. Aber daran glaube ich so schnell nicht.

@Kai

Von: Thyl | Datum: 01.07.2003 | #11
und IBM haut in den Power5 36 MB Cache rein, was aber meiner Meinung nach durchaus mit Effizienz zu tun hat. Im übrigen hat intel ein unglaublich erfolgreiches Aufholrennen hinter sich. Anfang der Neunziger Jahre war gerade RISC Hype. MIPS, alpha, PowerPC, SPARC und PA-RISC dominierten Performance-mäßig den Markt und wurden als Ansatz zu grösserer Rechenleistung angesehen. intel hat es mit einer enormen Kraftanstrengung geschafft, immer dichter zu diesen grossen Prozessoren aufzuschliessen, bis sie es mit dem Pentium 4 geschafft haben (egal wie, auch Taktratensteigerungen sind eine beachtliche, wenn auch nicht umweltfreundliche Leistung). intel hat MIPS und SPARC hinter sich gelassen (und die anderen beiden kalt gestellt, grummel) und nach einem kläglichen Start haben sie dasselbe mit dem Itanium auch geschafft. Prozessoren werden nicht effizienter, wenn sie schneller werden, sie werden höchstens noch breiter (64Bit bzw. 256 Bit SIMD units) und massiver (Multi-Core, Hypertreading). Der Engpass ist mittlerweile, wie selten zuvor, der Hauptspeicher (es gab mal eine ähnliche Phase, als der Hauptspeicher sehr lange Zeit bei 66 MHz klemmte) und solange keine weiteren Verbesserungen beim Speicher kommen, bedeutet eine höher Taktrate anscheinend stets auch mehr Cache.

L3-Cache...

Von: Bodo | Datum: 01.07.2003 | #12
wurde/wird schon vom Power4 bis 36 MB unterstützt.

Korrektur

Von: Bodo | Datum: 01.07.2003 | #13
Sorry...

Natürlich hat Kai recht - der Power4 kann "nur" 32 MB L3-Cache

Re: Mutmaßung

Von: chris | Datum: 01.07.2003 | #14
es ist zwar korrekt, dass man mal die preise der imacs an das preis-leistung-niveau der g4-mdd anpassen müsste/sollte/könnte...
aber scheinbar haben viele hier das leid mit dem mdd-pm schon wieder verdrängt oder vergessen: DER G4-MDD WAR UND IST (ohne ventax-/cancom-modifikationen) AUCH WEITERHIN UNZUMUTBAR LAUT.

"Verdrängt"?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.07.2003 | #15
Hallo?
Apple hat die Dinger extrem leiser gemacht?
Schon mitgekriegt?

Kauf dir nen Cube wenn du gar keinen Lüfter willst. Wenn dir dessen Performance nicht reicht hast du eben Pech gehabt!

G4 IBook in den 14 Zoll modellen

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 01.07.2003 | #16
in den 14 Zollmodellen wird ein g4 eingebaut. In den kleinen Modellen mit 12 Zoll ein g3 Mit einem Gigahertz.
Damit hat man dann wirklich ein sehr breites Portfolio, was Notebooks angeht.
Es gibt dann den 12 Zoll mit g3 oder g4 i oder Powerbook
den 14 Zoll mit G4 aber ohne die Features des Powerbooks.
den 15 Zoll Powerbook mit allen Featuren, wie DVD brenner, Dualmonitorbetrieb, top G4 Cpu, und als Non Plus Ultra den g4 mit 17 Zoll, und DVD Brenner, und firewire 2 etc. Ich denke das der g4 15 Zoll, bald redesigned wird, mit Firewire 800 und USB 2, etc. und vor allem Aludesign.
Wenn dann erstmal der g5 irgendwann einzug erhalten hat dann kann man über die Bandbreite der Mobilen wirklich nicht mehr meckern. Ich hoffe nur das die den G3 als IBook,im Programm halten. Denn das ist unbestritten der Günstige einsteigermac, der zum anfixen der Switcher diehnt. Ich bin Sicher, das leute die erst mal schauen wollen, ob sie ins Mac Lager wechseln wollen, am ehesten die mit dem I Book machen werden,und parallel weiterhin ihren PC als Desktop benutzen als Rettungsanker, falls sie Probleme haben sollten. Und wenn ihnen der iMac zusagt, dann werden sie einen iMac mit 17 Zoll bildschirm und DVD Brenner, oder sowas in betracht ziehen.
Der iMac muss aber wirklich wesentlich billiger werden, dann könnte er sich durchaus Positiv im Kampf um Marktanteile erweisen. Aber ich glaube fast das nicht der Prozessor das Hauptkriterium gegen eine Starke Preissenkung ist sondern der Flatscreen, aber dann müsste der eMac doch sich richtig in die Geiz ist Geil Mentalität einklinken können. Es ist doch sicher machbar den deutlich unter 1000 € zu drücken. Damit wäre der einstiegsmac durchaus gefunden. Vor allem für Schüler wo er dann noch mal billiger wird. Jetzt muss es nur noch ein Haufen mehr Spiele Mac Only geben, dann steht meiner Meinung nach einem Siegeszug des Macintosh nichts mehr im Weg.
Apple könnte doch mit Sony zusammenarbeiten, und dafür exklusivlizensen für Spielportierungen bekommen.
Die sollten zusammenarbeiten.
Denn Sony bekommt keine Coole Hardware hin obwohl sie es so stark versuchen, und Apple fehlen die Spiele. Beide könnten in einer Zusammenarbeit Profitieren. Aber das will Sony sicher nicht wirklich, weil sie sich nicht auf gleicher Augenhöhe mit Apple sehen. Aber die Größe der Firma ist uninteresant,wenn sie nicht über gleichen Kultfaktor verfügen. Und genau das Hat apple, und Sony nicht. Deren Produkte, wollen nur Kult sein, abgesehen von PS2.
Vielleicht wäre aber auch Nintendo der bessere Partner, verbauen die nicht sowieso g3s im Gamecupe. Andererseits was hat apple Nintendo im gegenzug schon zu bieten. VIELLEICHT Rendezvous, zum vernetzen der Gamecupes mit Macs, das .Mac anbgebot. der Itunes Musicstore, erreichbar vom Gamecupe als einziger Konsole.Und Mario auf dem Mac als einzigem Rechner. Der passt auch in das Bildungsgeschäft.

Thyl:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.07.2003 | #17
IBM haut nicht in den Power5 36MB Cache rein sondern an! Intels 6MB sind L2-Cache und somit direkt mit aufm Die, was das Ding wohl zum grössten Chip von allen macht!

Grosser Chip = Wenig Ausbeute pro Wafer, Schlechtere Yields -> Ökonomisch ziemlich doof!

Die "Kraftanstrengung" seh ich irgendwie auch nicht so ganz. Intel hatte dank dem Consumermarkt Geld wie Heu (was die anderen in dem Ausmass einfach nicht hatten, und trotzdem war der Alpha Intel immer weit weit voraus!), und seit dem P6/PPro haben sie nix beeindruckendes mehr auf die Reihe bekommen. P7 (Pentium4) hörte sich auf dem Papier toll an, war dann in der Realität allerdings ziemlich scheisse, weil die Marketingabteilung alles interessante gestrichen/verkrüppelt hat und sagte "das Ding hat viel Takt, mehr brauchen wir nicht, passt schon!"!

Die einzige "Kraftanstrengung" die man Intel anrechnen muss sind ihre Compiler und die Itanic. Und wie lange sie für die Itanic gebraucht haben, wieviele Jahre sie zu spät kam und wie unglaublich viel R&D reingesteckt wurde und was von den vollmundigen Versprechungen dann letztendlich übrig blieb, das steht auf nem ganz anderen Blatt!

Ich weiss nicht, was du mit dem Speicher hast... Gerade der Speicher ist in den letzten Jahren doch massiv schneller geworden! Erst waren wir ewig auf PC100, dann kam relativ kurz PC133 und dann ging's ab: PC266(DDR), PC333(DDR) PC400(DDR) und jetzt sogar das ganze als Dual-Channel, mal eben doppelt so schnell! 6.4GByte/s, aber hallo! PC100 schaffte gerade mal 800 MByte/s! Seit der Zeit von PC100 (1999) hat sich der Takt der CPUs grob vervier- bis fünffacht und der Speichertakt verachtfacht! ;-)

Wenn Cache die Lösung für alle Probleme wäre, warum verbaut Intel dann lieber noch schnellere FSBs im P4 statt einem L3-Cache und die lange angekündigtgen 1MB L2-Cache?

Re: "Verdrängt"?

Von: chris | Datum: 01.07.2003 | #18
> Apple hat die Dinger extrem leiser gemacht?

das ist _dein_ subjektiver eindruck, den ich und viele andere nicht mit dir teilen.

> Kauf dir nen Cube wenn du gar keinen Lüfter willst. Wenn dir dessen Performance nicht reicht hast du eben Pech gehabt!

sehr gehaltvoller kommentar. - vieleicht konsultierst du mal den ohren-arzt deiner wahl.

c.

Cyrus:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.07.2003 | #19
Du vergisst da was: Den G4 wird keine Sau mehr haben wollen wenn's nen 1GHz G3 gibt! ;-)
Denn den gibt's nur als Gobi mit 1MB L2-Cache, und guck dir bitte nur mal den Pentium-M/Centrino an, was das bringt!
Dagegen kannst du jeden G4 ohne L3-Cache komplett vergessen (12"-PB, iMac, eMac!), und selbst die mit L3-Cache werden echte Probleme kriegen, denn L2 ist nun mal erheblich schneller als L3!
Das iBook ist ja heute schon trotz 100MHz-Bus in einigen Dingen, die kein Altivec nutzen (z.B. C4D) schneller als ein gleichgetakteter G4! Weil der G3 512kb L2 hat und der G4 nur 256kb!

Chris:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.07.2003 | #20
Mag sein, es gibt bekanntermassen auch Leute, die ein 192kbps-mp3 "unzumutbar" finden...

Diese sind allerdings nicht die Mehrheit..

Ein aktueller 1GHz G4 liegt geräuschmässig nur leicht über meinem G4-400. Das ist wenig subjektiv wenn ich beide Rechner direkt vergleiche, oder?

Willst du echt leugnen, dass Apple die Dinger massiv leiser gemacht hat seit den ersten MDD? Okay, flüsterleise sind sie nicht, aber kräftig unter allen PCs, die ich kenne!

lautstärke

Von: mattin | Datum: 01.07.2003 | #21
geh mal nach mac-tv.de und schau dir den vergleich an. der neue G4 ist extrem leiser bzw. die lauten extrem laut. die haben da ein richtmikro reingehalten :)
vielleicht hast du einen lauten gekauft, die gabs ja noch eine weile parallel zu den leisen.

Chris:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.07.2003 | #22
a.) mit dem ausdruck "leugnen" beschuldigst du mich einer lüge. - überdenke mal deine ausdrucksweise.

Hm, interessante Sichtweise... "leugnen" = "Lüge"

Das Wort "lügen" kann ich hier irgendwie nicht entdecken!

Definieren wir jetzt lustig Begriffe um wie's uns passt, ja? "Überdenke mal deine Diskussionskultur"..

> Ein aktueller 1GHz G4 liegt geräuschmässig nur leicht über meinem G4-400. Das ist wenig subjektiv wenn ich beide Rechner direkt vergleiche, oder?

das kann ich hier nicht bestätigen.


Ich schon. So, und nun?

OT: An Kai:

Von: chris | Datum: 01.07.2003 | #23
> "leugnen" = "Lüge"

a.) nein. reiß doch nicht einfach etwas aus dem zusammenhang.
du hast mich bezichtigt, dass ich "deine wahrheit" verleugnen würde, und demzufolge etwas unwahres behaupte. - das entspricht nach meiner auffassung schlicht einer lüge.

b.) wenn dem nicht so ist, könntest du einfach deinen kommentar erklären, und alle ungereimtheiten wären beseitigt.

c.) das verhalten mit der begriffs-definition-diskussion, erinnert mich aber viel mehr an die typische verhaltensweisen politischer diskussionen. - immer ausweichen und ablenken.

d.) ich glaube jetzt zu wissen, dass du das weniger als persönlichen angriff gemeint hast, als ich das verstanden habe. - ist gut jetzt, ich muss auch noch arbeiten.

c.

ps:
> Definieren wir jetzt lustig Begriffe um wie's uns passt, ja? "Überdenke mal deine Diskussionskultur"..

schon wieder... - ich habe jetzt den eindruck, dass du wohl allgemein etwas "patzig" bist.

g4-pegel

Von: chris | Datum: 01.07.2003 | #24
>> das kann ich hier nicht bestätigen.

> Ich schon. So, und nun?

hoffen wir einfach, dass der g5 so leise ist wie apple uns das verspricht. dann sind wir alle glücklich und fröhlich.

c.

re: lautstärke

Von: chris | Datum: 01.07.2003 | #25
vieleicht. - aber da der "große" überwiegend für belastende aufgaben verwendet wurde (video-encodings, diverese renderjobs, etc.), kann es auch sein, dass das der effekt einer dauerhaften vollauslastung ist, bzw. war.

wir hoffen einfach, dass das problem mit dem g5 nicht mehr auftritt.

@Kai

Von: Thyl | Datum: 01.07.2003 | #26
genau das meine ich mit Anstrengung, Viel Geld haben sie reingesteckt, um den Schrott 8086 zu einer Konkurrenz für die schnellsten CPUs zu machen. Wo das jetzt herkam, ist ja egal. Das man sein Geld auch anders verwenden kann, zeigt ja wohl MS. Ich gebe Dir auch Recht, dass der Itanium zunächst nicht den Erwartungen entsprach; was mich sogar zu dem Verdacht gebracht hat, dass er nur eine Art Ablenkungsmanöver war, um Konkurrenten ruhigzustellen (HP durch Kooperation, alpha durch Resignation/Aufkauf und MIPS durch Korrumpieren (Altrix 3000 Reihe von SGI)). Aber mit der neuen Version haben sie einen anscheinend sehr leistungsstarken Prozessor im Angebot, gerade im fp Bereich.
Wenn es keine Speicherkrise gibt, wundert es mich ja schon, dass eigentlich alle Hersteller immer grössere Caches verwenden (nicht bei allen Produkten) statt den Bus zu verbessern.

Nachtrag; Sorry

Von: Thyl | Datum: 01.07.2003 | #27
Den Bus zu verbessern muss ich zurück nehmen. Da sollte noch was anderes dahinter, was dann aber nicht so passte....

Hier noch ne nette Meinung..

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.07.2003 | #28
..zum Thema Itanic, das Cache-Monster! ;-)

"Now for experienced microprocessor designers, this attempt to overcompensate might seem ridiculous. But, on the other hand, it might be an opportunity to graft increasingly surreal "mitigating circumstances" onto underperforming chips. A 9MB cache sounds pretty impressive, to the trade press, don't you think?"

kai: G3

Von: sven | Datum: 01.07.2003 | #29
Kann mir nicht vorstellen, dass jemand einen 1GHz Gobi ernsthaft dem G4 vorziehen würde, denn bis Apple den verbauen kann, wird auch Motorola den 7457 geliefert haben. Dann kann keiner mehr über mangelhafte L2-Cache-Ausstattung klagen, und der FSB wird auch nochmal schneller sein. Ich denke, das wird der Prozessor sein, mit dem Apple nochmal seine Consumer- und PB-Serie updaten wird.
G3? Wäre vielleicht bei 1,5 GHz interessant, oder was denkt ihr?

sven G3

Von: tjp | Datum: 01.07.2003 | #30
Was will man mit einem G4?
Ich hatte noch nie einen Grund AltiVec zu vermissen. All die Software, die ich nutze, zieht daraus keinen Vorteil. Eine Vektoreinheit wird es dann wirklich interessant, wenn sie in IEEE Double Precision Rechnen kann und das kann AltiVec nicht. Spielwiese für Multimediakram ist es - mehr nicht. Die Register für AltiVec sind zwar 128Bit breit, aber die Daten sind 4x32Bit IEEE Single Precision. Interessant wären 4x64 oder 4x128Bit.

Wenn ich die Wahl zwischen einem Chip mit größerem Busbandbreite, größerem L2 Cache (PPC 750GX) und einem Chip mit etwas mehr Takt und für mich wertlosen Erweiterung (PPC 7447) hätte würde ich eher zum PPC 750GX greifen. Aber man muß abwarten was für ein Leistungsniveau beide Chips erreichen.

was man damit will?

Von: sven | Datum: 01.07.2003 | #31
Meines Wissens profitieren allein MacOS X selbst (oder täusche ich mich da?), die ganzen iApps und last but not least Photoshop vom G4. Ich wollte nicht mehr auf Altivec verzichten.

MacOS X und AltiVec

Von: tjp | Datum: 01.07.2003 | #32
MacOS X kann nur an ganz wenigen Stellen von AltiVec profitieren. Normale Graphik wird enteder als Integer abgearbeitet oder von der GraKa. Vieles vom OpenGL macht auch die GraKa unter Umständen, wenn die Genauigkeit ausreicht kann man dabei etwas mit AltiVec beschleunigen.

Aber für richtige SciTech Anwendungen taugt AltiVec nichts, die Genauigkeit ist zu gering. iDVD & DVDPlayer brauch ich nicht, ich hab ein DVD Player am Fernseher und mastere selbst keine DVDs, röhrender Mac muß da nicht sein. iTunes? Was will ich damit? Beim Arbeiten höre ich nie Musik, das lenkt bloß ab und zu Hause steht eine Hifi Anlage parat - da will man kein iTunes mehr. iCal braucht kein AltiVec.

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Gäbe es die Wahl zwischen einem POWER4+ G5 Mac und einem PPC970 G5 Mac bei gleichem Preis und Takt ich würde den POWER4+ nehmen, da der mehr IO bringt und mehr Cache hat. AltiVec brauche ich nicht.

altivec

Von: neo | Datum: 02.07.2003 | #33
Eigendlich kann jedes Programm ob mit Vecter benutzung oder nicht von altivec profiteiren, wenn man bestimme befehle/befehlsgruppen mit altivec befhlen kombiniert. So macht es intel mit ihrem speziellen compiler um die hohe rechen/verarbeitungs leistung zurereichen. Das verfahren nennt man Autovectorisierung bei compilern.
Der Vorteil liegt in der Parallen Ausführung , zwar kann der G4 maximal 4 Befehle gleichzeitig verarbeiten das ist aber auch nur ein theoretischer Wert. Mann könnte z.b. einen Multiplikations Befehl statt von der FP-Einheit mit der Altivec Unit ausführen lassen ... aber das alles ist eher was für Assembler Geeks ;)

Gruss snd gn8 Neo

@neo AltiVec

Von: tjp | Datum: 02.07.2003 | #34
Man kann nur selten einen FPU Befehl statt mit der FPU mit AltiVec abarbeiten lassen. Das hängt davon ab, ob die Genauigkeit von AltiVec ausreicht. AltiVec benutzt 32Bit Floats (genau genommen 4x32 == 128Bit) die FPU kann sowohl 32Bit wie 64Bit Floats. Für die meisten Aufgaben sind 32Bit nicht ausreichend, nur bei Multimedia wo es nicht so auf die Genauigkeit ankommt kann man mit 32Bit auskommen.

Patrick: Bzgl Erfolg G5:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 02.07.2003 | #35
Also laut MacNews ist der Dual 2GHz G5 jetzt schon ein Verkaufsschlager und wird von den Stückzahlen nur von Apples 2 billigsten Hardwareprodukten, der iSight und dem iPod geschlagen! ;-)
Schon irgendwie hart, oder? Die zwei billigsten Produkte (Dritthersteller-Zubehör und Erweiterungen wie Airport mal ausgenommen!) auf Platz 1 und 2 und auf Platz 3 schon das viert-teuerste Produkt (1: Xserve RAID, 2:Xserve Dual 1.33MHz, 3: PB 17"), das Apple anbietet! ;-)