ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2148

Der iTunes MusicStore ruft, aber nicht alle kommen

Metallica und Red Hot Chili Peppers außen vor

Autor: roland - Datum: 04.07.2003

Laut einer AP Meldung gibt's tatsächlich einige durchaus renommierte Musiker, die partout nicht im iTunes Store vertreten sein wollen (und in keinem anderen Pay-per-Download System!). Der Rolling Stone teilt mit, dass Linking Park, die Red Hot Chili Peppers, aber auch Metallica und Green Day dazu gehören. Grund? Die künstlerische Freiheit, das klassische Album als Kunstform zu bewahren. Hoffen wir mal, dass sie nicht einen historischen Moment verschlafen. Einerseits. Andererseits haben wir natürlich durchaus Verständnis für ihre Argumente. Auch wenn noch lange nicht jedes Konzeptalbum deswegen schon künstlerisch gelungen ist, weil die Songs für ein Album gereicht haben...

Kommentare

Warum kann man hier nicht einfach nur das komplette Album als Download anbieten?

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 04.07.2003 | #1
oder geht es hier um die Coverarts. Also ich muß schon sagen auf das Cover von Black von Metallica zu verzichten wäre schon schrecklich, bei so viel einfallsreichtum. ;-)

gute frage...

Von: alex | Datum: 04.07.2003 | #2
die Eagles bieten ja Hotel California auch nicht als Einzeldownload an, sondern nur mit dem ganzen Album...
Warum nehmen sie dann die songs in einer Reihe auf? ich könnte ja mit shuffle play ihr künstlerisches KOnzept verhunzen, oder für eine gemixte CD ein einzelnes Lied aus ihrem Gesamtkunstwerk entreissen (huch!)

Gruss,
alex

wobei...vermisst jemand metallica wirklich?

Coverart

Von: Macfun | Datum: 04.07.2003 | #3
Ich kann die Absage von Metallica und co schon nachvollziehen: Wenn auch bestimmt nicht alle Scheiben als Kunstwerk zu bezeichnen sind, sollte man sich doch mal einige Schallplatten-Cover bspweise aus den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrtausends!! (ist das schon so lange her?) ansehen. Die Alben von Styx, Kansas, Asia, Uriah Heep - um nur einige zu nennen - waren schon kleine Kunstwerke. Es wäre schon schade, wenn es so etwas bald gar nicht mehr geben würde.

(heutzutage ist es ja nur noch art zu covern)

Was für Pop-Fuzzies

Von: Fulalale | Datum: 04.07.2003 | #4
Also aus meiner Sicht seh ich das so, es mag für die "Stars", die nur auf die Charts schielen und kaum ein anderes Lied auf die Reihe bringen, das man sich anhören kann. In meiner Sammlung z.B., die um die 1000 Titel umfasst, sind mind. 99,9% Platten von Musikern, die erst mal nicht an die Hitparade gedacht haben.
Und diese Platten kann man sich in der Regel ganz anhören, wobei man oft Stücke entdeckt, die besser sind als die, die dann doch mal platziert wurden. Denn die Charts sind für mich der kleinste gemeinsame Nenner, denn es soll ja möglichst allen gefallen, und das ist was allen gefällt ist sehr sehr wenig. Sicher, mir gefällt es dann oft nicht, weil ich bin ja nicht alle.

nein meine herren

Von: clemens | Datum: 04.07.2003 | #5
von wegen, es geht um mehr.. möchte sagen die transzedente ebene zwischen bild, ton und material. das in die hand nehmen und einlegen.
ehrlich gesagt: ich habe ein ganz anderes verhältnis zu den scheiben die ich auf cd/vinyl habe als zu denen, die nur als armelige kleine mp3s auf meiner platte rumgurken...
btw. der itunes store ist ja eh nur für die kommerzfritzen....
kauft mehr vinylplattn, leute!

Vervollstndigung zu …

Von: Fulalale | Datum: 04.07.2003 | #6
zu dem halben Satz

Vervollständigung

Von: Fulalale | Datum: 04.07.2003 | #7
von dem unfertigen Satz:
Also aus meiner Sicht seh ich das so, es mag OK sein für die "Stars", die nur auf die Charts schielen und kaum ein anderes Lied auf die Reihe bringen, das man sich anhören kann.
Und was die Cover-Art angeht, das lohnt sich heute nicht mehr, auf 12 x 12 cm hat man nicht mehr die Wirkung wie bei 30 x 30 cm.
Also das kann man abhaken.

Warum dann überhaupt CDs?

Von: R-Bert | Datum: 04.07.2003 | #8
Irgendwie kommen "Artcover" auf CD nicht sonderlich gut rüber (12 x 12 cm). Wenn das ein Grund ist, sollten die nur noch LPs rausbringen.
Dann wird die Musik wohl trotzdem getauscht und sie bekommen halt kein Geld dafür.

cyrus:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 04.07.2003 | #9
Laut Apple darf ein Album *nicht ausschließlich* als Album-Download angeboten werden, irgendwelche Songs muss es auch einzeln geben (ob vom selben Album oder von einem beliebigen, weiß ich nicht genau, ich denke, es reicht von einem beliebigen). Sprich: Metallica könnte das neueste Album als "Album-only" anbieten und aus ein paar älteren Alben die Songs auch einzeln anbieten. Selbst wenn sie aus ihrem aktuellen Album drei Songs einzeln anbieten müssten, wäre das eigentlich kein Hindernis.

Ich sehe das Vorschieben des "Oh Hilfe, das Album als Kunstwerk stribt"-Arguments peinlich und oberflächlich. Gerade Metallica hat sich in der "Napster-Sache" schon als Gegnet der Online-Distribution an sich gezeigt, um nichts anderes geht es hier. Das ist ganz simpel eine sehr konservative Einstellung.

Meiner eigenen Einschätzung nach werden Bands/Künstler mit dieser Einstellung vom Markt überrollt werden. Das Konzept des Online-Vertrieb wird sich durchsetzen, ob nun durch Apple oder einen anderen, ob mit dieser oder jenen Art der DRM-Reglementierung. Das Online-Geschäft wird auf Jahre hinweg *ausschließlich* ein *Zusatzgeschäft* bleiben und (hopefully) die unselige Single-Distribution (5 Euro für geschissene drei/vier Versionen ein und desselben Liedes oder ein paar kackige B-Sides *bah*) ablösen. Dabei spart nicht nur der Kunde, sondern auch der Vertrieb. Wer hier nicht mitzieht, wird einfach weniger Umsatz machen. So einfach. Und dann werden wir mal sehen, wie schnell der ein oder andere Moralapostel und Album-Verfechter da umfällt.

@clemens

Von: Roland | Datum: 04.07.2003 | #10
Bravo! Als absoluter Vinyl-Fan und Analog-HiFi-Hörer kann ich Dir nur beipflichten. Nicht von ungefähr boomen Analogplattenspieler ;-)

Ich würde Metallica vermissen. Aber ich hab sowieso alle CDs.

Von: Falko | Datum: 04.07.2003 | #11
Auf [Link] kann man MP3s saugen. Natürlich haben nur die Amis so richtigen Zugang, aber ich habe bei der Verlosung der Plattenfirma einen Code gewonnen und konnte 200 MB an Metallica-Liveaufnahmen runterladen. Legal. Die wollen schlicht selbst was stricken, vermute ich.

Das Argument vom Album als Gesamtkunstwerk ist dann hinfällig, wenn die Bands Single-CDs verkaufen. Und das machen alle der genannten Bands.

Kunst?

Von: Mr.Mike (MacGuardians) | Datum: 04.07.2003 | #12
Das letzte mal, als ich Cover noch für "Kunst" hielt, waren darin noch LaserDisc's oder Schallplatten.

Die CDs sind dafür zu klein, und ein 8-Seitiges Booklet mit lizenzierten Live-Konzert-Bildern und 3 Songtexten ist mir dann doch etwas zu billig, als ich das würdigen könnte.

Bei vielen DVDs ists auch ned besser, finde ich. Und warum man da manchmal sogar ein "Filmschnippel" reinhängen tut, um es darunter im Kleintext als "Druck" zu identifizieren ist auch sowas verdrehtes aus der heutigen Welt.

Money Money Money

Von: Olaf | Datum: 04.07.2003 | #13
Du sollst das ganze verdammte Album kaufen! Das ist schlicht und einfach der Grund. Und ich habe in St. Anger mal reingehört, das ist so selten schlecht produziert (Studio-Album mit Pseudo-Live-Effekt).
Und so doll ist das auch nicht. Gesamtkunstwerk, paah

Wer liefert denn heute noch Gesamtkunstwerke ab?
Queen oder Pink Floyd, da lasse ich sowas gelten, aber doch nicht bei Metallica.

Apocalyptica z.B. die haben zwar kopiergeschütze CDs *grummel* aber ich kann sie, rein theoretisch, also wenn ich Ami wäre, auch einzeln bei Music Store erwerben. Es geht also schon, irgendwie ..

Und Metallica hat wohl einen dermassen fiesen Schutz auf der aktuellen CD, dass Macs zumindest komplett streiken ...

Altherrenrocker: RHCP und Metallica

Von: Krischan | Datum: 04.07.2003 | #14
Also mal ehrlich: Die beste Zeit der beiden Bands ist doch mindestens zehn Jahre her. Seither nur noch seichter Kommerzabklatsch beiderseits. Also who cares a f...?

Anyway: Vinyl rules.
Songs auf dem Rechner sind unpersönlich, machen aber in Kombination mit dem iPod trotzdem Spaß :-)

brrrr - so isses

Von: hüttelhanse | Datum: 04.07.2003 | #15
money money money
must be funny
in a rich mans world

ach, schon 10 Jahre?

Von: AppleFan | Datum: 04.07.2003 | #16
<Also mal ehrlich: Die beste Zeit der beiden Bands ist doch mindestens zehn Jahre her. Seither nur noch seichter Kommerzabklatsch beiderseits. Also who cares a f...?>

Wie bidde? Wo lebst du denn? Wenn du dir die Charts (worldwide) anschaust, wirste sehen, dass Metallica so ziemlich überall an der Spitze sind! Also von wegen "seit zehn Jahren nicht mehr erfolgreich"!! Und vor einem Jahr wars genau dasselbe mit den RHCP wie aktuell mit Metallica. Heutzutage lahmt sowieso die gesamte Industrie! Nichts wird also nochmal so erfolgreich wie es vor 10 Jahren war! (Vorausgesetzt es war dann erfolgreich ;))

Mir machts übrigens nichts aus, wenn die beiden Bands nicht im Store vetreten sind.

Metallica

Von: Wodka | Datum: 04.07.2003 | #17
Ist selber schuld, wenn die Leute sich ihre Musik dann bei Kazaa o.ä. saugen.

Olaf:

Von: Falko | Datum: 04.07.2003 | #18
Welcher Kopierschutz? Weit und breit nix zu sehen auf St. Anger.

Es sei denn, dass die Version OHNE Bonus-DVD im Jewel-Case mit einem Schutz versehen wäre - aber das wäre ja Quatsch.

@ falko

Von: Olaf | Datum: 04.07.2003 | #19
muss die normale sein, ich hab sie nicht selber, ich hab's nur vom kollegen meiner Frau gehört..
oder ich verwechsel das mit der Wolfsheim
was weiss ich *g* bei der ganzen kopiergeschützen Sche**e die es im Moment gibt verliert man eh den Überblick

Davon mal ganz ab, dass was ich höre, bekomme ich im Music Store eh nicht

@applefan

Von: Thyrfing | Datum: 04.07.2003 | #20
Zitat:"Wenn du dir die Charts (worldwide) anschaust, wirste sehen, dass Metallica so ziemlich überall an der Spitze sind!"Zitatende

Genau, deswegen sind die so schrottig, Mensch, Metallica waren mal die SpeedMetal Götter, hör dir den Mist von heute an.

Aber die Meinungen sind nun mal Altersbedingt...;-)

Thyr, nie mehr kauft Metalica (hört auch nicht)

@Krishan

Von: El Nuntius | Datum: 04.07.2003 | #21
"Also mal ehrlich: Die beste Zeit der beiden Bands ist doch mindestens zehn Jahre her. Seither nur noch seichter Kommerzabklatsch beiderseits. Also who cares a f...?"

Also na bei den Metal Jungs lasse ich das ja gelten, aber die Chili Peppers legen seit Blood Sugar ein klasse Album nach dem anderen vor (Ausnahmen: One hot m bestätigen die Regel). Ich denke sie sind eher besser geworden.
Früher konnten sie nur grooven heute dazu noch prima Songs screiben, besonders dieser Frusciante ..... hm..

Nicht für Metallica

Von: Tom | Datum: 05.07.2003 | #22
Für die Scheinheiligkeit von Metallica habe ich kein Verständnis. Die haben durch das Scharmützel mit Napster eindeutig gezeigt, dass Ihre Argumente sehr fragwürdig sind. Und durch ihre Rechtfertigungen im Nachhinein bewiesen was ihre wahren Ziele sind. Die sind erstens auf Kohle aus und die CD als Kunstform ist nur vorgeschoben. Die Band ist bei mir unten durch, abgesehen davon, dass sie künstlerisch wirklich nichts innovatives zu bieten hat. Led Zeppelin gibt es schon, so einfach ist das. Metallica kauft mann/frau nicht die sind zum Ignorieren da.
Ich downloade äusserst selten und kaufe mir die Alben, da ich ja selbst Lizenznehmer bin, aber letztendlich bleibt die Kunst bei all diesen Keilereien wie sie zur Zeit stattfinden, auf der Strecke. Eigentlich ist sie das breits, trotz löblicher Ausnahmen.
In den Siebzigern hatten wir nur das Kassetten- oder das Bandgerät und zogen uns kilometerweise Kopien. Gestört hatte es niemanden und die Qualität war sowieso irgendwie jedem egal. Ist übrigens heute nicht viel anders. Letztendlich ist der die Qualität des Songs entscheidend ob er ein Hit wird oder nicht. Aber die Streitereien über die Aufnahmequalität haben wir ja mit dem Aufkommen der CD auch schon hinter uns. Jetzt sind wir wieder soweit das wir zu ungunsten der Qualität das MP3-Format in Kauf nehmen um für uns die Lieder einfacher verfügbar zu machen.
Natürlich sieht heute die Sache etwas anders aus, aber dann müssen wohl oder übel neue Konzepte entwickelt - und nicht verschlafen werden. Aber das wissen wir hier ja und das Apple eines hat ist uns auch klar. Nur die Schlipsträger in den Chefetagen der Labels und möchtegern Hardrocker mit ihren Schmalzsongs schmoren hierbei weiter in ihrem Saft, und schreien panisch nach "strengeren" Gesetzen. Ich glaube der Zug für die Plattenmultis und Neorockers à la Metallica (die gibts zwar auch schon 20 Jahre) ist abgefahren. Das Ding ist ausser Kontrolle geraten für die Jungs und die Mädels. Das ist auch gut so. Wir wurden Jahrzehnte lang abgezockt und die Musiker scheinen immer wieder zu vergessen, dass es ihnen genauso ergeht. Ich denke die alte Regel gilt im Musikgeschäft immer noch: "Wenn du einen $ verdient hast, wären es eigentlich deren zwei gewesen". Aber die Fans, die legen immer voll drauf.

Covers und einzelne Stücke

Von: hobbit | Datum: 05.07.2003 | #23
Seit der Einführung der CD sind die Cover eher einfacher geworden. Durch die Formatgröße auch fast nicht machbar. Ein Sammler nimmt das "Booklet" heraus und behandelt dieses sehr schonend. Es ist sehr schön, wenn der Text des Liedes nochmals nachvollziehbar ist, da manche Sachen nur durch die Deutung des Sinnes verstanden werden können. Alben, wenn sie denn von wirklichen Musikern produziert werden, kauft man eh immer noch in Läden, da die Umverpackung ebenfalls als Teil eines Gesamtwerkes zu verstehen ist. Ich denke da an solche Boxen wie, Pink Floyd, Led Zeppellin, Frank Zappa (Yellow Shark) White Box. Diese sind alle den Vinylgrößen nachempfunden und haben alle Infos schön auf Glanzpapier. Bei solchen Sachen würde ich nie auf die Idee kommen, diese einzeln zu erwerben.
Was anderes ist es mit den sog. Hitparadenliedern: In der Regel werden diese von Plattenlabels zusammen gestellt, versehen mit 3- 4 Ohrwürmern, der Rest ist dann aber eben 2 te und 3 te Reihe und meist auch nicht das Beste. Das ist dann für mich auch der Grund, meine CD so zusammen zu stellen, das es meinem Geschmack eher entspricht. Oder es gibt eine Coverversion eines Liedes, das dem Original ebenbürtig ist. Mache ich dann gerne; 1 Original- letzte Cover oder umgekehrt. Aber mindestens der Stil wird dann auf einer CD gewahrt, und wer viel mit dem Auto unterwegs ist, kann eben (noch) kein Internetradio hören; Commercial ist schon eine nette Sache aber vielleicht nicht ganz mein Stil ;)

Ich kapier...

Von: Schnapper | Datum: 05.07.2003 | #24
.. diese Diskussion nicht.
Wer wert auf ein "künstlerisches" Erlebnis legt, der kauft sich das Album auf Vinyl. Diese Leute sind eh nicht die Zielgruppe für den iTunes Music Store. Wer aber Musik konsumieren will, der kauft sich ne CD oder zieht sich das Lied aus dem Netz (ob über legale oder illegale Kanäle, sei mal dahingestellt).
D.h.: Einem Audiophilen nehm ich nichts weg, wenn ich den Song oder das Album zusätzlich online anbiete. Dem Easy-Listening-Konsumenten nehm ich aber im anderen Fall die Möglichkeit, das Lied schnell online zu kaufen. Was macht der also: Er zieht es sich über eine p2p-Plattform. Und der Künstler (und die Plattenfirma) schaut in die Röhre.

Sind wir mal ganz ehrlich: Musikpiraterie gab es schon vor Jahrzehnten, gibt es heute und wird es immer geben. Früher waren sie mit dem Cassettenrecorder vorm Radio gesessen, heute ziehen sie die Lieder aus dem Netz. Das kann man nicht verhindern, da es IMMER die Möglichkeit gibt, über analog-digital-Wandlung JEDEN Kopierschutz auszuhebeln (ok, zugegebenermaßen mit geringem Qualitätsverlust).

Aber anstatt das einzusehen und zu sagen: Nehmen wir im Onlinegeschäft wenigstens noch die paar User mit, die u.U. bereit wären, eine gewisse Summe für ein Lied zu zahlen, werden diese fast schon vorsätzlich in die p2p-Ecke geschoben. Diese Engstirnigkeit wird den Gruppen wie Metallica aber eher teuer zu stehen kommen: Jedes Lied von ihnen ist online verfügbar, trotz des harten Vorgehens. Wenn ich jetzt einen Metallica-Song suche (und als bekennender Phlegmatiker zu faul bin, kilometerweit in den nächsten brauchbaren CD-Laden zu fahren) und den nicht in einem pay-per-song-Verfahren legal erwerben kann, dann zieh ich ihn eben über Limewire oder Aquisition. Dann knall ich ihn aufs iPod und die Sache ist erledigt.

Es ist sogar GERADE diese uneinsichtige Vorgehensweise von Metallica und Co, die die Musiktauschbörsen vorantreiben.