ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2152

Wir wollen endlich Apple-Stores in Europa!

Mit jeder Neueröffnung in den USA werden wir grüner vor Neid

Autor: roland - Datum: 05.07.2003

Boca Raton liegt in Florida und darf sich seit Donnerstag mit einem Apple Store schmücken. Tadd Torborg war vor Ort und hat fotografisch festgehalten, was ablief. Und Bill Palmer hat in seinem Macintosh Specialist Weblog einen ausführlichen Augenzeugenbericht dazu veröffentlicht. Ansonsten geht es Schlag auf Schlag weiter: In Santa Monica steht die Neueröffnung am 11., in Walnut Creek am 12. Juli bevor, beides im sonnigen Kalifornien. Grrr...

Kommentare

War vor zwei Wochen

Von: salco | Datum: 05.07.2003 | #1
im AppleStore in NY. Die Läden sind schon ziemlich cool. Aber ich habe Zweifel, daß das Konzept in Deutschland aufgehen würde. In Amerika ist Apple einfach schon als Marke viel präsenter, man sieht die Leute mit Powerbooks im Cafe sitzen, die iPods sind wahnsinnig verbreitet. Abgesehen davon ist Apple da auch so ein Lifestyle-Ding, und davon kann man in D eigentlich nix spüren.

apple Store oder nicht...

Von: hobbit | Datum: 05.07.2003 | #2
Gravis ist hier in Deutschland eine der wenigen großen Ladenketten (nicht schlagen, Gravis ist nicht immer beliebt). Ein paar kleinere wollen aber auch leben. Wenn ich die Preispolitik hier in Deutschland sehe, so ist es nicht verwunderlich, warum Apple nicht unbedingt scharf darauf ist, hier in Deutschland groß Ehrgeiz zu beweisen. Selbst bei den .apps ist dies seit geraumer Zeit sichtbar. Amgebotsvielfalt ist eigentlich eine schöne Sache, die ganze Userschaft ein unerschöpfliches Potential an Werbern und Verkäufern. Was wollt ihr mehr...
Vielleicht eine bessere Unterstützung seitens Apple für verdiente Websites? Denkt mal laut nach und überlegt, wie es mal war! Alles, was Geld kosten könnte, wird nicht gemacht. Profit steht an erster Stelle; die Zufriedenheit der Kundschaft sehr weit hinten. Es ist zwar schade, aber leider wahr. Service ist Dienstleisten am Kunden / Käufer, nur Ware vertickern und Geld kassieren aber die Realität.

Es wird Zeit für ein Umdenken, auch in den Köpfen der User.

wir wollen apple shops.....

Von: namepower | Datum: 05.07.2003 | #3
diese apple shops sind absolut notwendig hier. die macs fristen einen schattendasein in diverse niedermeyers und kein mensch kennt sich dort aus. eine massive marketing offensive wäre auch nicht schlecht um die marke bekannter zu machen und alte vorurteile a la langsam usw endlich weg zu kriegen. hier haben wir mit den g5 auch endlich vermarktbare munition.

als wenn da diese Shops helfen...

Von: Henning Jaeger | Datum: 05.07.2003 | #4
Hallo!
ich finde die Stores auch cool keine Frage. Allerdings habe ich ein riesen Problem mit den Stores. Der Preis. Der Preis im Store ist immer der orginale Apple preis und selbst mein Mini Händler ist da günstiger. Und nur für ein bisschen besseres Design aber nicht unbedingt besseren Service seh ich nicht ein mehr auf den Tisch zu legen. Auch wenn der schöner ist. Mit Einrichtung kann man eben kein Geld verdienen! Das sieht man doch beim Sony Center. Jeder fährt da hin und guckt sich teure Videokameras life an und lässt sich da beraten da man die sonst nie zu Gesicht bekommt. Und was macht der durchschnitts Typ dann? Richtig, er surft zu Günstiger und sucht sich irgendeinen Wald und Wiesen- Händler mit einem Kampfpreis von 50% der UVP raus. Na Super!!! und bei dieser Mentalität soll Apple so doof sein und einen Schicki Micki Store in diesem PfennigPfuchserland aufmachen??? So viele Steuerreformen kann es gar nicht geben ;-)
Wie gesagt ich find die Stores auch Geil aber wenn dann nur mit vernünftigen Preisen...

Gruß
Henning

so was naives...

Von: bin doch nicht blöd | Datum: 06.07.2003 | #5
Ich finde es ziemlich kurz gedacht und schlichtweg naiv hier laut nach "Apple Stores" zu schreien.

Man darf sich hier immer fragen welchen Vorteil dies für die Nutzer bringen soll. Weder preislich noch bezüglich Garantiebedingungen oder Beratung dürfte sich hierdurch irgend etwas zum besseren ändern.

Halt, doch eines ändert sich gewiss. Die wenigen, noch verbliebenen Händler werden dann wohl die Pforten schlissen müssen, darum dürfte sich Apple im Hinblick auf die eigene Marge schon von alleine kümmern (also einfach die HEKs hochsetzen, hatten wir ja alles schon einmal..).

Die Frage ist nur ob dann Apple nicht noch weiter am Markt verliert. Denn bisher waren es immer die Berater und Consulter die sich in größeren Firmen um die Implementierung gekümmert haben. Apple dürfte dies kaum selber leisten können, Gravis und Co. wohl auch kaum. Das war bisher meist den "Apple Centern" vorbehalten die ihren Job auch relativ gut gemacht haben.

Nur sind leider Produkte die keine Marge bringen und bei denen man gerne vom Hersteller im Stich gelassen wird (mangelhafte bis keine Ersatzteilversorgung, keine kostenlosen Schulungen und Zertifizierungen wie bei MS !, NUll Information für die Händler etc.) für diesen Bereich völlig unattraktv.

Und genau hier liegt das Grosse Problem bei Apple. Man ist ein kleines Individuelles Minderheits Produkt, wäre gerne wie Dell, tut so wie wenn man SUN ist und verhält sich wie der MediaMarkt.

Ein denkbar schlechtes Szenario für eine positive Produktzukunft.

Wohl auch aus diesem Grund wurden bei uns durch die IT-Comsulter letzes Jahr ca. 70 Macs durch PCs ersetzt - vor 2006 wird sich hieran aufgrund der Abschreibung auch nichts mehr ändern - und die PCs laufen gut, ob Ihr es glaubt oder nicht.

Naives Mac"Guardians", Ihr seid doch sooo schlau aber werdet die Welt wohl nicht retten.... ;-))

hier der NASA Test Link :-))

Von: bin doch nciht blöd | Datum: 06.07.2003 | #6
[Link]

@ich bin doch.....

Von: Thyrfing | Datum: 06.07.2003 | #7
Lies mal weiter unten auf der Seite!

Aber doppelt gemoppelt hält besser ;-)

Thyr

Wer "Bowling for Columbine" gesehen...

Von: MacJunkie | Datum: 06.07.2003 | #8
...hat, oder zumidest die Staaten kennt, wird verstehen, dass unser europäisches Konsumverhalten sich wesentlich von den Amis Unterscheided.

Also finde ich es total absurd und bloße verschwendung solche "Nobel-Apple-Schuppen" in Europa aufzumachen, besonders in Deutschland. Das würde nur unnötig das Gerücht bestätigen, dass Apple teuer ist.

Scheiß Deutschland...

Von: AppleKing | Datum: 06.07.2003 | #9
Hey Leute, bin ich der einzige der das so sieht? Deutschland ist ein Land von Pfennigfuchsern, "Nay-sayern", und Warmduschern geworden, alle sind sie dagegen, hauptsache mainstream und bitte keine andere Meinung.. Also wenn das so weiter geht, dann wandere ich aus. Selbstverständlich sollte Apple seine Stores nach Deutschland bringen, ich würde dorthin sogar hinpilgern! Und selbstverständlich brauchen wir auch den iTunes Music Store in Europa. Was viel wichtiger wäre, das Apple Deutschland wieder richtig viel Werbung macht, und bitte nicht so ein Fiasko wie damals das iTeam, da habe ich mitgemacht, war durch eine Promoagentur durchgeführt, die keine Ahnung von nix hatte..

Ätsch im Januar ist's hier soweit ;-P

Von: Kilian | Datum: 06.07.2003 | #10
Dann macht der Apple Store Tokyo, Ginza, hier auf. Ich kanns kaum erwarten.

her mit den shops

Von: Bernhard Nahrgang | Datum: 06.07.2003 | #11
jede Relligion braucht ihre Kirchen ;-)

@marcel_75

Von: mr.drinkalot | Datum: 06.07.2003 | #12
habe nichts gegen mitte und den rest, dennoch ist der Q-Damm immernoch die beliebteste einkaufsstrasse in Berlin.
:)

Marge und Marktanteil

Von: mbs | Datum: 06.07.2003 | #13
Zitat Mikel: "und solange apple den händlern die chance gibt unter dem applestorepreis noch genug marge zu habe ist doch alles in ordnung..."

Ja, aber genau das ist das Problem. Das tun sie nicht. Deshalb ist es gerade vorprogrammiert, dass alle "normalen" Händler zu Kistenschiebern werden (müssen). Es ist einem Kunden sehr schwer verständlich zu machen, dass er beim Kauf eines Computers für 3000,- EUR aus Sicht des Händlers nicht als "King" behandelt werden kann. Ein normaler Händler verdient so wenig daran, dass schon die kostenlose Zugabe eines USB-Kabels ein Problem darstellt.

Ich glaube auch nicht, dass AppleStores in Deutschland ein Erfolg wären. Es ist übrigens ein verbreiteter Irrglaube, dass es einer Firma nur dann gut geht, wenn der Marktanteil hoch ist. Gut, Computer sind wegen der Verknüpfung von Software/Schulungs-Investitionen und Hardware ein Sonderfall, aber normalerweise ist es gerade so, dass man mit Nischenprodukten genauso viel - oft mehr - Geld verdienen kann, wie mit Massenware.

Und weil wir so naiv sind...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.07.2003 | #14
..hab ich auch gerade einen Anruf gekriegt von irgendjemandem, der Macs bei nem Bekannten gesehen hat und jetzt will, dass ich ihm sein komplettes Büro auf Macs umstelle, weil er das mit den Würmern, Viren, Sicherheitslücken, Diallern, Spywares, Phonehomes und den ständigen Support-Hilferufen weil wieder irgendwas kaputt ist oder nicht mehr richtig läuft beim PC einfach nicht mehr mitmachen will! ;-)

..Und dass M$ kostenlose Schulungen anbietet finde ich eine interessante Information! Da freuen sich die MCSEs im Bekanntenkreis sicher diebisch, denn die haben alle Tausende von Euro für ihre lustigen Kreuzeltests bezahlt! :-)

Idiotische MacGuardians!

Von: Ned | Datum: 06.07.2003 | #15
Hey Jungs,

ziemlich arrogant und egoistisch nach Apple-Stores in Europa zu schreien! Warum? Weil ihr nur eine kleine pobelige Website seid, die überhaupt nicht repräsentativ für alle Mac-User in Europa ist! Apple wird auf eure völlig unbedeutende Meinung scheissen!

Gibt's einen Grund

Von: Thyrfing | Datum: 06.07.2003 | #16
warum du anonym UND hirnlos sein musst?
Manchmal glaube ich, diese Dinge gehören irgendwie zusammen.....

Thyr

moment mal...

Von: mattin | Datum: 06.07.2003 | #17
hab ich richtig gehört? apple hört überhaupt nicht auf euch, macguardians? schämt euch, ihr heuchler!!!!111einseins

ich fände btw apple stores hier sehr cool, da könnte man mit potentiellen switchern hingehen und ne "party feiern", das ganze müsste dann aber netter und kompetenter ablaufen als bei gravis :)

kaufen würde ich da nicht unbedingt, aber apple sollte mal anfangen, bekannt(er) zu werden, sonst nützt die beste hard/software nüschts :)

moment mal...

Von: mattin | Datum: 06.07.2003 | #18
hab ich richtig gehört? apple hört überhaupt nicht auf euch, macguardians? schämt euch, ihr heuchler!!!!111einseins

ich fände btw apple stores hier sehr cool, da könnte man mit potentiellen switchern hingehen und ne "party feiern", das ganze müsste dann aber netter und kompetenter ablaufen als bei gravis :)

kaufen würde ich da nicht unbedingt, aber apple sollte mal anfangen, bekannt(er) zu werden, sonst nützt die beste hard/software nüschts :)

@Thyrfing

Von: Ned | Datum: 06.07.2003 | #19
Hey Thyrfing, deine Selbstgespräche sind sehr interessant!

Stimme mattin voll zu!

Von: ks | Datum: 06.07.2003 | #20
Auch wenn ein AppleStore in D nicht so viel verkaufen würden, wäre es doch ein guter Ort für Switcher. Kompetente Beratung vorraus gesetzt ;)

Und vielleicht würde der eine oder andere Switcher gleich dort einkaufen... weil er sich eben gut aufgehoben fühlt und bei Problemen einen kompetenten Ansprechpartner hat.

Gruss
Kalle

P.S. Einen AppleStore in jedem EU-Land würde erstmal reichen ;)

@Ned

Von: ks | Datum: 06.07.2003 | #21
Warum antwortest du auf Selbstgespräche? ;)

@ Kai und zum Thema "Marge" (what the hell is this @ Apple ?)

Von: AppleFreak | Datum: 06.07.2003 | #22
Hey Kai, von kostenloser MCSE Schulung hat hier doch keiner geredet. Schon bezeichnend was Ihr hier immer alles (negative) hereininterpretiert. Bleibt doch mal ein Bisschen auf dem Boden.

Wußte übrigens noch gar nicht dass Ihr jetzt schon im Handel tätig seid ("..Büro komplett ausrüsten.."), intereessant. Da wünsche ich Euch schon mal viel Spass dabei, dann lernt Ihr endlich mal kennen was Marge im Apple Bereich heißt ! Drauflegen nämlich !

Und genau hier liegt das Problem !

Während Apple frühe entsprechende Margen an die AppleCenter gab und hierfür im Gegenzug eine Apple konformes CI (Apple Teppichboden, schwarze Chromgestell Schränke, Datenblätter in vorgeschriebener Anzahl etc.) forderte (was man übrigens in manchen altem AppleCenter noch ansatzweise erahnen kann), hat es Apple in den letzten Jahren lieber vorgezonem auf den klassischen Discounter zu setzen. Diverse Anlauffversuche im MEdiaMarkt, Gravis und zuletzt unter anderem auch Vobis und die Telekom Shops waren das Ergebniß hiervon. Die AppleCenter und qualifizierten Händler mit der hier so oft geforderten geschulten Mannschaft etc. hat man dagegen links liegen gelassen und so diesen professionellen Zweig billigend sterben lassen (ein Blick in den Händler Inserenten Bereich der aktuellen MacWelt und MacUp sagt hier eigentlich alles).

Nachdem man hier das Sterben billigend in Kauf genommen hat und die Marge Weltweit, vielelicht auch aufgrund der allg. Wirtschaftslage, weiter sinkt, schreit man jetzt nach AppleStores und überlegt wie man, am liebsten wie Freund Dell im Direktgeschäft, die Margen bei den wenigen verbliebenen Umsätzen für Apple noch weiter erhöhen kann.

Und das Ergebniß sind schlicht und logisch direkter Verkauf an den Endkunden von Apple durch AppleOnline Shops sowie AppleStores.

Doch wer da "mal ne Frage hatte" oder vielleicht auch Garantieprobleme der weiss sehr wohl das hier ein weiterkommen sehr, sehr schwierig ist. Von Projektdurchführungen durch Apple ganz zu schweigen.

Also ich fürchte Apple ist hier langfristig auf dem sterbenden Ast, oder was wollt Ihr von einem zukünftigen alleinhandelnden Monipolisten erwarten ? Das es besser wird ? Die Geschichte zeigt das genau das nie der Fall war. Konkurenz belebt eben doch das geschäft - manchmal auch das eigene. Aber ohne Margen "die leben und leben lassen" dürfte das wohl kaum eintreten.

Arme Apple Welt, traurig was hier abgeht.... :-((

Tokyo e

Von: Michael | Datum: 06.07.2003 | #23
Wenn es eine Stadt gibt die keinen Store braucht, dann ist es wohl Tokyo, in jeden Stadtteil gibt es mindestens einen Apple Händler, von Shinjuku und Akihabara möchte ich erst gar nicht anfangen. Der Store auf der Ginza wird eh nur für die Frauen eröffnet. ;)

Michael

wie siehts denn in de USA aus?

Von: mattin | Datum: 06.07.2003 | #24
wie siehts denn in de USA aus? scheint in fast allen apple angelegenheiten das land zu sein, wo milch und honig fliessen.

vielleicht sollten wir der wahrheit ins gesicht sehen: apple scheisst auf deutschland :)

keine Abhängigkeit !!

Von: no_Monopol | Datum: 06.07.2003 | #25
Leute, ich will verdammt noch mal nicht von einem einzelnen Hersteller und und noch dazu seinen paar AppleShops abhängig sein !!

Ich will selber wählen und entscheiden dürfen wer der Händler meines vertrauens ist und villeicht auch wird wenn mir der alte "krumm" kommt.

AppleShops sind nicht die Lösung, AppleShops sind der Anfang eines Problems !

Warum sponsort Apple nicht einfach die bestehende Händler Infrastruktur mit CI, Postern, Möbel und Schulungen ?????

Kann doch wirklich nicht so schwer sein. Muß man denn die die der einen hierher gebracht haben so vor den Kopf stossen ? Oder ist das der Lohn für jahrelange harte Arbeit (mancher) Händler ?

Denkt mal drüber nach !!!

AppleStore muss nicht sein, aber ....

Von: Bernhard | Datum: 06.07.2003 | #26
... dafür würde ich gerne mal in einem Apple Laden (hier als Beispiel Gravis Bremen und Hannover) mir die Sachen auch mal ansehen ohne am Thresen zu warten und fragen müssen, ob man mir das eine oder andere Softwarepaket mal zeigen kann ... Ist ja wie in einer Apotheke.

> AppleStore muss nicht sein, aber ....

Von: no_Monopol | Datum: 06.07.2003 | #27
Was willst denn Du denn da sehen und was für einen tieferen Sinn soll das denn haben, kapier ich nicht ??!

Bei Apple gibt´s nunmal nur eine Ware und die kannst Du nehmen oder es halt lassen. So ist das eben beim Monopolisten !

Alternativen gibt es da nicht, insofern ist es doch völlig wurscht ob die Rechner Scheisse aussehen oder was auf der Packung steht. Der Rest steht eh im Internet, da erübrigt sich doch jeglicher Spaziergang.

Ich sehe insofern hier denn Sinn Deines Einwandes nicht. In dem hier gerne so hochgelobten AppleOnlineStore geht das doch auch nicht.

Der einzige Sinn und Zweck eines "wirklichen" Händlers liegt in der Beratung sowie Planung und Durchführung von Projekten und Lösungen die Apple nunmal nicht anbietet (Warenwirtschaft zum Bleistift). Und genau die vernachlässigt Apple meiner Meinung nach seit Jahren sträflich. Und genau DAS IST DAS PROBLEM, nicht ob ich eine Schachtel knuddeln darf.....

Tri Tra Trullala...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.07.2003 | #28
Hey Kai, von kostenloser MCSE Schulung hat hier doch keiner geredet.

Komisch, und was ist das hier dann?

"..keine kostenlosen Schulungen und Zertifizierungen wie bei MS !"

Wußte übrigens noch gar nicht dass Ihr jetzt schon im Handel tätig seid ("..Büro komplett ausrüsten.."),

Wusst ich bis vor ein paar Stunden auch nicht, aber wenn er das will, bitte! ;-) Hat mit den MG übrigens exakt 0 zu tun, hehe..

" Also ich fürchte Apple ist hier langfristig auf dem sterbenden Ast, oder was wollt Ihr von einem zukünftigen alleinhandelnden Monipolisten erwarten ?"

Apple ist kein Monopolist.

Und hier noch meine Meinung zu deutschen Applestores: Was gerne vergessen wird ist, dass Apple (genau wie bei Software!) fast überhaupt kein Interesse dran hat, Händler zu killen!
Im Gegensatz zu anderen PC-Händlern ist ihnen nämlich egal, ob die Leute bei ihnen kaufen oder bei nem anderen Händler! Sie verdienen so oder so am Kunden, nur ist die Marge im eigenen Shop geringfügig höher, was allerdings auch durch die höheren Betriebskosten (ja, so was kostet nunmal satt mehr als ein einfacher Kistenschieber-Laden!) wohl egalisiert wird.
Somit dienen die Apple-Stores primär 2 Zwecken: Treffpunkt für Mac-Freaks und Ausprobieren der neuen Modelle/Software! Kaufen kann man auch, muss man aber nicht weil Apple auch recht ist, wenn man woanders kauft, auch beim Kistenschieber!

Im Applestore gibt's die Beratung und Demos und gekauft wird woanders, wo ist das Problem? Apple hat aller Logik nach keins damit, also warum sollten die Händler eines haben? Die maulen doch, dass qualifiziertes Personal selten und teuer ist und dass Beratung die Preise nach oben treiben würde! Für Servicedienstleistungen kann man ja weiterhin kassieren, das ist ja kein Verlustgeschäft wie Kaufberatung und Demo, wo immer die Unsicherheit besteht, ob der Kunde dann auch kauft!

Man müsste ganz einfach nur nach Amerika schauen um rauszufinden, was passieren würde, ich weiss jetzt da nix genaueres aber ich habe auf keiner amerikanischen Webseite jemals was davon gelesen, dass die Applestores alteingesessene Mac-Händler gekillt hätten!

@Kai (und diverse andere)

Von: Grasaffe | Datum: 07.07.2003 | #29
Hi!

Es gab zu Zeiten der ersten Apple Stores genügend Händler, die sich über die Dinger beschwert haben und der eine oder andere wird es mit Sicherheit spüren. In der Fläche gesehen dürfte das aber kaum ins Gewicht fallen.

Zum Thema Qualität von Apple Händlern etc.: in den so viel diskutierten Händlerverträgen geht es auch um den sogenannten Functional Value, der sich aus der Qualität des Shops (Layout, Schaufensterfläche, Drittanbieter, etc.), der Verkaufsmitarbeiter (Schulungen, Kenntnisse weiterer Produkte), Lage (Einkaufszentrum oder in der Peripherie?) und diverse andere Punkte. Je besser der laden bei der halbjährlichen Inspektion abschneidet, um so höher fallen die Rabatte auf die Apple-Produkte aus (bis zu zusätzlichen 6 Prozent). Somit kommt man als direkt belieferter Händler mit allen Boni und Skonti, die man so bekommen (und auch erreichen kann) auf maximal knappe 15 Prozent Rohertrag bei Rechnern, wenn er zum Listpreis verkaufen würde. Jeder, der rechnen kann, wird beim Blick auf Mac-Kauf.de feststellen, daß die Preise dort kaufmännisch gesehen Selbstmord sind (zumal ein Versender auf einen Functional Value von vielleicht 2 oder weniger kommt).

Abgesehen davon werden zumindest die AppleCenter mit Prospekt-Material beliefert, erhalten die komplette Apple-Software als NFR-Version kostenlos, erhalten Demo-Rabatte von 10-20%, kostenlose Schulungen gibt's in Form vom Apple Sales Training Online (ehemals Learn&Earn), für die Demorechner gibt's sogenannte Attraction Loop-CDs/DVDs, im Apple Sales Web gibt's weitere Infos, Präsentationen, etc. Es ist zwar nicht berauschend, aber immerhin ein Angebot, auf dem man Aufbauen kann...

@Darken

Von: Grasaffe | Datum: 07.07.2003 | #30
Gravis ist eine andere Kiste, da die AFAIK keinen normalen Händlervertrag haben. Ich kann nur soviel sagen, daß dein iBookpreis unserem EK (natürlich ohne Speicheraufrüstung) entspricht...

wie auch immer Apple lohnt kaum noch...

Von: no_Monopol | Datum: 07.07.2003 | #31
..und genau das ist das Problem.

Mangelnde (finanzielle) Attraktivität = mangelnde Präsenz und Verbreitung sowie fehlendes Vertriebs Interesse. So einfach ist das.

Apple ist noch nicht tot, aber sie sind bald nahe dran...

ich glaube du übertreibst ein wenig...

Von: mattin | Datum: 07.07.2003 | #32
ich weiss nicht, wieviel apple in Deutschland verkauft, aber viel kann es nicht (mehr) sein, sonst würden sie sich anders verhalten. was juckt es apple, wenn deutschland apple frei wird? eben :)

"Bei Apple gibt´s nunmal nur eine Ware und die kannst Du nehmen oder es halt lassen. So ist das eben beim Monopolisten!"

schön, dass du dir sofort selbst widersprichst, denn bei einem monopolisten hat man _keine_ wahl, man kann es sich nicht leisten, es zu lassen ;)

ist das btw die neue M$ strategie? nach "viel zu teuer", "viel zu langsam" und "nicht kompatibel" kommt jetzt die "apple ist monopolist" welle? :)

hä?

Von: mattin | Datum: 07.07.2003 | #33
was hat austauschbare hardware mit monopol oder nicht monopol zu tun? darum gehts doch gar nicht *kopfschüttel*

wie kann ein hersteller mit >5% marktanteil ein monopol haben? müssen hier für dich echt wieder die sony ist bei playstaion monopolist beispiele ausgepackt werden??

auf einem apple kann man btw auch diese system installieren :)

wieviele apple stores in europa?

Von: bulu | Datum: 07.07.2003 | #34
zurueck zum thema...

habt ihr euch schon mal ueberlegt, wieviele apple-stores es in europa wohl maximal geben wuerde? Es wuerden wohl nicht mehr als einer pro land drinliegen, wenn wir mal mit den usa vergeichen. Und das sollte ja wohl keine andere haendler vertreiben, zumal apple in ihren eigenen laeden die maximalen preise verlangen wird.

Naja

Von: salco | Datum: 07.07.2003 | #35
In den USA gibt's rund 60 Stores für 300 Mio Einwohner, da wären für Deutschland dann schon 15 Läden drin.