ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2159

Adobe testet Online-Aktivierung in Australien

Vorboten von TCPA?

Autor: kai - Datum: 07.07.2003

Adobe, bekanntlichermassen (neben M$ natürlich) der einzige grosse Hersteller von Anwendungssoftware im TCPA-Konsortium (mir völlig egal welchen neuen unaussprechlichen Namen sie sich heute für das ungeliebte Kind ausgedacht haben um die schlechte PR die es ständig kriegt zu "verteilen"!) testet gerade in Australien die online-Aktivierung von Photoshop 7 wie Informationweek berichtet. Zitat Adobe: "We know that Photoshop is among the most pirated software that's out there." - Stimmt sogar wahrscheinlich, Adobe, aber Photoshop ist auch der Quasi-Monopolist und eine riesige Cash-Cow für euch und eine der erfolgreichsten kommerziellen Anwendungen des Planeten. Hmm, ob diese beiden Dinge vielleicht was miteinander zu tun haben? Billyboy, der ja auch mit euch im TCPA sitzt scheint da jedenfalls zuzustimmen!

Kommentare

Mathematica

Von: Tomvos | Datum: 07.07.2003 | #1
Also ich mußte mein Mathematica 4.2 auch erst per Web freischalten. Leider klappte das mit deren Homepage damals nicht, und mir hat dann ein freundlicher Herr von Wolfram (dessen Name ich nicht mehr weiss) geholfen, doch noch an einen gültigen Code zu kommen. Irgendwie konnten die die Machine ID meines Macs nicht sofort in eine gültuge Nummer umrechnen.

Bedenken habe ich aber, sollte ich mal gezwungen sein das PRAM zu zappen, und so die Machine ID zu löschen. Oder ich möchte das Programm irgendwann mal auf meinen neuen Mac nutzen. Brauche ich dann jedesmal einen neuen Code? Das hört sich für mich ziemlich stressig an...

Dann doch lieber eine Registrierung, wie das viele Shareware Programme verwenden. Die ist unkompliziert, und z.T. richtig schnell (Omnigroup und Ambrosia als positiv Beispiele).

Thomas

Klassische Frage

Von: Mac | Datum: 07.07.2003 | #2
...heisst das dann bald, neue Software nur noch bei vorhandenem Internetzugang?!

Bislang stehe ich ja auf dem Standpunkt, dass Software, mit der man im Rahmen seines Alltags Geld verdient, legal erworben sein sollte. So habe ich meinen zugegeben jahrelang "schwarz" genutzten Photoshop mittlerweile durch Kauf legalisiert. Allerdings sind die "Startinvestitionen" schon recht happig, der (bekannterweise klamme) Student ist da als Beispiel schon recht typisch. Vor einigen Jahren hätte ich mir dem Photoshop nicht gekauft, nicht kaufen können.
Das allerdings Firmen grundsätzlich *ausschliesslich* legal erworbene Software nutzen, kann man wohl ins Land der Märchen und Sagen verbannen...

@Tomvos: die Machine ID per PRAM reseten?! Echt? 8)

@ Mac

Von: Tomvos | Datum: 07.07.2003 | #3
Also ich habe mein PRAM (bzw. das meines Macs) noch nicht zappen müssen, daher habe ich die Aussage nur aus zweiter Hand - aber es wird behauptet, dass die Seriennummer, die im Bildschirm "Über diesen Mac" im Apfelmenu (zweimal auf die Versionsnummer klicken) sei im PRAM gespeichert. Vielleicht stimmt das nicht - ich habe jedoch keine Lust, das PRAM zu zappen, nur um die Aussage zu bestätigen. Es kann also durchaus sein, dass die Machine ID trotz zappen erhalten bleibt.
Vielleicht kann dazu mal jemand etwas sagen, der sich damit schon mal auseinander setzen mußte.

Aber irgendwie hat Mathematica eine Nummer für meinen Computer erzeugt, und damals sagte Wolfram mir, dass mein Mac-Typ noch nicht in deren Datenbank ist, und daher die Erzeugung einer Machine ID (vielleicht ist das auch etwas anderes als die Apple Machine ID) per Webformular fehlgeschlagen sei.

machine id = ethernet adresse

Von: mario_B | Datum: 07.07.2003 | #4
--

gehts noch?

Von: raketenmann | Datum: 07.07.2003 | #5
ja ja, adobe. wieviele deppen verdienen wohl ihr geld mit ner geklauten photoshop version? das werden wohl eher wenige sein. und ob karlheinz seine urlaubsfotos aus mallorca damit aufhellt, kann adobe wohl auch gänzlich egal sein. und studenten, die künftig mal mit sowas arbeiten müssen, werden ganz bestimmt ihr bafög ein halbes jahr sparen und sich dann photoshop kaufen, falls sie dann noch studieren, denn bis dahin können sie ja nicht fürs studium arbeiten. die lange mark (und die finde ich berechtigt, nebenbei bemerkt) macht adobe doch wohl mit profis. und davon klaut kaum einer. och mann, was soll der kack?!

Hab auch ne 5er gekauft um im Herbst auf 8 upzudaten n/t

Von: Joker | Datum: 08.07.2003 | #6
.

erfahrungskauf

Von: dodge | Datum: 08.07.2003 | #7
kaum ein student wird nach seinem studium die schwarz-version zum geldverdienen nutzen- im gleichen atemzug muss auch gesagt werden, dass kaum jemand nach jahrelangen erfahrungen mit photoshop im studium dann im berufsleben eine andere software verwenden würde. was würde adobe sagen, wenn nachm diplom das erste mal photoshop angeworfen wird (und das nach 4-5 jahren corel edu-erfahrung :-) ) -bzw was würden sie verkaufen??

UNd was haben sie Mal gesagt

Von: Tom | Datum: 08.07.2003 | #8
Ist es nicht so, dass da einmal so ein Adobe-Schlipsträger von Vertrauen gegenüber den Benutzern geschwafelt hat, als er bei der Zwangsregistrierung von XP (Oh, entschuldigung M$-Deppen, es heisst ja Produkteaktivierung) gefragt wurde, ob denn Adobe auch an eine Zwangsregistrierung denke? Nein, war doch die Antwort und von viel Transparenz und Aufklärung die Rede. Sorgen wir doch wir doch für mehr Alternativen. Bei Mcafee ist die Rechnung wie ich vermute auch nicht aufgegangen. Zumindest in der Schweiz verlieren sie massenweise Kunden an Norman. Da bleibt die Kohle wenigstens in Europa. Das freut uns doch und wir hoffen, dass der Trend der Bestrafung so weitergeht.

piraterie

Von: mattin | Datum: 08.07.2003 | #9
hat adobe nicht selbst kopien ins netz gestreut, um photoshop schnell zu verbreiten? mir war so :)

re: piraterie

Von: macbeth | Datum: 08.07.2003 | #10
Nein, das war meines Wissens Microsoft, als sie anfang der 90er MS Word gegen das damals allmächtige WordPerfect durchsetzen wollten. Die Strategie hat sich ganz offensichtlich ausgezahlt :)

@ Bernhard Nahrgang

Von: at | Datum: 08.07.2003 | #11
> Adobe verdankt dem Mac-Markt praktisch seine gesamte Existens!

Und was soll das heißen?
Equivalent müsste es heißen:
Apple verdankt Motorola praktisch seine gesamte Existenz!
Davon war in den vergangenen Monaten allerdings eher wenig zu hören.

eigentlich verdankt Apple Adobe seine Existenz..

Von: TheBurgerKing | Datum: 08.07.2003 | #12
..denn die waren es doch die mit PostScript und der Xerox Oberfläche (durch Apple kopiert) Apple den Einstieg in die DTP Welt erst ermöglichte....

Apple und Adobe, ein unzertrennbares und schicksalhaftes Paar...

An cws

Von: Tom | Datum: 08.07.2003 | #13
Vollkommen richtig bin auch deiner Meinung M$ muss weg. Aber in diesem Fall tut es Adobe vielleicht gut einen Dämpfer zu erhalten. Die haben es auch nötig darauf Aufmerksam gemacht zu werden, wer der wirkliche Feind ist. Deshalb tun die auch gut daran, die Mac-Plattform zu unterstützen. Wie oben von mir schon Mal erwähnt ist auch Adobe nicht davor gefeit vom Markt gedrängt zu werden.

@cws

Von: mattin | Datum: 09.07.2003 | #14
[Link]

hehe

Wie viel kostet Adobe?

Von: Ned | Datum: 09.07.2003 | #15
Falls Adobe nicht zu teuer ist dann könnte doch Apple Adobe übernehmen, oder? Und falls Apple Adobe nicht kaufen kann oder will dann sollten sie wenigstens Quark kaufen.