ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2161

iTunes MusicStore fordert erstes Opfer

Ecast stellt seinen Download-Service ein

Autor: roland - Datum: 08.07.2003

Marktbereinigung nennt man das wohl, wenn der erste Musik-Download-Service laut einem hier kolportierten Bericht aus der Los Angeles Times seinen Service einstellen muss und dies mit der Begründung tut, nicht mit Apple Computer und anderen mithalten zu können. Erleben wir hier die ersten Vorzeichen einer beginnenden Verdrängungswettbewerbs, noch bevor die nächsten Big Player überhaupt in den Ring gestiegen sind? Scheint, dass die nächsten Monate im Musikgeschäft ziemlich spannend werden ;-)

Kommentare

Was passiert, wenn die Windows-Version erscheint?

Von: MacZeit | Datum: 08.07.2003 | #1
Apple hat zuviel Erfolg, das muss sich ändern! :-)

Der Weihnachtsmann...

Von: DC | Datum: 08.07.2003 | #2
Wer glaubt, daß ein bereits etabliertes, erfolgreiches Unternehmen in nur 3 Monaten aus dem Markt gedrängt werden kann, der glaubt auch an den Weihnachtsmann, den Osterhaden und den Klapperstorch :-)

Kommt mir bekannt vor...

Von: Mac | Datum: 08.07.2003 | #3
...kommt mir die Begründung mit der Konkurenz nicht bekannt vor? Gerade in den letzten Tagen und Wochen? Adobe? Microsoft? Schon merkwürdig... alle habe gerade zu "Angst" vor dem mehrfach totgesagten Apfel... etwas Sorgen macht mir die Entwicklung schon...

wie soll apple diese firma innerhalb so kurzer zeit platt gemacht haben?

Von: Yosemite | Datum: 08.07.2003 | #4
glaube kaum das diese firma sooooo viele macuser als kunden hatte, so dass der applestore in so kurzer zeit diesen laden platt machen konnte...

ist wohl nur ein vorwand, wie so oft in letzter zeit (von andern firmen)...

wieso, bei kazaa bekomme ich alles umsonst...

Von: martyx | Datum: 09.07.2003 | #5
soviel zur bereitschaft der bastelfraktion für leistung etwas zu bezahlen.

ok, ich zahl freiwillig 1euro in die trollkasse. ;-)