ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2167

XPress 6 Rezension

Autor: thyl - Datum: 10.07.2003

Hier findet sich eine umfangreiche und ausgewogene Rezension zu Quark XPress 6. Lesenswert.

Kommentare

Tja - wenn man nicht müsste

Von: Heiko | Datum: 10.07.2003 | #1
Ich würde nicht auf Quark 6 wechseln, wenn ich's vermeiden könnte. Leider kommt ein Betrieb der Druckvorstufe nicht drum rum. Also muß ich wohl wieder 20 Versionen kaufen.

Glücklicherweise haben wir inzwischen auch flexiblere Kunden, die auf InDesign umgestiegen sind.

Großkunden mit mehr als 500 Macs und 500 Quark-Lizenzen werden wohl nicht umsteigen. Die sind genauso unflexibel wie die Software, die sie einsetzen.

HeikO

bitte?

Von: FOX | Datum: 10.07.2003 | #2
----Großkunden mit mehr als 500 Macs und 500 Quark-Lizenzen werden wohl nicht umsteigen. Die sind genauso unflexibel wie die Software, die sie einsetzen----

ja genau! die kohle für 500 rechner um auf osx zu wechseln (wobei vielleicht auch noch neue rechner gekauft werden müssen, da ein g4 400 damit doch etwas schwach läuft) und 500 mal indesign neu zu kaufen ist NATÜRLICH "unflexibel" !!!!

mei, junge - schon mal überlegt, was außer der software noch für kosten anfallen? schulungen, installation, wechsel der bestehenden dokumente usw.
und, gibt es ein publishing system für verlage von ID?
das geld für die umstellung liegt natürlich in unserer portokasse... echt kein problem!

sorry, aber deine aussage ist für mich einfach nur eine frechheit.

Re: Tja - wenn man nicht müsste

Von: Sachse | Datum: 10.07.2003 | #3
Unsere Buchhaltung würde mich erschlagen wenn ich mit solch einem Vorschlag kommen sollte. Abgesehen von den Kosten für die Hardware und für das Programm kommen dann mal locker noch die Programmierung von Xtensionen und Erweiterung für unser Redaktionssystem hinzu. Also wir bleiben 100 % bei Quark 3.3., und leisten uns eine aktuelle Version von Quark damit wir Kundendaten bearbeiten können.

Zwangs-Registrierung/Aktivierung?

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 10.07.2003 | #4
Bei aller Liebe zu XPress, aber XP-Zustände hole ich mir sicher nicht ins Haus. Ich bin darauf angewiesen, dass ich XPress auch unterwegs am Laptop nutzen kann, im Büro dann auch auf dem Desktop. Dies wird momentan durch die Aktivierung unterbunden.

Du meine Güte, Quark, ihr seid echt die allerdümmsten Kappen. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich noch mit einem Dongle anfreunden könnte, aber den kann ich wenigstens umstecken im Gegensatz zu eurer bescheuerten Aktivierung!

ach was - alles halb so wild...

Von: iPress | Datum: 10.07.2003 | #5
...ohha

"Großkunden mit mehr als 500 Macs und 500 Quark-Lizenzen werden wohl nicht umsteigen. Die sind genauso unflexibel wie die Software, die sie einsetzen."

naja mein lieber, dass ist mir etwas zu pauschal. man könnte dann auch sagen: alle südländer sind diebe und drogendealer - stimmt das?
----------

was mich jetzt an xpress nicht soooo aufgeilt, ist der fakt, das die anscheinend in indien ein programmierer-gulag unterhalten. man hört viel über indien - kinderarbeit etc., aber auch die programmierer areiten dort fürn apfel und ein ei - nicht umbedingt meine welt. wenn ich 100% wüßte, daß dort leute im namen von quark inc. ausgebeutet werden, dann wäre ich ganz schnell bei indesign - weil mit industrieller sklaverei will ich nichts zu tun haben.

...ansonsten alles beim alten! die 6.0er wird wohl wie alle runden versionen paar ätzende bugs beinhalten und ab 6.01 läuft dann wieder alles normal.

...und wer weiss! vielleicht geht mein traum irgendwann in erfüllung und apple hat die chance quark inc. zu übernehmen. hoho - ein appleXpress oder iPress ;) würde uns vermutlich zu mehr qualität und ungeahnten möglichkeiten verhelfen.

tschüüs

re: Zwangs-Registrierung/Aktivierung?

Von: iPress | Datum: 10.07.2003 | #6
hi flo,

ich habe auch beides, dektop & powerbook - soll ich jetzt lachen od. weinen? manchmal möchte man glauben, dass in den köpfen bei quark ein sabotage-programm am laufen ist. sowas macht man doch nur, wenn man ganz sicher marktanteile verlieren will. habe von quark einen 50,- gutschein für update auf 6.0 erhalten, welchen ich eigentlich nutzen wollte. nur jetzt nach den infos mit der registrierung, können die mir erstmal einen schuh aufblasen.

grüße

Nuur die Ruhe!

Von: Terrania | Datum: 10.07.2003 | #7
Logisch - alle regen sich über den Upgradepreis auf, aber der ist eigentlich nicht das Problem. Die Aktivierung schon eher. Für mich das absolute KO-Kriterium. Nicht weil ichs auf zwei Maschinen (warum eigentlich nicht?) nutzen möchte (natürlich nicht gleichzeitig!), sondern weil mich der Hickhack mit denen aufregt. Sollen die das handhaben, so wie sie sich das denken - der Markt wirds regulieren. Meine Kunden sind ohnehin bei 4.11 und werden den Teufel tun upzugraden. Da fehlts an Kapital und Lust. Und übrigens: Das Argument, 500 Maschinen auf InDesign upzugraden, sei teurer, halte ich für Blödsinn. Mit einem G4 400 (der ist inzwischen über 2 Jahre alt) gehts auch mit IND. Und ich wage es zu bezweifeln, daß bei einem Upgrade auf Quark 6 (Nur OSX!!!) nicht dieselben Probleme auftreten, auch hier brauchts einen schnelleren Rechner für vernünftige Arbeit. Was übrigens die Xtensions genauso betrifft. Vielleicht sollte man mal FOCUS fragen, wie sie ihr Heft seit 4 Monaten auf die Beine stellen, wo es doch kein Redaktionssystem für IND geben soll. Ach ja noch was: Ich wage zu bezweifeln, dass Q6 weniger in der Umstellung auf X kostet. Das hält sich die Waage. Auf Kostenseite sehe ich KEINE Unterschiede. Schulungen? Wenn ein Grafiker länger als 6 Stunden braucht, um sich halbwegs in IND einzuarbeiten, sollte er seinen Job wechseln. EIN BISSCHEN Eigeninitiative schadet in diesen Zeiten überhaupt nicht. Die Zeiten sind halt rum, wo man alles in den Allerwertesten geblasen kriegt. Sorry.

Indien???

Von: mbs | Datum: 10.07.2003 | #8
Nanu? Du weißt, dass so gut wie alle großen Software-Firmen in Indien entwickeln lassen? Auch die weltweit drittgrößte Entwicklungsabteilung von Adobe befindet sich in Indien: [Link]

Mit Kinderarbeit hat das nichts zu tun. Die indische Informatikausbildung hat Weltniveau (teilweise besser als unsere) und ist preislich eben günstig.

Der neueste Trend ist allerdings, unter dem Stichwort "Offshore Development" die Software-Entwicklung in Richtung früherer Ostblock zu verlagern. Es wird gerade "in", z.B. in St. Petersburg programmieren zu lassen.

Aber wir kommen ziemlich vom Thema ab...

re: Indien???

Von: iPress | Datum: 10.07.2003 | #9
hallo mbs,

ich habe nicht behauptet, daß an xpress kinder rumprogrammieren. ich habe aber einen fall, wo eine firma ihre bilder von kindern in indien freistellen läßt. ein freisteller "5 mark" (war noch zu d-mark zeiten) egal wie aufwendig! so, wenn ich heute höre, daß jemand in indien entwickeln läßt, dann gehen bei mir die sirenen an.

wenn das so ist wie du es beschrieben hast, dann ist dagegen ja nichts einzuwenden.

grüße

Wo ist das Problem wenn Kinder in Inden Bilder frei stellen

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 10.07.2003 | #10
Was ist eigentlich dagegen zu sagen wenn Kinder in Indien für 5 DM freistellen. Also 5 DM ist nicht wenig in Indien, und mit Steine Tragen, das es zu missbildungen kommt hat das wohl nichts zu tun.
Und was Die Qualität angeht, wer kann wohl besser freistellen, ein Kind in Indien, das tag ein tag aus nichts anderes macht, oder ein Praktikant in Deutschland, der 500 DM im Monat für eine 40 Stunden Woche taschengeld bekommt. Werden Praktikanten dann auch ausgebeutet, also ich habe mich nicht ausgebeutet gefühlt.
Aber 5 DM Scheint mir von der Bezahlung her Ok zu sein. Oder waren das 5 DM im Monat. Aber ich behaupte selbst das wäre akzeptabel, denn mit dem Verbieten von Kinderarbeit ist es ja nicht getan, die Kinder arbeiten, ja weil sie was zu essen brauchen, und wenn sie in 2 Wochen verhungert sind, interessiert sie das ein Dreck, ob sie ausgebeutet wurden zu Freistellen. Ist doch eine wesentlich interesantere Arbeit, als Steine Schleppen.
Und der Gesundheit schadets auch nicht im Selben umfang, vielleicht ein Paar Haltungsschäden, ober ob Kinder in Deutschland Computer Spielen, und haltungsschäden bekommen, oder in Indien Bilder freistellen, und haltungsschäden bekommen, das nimmt sich doch nicht viel.

Re: Zwangs-Registrierung gints auch bie InDesign

Von: einszweidreigesuffe | Datum: 10.07.2003 | #11
..wie man bei dem Wettbewerber MacNews schön nachlesen kann. In Australien zumindest sind die Tests zu einer InDesign Online Registrierung offensichtlich "Positiv" abgeschlossen worden.

Man braucht also nicht glauben das sich Adobe auf lange Sicht die (InDesign) Butter vom Brot nehmen läßt.

Das altbekannt Erfolgsmotto von Rockefeller heisst nun mal "erst verschenken, dann kassieren". Nachdem Adobe sein InDesign in den letzten Jahren quasi zum Nullpreis abgegeben und damit auch gut etabliet hat, kommt jetzt die Stunde der Wahrheit. Mal sehen wann das Apple auch so macht...


Also immer gaaanz ruhig und nicht immer gleich so aufregen, die Konkurenz ist wenns ums Geld geht halt auch nicht besser....

@Cyrus

Von: iPress | Datum: 10.07.2003 | #12
hallo cyrus,

so wie du kann man die sache betrachten - aber ich denke, so einfach ist das nicht.

nur ganz kurz (vielleicht schreibe ich später noch mehr):

1. kinder sollen in die schule zum lernen und nicht arbeiten müssen.

2. die DM 5,- waren verkaufspreis in deutschland. bedenke: "ein freisteller kann auch 1 stunde plus X dauern" - müßte hierzulande dann ca. DM 100,- je nach stundensatz wert sein.

3. die qualität war leider schlecht - ohne dich ärgern zu wollen.

4. jene, die solche geschäfte anleiern sind zuhälter weil sie die not der kinder ausnützen um sich selbst zu bereichern - nicht gut für das karma. auf der anderen seite schaden sie mit ihrem verhalten unserem staat.

nix für ungut
grüße

Re. iPress

Von: einszweidreigesuffe | Datum: 10.07.2003 | #13
äh, iPress. Falls es Dir noch nicht aufgefallen ist, wir haben inzwischen den EURO ! - Seit 2001

:-)))

Business is like war...

Von: einszweidreigesuffe | Datum: 10.07.2003 | #14
...und damit ist vielen jegliches Mittel Recht. Aber Kinderarbeit ist wie Zuhälterei - beides eine Schweinerei, sollte amn nicht unterstützen !!

Das Kinder aber programmieren können, halte ich für eine Mär..

Also dann habe ich auch euer Geschäft verdorben

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 10.07.2003 | #15
Wenn ich im Monat 500 DM bekomme, und das ist für ein Praktikums gehalt üblich.
dann sind das 500DM / 160 Stunden, also weit weniger als 5 DM die Stunde, nun weiß ich auch das es da oft auch dinge freizustellen gibt die weniger als 20 Minuten dauern, was dann 15 DM die Stunde wären, die Putzfrau meiner Elter arbeitet für 12 DM die Stunde, und wage es ja nicht meine Elter als Zuhälter zu bezeichnen.
Also wenn man jetzt noch bedenkt das man eine volles 5 Gänge Menu für 5 DM in Indien bekommt, sind die Kinder doch selbst mit 1 DM pro freistellen gut bedient.
Also wenn du durchschnittliche Bilder zum Freistellen für 5 DM anbieten würdest, könnte ich mir durchausvorstellen das wir ins Geschäft kommen. Denn Zeitung austragen, ist stressiger. Also ich kannn nichts von Ausbeutung bei dem Preiß erkennen. Ich glaube eher das dich das ganz konkret stört weil du keine Überzogenen Preise mehr verlangen kannst, für kinderkacke.
Denn sein wir doch mal ehrlich 1 Stunde Freistellen ist doch keine 100 DM wert, ist doch genauso Mechanische arbeit wie Geschierspühlen.
Freistellen hab ich jemandem der keine Ahnung hat in 3 Stunden erklärt, und nach einem Monat ist er so routiniert, das er im Durchschnitt 15 DM die Stunde verdient.
Also vorsicht wenn du von Ausbeutung Sprichst. Leute die Bananen pflücken, wären froh um so einen Stundenlohn. Die bekommen weniger als einen Pfenig pro Bananne. Bis die mal 500 Bananen gepflückt haben, habe ich doch locker ein zwei bilder frei gestellt.
Und es ist fakt das meistens von Praktikanten oder Lehrlingen freigestellt wird.
Und die bekommen in Deutschland für Fünf Mark nicht mal ein Apple und ein iIrgendwas. Und schon gar nicht ein 5 Gänge Menu. Also wer wird denn nun ausgebeutet, die minderjährigen Deutschen Praktikannten oder die minderjährigen Inder.
Ich weiß das ich in Inden selbst mit einer Mark pro freigestelltem Bild gut leben könnte, und die Armutsgrenze weit hinter mir lassen würde.
Konzentrier dich doch einfach auf dinge die Eines Graphikdesigners würdig sind, und entwickle CDs. Da ist die Arbeit dann wirklich 100 DM die Stunde wert.

Also mein Eindruck das viele in der Werbebranche nur aufgeblassene diletanten sind, die sich vor allem selbst gut verkaufen können verstärkt sich immer mehr.

Redaktionssystem für InDesign

Von: eLroy | Datum: 10.07.2003 | #16
gibt es doch: K4!

[Link]

Wieso sollen kinder nicht programmieren können

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 10.07.2003 | #17
Als ich 12 war habe ich ein Mathematik Lernprogramm, geschrieben.
das immerhin sich selbst rechenaufgaben für die 4 Grundrechenarten ausgedacht hatte, und das eingegebene Ergebniss auf richtigkeit überprüft hat.
Heute hast du kinder die 13 sind und PHP programmieren.
Es ist doch ein Unterschied, ob ein Kind einfach nur eine Funktion ausprogrammieren soll die ein Informatiker vorgesehen hat, oder ob es eine Software planen soll. Aber wo ist das Problem wenn ich weiss ich habe diese Werte und soll anhand dieser Formel einen Wert Y zurückgeben. Man darf nicht vergessen das In indien Mathematik ungefähr 3 mal soviel Wochenstunden im Stundenplan hat wie bei uns. Mein Vater kommt aus dem Iran der hat 12 Stunden Mathe in der Schule gehabt 12 Jahr lang, das glaubst du aber das der spähtestens mit 13 die Rechenkenntnisse hatte um eine forgegebene Formel umzusetzen, und vorher auch evtl richtig umzuformen.
Und wenn du damit dein Überleben sicherst dann reicht die Motivation bestimmt aus sehr schnell die paar Syntaxbefehle zu kennen die man braucht.
der Laie meint immer das eigentliche Programmieren sei Schwer, aber Schwer ist eigentlich eher die Planung der Software, wenn das Konzept stimmt, das bestimmt kein Kind entwickelt hat,dann ist die Umsetzung eines Flussdiagramms, nichts wass ein Kind von 12 Jahren nicht leisten könnte.
Und die Syntax zu lernen ist auch kein Großer unterschied zu Java. Also Basic habe ich mit Zwölf programmieren können. Und Wenn mein Überleben davon abhängt hätte ich sicher auch C lernen können.
Wäre wenn ich mich nur damit beschäftigt hätte vielleicht eine Sache von 3-4 Monaten gewesen. Dann hätte ich jedes Flussdiagramm umsetzen können das man mir gegeben hätte. Als Informatiker beschäftigt man sich während seines Studiums auch nicht intensiever mit einer Programmiersprache.
Ist lediglich auch nicht mehr als Freistellen in einer anderen Branche.
In deutschland kann man eine Ausbildung zum Fachinformatiker machen wenn man 15 ist, glaubt ihr wirklich dass wenn man statt 4 Stunden 12 Stunden mathe hat nicht diese Ausbildung auch zwei Jahre vorziehen kann.

Übrigens

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 10.07.2003 | #18
Mit Aufgeblasenen Diletanten habe ich keinen in diesem Forum bezeichnen wollen.
Es ist mir nur aufgefallen, das Diletantismuss in der Werbebranche besonders häufig anzutreffen ist.
Aber immer von Proffessionell geredet wird.
Aber was ist daran Professionell wenn ein Graphikdesigner mal eben Schnell das Foto von dem Neuen Produkt schießt, oder die Werbeassistentin mal schnell Model steht für die neue Jacke. Nichts gegen Diletantismus, aber man darf sich nicht einbilden als wenn man dafür das Selbe verlangen kann wie ein Profifotograf. Und freistellen ist einfach keine Arbeit die 100 DM die Stunde wert ist. Auch keine 50 €

Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Von: istdochwurscht | Datum: 10.07.2003 | #19
Vielleicht sollte man hier mal definieren wan man ein Kind, Jugendlicher oder Erwachsener ist.

Wunderkinder gibt es immer, aber sie sind selten in der Lage für den pfofessionellen Business Bereich ernsthaft eingesetzt zu werden, was man auch schön an Deinem 4. Klässler Programm sieht. Es taugt eben nicht für das "Big Business", dazu müßte noch etwas Erfahrung und weitere Fähigkeiten hinzukommen.

Ein Bisschen PHP-Scripting ergibt eben keine Online Shopping Datenbank mit Anbindung, auch wenn es für das Alter vielleicht eindrucksvoll ist. So ist das eben....

Beim Teppichknüpfen und vielleicht auch Freistellen mag das anders aussehen. Definierbare, in sich wiederkehrende Arbeitsprozesse lassen sich leider eben auch an Dritte ohne jegliche Vorkenntnisse vermitteln. Für so manche Bild CD mag es ausreichen, für das Land ist es vielleicht sogar ein königliches Gehalt, aber auf die BRD umgesetzt wäre es Ausbeutung (und dort übrigens auch oft, der Hinweis "besser als nichts" rechtfertigt keine Gesetzesübertretungen. Und die gibt es auch in der sogenannten 3. Welt (die deshalb vielleicht auh solch eine bleibt).

Ich denke hier sollte man immer differenzieren wenn man von so etwas spricht...

InDesign - ok! ich tue es mir jetzt an...

Von: iPress | Datum: 10.07.2003 | #20
... eur 265,- bei amazon.de/mac plus versandfertig in 24 stunden. nächste woche bekomme ich ein paar aufträge, welche koplett neu angelegt werden - ich veruch es jetzt einfach mal auch wenn ich ursprünglich bei quark bleiben wollte. glücklicherweise hatte ich mir damals die indesign 1.0 zum sonder-sonderpreis gesichert. deshalb brauche ich jetzt nur das update.

die registrier- und lizenzpolitik von quark inc. hatt mir jetzt sehr bei meiner entscheidung geholfen - danke quark - habe ich euch gerade noch erkannt.

grüße

265, das ich nicht lache....

Von: einszweidreigesuffe | Datum: 10.07.2003 | #21
So siehts aus:

Amazon:
Adobe InDesign, MAC Art-Nr.: 17510374
Preis: EUR 1.409,90 Versandkosten EUR 6,95

Innotech:
Adobe: InDesign 2.0 d Mac
Textverarbeitung mit Layout, Farbseparation, QuarkXpress Import
Art. Nr.: 11435
Warengruppe: Adobe
Preis: 1248.00 EUR
-4% bei Vorkasse.

Von wegen 265 EUR

hallo wach einszweidreigsuffe!

Von: iPress | Datum: 10.07.2003 | #22
ich rede vom update nicht die vollversion!!! sauf net so viel ;-)

@terrania

Von: FOX | Datum: 10.07.2003 | #23
----Das Argument, 500 Maschinen auf InDesign upzugraden, sei teurer, halte ich für Blödsinn.
-----
500 x ID + eine mulituserlizens von OSX neu kaufen ist also nicht teurer, als mit xpress 4.11 und OS9 weiterzuarbeiten?
(mein statement von oben bezog sich auf den angriff, unflexibel darin zu sein, überhaupt auf x und xpress6 oder ID umzusteigen!)
----------
Mit einem G4 400 (der ist inzwischen über 2 Jahre alt) gehts auch mit IND. Und ich wage es zu bezweifeln, daß bei einem Upgrade auf Quark 6 (Nur OSX!!!) nicht dieselben Probleme auftreten, auch hier brauchts einen schnelleren Rechner für vernünftige Arbeit.
----------
meine rede!
----------
Was übrigens die Xtensions genauso betrifft. Vielleicht sollte man mal FOCUS fragen, wie sie ihr Heft seit 4 Monaten auf die Beine stellen, wo es doch kein Redaktionssystem für IND geben soll.
-----------
gute frage! vielleicht hatten sie die kohle dazu!
-----------
Ach ja noch was: Ich wage zu bezweifeln, dass Q6 weniger in der Umstellung auf X kostet. Das hält sich die Waage. Auf Kostenseite sehe ich KEINE Unterschiede.
------------
ich schon, weil man nämlich beides braucht! (siehe antwort eins)
------------
Schulungen? Wenn ein Grafiker länger als 6 Stunden braucht, um sich halbwegs in IND einzuarbeiten, sollte er seinen Job wechseln. EIN BISSCHEN Eigeninitiative schadet in diesen Zeiten überhaupt nicht. Die Zeiten sind halt rum, wo man alles in den Allerwertesten geblasen kriegt
-----------
die layouter können das ja, aber schon mal 50 redakteure technisch supportet??
die schreiben texte in fertige layouts und können sich noch nicht mal den befehl für die hilfslinien merken!
DIE brauchen die schulung - und zwar für X und ID ! (von 500 verlagsarbeitsplätzen zähle ich etwa ein 10tel als layoutarbeitsplätze)

ich will mich da eigentlich nicht rechtfertigen, aber ganz so einfach wie manche denken, gehts halt doch nicht....

@ FOX

Von: Terrania | Datum: 10.07.2003 | #24
Du redest davon NICHT abzugraden. Hab ich falsch verstanden. Allerdings mußt Du mir beipflichten, daß der Umstieg Jacke wie Hose kostet. Ach ja: Abgesehen davon können die Herrschaften (Nicht im Redaktionsumfeld - Werber!) immer noch mit Quark4 arbeiten, wenn Sie umgestiegen sind. Na ja Redakteure: Da müssen die Herrschaften eben ihren Arsch auch bewegen. Die Zeiten, wo man als Redakteur um 11:00 eingelaufen ist und dann auf Locker macht sind eben doch vorbei ...

OT: Das Probem bei Schulungen ist doch...

Von: Ole | Datum: 10.07.2003 | #25
...folgendes: Es muß für jeden Sch... geschult werden, da in den allermeisten Fällen ein Haufen von Dilettanten und Ignoranten vor den Rechnern sitzt. Und genau dieser Haufen verhindert jegliches Vorankommen. "Klar bin ich mit der Benutzung eines Computers vertraut... Wo is'n hier mein Outlook? Und Word ist auch nicht installiert!" "Word gibt's nicht auf Linux. Du arbeitest jetzt mit OpenOffice.org." "So kann ich doch nicht arbeiten! Da brauche ich erst einmal 'ne Woche Schulung!"

@terrania

Von: FOX | Datum: 10.07.2003 | #26
gut, sie kommen meist um 10.00 uhr ;-)

und den arsch hochkriegen wäre auch angebracht. ich zähle die anrufe nicht mehr, wo angeblich alles nicht mehr geht.
ich lauf dann hin, steck den usb-stecker der tastatur hinten wieder rein und blicke in erstaunte gesichter!
außerdem noch dieser witz: DIE hatten alle schon eine x-press schulung! das hält sie aber nicht davon ab, wirklich alles falsch zu machen.
gut, manche begreifen es schon. meistens die, die sich einfach etwas mehr dafür interessieren. die meisten benutzen den mac als schreibmaschine.
aber egal.
und deiner behauptung, das der umstieg -egal ob ID oder XP6 - hinterher aufs selbe rauskommt, stimme ich schon zu.
...wenn da nicht das problem mit den hundertausend musterseiten wäre, die schon in 4.11 angelegt worden sind...

Mir hauts grad voll den Vogel raus...

Von: mario_B | Datum: 10.07.2003 | #27
Bist du so ausgesprochen dämlich und kannst nix dafür, hat der Herr bei der Verteilung von Hirnmasse und Intellekt gefehlt oder, oder willst du das mit der Kinderarbeit einfach nicht kapieren?

Kinder gehören wirklich in die Schule, die sollen spielen und sich entwickeln können und nicht jeden Tag 10 Stunden und länger nen schlechtbezahlten Job machen! Den Job sollten die Eltern machen und ihre Kinder davon ernähren - aber wie, wenn nach deinem verständnis von Kinderarbeit die Jobs lieber an billige Kinder vergeben werden als an deren Eltern.

Mir tut der Arsch weh bei soviel Ignoranz, Dummheit und geistiger Umnachtung!

In diesem Sinne..

"gelobt sind die geistig armen..."

Die geistig Armen ...

Von: Jesus H. Christ | Datum: 10.07.2003 | #28
... sind selig. Zumindest im Zitat der Bergpredigt.

GENAU So isses...

Von: typneun | Datum: 11.07.2003 | #29
@lace: >>Aber meine Meinung: es ist gut das sich neben Quark ein zweites Programm etabliert hat, Konkurentz hat bisher immer dem Kunden genützt.>>

GENAU SO ISSES, und nicht anders: also, passt doch, und ruhe jez ;)