ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2185

Introducing NeXT

Von NeXTSTEP bis MacOSX

Autor: thyl - Datum: 16.07.2003

Als alter NeXT-Anwender kann ich mir nicht verkneifen, auf diesen Artikel zur Entwicklung von NeXTSTEP und dessen späterer Weiterentwicklung zu MacOSX zu verweisen. Der Artikel ist gut recherchiert und enthält Informationen, die auch nicht nicht hatte.

Am Ende sagt der Autor, dass er für die rechte Maustaste nur ein Programm gefunden hat, das diese tatsächlich verwendet. Diese Aussage finde ich erstaunlich, denn die rechte Maustaste stellt unter OPENSTEP eine Möglichkeit dar, das gesamte Menu des aktiven Programms an der Stelle des Mauscursors einzublenden und das Menu direkt da zu verwenden. Eines der praktischsten und effizienzsteigerndsten Merkmale der NeXT-GUI, viel besser als diese merkwürdigen Kontext-sensitiven Menus, wo man nie weiss, was kommt, und etwas, was ich bei MacOSX schmerzlich vermisse. Man muss allerdings wissen, das die Menus bei NeXT vertikal sind (sehr praktisch) und damit auch leicht an anderen Stellen als kompakte Blöcke eingeblendet werden können.

Dank an Stepwise für den Link.

Kommentare

Sehr schöner Artikel! Ich habe mich schon seit längerem für NeXT interessiert und sogar mal überlegt, eine NeXT-Station zu kaufen. Leider hab ich noch keinen "vernünftigen" Grund gefunden, den Preis zu rechtfertigen. Außer, daß es cool wäre und das Regal im Keller wieder etwas voller würde ;-) Wie kam es eigentlich, daß Steve Jobs wieder bei Apple gelandet ist? Ham die den mit eingekauft oder wollte er gerne? Nach dem Rauswurf? Sorry, habe da wohl etwas Computer-Zeitgeschichte verpasst, das war vor meiner Mac-Zeit.

Von: NextStep | Datum: 16.07.2003 | #1
.

Maustaste

Von: mbs | Datum: 16.07.2003 | #2
In NEXTSTEP und OPENSTEP musste man die rechte Maustaste erst über "System Preferences" freischalten. Danach funktioniert sie in allen Programmen als Menütaste.

Der Artikel ist ganz nett. Dass es OpenStep-Versionen für HP-UX gab, glaube ich allerdings nicht. Es gab meines Wissens nur "OPENSTEP for Mach for HP-PA computers".

Steve

Von: mbs | Datum: 16.07.2003 | #3
@Nextstep:
Apple hat Steve Jobs mitgekauft und er wollte auch gerne...

Böse Zungen sagen übrigens, dass NeXT die Firma Apple gekauft hat und nicht umgekehrt - auch wenn das Geld in die andere Richtung geflossen ist. Dass der Kauf nach kurzer Zeit als "Merger" (Fusion) bezeichnet wurde und inzwischen auch die wichtigsten NeXT-Leute (Jobs, Tevanian, Serlet und einige andere) auf den zentrale Apple-Positionen sitzen, bekräftigt diese Aussage.

I am confused...

Von: exi | Datum: 16.07.2003 | #4
Der Artikel ist gut recherchiert und enthält Informationen, die auch nicht nicht hatte.

Wer ist "nicht"?!? oO

Wunderbar

Von: Thyrfing | Datum: 16.07.2003 | #5
Bis Dato war ich mir sicher ich hätte das NeXT System noch nie gesehen, aber als ich die Screenshoots gesehen habe, da dachte ich "He, das kenne ich doch". Klar, es erinnert mich ein wenig an die ATARI Zeit.
Leider kenne ich von Apple nur 9 und X, ich könnte mir denken das die älteren Systeme noch mehr an NeXT angelehnt waren?
Ich glaube meine erste Linux Version von SuSE mit xfree86 und dem KDE sah auch noch ein wenig nach NeXT aus.

Wenn dem nicht so ist, könntet ihr mich ja aufklären...;-)

Thyr

Hä?

Von: Sören Kuklau | Datum: 16.07.2003 | #6
" Leider kenne ich von Apple nur 9 und X, ich könnte mir denken das die älteren Systeme noch mehr an NeXT angelehnt waren?"

Wenn überhaupt, war NeXT an Mac OS angelegt. Mac OS gab es nämlich ein paar Jahre früher ;-)

@NeXTSTEP

Von: Thyl | Datum: 16.07.2003 | #7
Das mit Steve Jobs ist natürlich nicht bekannt. Es ist aber zu vermuten, dass ein beidseitiges Interesse an einer Beraterfunktion von Jobs bestand (das war er ja zuerst), da Jobs sicher sein "Baby" gut platzieren wollte (auch wenn es zu diesem Zeitpunkt schon aufgegeben worden war), und Apple einen Prominenten braucht, der das neue Produkt in die sture Mac gemeinde einführen könnte. Scheint alles geklappt zu haben, außer das die Entwickler und Anwender sehr hartleibig waren. Dem verdanken wir Carbon und auch, dass die Aqua GUi und die Funktionen weit hinter ihren Möglichkeiten und dem bereits mit NS erreichten Standard zurückblieb. Stichworte vertikale Menus, Drucksystem, Datei-Inhaltsinspektoren für beliebige Dateien, eingebauter Fax-Drucker, digital Librarian (ist noch irgendwo, ber na ja), Pixar Renderman, verteilte Fensterumgebung.

OT: Die Stores sind zu!

Von: StoreWatcher | Datum: 16.07.2003 | #8
Die AppleStores sind dicht...

menuleiste als extraclick

Von: andi | Datum: 16.07.2003 | #9
thyl,

das wusste ich nicht mit dem menu in NEXTSTEP. ist so ungefährt DAS feature was ich seit jahrtausenden haben will. WEG mit der fixed menuleiste oben, die nervt eh nur ab, die MENUleiste immer am mauspointer haben bei bedarf. das spart maus-meilen, die man sonst mit der maus (oben ins menu, wieder woanders hin, oben ins menu, wieder woanders hin,oben ins menu, wieder woanders hin, etc.) abfahren darf.

gibs nen os-x tool dass die menuleiste ausblendet und sie stattdessen (bei bedarf/click) immer am mauszeiger zeigt ?

apple bitte !!!

andi

Apple bringt Soundtrack raus!

Von: AppleKing | Datum: 16.07.2003 | #10
siehe [Link]

@Thyl

Von: Agrajag | Datum: 16.07.2003 | #11
Es ist ja kein Problem, wenn OSX sich nach Installation so verhält wie es das schon tut, sich also im DAU-Mode befindet, aber es spricht nichts dagegen eine weitreichende Konfiguration zu ermöglichen. Viele Funktionen, die ich vermisse, soll OSX ja im Prinzip schon können.

Wenn Apple möchte, dass auch Entwickler (oder andere Profis, die keine Designer sind:-) switchen, dann müssen sie auch gestatten, dass man sich OSX (die GUI) nach seinen Bedürfnissen anpassen kann. In sehr vielen Bereichen (gerade im Fensterhandling, Mausbedienung und DnD) hat es doch noch sehr viele defizite. Hier können insbesondere RISC OS (besonders beim DnD) und (was die Konfigurierbarkeit betrifft) auch KDE/GNOME auftrumpfen.

Gruß
Mike

@Rüdiger

Von: Thyrfing | Datum: 16.07.2003 | #12
Das meinte ich doch! Das die 95 Oberfläche abgekupfert war.
Hm, da blieben den Redmondern aber nicht mehr viele Eingenproduktionen über....;-)

Thyr

Ähem, Rüdiger?

Von: Thyrfing | Datum: 16.07.2003 | #13
Bitte Thyl und Thyr nicht verwechseln....;-)

Wir beide sind so verschieden, aber sowas von......

ThyR

:-)))

@Thyrfing & Thyl

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 16.07.2003 | #14
Hallo,

Upps, sorry.

Hiermit nehme ich also alles gegenüber Thyrfing
zurück.

@Thyl: Bitte betrachte mein ersten Post an dich adderssiert ;-)

Bis dann

R"udiger

@thyl und die ganze meute

Von: andi | Datum: 16.07.2003 | #15
>Leider machen sie nur Sinn bei vertikalen Menus, und
>ich glaube, MacOSX ist so aufgebaut, dass auch der
>letzte Idiot nicht verwirrt werden soll.

ja, ein grund-"übel" bei apple. alles muss supereinfach sein und mutige änderungen kommen immer nur sehr zögerlich, wenn überhaupt.

also im prinzip spricht doch nix dagegen pop-up menus sowohl vertikal oder horizontal anzubieten, der user wird's sich aussuchen.

naja, schaun wa mal... power to the users und schluss mit den kleinkarierten apple-bevormundungen. (obwohl ich daran nicht wirklich glaube... apples standard-klientel und der vortstand machen da nicht mit)

grz,

andi

.und für alle NeXT-Fans noch ein feines Leckerli:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.07.2003 | #16
Steves Willkommensgruss der auf jeder NeXTstation drauf war! ;-)

oops, http vergessen!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.07.2003 | #17
Noch nen 'n Versuch

dddd

Von: daZ Mnokia3210 | Datum: 25.07.2003 | #18
dddd

sss

Von: daZ M (MacGuardians) | Datum: 25.07.2003 | #19
dddd