ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2191

Diese Sommermode ist hässlich: Zwangsaktivierung

Der Kelch geht auch an Mac-Usern nicht vorüber

Autor: flo - Datum: 17.07.2003

Nachdem Microsoft bei Windows XP mit lauten Trara und mächtig Anlauf in den Fettnapf namens "Zwangsaktivierung" gesprungen ist, tappsen nun heimlich still und leise die Nachahmer hinterher. Adobe soll ja vor kurzem in Australien sein Zugpferd Photoshop mit einer solchen Vorrichtung getestet haben (vor einem Jahr wollte man von so etwas noch gar nichts wissen), Quarks OS-X-Inkarnation von XPress arbeitet ohne Aktivierung gerade mal noch 5 Tage (und selbst mit Aktivierung ausschließlich auf einem Rechner). Nun macht sich, wie bei Onkel Heinz nachzulesen, Macromedia auf zu neuen Lizenz-Ufern. Getestet werden soll die neue Zwangsaktivierung an Contribute, einem Web-Content-Managment-Programm, das in der neuen Version auch erstmals für OS X erscheinen wird. Macromedia gibt sich viel Mühe, um unsereins möglichst zu beschwichtigen und informiert auf den extra eingerichteten Internetseiten ausführlich über das Warum und Wie. Auffallend ist die ständige Betonung, dass es sich ausschließlich um "Piloting", also einen Versuch handelt. Im Gegensatz zu Quark muss man Macromedia schon fast zugute halten, dass die Bedingungen vergleichsweise fair sind: Aktivierung innerhalb von 30 Tagen, zwei Rechner lassen sich (offiziell für eine Person) aktivieren, gleichzeitiges Ausführen ist durch die EULA untersagt (funktioniert aber). Über ein Ausweiten der Zwangsaktivierung soll nach dem "Test" beraten werden. Damit sitzen nun schon einige große Hersteller im Aktivierungsboot: Microsoft, Quark, Intuit, Autodesk, Symantec und mit Abstrichen Adobe (Liste laut Macromedia).
Interessant ist im Übrigen, dass eine Zwangsregistrierung (und Sperrung des Programms, falls diese nicht erfolgt) nach einem Urteil im Mai 2000 noch verboten wurde. Nun heißt das Kind Zwangsaktivierung, und so recht scheint es niemanden mehr vom Hocker zu reißen. Die Tatsache, dass der Kunde bereits beim Kauf auf einen solchen Zwang hingewiesen werden muss (so die damalige Begründung des Urteils), ist da nur wenig hilfreich und erinnert ein wenig an die Copy-Protect-Hinweise auf "Un-CDs". Ob nun wissentlich oder unwissentlich, am Ergebnis ändert sich wenig. Und der Kaufverzicht ist bei Software oft eben keine Alternative. Bleibt zu hoffen, dass - wenn wir schon in diesen Apfel beißen müssen - die Bedingungen offen liegen und "fair" bleiben. Dass ein etwas aufgeweichtes DRM angenommen werden kann, zeigt nicht zuletzt der iTunes Musicstore.

Kommentare

nach Aktivierung kommt Registrierung, dann Direktverkauf des Herstellers

Von: TheActivator | Datum: 17.07.2003 | #1
Erfahrungsgemäß kommt nach der "Zwangsaktivierung" die "Zwangsregistrierung" und dann anschliessend der direkte Verkauf der Software sowie Updates über den Webshop des jeweiligen Herstellers- ganz ohne Zutund der Händler (so es denn bald noch welche geben sollte).

Bei Quark erleben wir das auch schon täglich, dauernde "Special" Angebote bei denen keine Händler mithalten kann und dann auch keine Lust mehr hat sich mit dem Produkt und seinen Macken auseinander zu setzen. NFR Versionen gibt es ja schliesslich auch nicht.

Zu den Zwangsaktivieren gehören übrigens auch Firmen wie Canto mit seinem Cumulus sowie alle online Einkäufe bei denen User und Seriennumemr ja bekannt sind ( Autodesys Form.Z, fast alle PlugIn Hersteller etc.).

Der Käufer wird geplagt...

Von: apoc7 | Datum: 17.07.2003 | #2
...und dem Kopierer ist es egal.
Jeder Schutz wird umgangen, nur die, die teuer zahlen müssen sich quälen lassen.
Es werden dann wohl noch mehr ein Produkt kaufen, aber die gecrackte Version nutzen. Bleibt nur zu hoffen, dass mal das Kaufen nicht vergessen wird.

alles halb so wild

Von: nico | Datum: 17.07.2003 | #3
wenn ich ne software kaufe, registriere ich mich, geniesse support und mail vom hersteller wegen update. alles perfekt.

das problem ist eher dieses tcpa gekoppelt mit drm - hauptsache apple kann sich dem verweigern. wenn meine software nutzlos wird, weil ich mir nen neuen rechner kaufe, oder viel schlimmer - ich komm nicht mehr an meine daten ran, weil es einen hardwareschaden gibt und ich nicht mehr die zugriffsschluessel beziehen kann die in dem aufgeloeteten chip auf dem mainboard drinn sind...
niemand kann helfen, nur den geheimdiensten sind geheimtuerchen schon in die hardware eingebaut,
das macht schon sorgen!

stellt sich die frage, ob sogenannte "analysten" schon drueber nachgedacht haben, ob bei auslieferung von palladium nicht ploetzlich ne menge switcher in mac-lager abdriften...

marcomedia

Von: Mr.Mike (MacGuardians) | Datum: 17.07.2003 | #4
gerade heute über mittag beim kauen von sandwiches hab ich von einer weiteren person geheort, dass sie freehand für schlecht hält. Nun soll man nicht "gut" oder "schlecht" sagen sondern etwas mit inhalt. "langsam" denn halt.

bei der gesamten produktepalette von MM kann ich nur das zu gute halten, was "hinten raus"kommt, sprich das ergebnis.

aber das alleine reicht mir bei weeeeitem nicht, sonst hätt ich ja einen dieser rechner der mehrheitsfraktion.

deswegen lasse ich die finger davon, wo immer es geht. Nur supporten muss ich dann wieder, wenn die leute sich freehand unter X zutun :-/

@nico

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.07.2003 | #5
Verwechsel hier nicht Äfel und Birnen. Die Zwangs*aktivierung* ist was ganz anderes als die *Regisitrierung* und hat auch wiederum überhaupt nichts mit Palladium zu tun.

Simpel und einfach: Aktivier dein Programm nicht, und es funktioniert nicht. Klar, wer's legal kauft, hat natürlich keine Probleme, erst dann, wenn er den Rechner tauscht... dann muss man erst wieder aktivieren, bliblablubb. XPress verbietet ja gar das Installieren auf einem Zweitrechner (Heimrechner oder portabler Rechner besipielsweise), was völlig inakzeptabel ist.

Ohne diesen ganzen Heckmeck hab ich meine Seriennummer, gib die ein und gut. Das ist einfacher. Mit diesem Aktivierungskäse hat man immer das Gefühl, der Hersteller hat den Daumen drauf, und wenn was schief geht, läuft das Programm nicht mehr :(

Und wie gesagt, mit Palladium hat das alles nichts zu tun. Sowas geht auch ohne den Schiet. Da hilft es nix auf eine andere Plattform zu wechseln.

schuld sind die Anwender

Von: alleSchuld | Datum: 17.07.2003 | #6
..die durch Ihre Egoistischen Kopierereien erst dies erzwungen haben.
Wenn tausende das ach so schlechte FreeHand nutzen dann sicherlich nicht als gekaufte Version. Zahlen wollen sie dafür ja nicht "weil es ja sooo schlecht ist", aber ohne können sie wohl auch nicht, da sie damit ihre Kohle verdienen.

Wem es nicht passt kann ja auch Illustrator, InDesign, Corel oder GIMP benutzen, es wird ja schliesslich keiner gezwungen. Insofern können hier viele Motzer gaaanz ruhig sein !

Na sag ich doch

Von: Thyrfing | Datum: 17.07.2003 | #7
du bist eindeutig bezahlt. Deine Argumente sind echt klasse.
Weil du kein Programm kennst das so aktiviert wird gibt es auch keins?
Falls du es noch nicht kapiert hast, es geht um die Freiheit meiner Rechte als Käufer, ich setze doch nicht voraus das jeder ein potentieller Raubkopierer ist. Aber genau das macht die Industrie um solche Geschichten durchzudrücken. Typen wie du kommen denen gerade Recht.
Und zum Thema anonym, bis jetzt bist du wohl der Einzige der so richtig anonym ist, oder sehe ich das falsch? Aber so sind die Trolle halt.
Genau, Musik brauche ich ja auch nicht zu kaufen. Natürlich muss ich nicht, da ich aber ein Mensch der sich gerne Aussuchen würde welche CD er kauft, die dann auch bitte überall läuft und nicht nur in CD-Playern aus einer Kompatibilitätsliste, sehe ich hier wieder den Zwang der Industrie.

Ich bleibe dabei, du bist eindeutig bezahlt, sonst würdest du dir deine Argumente mal durchlesen. Zu den Zwangsautos sage ich mal lieber nix, da wär meine Tochter wohl auch drauf gekommen.

Thyr

@ Thyr - Freiheit

Von: alleSchuld | Datum: 17.07.2003 | #8
Ausser Gemaule hast Du aber auch keine akzeptablen Genargumente hervorzubringen.

Das ich Anonym bin ist doch die Freiheit die Du meinst, oder ? Also was soll die Beschwerde ?

Natürlich gibt es diesbezüglich viele sehr kritische Ansätze, von der Autobahn Gebührenabrechnung per elektr. Zahlsystem bis zur Flugdatenübertragung in die USA. Nur hier wird dies im Gegensatz zur Software eben nicht eingesetzt um Missbrauch - und genau darum geht es hier - zu verhindern, sondern um andere Dinge.

Welche Freiheit meinst Du also wenn Du von Freiheit durch nicht Aktivieren bzw. Registrieren sprichst ??
Von der Freiheit zur Software Raubkopie, darum geht es Dir doch ! Und dafür habe ich im Gegensatz zu vielen anderen Dingen eben genau kein Verständnis !!

Mich dann hier als "bezahlten und gekauften" Industrieaktivisten hinzustellen ist wohl auch Deine Freiheit. Aber das Argument kennen wir schon aus den schlechten Kapiteln der Geschichte. Mal sehen was Du als nächstes bringst...

P.S.: Ich gebe Dir gerne meine Kontonummer, dann schreibe ich für Dich auch mal was positives - natürlich bezahlt

Zeit ist Geld und Aktivieren nervt

Von: Oliver | Datum: 17.07.2003 | #9
Wenn man öfters Rechner aufsetzt und viele Packete (>16) freischalten muss, ist der Spass vorbei und der Hals wird dick!

Da wird massenhaft "Kundenzeit" verschwendet!

Ich bin schon froh wenn ich einfach nur die (hoffentlich gut find und lesbare) Seriennummer von der Packung eintippen brauche...

Einen noch

Von: Thyrfing | Datum: 17.07.2003 | #10
Eine Antwort kriegst du noch, denn diese Diskussionen hier haben keinen Zweck.
Vor allem nicht mit jemandem der die Flugdatenübertragung zur Verhinderung von irgendwas hinstellt. Du bist schon gefangen und es hat keinen Zweck mehr.

Das ich Software Raubkopiere bezweifel ich, kann ich hier aber nicht beweisen, schade eigentlich.

Das du Systemen zur Zwangsaktivierung den Vorzug gibts, finde ich erschreckend, denn wie wir alle bei M$ sehen können, werden dort nicht nur spezifische Daten übermittelt. Dahin führt dieser ganze Krampf.
Ich habe mich auch nicht hingestellt und rumgemault, sonder du hast mal alle über einen Kamm geschert und als Raubkopierer beschimpft. Deine Argumentation ist wieder mal klasse. Erst rumpoltern und dann von mir Antworten erwarten die du sowieso nicht hören willst.

Willst du wissen warum ich gerne anonym für bestimmte Leute bleiben möchte?
1. Weil es mein recht ist.
2. Weil ich keinen Bock auf Werbepost und Spammail habe, die dann mit Sicherheit hinterherkommen wird.
3. Wenn ich eine Software kaufe, kann ich mich auch per Postkarte registrieren, aber nicht unter Zwang!

Du hast den springenden Punkt überhaupt nicht verstanden und wirst es wohl auch nie, deswegen mache ich hier jetzt Schluss.

Thyr

PS: Du kannst noch so viel Ausrufezeichen hinter Raubkopieren machen, dadurch wir dein mieses Argument nicht besser.