ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2192

Apple-Abgesang und Bill als Digital Hub Erfinder

Das neue Hillebrand-Lied zur Apple-Lage im Spiegel

Autor: roland - Datum: 17.07.2003

Thomas Hillenbrand vom Spiegel stößt mal wieder ins Horn der Apple-Totsager. Und das durchaus nicht ungeschickt. Findet sich eingangs des Zweiteilers noch dieses sehr positive Statement: "Gut sechseinhalb Jahre, nachdem Jobs bei Apple wieder die Kontrolle übernommen hat, steht das Unternehmen auf den ersten Blick ausgezeichnet da. Beim Design der Hardware hat die Firma aus Cupertino die Konkurrenz weit hinter sich gelassen, das gesamte Produktportfolio glänzt und funkelt. Jobs hat die angestaubte Kultmarke mit dem Apfel-Signet wieder auf Hochglanz poliert.", wendet sich das argumentatorische Blatt dann wenig später, wenn er von der Entwicklung (G5!) zwischenzeitlich überholte Analysten-Statements zitiert:... "Vor allem das Großprojekt Music Store birgt nach Ansicht von Forrester-Analyst Jackson Risiken. So attraktiv ein Vorstoß in den Unterhaltungssektor für das Unternehmen auch zu sein scheine - die Entwicklung neuer Produkte binde einen Großteil der knappen Ressourcen für Forschung und Entwicklung. "Es besteht die Gefahr, dass einzelne Produktlinien zu lange im Markt bleiben", so der Technologie-Analyst. Der G4 sei ein gutes Beispiel. "Wenn Jobs den Ball aus den Augen verliert, könnten die PC-Hersteller an ihm vorbeiziehen." Und richtig spaßig wird's dann gegen Ende des zweiten Teils, wenn wieder der besagte Analyst zu Worte kommt: "Jackson ist der Meinung, dass Apple endlich auf die von Microsoft-Vordenker Bill Gates propagierte Weiterentwicklung des Computers zum so genannten Digital Hub reagieren müsse. In der Zukunft, so die Ansicht vieler Experten, wird der Nutzer irgendwo eine kleine Kiste stehen haben, über die Videorekorder und Stereoanlage ebenso bedient werden wie der Kühlschrank. Der klassische Rechner wäre damit passé. Davon, das Zentrum eines volldigitalen Haushalts zu sein, ist der Mac derzeit allerdings derzeit mindestens so weit entfernt wie der PC." Was lernen wir daraus? Natürlich zuallererst einmal, dass Bill Gates der Erfinder des Digital Hub Konzepts ist, na klar. Und zweitens, dass die werten Anal-ysten sich als genau so klug erweisen, wie wir das spätestens seit dem Platzen der Dot.Com Blase schon immer vermutet hatten. Nichtdestotrotz: Enjoy!

Kommentare

Warum darf der das?

Von: tads | Datum: 17.07.2003 | #1
Warum lässt die Spiegelredaktion überhaupt solchen unwissenden, neunmalklugen "Redakteure" wie diesen Herrn Thomas Hillenbrand einen Artikel über das von M$ erfundene Digital Hub - Konzept schreiben? Also der kann ja viel behaupten und mit seinem Analysten belegen, aber dass M$ was mit Digital Hub zu tun hat ist ja wohl nicht nur mies recherchiert sondern einfach nur schlecht gelogen! Was kriegen Leute wie der für solche Artikel von M$?

Das mit dem Digital Hub...

Von: ElRhodeo | Datum: 17.07.2003 | #2
...ist schon richtiger Blödsinn, auch das Apples weiter davon weg sein soll als PCs. Komische Idee. Aber mit den G4s hat er, glaube ich, recht. Und z.B. [Link] titelt auch etwas motzig: "15" PowerBooks now 9 months old".

Gruß,
Lorenz

Spieglein Spieglein an der Wand...

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 17.07.2003 | #3
wer ist der beste CEO im ganzen Land?
-Ihr seit wirklich toll Bill aber Steve hinter den Siclicon Tälern ist noch viel cooler als ihr.
Darauf billy:" und wenn ich dir 100.000$ Dollar und nen mac Schenke, wer ist dann der Coolste CEO?
Darauf hin verwandelte sich der Spiegel in Thomas.

Stichwort: Digital Hub

Von: Applemus | Datum: 17.07.2003 | #4
Wo ist der (im Haushaltsalltag wirklich einsetzbare) Videorekorder auf Mac-Basis? Wo sind Macs, die ohne Einschalten als Medienzentrale funktionieren? Nach 3 Jahren OSX bringt der G5 endlich Dolby-Surround.
Schnarch!
Sooo Digital-Hubbig ist der Mac nicht wirklich. Ein iTunes macht noch keinen DH. PCs sind da weiter.

Die haben auch schon Porsche tot geschrieben

Von: tex | Datum: 17.07.2003 | #5
Da kann ich doch nur sagen:
Spiegelabonneten in aller Welt
erhebet euch und kündigt das
Blatt!

Analysten

Von: elroy | Datum: 17.07.2003 | #6
Wer glaubt eigentlich, dass Analysten objektiv sind? Im Gegenteil versuchen sie doch oft die Stimmung zu erzeugen, die sie beschreiben. Denn _damit_ lässt sich Geld machen.

Der Zeitpunkt ist ja auch ideal. Wer hat sich denn schon im letzter Quartal einen Desktop geholt, wenn er nicht musste, in Erwartung des G5? Das Warten auf XPress für X hat ein Ende und wird auch jetzt vielen ermöglichen zuzulegen.

So leicht wird es ein Analyst so schnell nicht wieder haben, Apple totzureden ...

appelmus

Von: macpeter | Datum: 17.07.2003 | #7
dieser appelmus ist genauso ignorant wie dieser möchtegern-experte vom spiegel.

Applemus

Von: ask | Datum: 17.07.2003 | #8
Nicht, dass ich im Verdacht stünde, einer dieser freiwilligen, vom Markenkult verführten Apple-Jünger zu sein. Aber Applemus, was du da schreibst ist im wesentlichen nicht mehr als provokant und vor allem: polemisch.

Ich habe den gemeinen PC schon immer bewundert für seine Vorreiterrolle. 32 bit Farbtiefe mit der xy-Donnerkarte zum Beispiel. Alle halbe Jahre neue Grafikkarte. Und Surround-Sound vorm Rechner. Solche Oberflächlichkeiten scheinen für die Nutzergruppe im Mittelpunkt zu stehen. Damit wird der PC nicht zum Digital Hub, sondern der User zum Mediasklaven. Sich vor nem 17''-Röhrenmonitor den Hintern auf nem Bürostuhl wundsitzen, um sich "Aquanox" in Surround (wohlgemerkt: Nicht mal dolby digital) reinzuziehen ist vielleicht nicht jedermans Vorstellung von digitalem Lifestyle. Der Rechner ist in der Medienkultur und Nutzerfreundlichkeit eben noch lange keine Unterhaltungsmaschine. Wer setzt sich schon mit seiner Freundin vor den Schreibtisch, um vergnüglich Chips knuspernd eine DVD auf dem lütten Monitor anzuglotzen. Und erzähl mir nix von TV-Ausgang; wer clever ist, kauft sich einen DVD-Player mit besserem Bild, mehr Charakteristika und ist damit nicht gezeungen, den Rechner neben dem TV aufzubauen. Wozu also Surround? Für die flackernden, abgefilmten Filmkopien, die meist nicht mal Stereokanäle haben?

Aber ich schweife ab. Eigentlich wollte ich nur fragen, wo genau der PC in Sachen Digital Hub weiter ist. Ich schließe täglich 7 unterschiedliche Digital-Kameras an meinen Rechner an und muss dazu nicht 7 programme installieren; Dateien tausche ich per Knopfdruck und als ftp-Server aus. Oh. Und CDs brennen schaffe ich mit zwei Klicks. Beim PC bleibt es bis heute eine Wissenschaft; da wird "Nero" noch als benutzerfreundlich gepriesen.

Ich habe bis vor kurzem täglich mit PCs gearbeitet und habe keinen guten Eindruck. Demnächst brauche ich neue Rechner. Also, Applemus, ich bin für Argumente offen. Zeig mir, wo der PC so Digital Hub ist. Und komm mir nicht mit Media Player und dem eingebauten Bildchen-Klick-Programm. Für mich zählt professionelle Software-Ergonomie. Ich brauche nicht 1 Dutzend programme, die 1000 Features haben, sondern eines, auf das ich mich verlassen kann. Mit dem ich schnell arbeiten kann, statt Stunden in Untermenüs zu suchen, wie ich die Rechtschreibkorrektur ausschalte. Bin gespannt :p

Ohje, und ich *habe* geschwafelt :p

ask

teilweise recht...

Von: Georg | Datum: 17.07.2003 | #9
auch wenn ich die ganzen vergangenen Artikel vom Spiegel nicht immer Teile, so muß ich diesen kritischen Text von Herrn Hillenbrand teilweise Recht geben. Apple´s Marktanteil sinkt und sinkt, Händler werden ausgedüngt, wenige Unterstützung der kleinen Handelspartner, Händleraktionen wie bei Schaulandt, MediaMarkt oder Telekom-Läden werden sehr halbherzig gefördert, in der Werbung hier in Europa, insbesondere in Deutschland kaum wahrnehmbar... große Flops kann sich die Firma nicht erlauben... Apple bewegt sich auf einem schmalen Grad, ein teurer Flop und das Unternehmen steckt in der Krise. Die Produktpallette steht momentan blendend dar, was fehlt sind Markanteile... und wie bekomme ich die, agressive Werbung, starke Marketingaktionen mit super Angeboten, mehr präsens in den Medien. Jetzt wäre der beste Zeitpunkt zum Ende der Krisenzeiten verstärkt sich Marktanteile notfalls zu erkaufen. Wenn die Wirtschaft anläuft, muß die Lokomotive schon unter Volldampf stehen... also liebe Exkollegen aus München und Cupertino, fordert mal mehr Geld für agressive Marketingaktionen für Kunden und den Händlern...

entf-Taste

Von: Mario Berluti | Datum: 17.07.2003 | #10
Hallo,

die entf-Taste am Terminal kann nur funktionieren, wenn die TERM-Variable richtig gesetzt ist ... UNIX eben ;-)

ciao
mario

Einige Fehler

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.07.2003 | #11
Der Spargel-Artikel weist halt doch einige Fehler auf, die zumeist aus oberflächlicher Betrachtung der Zahlen resultieren.

Wichtigste neue Einnahmequelle sollten Privatnutzer werden, die Apple seit einigen Jahren verstärkt umwirbt.

Das stimmt so zum Beispiel nicht. Der Consumer-Bereich ist nur *ein* Feld von mehreren, auf die Apple ausweicht oder besser: sich ausweitet.Genau gesehen beackert Apple dieses Segment ja erst seit dem erste iMac. Weitere Felder sind jedoch, woe öfters schon genannt, Fotografen, Ärzte und sonstige medizinische Einrichtungen, der Bildungssektor und Architekten und Anwälte. Hier werden derzeit in erster Linie große Summen investiert, der Aufwand lohne sich laut Apple Deutschland jedoch.

Der Vorstoß in den Konsumentenbereich kann die Umsatzeinbrüche in Apples Kerngeschäftsfeldern kaum ausgleichen. Vor allem im wichtigen Bildungssektor sieht es düster aus:

Auch das ist zu pauschalisierend. So konnte ein größeres Büro&Systemhaus aus München etwa (für den deutschen Markt) genau umgekehrtes berichten, schulische und andere bildende Einrichtungen seien verstärkt angegangen worden und hier seien große Umsatzsprünge gemacht worden.
Die Aussage betrifft den amerikanischen Markt und stimmt "nur" dort.

Dass es sich dabei um ein Minusgeschäft handelt, möchte Apples deutscher Geschäftsführer Frank Steinhoff weder bestätigen noch verneinen: "Wir leben von einer Mischkalkulation bei den Margen".

Welch Aussage respektive Schlussfolgerung. So funktioniert das nun mal. Man nennt das gemeinhin "Investition". Depp.

Auch Apples zweite Domäne, die Verlage und Werbeagenturen, ist schon seit Jahren keine sichere Bank mehr. 1999 wurden noch 38 Prozent aller Macs in dieser Sparte verkauft, 2002 waren es nur noch 25 Prozent.

Juchu, Apple hat ja auch seit dieser Zeit wesentlich mehr Felder beackert als vor 1999, eben den angesprochenen Consumer-Markt. Später wird richtigerweise die Medienbranchenkrise herangezogen. Dass jedoch zunehmend Grafiker abwandern, ist zumindest nach Erfahrungen des oben genannten Systemhauses einfach falsch.

Na gut, und der letzte Absatz gehört ihm eigentlich um die Ohren gehauen, da muss man gar nicht diskutieren.

deppen

Von: ctopfel | Datum: 17.07.2003 | #12
deppen
sorry kann da nicht mehr sagen, aber das wegen dem digitalhub.. einfach deppen

sorry, ich hasse sonst solche pposts wie meins hier, aber... deppen deppen deppen

@ gm

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.07.2003 | #13
Hier sollte Apple endlich Flaschenhälse wie Speicherbus usw. aufbohren, damit die CPU auch genutzt werden kann. Der Abstand zum G5 ist ja jetzt da!

Wenn dem so einfach wäre. Der Speicherbus ist bei den G4-Systemen ja schon aufgemotzt, aber das hilft alles reichlich wenig, wenn man am MaxBus festklebt (Bus zwischen Chipsatz und CPU). Und den kann man halt nicht einfach mal ändern, denn da muss auch die CPU ranpassen. Und ein DDR-FSB ist mit dem G4 (in der jetzigen Form) nun mal nicht zu machen.

Von daher wird der G4 irgendwie versauern. Außer Moto überrascht uns mit einer Inkarnation, die einen besseren FSB zulässt. Was unwahrscheinlich ist. Kurios: Die G3-Roadmap sieht da viel besser aus ;)

tritratrullala gähn

Von: Mikel | Datum: 17.07.2003 | #14
Mein Marktanteil ist auch sehr gering - aber mir gehts trotzdem gut........

Marktschreier

Von: mattin | Datum: 17.07.2003 | #15
"Wer sind denn die Marktschreier der Zukunft für den angebissenen Apfel?"

die apple stores?

p.s. steve fragt in die runde: "äh wo liegt eigentlich dieses deutschland?"

@ ask

Von: ElRhodeo | Datum: 17.07.2003 | #16
Hallo ask,
weiß nicht genau, was Dich an nero stört; ich hätte gerne in OSX die Möglichkeit, eine Audio-CD zu brennen, ohne alles vorher in iTunes zu schieben. Diese ganze automatische Ordner- und Albenverwalterei, das eigenmächtige Kopieren, und bis man den Schrott dann wieder zusammengesucht und gelöscht hat... buääh. Und daß jede CD nach dem Brennen unweigerlich abgeschlossen wird, ist auch doof.
Von wegen Ergonomie:
Ich hab es irgendwann schon mal geschrieben, aber wo ist denn der Finder schneller zu bedienen als der Explorer? zeig mir mal, wie Du ohne Umwege ein File aus einem Unterunterunterordner in einen ganz anderen Unterunterunterordner verschiebst/kopierst.
Neulich habe ich mich mit dem PB blamiert, weil die "Vorschau" einfach nichts mehr geöffnet hat (in dem Fall .tifs). Einen Tag später wieder, weil StuffIt unerwartet beendet wurde, sobald ich ein zip-Archiv entpacken wollte. Am selben Abend nochmal, weil iTunes beim Einlesen eines CD-Tracks (der wohl fehlerhaft war) nicht eine Fehlermeldung ausgegeben hat, sondern einfach völlig hängengeblieben ist. Und wenn ich vergesse, das USB-Midi-Interface auszustöpseln, bevor das PB in den Ruhezustand geht, "muß der Computer neu gestartet werden".

Nur weil Du es etwas plakativ geschrieben hast ;)

keep cool

Von: cws | Datum: 17.07.2003 | #17
Die Marktschreier sind die User.
Es ist wahrlich wundersam, aber ich treffe immer mehr PC-user, die ihre kiste nicht mehr wollen (soweit nichts neues), die überapple nachdenken (soweit nichts neues), aber jetzt gibt es wirklich welche, die apple gekauft haben und begeistert sind. die sind in ihrem Lob nicht halb so zurückhaltend, wie ich es bin.

Im übrigen gilt für den Spiegel Artikel:
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens" - einfach abhaken und vergessen.

Christian

PS: Was sagt uns das über die anderen Artikel im Spiegel?

umsatzzahlen

Von: Bernhard Nahrgang | Datum: 17.07.2003 | #18
771.000 rechner verkauft,

davon 452.000 in USA

und in Afrika, Mittlerer Osten und ganz Europa ZUSAMMEN gerade mal 144.000

Deutschland ist kein MARKT, Deutschland ist GAR NICHTS!

Analysten, Börse und Technologie

Von: Macray | Datum: 17.07.2003 | #19
Man kann Analysten beschimpfen und sie als unkompetent bezeichnen. Fakt ist jedoch, daß sie Meinungsmacher sind, so wie es auch der Spiegel ist.
Der Artikel, sowie die Analystenreporte haben Auswirkungen auf die Allgemeinmeinung/den Börsenkurs und das ist schlecht.

Richtig ist es, daß es Apple nicht geschafft hat, ein schlüssiges Marketingkonzept für Europa/Deutschland aufzustellen.

Zu meinen, es würde es bringen, Macs im Mediamarkt zu verkaufen beispielsweise, halte ich für extrem verfehlt. Schließlich sind die Apple-Produkte auf (Premium-)Qualität abgestimmt, nicht auf den Preis.

Sie dementsprechend in speziellen Shops oder einem gut-gepflegten Händlernetz anzubieten macht meiner Meinung nach mehr Sinn. Oder man könnte sie zu anderen Premiumprodukten stellen, statt neben RamschPC-Paletten.

@Flo: Nein, der Consumermarkt wird schon sehr lange von Apple fixiert (siehe Performas, den iMac-Vorgängern).
Das Apple das Kerngeschäft im Publishing-bereich "abgeben" mußte, ist schon eine Verfehlung - Man war sich da zu sicher und hat es nicht geschafft im Performance-Wettstreit mitzughalten.
Der Bildungssektor wird in D sehr viel weniger bearbeitet als in USA, was sich auch in der Verbreitung niederschlägt. Hier ist es versäumt worden, entsprechende Aktionen zu initieren (Pc für Schulen).

Natürlich sind die Apple-Produkte besser, aber das wird schlecht kommuniziert. In D kommen die emotionalisierten US-Kampagnen nicht an, da die Käuferschicht hier eher auf Fakten und harte Argumente steht. Das Apple-Deutschland kaum eigenen Kampagnen startet, die das berücksichtigen ist schade.

Mein Fazit: Apple sollte sich bemühen weniger US-Lastig zu agieren, sondern den Regionaldependencen mehr Möglichkeiten einzuräumen, die lokalen Umstände zu berücksichtigen. Dann klappts vielleicht auch wieder mit dem Marktanteil.

@flo

Von: gm | Datum: 17.07.2003 | #20
hi flo!

Ich behaupte ja nicht, dass es einfach ist, den G4 ebenfalls an eine halbwegs aktuelle Technik (Speicherbus & Co.) anzupassen. Zumindest an die Leistungsdaten der jetzigen G4 Powermacs sollten die imacs/emacs aber mind. aufschließen.

Es zeigt sich jetzt, welchen Bock sich Apple mit Motorola als Partner geschossen hat. Die Prozessoren mögen ja wenig verbrauchen und und und..........das wird aber den potentiellen Switcher oder halbwegs technikerfahrenen User eher davon abhalten einen imac zu kaufen. Egal, wieviel Ghz dieser hat.

Genauso wie beim G5 würde dem G4 ein neu überarbeitetes Board- u. Prozessordesign wieder zu neuem Glanz verhelfen.

Für mich als Cube-User ist es nämlich schlicht und einfach nicht zu verstehen, warum ich mir für 2000 Euro einen iMac kaufen soll, wenn ich mir für 500 Euro eine Upgradekarte von Sonnet/Powerlogix kaufen kann.

Da hab ich dann auch den Flaschenhals mit dem Speicher, bezahle aber weitaus weniger.

Ich steck mämlich auch in der Zwickmühle! Der G5 ist mir zu groß und die Erweiterungen brauch ich nicht unbedingt. Der Cube ist da schon ausreichend (Festplatte und evtl. Grafikkarte tauschen). Der iMac G4 17" wäre von der Kompaktheit mein Traum-Mac, ist mir aber für den Preis zu lahmarschig. Dann doch lieber das Prozessorupgrade und noch 2 Jahre warten.

Wenn die Roadmap des G3 so interessant ist, bin ich mal gespannt, wie Apple das den Kunden beibringen will, dass der G3 besser ist als ihr einstiger Top-Prozessor G4!

Naja, wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein......

Gruss
gm

@macray:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.07.2003 | #21
Die Performas waren ein schlechter Versuch (nicht umsonst abgesägt), der iMac war das erste "richtige" Consumer-Produkt, das in seinem Gesamtkonzept wirklich als solches verkauft wurde.
Schulen sind in den USA (und der Schweiz) seit langem traditionellerweise ein starker Apple-Markt, deutsche Unis setzten aber früher auch mehr Macs ein als heute. Dazwischen hat Apple also mal gepennt.

Inzwischen gibt es aber wieder ein verstärktes Engagement Apples für (deutsche) Schulen, das läuft nur nicht so sehr in der Öffnetlichkeit ab. Aber das mobile Klassenzimmer und wieder eigens abgestellte Leute für dieses Segment sprechen eine deutlich Sprache.

nochmal @gm

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.07.2003 | #22
Genauso wie beim G5 würde dem G4 ein neu überarbeitetes Board- u. Prozessordesign wieder zu neuem Glanz verhelfen.

Ja, aber das ist doch der Punkt: Das *geht nicht*. Das jetzige Board-Design ist das Beste, was man rausholen kann. Mehr geht nicht - ohne komplettes Redesign der I/O des G4s. Und warum sollte Moto das wohl tun?

Der iMac hat im Prinzip ein ähnliches Boardlayout wie der G4-Tower. Auch hier wird bereits DDR-RAM eingesetzt, wenn auch der Bustakt noch bei 133 MHz statt 167 MHz läuft. Der kleine iMac ist in der Tat überholt, aber den wird es so wohl auch nicht mehr lange geben. Der eMac ist aus preislichen Gründen noch etwas weiter technisch zurück. Wie das weitergehen wird, angesichts des G5, ist fraglich, möglicherweise wird er doch noch auf "eine Stufe" mit dem G4-Tower gestellt.

@flo ;-)

Von: gm | Datum: 17.07.2003 | #23
schöne Scheisse!

Da ist mir wohl was entgangen :-)

Dann bin ich mal gespannt, was uns künftig noch erwartet.

Wie gesagt, die G5-Rechner sind meiner Meinung nach wirklich Top-Rechner. Selbst der kleinste mit derzeit 1,6 Ghz würde mir Leistungsmäßig ausreichen. Allerdings brauche ich keine so ne Riesen-Kiste unter meinem Schreibtisch.

Vielleicht schafft es Apple ja mit welchem Prozessorpartner auch immer ebenfalls einen zeitgemäßen schnellen Einsteigerrechner anzubieten. Komischerweise ist da die x86 Konkurrenz schon weiter.. (siehe Pentium M/Centrino)

Dann warte ich eben mal ab, was die Zeit einem bringt und werkel einfach noch auf meinem Cube mit 450 Mhz ne Weile rum.

Auf M$ werde ich auf jeden Fall bei meiner Erfüllung des "Digital-Hubs" verzichten!

Gruss
gm

Ich lese den Bericht erst garnicht...

Von: iPress | Datum: 17.07.2003 | #24
...traue keinem Analo, denn der will nur dein Geld! Vermutlich hat der sein Portfolio bis unter die Decke mit Put-Optionen voll.

...und hätte Apple im April nicht zufällig einen Music-Store eröffnet, würden die bestimmt sagen: "Apple muss schleunigst ins Musikgeschäft einsteigen".

Zu Apple®!
In den 12 Jahren meiner Zeit als Macuser, habe ich mich noch nie so sauwohl gefühlt wie aktuell. Bei Apple stimmt im Moment aber auch alles - total schlüssig. Von dem Samen, welchen S. Jobs heuer auf das Feld gebracht hatte, wird nächstes Jahr die schönste aller Ernten eingefahren.

Trolling on the river...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.07.2003 | #25
Ein iTunes macht noch keinen DH. PCs sind da weiter.

Klar. Kommt ja auch jeder PC mit DVD-R, Firewire, iDVD, iPhoto und iMovie...

Als ob iTunes das einzige wäre, tsih!.. Trolle sind schon manchmal komisch! ;-)

Schon lustig, wie sich "Kai's law" wieder mal bestätigt! Merkt man an, dass "Digital Hub" eine Wortkreation von Jobs persönlich ist der auch wirklich TATEN gefolgt sind, lange bevor M$ überhaupt XP rausgebracht hat kommen wieder die netten Sprüchlein von den verblendeten Zeloten... Unglaublich, echt!

Ganz easy..

Von: PaoloPippi | Datum: 17.07.2003 | #26
Man muss mal einen Spiegel von vor 5 Jahren aufblättern, sich die Prophezeiungen ansehen und mit der Wirklichkeit von heute vergleichen. Ich glaube dann kann man als Macuser weiterhin beruhigt und zufrieden arbeiten....

Internetprovider (.mac)... Medienunternehmen (Music Store) Häh???

Von: MaX | Datum: 17.07.2003 | #27
Und ich dachte immer ein Provider ist einer der die Zugangstechnik zum Internet zur verfügung stellt. (ist Web.de ein Internetprovider??)
Und ein Medienumternehmen ein Unternehmen das hauptsächlich Medien produziert (z.B. der Spiegel Verlag)
Da hat er ausserdem noch Pixar vergessen: dieser Herr Jobs - um was der sich alles kümmern muss...

MaX

@applemus

Von: nico | Datum: 17.07.2003 | #28
"Nach 3 Jahren OSX bringt der G5 endlich Dolby-Surround. Schnarch!"

peinlich, peinlich! wo wird denn der ganze content erstellt, den du so konsumierst?
die drei groessten audioprogramme laufen alle auf mac:
protools - digidesign,
logic - emagic,
nuendo - steinberg
letztgenanntes auch auf´m pc. durch extrem kurze latenzen wird macosx von professionellen musikern bevorzugt. dolby digital gibt´s schon ewig auf´n mac, bisher leider nicht fuer den consumer - mac´s sind eben profimaschinen.
80% aller kinofilme, fernsehserien, primetimesendungen - alles auf´n avid geschnitten - wo ist der traditionell installiert?
highend-compositing, dvd-authoring, videoschnitt, audiobearbeitung - alles auf´m mac und groestenteils auch die software von apple. das ist der digitale hub.

man moege mir verzeihen, aber fuers daddeln hab ich auch ein pc. der ist top dafuer.
und zeig mir den pc, den ich nicht einschalten muss, der video aufzeichnet und von oma kaffeekanne bedient werden kann...

Ach ja:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.07.2003 | #29
Blauzahn ist aufm PC ein Graus, nix funktioniert miteinander, von so was wie iSync ist man da noch weit weit entfernt, selbst wenn's am Mac auch nicht 100% funktioniert... Soviel zum "Digital Hub" PC! ;-)

Das kann Bill: Labern, dass sich die Balken biegen. Und weil er ja der reichste Mann der Welt ist und das ja irgendeinen Grund haben muss hört jeder zu und glaubt ihm seinen Scheiss. Dass es alles nur hohles Gelaber ohne Basis und wirkliche Visionen ist merken nur die wenigsten, wieviele Leute kennen schon Bills denkwürdiges "The Internet will never be a success" Zitat? Bill sagte in einem Playboy-Interview 1994: "The Wallet PC is a futuristic device. Instead of having tickets to the theater, your Wallet PC will digitally prove that you paid. It's our vision of the small, portable PC of, say, five years from now." Ja, Bill. Super Vision! Wo ist er denn nun, dein Wallet PC? Wir haben mittlerweile 2003 und es ist noch nichtmal ein Hauch davon zu sehen!
Vielleicht liegt's ja daran, dass deine "Visionen" nur Hirngespinste sind die jegliche Realität ignorieren. Hey, du bist ja der grosse Bill und als solcher kann man schon mal erwarten, dass die Welt von Geld auf M$-Micromoney umstellt!

Bill hat im Laufe seiner Karriere schon so unglaublich viel Visionen-Scheisse gelabert die FAST NIE zugetroffen ist. Dadurch erhält man die Illusion aufrecht, dass M$ eine innovative und visionäre Firma sei, während das Geld mit billig produziertem Standard-Softwaremist verdient wird.
Es prüft ja keine Sau nach, ob die Vision jemals eintrifft! Falls sie das ausnahmsweise mal tut, wird einen das M$-Marketing ja sowieso davon wissen lassen, wie im Falle "a PC in every home"....

....Nachtrag.

Von: Peter Klein | Datum: 17.07.2003 | #30
Die Aktie liegt gerade mit fast 5% im Plus.
...ich versteh's einfach nicht.

Vergleicht selbst !

Von: RoB*-) | Datum: 17.07.2003 | #31
Hallo ihr Unglaeubigen,

PC oder Mac ? Zum alten "Glaubenskrieg" als Beispiel 17" Notebooks :
4,5 kg ! Gewicht oder nur 3,1 ?
Nur bis zu 2,5 oder bis zu 4,5 Stunden Akkulaufzeit?
Gehaeuse 4,7 oder 2,6 cm dick ?

Ausser der Aufloesung von 1440 x 900 Pixeln kann ich nicht viele Gemeinsamkeiten entdecken !

[Link]

[Link]

cu RoB*-)

Deutsche: Warum nicht emotional ?

Von: ERNIE | Datum: 17.07.2003 | #32
das deutsche nicht nach emotionen, sondern nach fakten kaufen, kommt doch ebenfalls nur von analysten !

warum kaufen sich leute pseudo-minivans, wie den renault scenic ? doch nur, weil er durch eine hohe sitzposition und relativ viel sitzfreiheit vorgaukelt geraeumig zu sein ! warum kaufen sich leute einen vw sharan, wenn man fuer das gleiche geld einen um laengen besser ausgestatteten und babarisch groesseren chrysler voyager gibt ?
warum kaufen sich viele deutsche einen audi, wo es doch genau das selbe modell von VW oder seat gibt ?

warum lassen sich leute im tv-shop davon einlullen, das der dort angebotene pc ganz doll schnell bei textverarbeitungen ist (kein witz, das war nen ganz grosses verkaufsargument... die du dinger sind am ende ausverkauft gewesen !)

prestige und emotionale schlagworte, wie besonders gross, besonders schnell (etc.) sind hier in D. sehr wohl verkaufsargumente !

oder wird in der werbung irgendwas vom naehrwert der "cerealien" im kiddy country
erzaehlt ? glaubt einer von euch an fleckenzwerge ? :-)))

@rob

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 17.07.2003 | #33
dir ist aber schon klar das der Satelite, wenn ich das richtig gesehen habe konkurenzlos billiger ist ?!?!?

Was regt Ihr Euch denn so auf?

Von: xl | Datum: 17.07.2003 | #34
"Digital Hub" ist doch eh nur ne dumme Marketingphrase - da ist mir ehrlichgesagt ziemlich egal von wem das kommt. Und der Rest des Artikels ist doch durchaus objektiv: Apple hat die coolsten Kisten, aber keiner will sie kaufen - das ist doch schon lange so.

@nico:
>>80% aller kinofilme, fernsehserien, primetimesendungen - alles auf´n avid geschnitten - wo ist der traditionell installiert?
highend-compositing, dvd-authoring, videoschnitt, audiobearbeitung - alles auf´m mac und groestenteils auch die software von apple.<<

Sorry wenn ich Dich desillussionieren muss, aber der Anteil neuer Mac basierter AVID Systeme wird seit Einführung des G3 immer kleiner. Für "Highend Compositing" werden bestimmt keine Mac´s benutzt (vielleicht mal irgendwann mit dem G5) und nur weil Apple in letzter Zeit ein paar Software Firmen geschluckt hat, kann man wohl noch lange nicht sagen, die Software sei größtenteils von Apple.

Ist ja schön, wenn Ihr mit Euren Macs zufrieden seid, aber bleibt doch bitte mal auf dem Tepich.

Grüße xl

Die Börsenkurse am Tag danach

Von: tex | Datum: 17.07.2003 | #35
Nasdaq
Wert: 20.45 (+0.58)
Frankfurt
Wert: 18,50 (+0,90)

Soviel zu den Wirtschaftsprofis vom
Spiegel. Die sollen sich mal lieber
um ihre verloren Marktanteile an
den Focus kümmern.
Ich finde der Spiegel mit seinem
Manager Magzin einfach mega inkompetent.
Grüße aus Düsseldorf von Tex

Was besseres als ein Digital-Hub

Von: noname | Datum: 17.07.2003 | #36
[Link]
Artikel-Bezeichnung genau lesen!

ach kinders

Von: Olaf | Datum: 17.07.2003 | #37
Mir schrieb heute einer (als es um das Thema IE 6 und dessen Behandlung von CSS ging), das man mit MAC-Usern eh (über das Thema) nicht diskutieren kann.

Kann man ja auch nicht, mit uns diskutieren (wenn es um Computer geht), wir haben da ja die besseren Argumente. Und es kotzt die DOSen-User halt an, wie schön einfach wir das haben.

Das Wissen darum reicht mir.
Da kann der Spiegel schreiben was er will, das ist mir ziemlich Latte.

Meine Musik höre ich im Wohnzimmer über die guten Boxen, den Sound werde ich nie am Mac oder PC haben. *schulterzuck* von daher reicht mir mein Gedaller aus den Soundsticks, am Mac höre ich nicht bewusst Musik
DVD schaue ich auch lieber über den Fernseher.
Meinen Kaffee koche ich selber

Ich brauche meinem Mac zum arbeiten und surfen, ab und zu daddeln. Als Multimedia-Wohnungskontroll-Kaffeekoch-Kühlschrankauffüll(mit bestellungen aus dem Internet)Maschine brauche ich den Mac nicht.

@Olaf

Von: Ole | Datum: 17.07.2003 | #38
IE6 und CSS-Unterstützung? Da kriege ich das große Kotzen! Das ist aber auch so'n Fall von Medienpolemik. Die ganzen Frickel-Frackel-Internet-Zeitschriften erzählen den ganzen Amateuren immer noch, daß der IE der supertolle Browser sei. Kann denen 'mal einer erzählen, daß der IE mittlerweile so ziemlich das absolute Schlußlicht bildet hinter den ganzen Mozilla-Derivaten und anderen Browsern?

@ applemus

Von: golden delicious | Datum: 17.07.2003 | #39
Liebes Apfelmus, mir scheint auch Du bist ein kleiner mieser von Micro$oft bezahlter Poster,
genau wie Mumuhamster, chilloutman… und all die anderen Stinker von der heise-Trollwiese.

Danke für deinen Beitrag, wir haben sehr gelacht - und jetzt zurück ins Körbchen.

[Link]

[Link]

@applemus

Von: Fry | Datum: 17.07.2003 | #40
Na, du bist ja ein ganz toller. Der digitale Videorecorder ist von elGato und heisst eyeTV. Funktioniert prima. Vor allem dein Satz: "Wo sind Macs, die ohne Einschalten als Medienzentrale funktionieren?" ist toll. Gehe ich nicht richtig in der Annahme, dass ein Computer nur funktioniert, wenn er eingeschaltet ist, oder was willst du uns sagen?
Deine ganzen Beiträge gehen mir auf den Sack, alleine die Art, wie du schreibst, auch wenn einige wenige Dinge natürlich generell richtig sind.

Ach ja, was mich noch interessiert @ Dirk von MacGuardians: Die Uhr mit Festplatte auf der ich Daten speichern kann... seit wann wurde die von Bill Gates erfunden? Ich hab so ne Uhr und wenn Gates die erfunden hätte, dann hätte ja microsoft wahrscheinlich ein patent und meine ist definitiv nicht von ms. Ist diese "Erfindung" belegt?

der artikel...

Von: mattin | Datum: 17.07.2003 | #41
...steht beim spiegel sogar in der exklusiv leiste. da hat doch einer für bezahlt, erzählt mir doch nix. da hat einer angst dass apple grösser werden könnte. :))

@Flo/@Ernie

Von: Macray | Datum: 17.07.2003 | #42
Performa:
Die erste Performa-Reihe war durchaus nicht unerfolgereich, daher gab es ja auch Folgereihen. das problem war insgesamt eine zu fahrige Produktpolitik: Zuviele Modelle, die sich gegenseitig überlappten.

Consumer:
Ich warte seit Jahren auf einen Einsteigermac mit modernen Komponenten für unter 1000€ (bzw. 2000,- DM) - ist das nicht zu machen, oder nimmt der Zoll alles weg?! Und eine Bewerbung in Richtung Premiumkunden, den in der Realität kaufen sowieso nur die Macs.

Education: Apple hat schon seit Jahren Extra-Leute für die Uniiversitäten, denoch sind ihre Aktivitäten dort sehr dünn. Im Schulbereich wird s nicht viel anders aussehen. Das mobile Klassenzimmer ist ein sehr gutes Produkt, über den Absatz ist mir wenig bekannt - aber die Bekannheit dieses Produkt in der Lehrerschaft ist meiner Meinung nach extrem niedrig.

@Ernie
Gut erkannt: Die Leute kaufen emotional, obwohl sie sich selber vormachen, rational zu kaufen. Du kannst Waschmittel und Lebensmittel schlecht mit Computern vergleichen, es gibt natürlich ausgemachte Image-Produkte, z.B. Kleidung. Wenn ich an den 0815/User ranwill, muß ich dem aber klarmachen, warum der Mac cool ist. Und das schaffe ich nicht in dem ich hübsche iMacs zeige, die sich im Kreis drehen.
Ich kannte viele Leute, die bis heute nicht verstanden haben, daß der iMac G3 ein Computer ist (und nicht nur ein Monitor), mit dem iMac G4 wirds nicht anders sein.

PC-User:
Frag mal bei PC-Usern rum:
Stimmt cws, die sind i.d.R. unzufrieden mit ihren Rechnern, aber was wissen sie über Alternativen?
Linux > Informatikstudenten
Apple > teure Designer-Kisten

Da gibts z.gr.T. noch uralte Vorurteile (Gibts die noch? Die kosten doch das Doppelte. Da kann ich dann keine PC-Dokumente öffnen/Spiele spielen etc.), da muß man erstmal ran.
Die Leute, die sich auskennen, wissen eh, daß das geile Kisten sind.

Wenn Apple nicht so enthusiatische User hätte wie uns, dann würden die in D noch sehr viel weniger umsetzen, ich habe alleine schon 5 oder 6 Macs in die Haushalte "geholt", und den meisten anderen gehts ähnlich.

Spiegel?

Von: thomm | Datum: 17.07.2003 | #43
Wer kauft denn sowas?

Damit ist alles für mich gesagt, ich gab/geb diesem pseudoobjektiven Schmierblatt keinen Pfennig/Cent ;P damit "huldigt" man die am besten.

p.s. Natürlich auch nicht der Bild für Intellektuelle ( L(f)ocus ).

@Applemus, wir sind gar nicht alleine so

Von: Carlo | Datum: 17.07.2003 | #44
beleidigt. Guck mal, aber erschreck nicht!
[Link]

Häh?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.07.2003 | #45
"Angeblich nehmen nur zwei von hundert PC-Usern beim Besuch des Apple Stores einen Mac mit."

Bitte? Sagte Jobs da in mehreren Keynotes nicht was ganz anderes? 50% der Kunden Switcher oder so?

Und dass der Pippin zu spät war, worauf begründet das der Herr Hillenbrandt nochmal? Mit der Xbox, die sieben Jahre SPÄTER rauskam ???

@ ole

Von: olaf | Datum: 17.07.2003 | #46
war ja auch mein reden, aber da kann man auch ne wand zutexten, hat den gleichen erfolg *g*

@Fry

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 17.07.2003 | #47
Hallo Fry,
nein, natürlich hat Gates NICHT die Uhr mit der Datenbank erfunden. Aber er sie mal präsentiert, als hätte er sie selbst in seinem Häuschen am See aus Holz geschnitzt und somit zur Serienreife gebracht… ;-)

Dirk

@kay

Von: nico | Datum: 18.07.2003 | #48
"Angeblich nehmen nur zwei von hundert PC-Usern beim Besuch des Apple Stores einen Mac mit. - Bitte? Sagte Jobs da in mehreren Keynotes nicht was ganz anderes? 50% der Kunden Switcher oder so?"

was sich nicht gegeneinander ausschliesst - denk mal drueber nach...

@Dirk(MG)

Von: Fry | Datum: 18.07.2003 | #49
Achso ist das. Wollte sich mal wieder mit fremden Federn schmücken. Aber das kennt man ja von Herrn Gates.
Wenigstens muss ich die Uhr jetzt nicht ablegen, wenn ich zum Mac-Stammtisch gehe! ;-)
Danke für die Aufklärung! Gibts da einen Stream von. Brauche mal wieder was zum lachen...

Fry

Alles an den SPIEGEL

Von: Michael Jaeger | Datum: 19.07.2003 | #50
hi zusammen,

die Spiegel Online Artikel waren doch nie der Knaller. Aber ich schlage vor, den ganzen Protest in effektivere Bahnen zu lenken:

mailto:thomas_hillenbrand@spiegel.de

Die Jungs müssen merken, dass es da eine ganze Reihe von Leuten gibt, die ziemlich genervt von dem Müll sind, der da auf einer der meist besuchtesten Seiten Deutschlands verzapft wird!

Also, statt dessen wir uns gegenseitig das schreiben, was wir ja auch schon wissen, ab zur Spiegel Online Redaktion damit! (wenn jemand meinen Brief haben will -> per Mail persönlich an mich, ist nichts für's Forum)

Und: Ich muss "dem Apple mit Herz" Recht geben, aber durch solche Artikel auf Spiegel Online wird das auch nicht besser.

Gruss, Michael