ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2224

Apple und die Analysten, Folge 482

Comdirect deckt auf

Autor: dd - Datum: 28.07.2003

Am Lesertreffen wurde von einigen bemängelt, dass unsere Rubrik MacMediawatch bereits Pilze ansetzt. Also höchste Zeit dafür zu sorgen, dass der Schimmel nicht weitere Teile der Seite durchsetzt... Noch auf der Redaktionskonferenz erreichte uns dieses Schmackerl bei Comdirect, der meines Wissens zweitgrössten deutschen Online-Bank.

Deren Firmen-Portrait über Apple lässt einem die Haare zu Berge stehen - abgesehen vom akzeptablen ersten Abschnitt, in dem Apple als einer der führenden Computerhersteller dargestellt wird, der die Entwicklung der PC-Industrie in den 70er und 80er Jahren massgeblich beeinflusst hat, schreibt Comdirect nur noch für denn Papierkorb, zum Beispiel:

Das Angebot im Monitor-Bereich wurde von Apple reduziert, die Produktlinien Drucker, Message Pads und eMates vollständig eingestellt.

Wenn ich mich recht erinnere, hatte Apple nie mehr als drei bis vier Monitore im Programm, also nix Reduzierung, sondern im Gegenteil Innovation, wenn man die Umstellung auf TFTs und die Entwicklung von ADC betrachtet.
Drucker und Newtons gibt's schon seit bald sechs Jahren nicht mehr. Genauso hätte man erwähnen können dass der Apple II eingestellt wurde (das ist auch erst zehn Jahre her).

Weiter geht's:

Apple entwickelt und vertreibt für seine Personal Computer sein eigenes Betriebssystem „Mac OS", im Server-Bereich werden UNIX-Betriebssysteme verwendet.

Hmm, hab' ich was verpasst? Ich dachte, MacOS X sei Unix?!

Die wohl am weitest verbreiteten Programme sind Quick Time (Streaming-Media), diverse Bildbearbeitungs- und Webdesignprogramme (iMovie) sowie Anwendungen für den professionellen Einsatz in Tonstudios.

WAS?!Mit iMovie kann man Webdesign machen? Das hätte Apple mir ruhig sagen können - wozu habe ich mir dann Golive gekauft? Für die Bildbearbeitung hätte ich bestimmt iTunes verwenden können, klar, malt ja schon von selbst auf dem Bildschirm rum... und ich Depp gebe Geld für Photoshop aus...

Zum Schluss noch etwas zum Vertrieb - Apple profitiere von ihrer guten Position im Fach- und Einzelhandel - in Deutschland kann man sich zwar fragen, welcher Einzelhandel (ok, ein paar Mediamärkte und einige Karstadt-Filialen), und die Fachhändler sterben auch weg, aber sonst...

Insgesamt also mal wieder ein Artikel über Apple, bei dem einem klar wird, weshalb Analysten von uns und anderen öfter mal Anal-ysten bezeichnet werden: Die Kontakt-Daten, über die sie sich im Vorfeld bei Apple hätten informieren können, liefern sie zwar mit, aber interessieren tut es sie einen Dreck...

Kommentare

"Analysten"

Von: macpeter | Datum: 28.07.2003 | #1
könnte man diesem Anal-ysten den Linux-Spruch "wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten" zumailen?

Noch schöner...

Von: MAILER-DAEMON | Datum: 28.07.2003 | #2
Consors schreibt zwar weniger, aber nicht weniger haarsträubend:

Apple Computer, Inc. entwirft, produziert und vermarktet Mikroprozessor basierte PC’s, die zugehörige Peripherie, Software, Netz- und Schnittstellenprodukte. Kunden sind Unternehmen, der Ausbildungssektor sowie staatliche Industrien.

Immerhin haben Applerechner Mikroprozessoren, aber als Privatperson gehöre ich ja nicht zu den Kunden!

So?

Von: Wurlitzer | Datum: 28.07.2003 | #3
[Link]

Keep It Real!

Von: Dj Slick | Datum: 28.07.2003 | #4
Guardian the mac! - 4 real! Genau wegen sollchen Geschichten liebe ich Eure Seite. Wieder mehr davon wird mich freuen!

Ein Apple Problem

Von: Cavallo | Datum: 28.07.2003 | #5
Die Praxis sieht halt etwas anders aus, da die Banken, wie Comdirect, diese Infos nicht selbst auf den Seiten einstellen, sondern dafür Unsummen Geld bezahlen. So sehe ich eher wieder mal als ein Versäumnis von Apple, solche Mißinformationen klarzustellen. Nicht bei den Banken, sondern bei denjenigen, die solche Institute mit Firmeninformationen versorgen, wie z.B. Reuters (ist nur einer von den Informanten). Und wie gesagt, für solchen Schrott zahlen die Onlinebroker auch noch Unsummen.

… keine ahnung

Von: swi | Datum: 28.07.2003 | #6
das kommt übrings nur als film von den linuxen. den text spricht dieter nuhr – look@ [Link]

_cu.swi

iTunes Music Store

Von: AlexB | Datum: 28.07.2003 | #7
"In allen Absatzmärkten werden die gleichen Produkte und Services angeboten."

Wieso erfahre ich eigentlich erst von der Comdirect, dass es iTunes auch in Deutschland/Europa gibt und nicht von euch? ;-)

AlexB

Was ist eigentlich mit eurem Wettbewerb?

Von: Makko | Datum: 28.07.2003 | #8
Hattet ihr nicht mal angekündigt, das beste Wort für 'Analyst' irgendwie auf dem Lesertreffen zu prämieren? Was ist denn eigentlich dabei rausgekommen?

hier passiert auch nix mehr....

Von: nixmehr | Datum: 28.07.2003 | #9
irgendwie geht einem bei den MacGuardians auch keiner mehr ab....

War echt schon mal spannender. Was ist aus den schönen Wortschlachten mit "Hörbie" und Co. geworden ?

Und die Themen waren auch schon mal spannender. Mir scheint nicht nur "Apple ist tot", sodnern auch auch die Seite hier *schnarch*

Ich glaube in Zukunft kann ich mir die Vorbeisurferei endgültig sparen, schade eigentlichm war immer so amüsant ;-))

Wettberwerb kannste vergessen...

Von: nixmehr | Datum: 28.07.2003 | #10
Da gabs wohl nur eine Einsendung, und die hat quasi dann wohl auch gleich gewonnen (war aber echt gut).

>> Anal-zysten <<

war das wohl, wenn ich mich recht erinnere.

Ausser leeren Versprechungen gibts hier halt auch nichts mehr umsonst ;-))))

iMob gib ruhe! n/t

Von: mattin | Datum: 28.07.2003 | #11
n/t

Ich sage es ja schon lange!

Von: RollingFlo | Datum: 28.07.2003 | #12
Es gibt keinen seriösen Wirtschaftsjournalismus mehr und den "Analysten" kann man sowieso nicht trauen.

Das traurige daran ist: Solchen Nonsens wie hier kann man ja als informierter Leser identifizieren (die meisten aber nicht!), aber wie soll man ohne Wirtschaftsstudium beispielsweise Aktienempfehlungen ("jetzt kaufen!"), auf Unternehmensanalysen basierend, bewerten können? Man kauft also, wenn man denn überhaupt Aktien kauft, blind ein, denn das Wissen der Analysten und Banken ist ja minimal. Nicht nur schreibt einer (falsch) vom andern ab, es wird auch ganz gerne einfach dazu erfunden. Man sieht also, dass es hier einen Berufszweig gibt, der maßlos überbezahlt ist und Milliardenschäden anrichtet!

Diesbzgl. fallen mir jetzt natürlich auch einige Studien ein... in einer wurde mal die Wertentwicklung eines Portfolios, das von einem Top-Analysten zusammen gestellt worden war, mit einem verglichen, das zufällig zusammen gewürfelt wurde. Sieger: der Würfel.
Oder einmal hat man ein fünfjähriges Mädchen gegen hoch bezahlte Profis antreten lassen.
Sieger: die fünfjährige!

Also, kauft was ihr wollt, es ist eh egal! :)

tiefgruendigerforschen !

Von: RoB*-) | Datum: 28.07.2003 | #13
keine Ahnung woher die ihre infos beziehen ...

aber besonders tiefgründig haben die wohl nicht geforscht ... (

noch tiefgründiger…

Von: philb | Datum: 28.07.2003 | #14
nicht neu, aber immer noch ungeschlagen

was sind 50 analysten auf dem meeresgrund?


ein guter anfang!

gruss

philb

ich bin ein Gewinner ;-)

Von: Bernhard Nahrgang | Datum: 28.07.2003 | #15
dann bitte auch die genaue Schreibweise beachten! ;-)

Anal(z)ysten (tm) ;-)

...mit mir nicht

Von: Jörn | Datum: 29.07.2003 | #16
Macht es doch so wie ich!
Postings von Leuten wie dieser "nixmehr" sollten einfach selektiert werden.
Ich überprüfe mein Forum auf "überflüssige" Postings von Gästen und werfe diese dann in den Müll. Wer hingegen länger dabei ist und bereits einige "normale" Postings verfasst hat, braucht nicht zu befürchten, dass ich was in den Müll werfe. Ganz einfach :))

Die Infos sind einfach veraltet

Von: Tom Tyler | Datum: 29.07.2003 | #17
Auf Apple von ca. 1998 trifft das Profil nämlich durchaus zu. Damals gab es nämlich noch Claris Homepage, von Mac OS X war nix zu sehen und der Newton war gerade frisch "gesteved" worden.

Jörn: das nennt man auch "Zensur"

Von: manitou | Datum: 29.07.2003 | #18
Wenn man Gäste zulässt in seinem Forum, dann sollte man auch deren Meinung respektieren und nicht bewerten nach "überflüssig" oder "normal" und dann evtl. löschen. Es ist bekannt, dass vor allem Mac-TV-kritische Postings als "überflüssig" bewertet und in den Müll geschoben werden.
Mac-TV ist leider ein trauriges Beispiel dafür, wie es nicht sein sollte.

Troll-Alarm

Von: Jörn (Mac-TV) | Datum: 29.07.2003 | #19
Ich möchte darauf hinweisen, dass Herr Horst Manschuss aus Münster hier als Troll unter meinem Namen (Jörn) postet. Er ist im Web als "iMob" bekannt, neuerdings auch unter den Pseudonymen "Reparator" , "Manitou" und einigen weiteren.

Normalerweise läuft das so ab, dass Horst Manschuss eine kleine Diskussion anzettelt, wobei er unter verschiedenen Namen unterschiedliche Positionen einnimmt (Rede und Gegenrede), um so eine Kontroverse anzustossen, die dann von empörten Lesern weitergeführt werden soll.

Bei Mac-TV löschen wir natürlich die Postings von diesem Psycho, der mich seit einiger Zeit auch mit Telefonaten belästigt. Gestern hat er mir eine Hetzkampagne angekündigt für den Fall, dass er nicht wieder ins Mac-TV-Forum aufgenommen wird.

Es tut mir leid, dass er nun ausgerechnet bei den MacGuardians gelandet ist. Aber Ihr werdet damit schon fertig werden.

Ich habe übrigens eine feste IP-Nummer, mit denen man meine Postings klar identifizieren kann.

Ich find es schon eine Reduzierung

Von: Bensch | Datum: 29.07.2003 | #20
Wenn man die CRT-Linie einfach einstellt.
Fortschritt hin oder her. CRTs haben auch noch ihre Berechtigung, die lassen sich mit TFTs nicht einfach ersetzen.

Bensch

Rufmord

Von: iMob | Datum: 29.07.2003 | #21
Es geht nicht an, dass allgemeine Trollprobleme mit dem Synonym "iMob" in Verbindung gebracht werden. iMob ist und war ein kritischer Forumsteilnehmer, der von Mac-TV-Lobbyisten und anderen Trollen in Verruf gebracht worden ist. Alle Postings vom richtigen "iMob" sind von mir archiviert worden und können jederzeit eingesehen werden. Die anderen angegeben Namen wie "Reparator" oder "Manitou" kenne ich auch nur aus den Foren.

Es ist eine unverschämte Unterstellung, dass ich unter dem Namen "Jörn" hier gepostet haben soll.
Eine noch größere Unverschämtheit ist die Veröffentlichung von Daten, die dem Datenschutz unterliegen. Mac-TV verpflichtet sich bei der Registrierung von Abonnenten, die erfaßten Daten seiner Mitglieder zu schützen. Dies ist mehreren Fällen nicht eingehalten worden.
Ich kann nur davor warnen, Mac-TV je vertrauliche Daten zu überlassen, besonders im Hinblick auf den angekündigten Account. Jörn und Mac-TV sind nicht mehr glaubwürdig.

Jörn wird von vielen Forumsteilnehmer als ein infantiler, abgehobener, arroganter und selbstherrlicher Großkotz beschrieben, was viele von mir archivierte Postings belegen.
Die Art und Weise, wie Forumsteilnehmer, die anderer Meinung sind als er, von ihm und seiner Hausstreitmacht, die sicherlich auch bald wieder über mich herfallen wird, beleidigt und niedergemacht werden, sucht ihresgleichen.
Ich habe Jörn niemals mit Telefonaten belästigt. Ich habe dreimal mit ihm gesprochen, wobei forumstechnische und private Dinge besprochen wurden in einem normalen freundlichen Ton.
Ja, ich habe gestern mit ihm gesprochen, das Gespräch habe ich auch aufgezeichnet, weil ich Jörn nicht mehr über den Weg traue. Ich habe ihn gebeten, mich wieder ins Mac-TV-Forum aufzunehmen unter meinem richtigen Namen. Dies hat er abgelehnt und ich habe es akzeptiert. Das Gespräch hat in einer lockeren und netten Atmosphäre stattgefunden, von einer Hetzkampagne war nachweislich nicht die Rede, es ist schlichtweg die Unwahrheit.

Es tut mir leid, dieses Forum damit behelligen zu müssen, ich war aber leider gezwungen, diese Dinge richtig zu stellen.

@ Bensch

Von: johngo | Datum: 29.07.2003 | #22
Genau, denn seit dem "kann" ich leider
keine Monitore mehr Apple von kaufen!
(was ich fast zehn Jahre lang getan habe)!

Gruss

johngo

@Bensch und Johngo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 29.07.2003 | #23
Wo seht ihr einen Nachteil der TFT-Monitore?

Jährliches Anal ystentreffen!

Von: Cavallo | Datum: 29.07.2003 | #24
Veranstaltet Apple eigentlich ein jährliches Analystentreffen?
Wenn nicht, wird mir alles klar.
MS macht das nämlich und fast alle Anal ysten kommen. Dann ist man dem Guru sooooo nahe. Und wie ich mir das in meiner Phantasie ausmale, werden dann auch die notwendigen Maßnahmen getroffen, damit die Anal ysten das ganze Jahr schön motiviert bleiben. Bestimmt kann man als Unternehmen die Motivationstools als Werbekosten absetzen, falls das in den Staaten möglich ist.

Analzysten:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 29.07.2003 | #25
Bernhard, das ist aber nicht (tm) sondern war schon als Spitzname bei Heise zu lesen! ;-)
Ich glaube das nennt man "prior Art", hehe...

Und bezüglich Analysten: Es gab doch auch mal so nen Aktien-Wettbewerb Kamel vs. pr0n-Star Gina Wild vs. hochrangiger Analyst.. Da hat nach 3 Monaten auch Fräulein Schaffrath gewonnen und das Kamel wurde zweiter! ;-)
(Ausgewählt hat das Kamel seine Aktien übrigens durch die Verzehrfolge von vorgelegten Brötchen!)

Re: Rufmord

Von: sagichnicht | Datum: 29.07.2003 | #26
Also ich mun schon schon sagen; mal abgesehen vom hier dargelegten Hintergrund den ich aus Aussenstehender nicht beurteilen kann. Wenn jemand "alle Postings" archiviert, "alle Telefongespräche aufzeichnet" und in diversen Foren schon negativ aufgefallen sein soll etc. dann kann er doch schlichtweg nur als Schizophren bezeichnet werden. Das ist doch echt krank, so was !

Das man allerdings hier echte Namen postet ist sicherlich nicht o.k. und rechtlich durchaus bedenklich, besonders wenn die hier dargelegten Hintergründe korrekt sind.

Nichts gegen Kontroverse Meinungen, Stimmungsmacher und Trolle (bin ja selber auch einer ;-) ), aber Fairness Leute MUSS sein, sonst kann sich so ein Forum wie hier schon aus rechtlichen Aspekten kaum langfristig halten - und wir wollen doch alle so schön "weitertrollen", oder ??!


Für die denen "Schizophren " nichts sagt; [Link]

@sagichnicht

Von: iMob | Datum: 29.07.2003 | #27
Ich archiviere natürlich nicht alle Postings, dazu bin ich viel zu faul. Nur die, die rechtlich einmal relevant sein könnten.
Da wo Daten oder Postings gefälscht, gelöscht oder falsch wiedergegeben werden, kann es rechtlich schon mal bedenklich werden. Wenn man in solchen Situationen Vorgänge richtig belegen kann, ist das schon sehr vorteilhaft. Ich habe mit Jörn dahingehend schlechte Erfahrungen gemacht, dass private Inhalte von Gesprächen und Mails verfälscht in die Öffentlichkeit getragen wurden. Deshalb auch die Aufzeichnung der Gespräche.
Ich werde dein Posting natürlich auch in mein Archiv übernehmen.

TFTs

Von: mattin | Datum: 29.07.2003 | #28
ich weiss nicht was ihr so macht, aber TFTs sind meiner meinung nach heutzutage für alle arbeiten zu gebrauchen. ich nutze sie auch für non- und print aufträge. abgesehen davon, dass sie augenschonender und einfach cool sind ;)

"Ansonsten muß ich jedem Verfechter eines CRTs sagen. Dein Monitor lügt immer. Egal wie Du ihn kalibrierst. Es gibt immer Farben, die er niemals richtig darstellen kann, egal was er kostet und können soll."

genau meine meinung :)

spannend ist auch die frage...

Von: mattin | Datum: 29.07.2003 | #29
ist sagichnicht ebenfalls iMob?

es passt in sein konzept: erst mit normalen, eigentlich überflüssigen analysen (da schon vorher von anderen erläutert) beginnen, um etwas themenbezogenes zu schreiben um dann am schluss in beschimpfung und schlechtmachen zu enden. das ganze auf mehrer nicks aufgeteilt.

also entweder wirklich schizophre oder zu viel freizeit :)

und ich dachte matrix sei eine abgedrehte geschichte:)

ebenfalls spannend ist die Frage...

Von: iMob | Datum: 29.07.2003 | #30
...ob du vielleicht derjenige bist, der als treuer Gefolgsmann, sich feige hinter Synonymen versteckend versucht, iMob in Misskredit zu bringen?

...oder ob du vielleicht einfach nur paranoid bist, der du hinter jedem dir nicht bekannten Poster iMob vermutest?

noch spannender ist..

Von: mattin | Datum: 29.07.2003 | #31
...warum du in der dritten person von dir sprichst ;)

...keine Fangfragen bitte!

Von: iMob | Datum: 29.07.2003 | #32
Ich bitte um dein Verständnis, dass ich diese Frage nicht beantworten möchte :))

also halt mal....

Von: sagichnicht | Datum: 29.07.2003 | #33
iMob hat nichts mit mir, also sagichjanicht *gg* zu tun, lieber Sherlock Holmes, alias "dermattin" !

Wäre ja zugegebenermassen auch doof, Selbstgespräche zu führen - und das noch im Forum....

Allerdings sehe ich das so wie Du; jeder der hier postet hat offensichtlich "zu viel Zeit". Also hoffen wir mal das das nie der Chef erfährt :-))

Wer ist wer

Von: cws | Datum: 29.07.2003 | #34
irgendwie ist mir wurscht wer wer ist. Es nervt nur eine Abfolge sinnloser Postings durchblättern zu müssen. Muss man doch jedesmal erst anlesen, um zu sehen ob es nicht wieder ich oder bin ich oder auch der andere ist.

Ausserdem lässt sich Seriosität doch durch Angabe einer email-Adresse unterstützen, wenns nicht gerade web.de oder ein anderer Freemailer ist. Wo liegt da das Problem. Ja, ich habe dermattin.com gesehen, das ist vorsichtshalber auch nicht an bestimmte Personen gerichtet.

Übrigens: Das Mitschneiden des nicht öffentlich gesprochenen Wortes ist strafbar. was bei Behörden, grossen Betrieben oder anderen, die bisweilen ernste oder falsche Drohanrufe erhalten, durchaus ein Problem ist.

Christian

Re: Mitschneiden strafbar

Von: sagichnicht | Datum: 29.07.2003 | #35
> Übrigens: Das Mitschneiden des nicht
> öffentlich gesprochenen Wortes ist
> strafbar. was bei Behörden, grossen
> Betrieben oder anderen, die bisweilen
> ernste oder falsche Drohanrufe
> erhalten, durchaus ein Problem ist.

Das ist nicht ganz korrekt. Mitschneiden kannst Du alles, nur verwenden darfst Du es (ausser für private Zwecke) nicht. Gerichtsverwertbar ist es insofern auch nicht.

Bei großen Betrieben sieht das wieder anders aus, die schneiden sehr wohl ganz offen und legal mit wie man beispielsweise bei Apple sehr schön sehen kann wenn man mal dort anruft "Dieses Gespräch wird für Trainingszwecke aufgezeichnet.." oder Bankenmitschnitte bspw. für Telebanking etc.
Außerdem muß man zwischen Mitschnitten in und von Betrieben unterscheiden.

Fein ist es natürlich nicht und wer dies regelmäßig tut wird wohl schon wissen warum er dies tut - auf jeden Fall wohl kaum um jemanden einen Vorteil zu verschaffen....

P.S.: Blätter doch mal mit dem Scrolrad, das geht ganz easy. Ach, ich vergass. Der Mac kennt das ja noch nicht....

Anal-ysten

Von: daveinitiv . | Datum: 30.07.2003 | #36
Statt Anal-ysten würd ich Anal Zysten draus machen. Sind wie Geschwüre, aehm also diese Zahlenjongleure aus dem Zirkus Comdirect ...

@ sagichnicht

Von: Stefan | Datum: 30.07.2003 | #37
>P.S.: Blätter doch mal mit dem Scrolrad, das geht ganz easy. >Ach, ich vergass. Der Mac kennt das ja noch nicht....

Dann ist mein Mac anscheinend kein Mac...