ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2248

"MacOSX für Wissenschaft und Hochschule"

Buchrezension für hartgesottene Autoren, sorry

Autor: thyl - Datum: 05.08.2003

Klang eigentlich ganz interessant, "MacOSX für Hochschule und Wissenschaft", und bei 9,95 € inkl. Versand musste ich zuschlagen. Was erwartete ich von einem Buch (120 Seiten) mit diesem Titel? Tipps und Informationen, die hochschulspezifisch sind, beispielsweise zur Einbindung in heterogene Netze, Dokumentenaustausch mit anderen Nutzern; Entscheidungshilfen für die Auswahl, Argumentationshilfen zum Durchsetzen von MacOSX gegen hartleibige Uni-Verwaltungen, spezielle Programme für den Hochschulbereich. Was allerdings dann in dem Paperback kam, war ein krudes Sammelsurium unterschiedlicher Informationen, die in praktisch keinem erkennbaren Zusammenhang mit Hochschule oder Wissenschaft stehen. Vieles sieht eher aus wie ein Script, das man Studenten in die Hand drückt, nach dem Motto, "dahinten steht der Rechner, der dieses Semester verwendet wird, und hier ist eine Kurzanweisung". Es gibt ein Kapitel über Installation mit einer Kurzübersicht über die Konzepte von MacOSX, ein Kapitel über Druckerverwendung, das sich eigentlich nicht mit den Problemen in Hochschulnetzen auseinandersetzt, und ein Kapitel über Datenaustausch, in dem der verblüffende Absatz steht "Am häufigsten benötigt werden sicher Personal File Sharing und Windows File Sharing. Deshalb werden diese beiden hier näher besprochen." Das finde ich erstaunlich, weil ich immer dachte, NFS wäre im Wissenschaftsbereich DAS dominante Netzwerkdateisystem. NFS und seine ganzen Schikanen werden nach dieser Vorrede der Autoren denn auch konsequent mit Schweigen gestraft (nicht, dass die anderen Protokolle jeweils mehr als zwei Seiten bekämen).

Ein Minikapitel über das Terminal geht in keinster Weise auf Besonderheiten von MacOS X ein, sondern ist ein misslungene Einführung (weil einfach zu kurz und woanders besser dargestellt) in die UNIX Kommandozeile. Was soll das?

Die einzigen Kapitel, die bei genauer Suche einen Bezug zur Wissenschaft haben, sind Listen mit Programmen für MacOSX. Dort werden, neben dem stinknormalen Zeug von Apple etc, zumindest einige spezifische Programme aufgeführt, wie Endnote (zur Bibliographieverwaltung), GLMStat, IGOR Pro, LaTex (aber wieso nicht z.B. die MacOSX Aqua-Anpassungen ScientificAssistent und TeXShop?), Mathematica, Matlab und SPSS. Viele Programme für Wissenschaftler fehlen dort aber ebenfalls, so dass auch diese Aufzählung nicht besonders nützlich ist, wenn man sich noch mal kurz den Titel des Buchs ins Gedächtnis ruft.

Fazit: Zu wenig von allem. Ein Handout für Umsteiger von MacOS 9 in exisiterenden Mac-Umgebungen, das es versehentlich bis zum Buch geschafft hat. Und ich weiss sehr wohl, wieviel Arbeit in Büchern steckt und finde es toll, wenn Menschen diesen Tort auf sich nehmen.

Batschkus, Lehn: Mac OS X für Hochschule und Wissenschaft; Books on Demand GmbH, ISBN 3-8330-1028-2, erhältlich bei www. libri.de

Kommentare

Zustimmung

Von: eribula | Datum: 05.08.2003 | #1
Das Buch ist IMHO sein Geld nicht wert, wirklich.

ExXShop?

Von: stephan | Datum: 05.08.2003 | #2
Ist ExXShop TeXShop?

korrigiert, danke

Von: Thyl | Datum: 05.08.2003 | #3
nt

Mac's und UNI's

Von: comical ali | Datum: 05.08.2003 | #4
Liebe MG's!

da meiner meinung nach die UNI's _ein_ Schluessel zum Erfolg des Mac's sind:
macht doch bitte noch einen EDU-Bereich auf!!! z.b. als MacEdu-reiter zwischen MacReview und MacMediaWatch (beide rubriken werden ja kaum genutzt auch wenn man euch mit mail's zumuellt >:( ).
dort koennte man links zu aehnlichen seiten plazieren, programme vorstellen etc. .
macht mal :)

Danke

Von: macvet | Datum: 05.08.2003 | #5
Hi Thyl,
ich war sehr versucht, das Buch zu kaufen. Nach Ansicht des Inhaltsverzeichnisses hatte ich das Vorhaben aber vertagt. Dank Deiner Besprechung, die meine Befürchtungen bestätigt haben, kann ich nun das Geld sparen.

@ comical ali
Die Idee einer Edu-spezifischen Rubrik oder website ist gut, aber passt das zu den MGs? Die sind doch eh schon ganz schön mit dem anderen Zeug eingespannt.

Ich habe mehrmals im grösseren Abstand bei den Roten versucht, eine Mailingliste zum Thema MacScience anzuregen. Aber trotz der Flut von Mailinglisten, die dort angeboten werden, schien das kein Interesse zu erregen. Schade.

Falls sich da irgendwo in der deutschen Mac-Landschaft ein Edu&Science-Pflänzchen regen sollte, würde ich da auch gerne etwas mitgärtnern, aber ansonsten muss ich zusehen, mein Megapapier endlich über den Schreibtisch zu wuchten (Aktuelle Entschuldigung für die Verspätung ist das Chartmodul von OpenOffice).

Bis denne,
macvet

Education und Mac? unimac!

Von: simon | Datum: 05.08.2003 | #6
Es gibt bereits ein "Edu&Science-Pflänzchen" - und das im Schweizer Hochgebirge namens unimac (Swiss University Macintosh Group). Bei uns findet man unter anderem eine Einführung in das Textsatzsystem LaTeX (teTeX/TeXShop) [Link] und eine Zusammenstellung verschiedener Programme, die (nicht nur) für WissenschaftlerInnen interessant sein können [Link] . Es ist möglich, selber auch Software in die Liste einzutragen.

Liebe Grüsse

Simon

@comical ali (OT)

Von: Automatische Rechtschreibprüfung | Datum: 05.08.2003 | #7
Nimm dies: [Link]

@Automatische Rechtschreibprüfung

Von: comical ali | Datum: 05.08.2003 | #8
das ist die naechste stufe der rechtschreibreform ... ;)
warum ist das denn falsch? muesste also heissen: MGs UNIs Macs? sieht das besser aus?

@comical ali

Von: Kilian | Datum: 05.08.2003 | #9
Klar sieh't 'das besser' au's al's d'en ganz'en T'ext mit A'postrophe'n zu' zerhack'en.

Das war schon immer so, und die Rechtschreibdeform (die ich im übrigen hasse) hat damit nichts zu tun.

Nur weil wir von morgens bis abends, dank schwachsinniger Werbung, mit halbkaputtem Pseudo-Englisch zugedröhnt werden, muß man den Schwachsinn nicht auch noch zum Standard erklären.

Zu der MG-Edu-Seite

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 05.08.2003 | #10
Wenn wir alles machen würden, was irgenwie cool wäre, dann hätten wir den ganzen Tag nichts anderes zu tun ;)

MacReview und MacMediawatch werden in nächster Zeit wieder mehr genutzt werden, das hatten unsere Leser (zurecht!) auf der RedKon ja angemahnt. Und Reviews hatten wir doch seither ein paar, auch thyls Bericht zum extremen Fischbecken ging ja in die Uni-Edu-Ecke.

Eine eigene Rubrik dafür ist denke ich nicht nötig, aber wir können für unsere Reviews gerne mehr (wenn möglich) in diese Ecke drängen, das ist sicher eine gute Idee.

Damit solche Vorschläge nicht untergehen, postet sie bitte im Forum, da kommen praktisch alle MacGuardians mal vorbei, während nicht jeder in die Kommentare schauen kann...

Reviews (und auch MacMediawatch) sind halt leider nicht ganz so einfach zu schreiben wie die News in MacNow, aber wir tun unser Bestes, um die beiden Rubriken wieder mit mehr Leben zu füllen. Einiges ist n der Pipeline, aber ihr dürft gerne weiter bei jeder Gelegenheit in unsere Är**** treten, damit wir unseren hehren Vorsatz nicht wieder vergessen ;)