ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2268

Die Küche rätselt vor sich hin

Wetten auf neue PowerBooks gerne angenommen

Autor: flo - Datum: 14.08.2003

Wann hat Apple die Mac-Welt zuletzt derart zappeln lassen? Der G4-iMac ließ lange auf sich warten, und auch der G5 beschäftigte die Gerüchteküche lange. Aber in diesen Fällen kamen die Produktupdates regelmäßig, sie brachten nur nicht das, was einige sich wünschten (man erinnere sich an die FlowerPower-iMacs...*schauder*). Im Falle der PowerBooks kommt einfach gar kein Update, und das treibt so manchen noch in den Wahnsinn. Seit letztem November ist das Titanium unverändert, mal abgesehen davon, dass es massiv billiger geworden und nun preislich so attraktiv ist wie nie zuvor (und entgegen mancher Unkenrufe sich sehr gut verkauft, laut einem lokalen Händler). Der überlange Produktzyklus sowie das umgebende Aluminium machen ein Update schier zwingend - sollte man meinen. Nur wann? MacBidouille und andere wollen jetzt schon nächste Woche als erlösenden Termin sehen. MacRumors beschreibt es so: "Deciphering Mac rumors is as much an art as it is a science." Eine höchst vorsichtige Einleitung zu einer Zusammenfassung der Gerüchte, die sich um das neue PowerBook-LineUp ranken.

Dass ein neues 15er PowerBook aus Aluminium sein wird, darüber sind sich alle einig ;) Mittlerweile haben sich die Köche auch auf den CPU-Takt festgelegt: 1 GHz sowie 1,33 GHz. Das würde zum MPC7457 passen, der sich zwischen 1 und 1,6 GHz bewegen soll und sollte hitzetechnisch auch noch zu bewältigen sein (laut TheRegister 30W bei 1,4 GHz).

Durch einen solchen Speedbump müssen natürlich auch die 12er (1 GHz) und 17er (1,33 GHz) upgedatet werden. Dazu passt eine Rabatt-Aktion Apples für Mitarbeiter, die allerdings bis zum 30. September läuft - was sich wiederum nicht unbedingt mit einem frühen Update-Termin wie nächste Woche verträgt... Es sei denn, Apple hätte einen enormen Lagerbestand, doch auch im Falle des 17er Powerbooks bescheinigte mir ein lokaler Händler exzellente Verkaufszahlen.

Das Datum "19. August" scheint aber lediglich von MacBidouille zu stammen - und die sehen viele Pakete, wenn der Tag lang ist. Auch die weiteren "Quellen" (siehe MacRumors) scheinen mir nicht unbedingt verlässlich: Kodawarisan (die rätseln schon seit Februar regelmäßig über die PowerBooks), MacNews.net.tc (die gar keine Quellen angeben) sowie MacOSRumors (ich sage nur: 4-fach G4-Systeme). Letztere wollen auch in Erfahrung gebracht haben, dass nun alle Modelle mit der Tastaturbeleuchtung kommen würden - da hätte ich nichts dagegen. MacRumors spricht außerdem davon, dass die 12er PowerBooks etwas dünner werden sollen, doch woher dieses Gerücht stammt, ist nicht ersichtlich.

Noch einmal zurück zum MPC 7457, dessen Verzögerung einmal mehr Grund des verspäteten Updates sein soll (unbestätigtes Gerücht). Dieser wird in 0.13 micron produziert, SOI und "low-k dielectrics" (was auch immer das so genau sein mag, aber ist toll ;) nutzen - also so ziemlich alle Finessen, die Motorola (und IBM) im Fertigungsprozess vorzuweisen haben. Mit 1,3 GHz soll er rund 40% schneller sein als ein 1 GHz-7455 (was eine sagenhafte Skalierung bedeuten würde). Neben einem (endlich) doppelt so großen L2 Cache (512k), der vornehmlich für die Leistungssteigerung verantwortlich sein dürfte, soll der Chip auch einen FSB mit 200 MHz (Single Data Rate) bieten. Damit der Chipsatz zwischen FSB und Speicherbus nicht asynchron takten muss (was meist zu Leistungseinbußen führt), wäre dazu der Einsatz von DDR400-Speicher nötig - Samsung hat derartige Chips für Notebooks seit rund zwei Monaten im Angebot (128-MB- bis 1-GB-Module). Mir ist bislang kein Notebook bekannt, das diesen Speicher einsetzt. Die erhöhte Wärmeabgabe will Samsung durch 0.1 micron Fertigung und eine spezielle Kupferschicht gebändigt haben.

Last not least kann der 7457 angeblich doppelt so viel L3 Cache anbinden als sein Vorgänger. Das wären dann sagenhafte 4MB - wieviel das kosten würde, wage ich gar nicht auszurechnen. Der L3-Cache sei mit die teuerste Komponente, so Apple. Ein Grund, weshalb das kleine Powerbook so "kastriert" daherkommt. Ob sich Apple jedoch leisten kann, auf den L3 zu verzichten? Denn wenn Ende des Jahres die Wüste Gobi über das iBook hereinbricht (PPC 750gx von IBM mit 1 MB L2-Cache und 200 MHz FSB), dann dürfte der G4 bei Nicht-Altivec-Anwendungen reichlich alt gegen den vermeintlich kleinen Bruder aussehen...

Und die Moral von der Geschicht'? Ich weiß es nicht ;) Wie die neue Powerbook-Linie aussehen wird, ist bis auf einige kleine Details (L3-Cache, Tastaturbeleuchtung, Umfang der Anschlüsse) eigentlich klar oder zumindest plausibel (CPU-Takt). Über das "wann" darf man weiterhin streiten - ich sehe keine Anzeichen für ein Release nächste Woche (AppleStore USA: 3-5 Tage für 12", 5-7 für 15", Same day für 17", Apple DE: Same day für alle PowerBooks), andererseits ist das 15er sowas von überfällig, dass mittlerweile jeder Tag ein möglicher Kandidat ist. Dass sich Apple bis zur Macworld in Paris Zeit nimmt, das glaube ich hingegen nicht - hier sehe ich Panther im Mittelpunkt, möglicherweise auch den iTunes MusicStore (beides nicht als Launch, sondern als konkrete Ankündigung) und einen überarbeiteten iMac - das wäre schon sehr viel für eine europäische Messe.

Kommentare

Schön geschrieben...

Von: conjoint | Datum: 14.08.2003 | #1
...eine schöne Zusammenfassung. :-)

> "low-k dielectrics" (was auch immer das so genau sein mag, aber ist toll ;)

So was finde ich gut. Muss ja nicht immer technisch ausformuliert sein. Aber hauptsache man hat es...jawohl. :-))

GROASARTIG!...

Von: AppleKing | Datum: 14.08.2003 | #2
...würde Arni jetzt sagen.

hardware hin oder her

Von: dido | Datum: 14.08.2003 | #3
software die die aktuellen möglichkeiten endlich vernünftig zu nutzen weiss wäre meiner meinung nach für den endanwender das wirkliche highlight.
eine extrem beschleunigte freigabe von panther zum leckeren einstiegspreis oder wenigstens special deal für alle identifizierten "pro-anwender" beispielsweise. frei nach dem motto: bloss schnell die altlasten (os 9) loswerden und endlich durchstarten.

naja, wenn die Lieferzeit...

Von: Tim | Datum: 14.08.2003 | #4
..auch so lange sein wird wie bei den aktuellen G5 dann dürfte wohl ausser grossem Trara nicht viel passieren...

Da bringt dann die Ankündigung eines neuen Produktes auch nicht viel.

Und unter G5 Prozessor ist hier im Mobilbereich sowieso kaum etwas interessant...

Warten wir es ab, der Marktanteil von Apples Desktop Maschinen ist lt. SEC Bericht mal wieder weiter zurückgegangen (genauer gesagt um -23%). Da ist das PowerBook wohl Apples einzige Hoffnung...

Zustimmung, dido

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 14.08.2003 | #5
Da hast du recht, Software (speziell Panther) bringt sehr viel mehr Leuten etwas, als neue PowerBooks. Mittlerweile ist ja Ende September für den Panther schon im Gespräch, da die aktuellen Seeds bereits sehr weit fortgeschritten seien. Wie ich im Artikel bereits erwähnte denke ich, dass wir in Paris ein konkretes Datum erfahren werden - aber bevor 10.3.0 so wird wie 10.0.0, dann warte ich lieber noch bis Weihnachten ;) Insbesondere im Netzwerk (auch und gerade im Zusammenspiel mit PCs) sollten keine Fehler auftreten, das ist das einzige, womit ich mein OS X bislang in eine Kernelpanic treiben konnte.

Und ich freu mich trotzdem auf PowerBooks, auch wenn der nächste Rechner auf der Einkaufsliste wohl eher ein G5 sein wird (wann auch immer mein Konto "Ja" sagt ;).

Das wird aber auch hoechste Zeit ...

Von: RoB*-) | Datum: 14.08.2003 | #6
... ich kann meine Kohle kaum noch zusammenhalten ;)

>Bitte Steve erloese uns - und sag' und uns endlich wo die Reise hin geht (im "Jahr des Notebooks")<

(Mein Tip(p): alle alu - alle Tastaturbel. und nat. schneller bei gleichen Preisen *traeum*)

ps: top thema - top artikel !

Herbst

Von: Paso | Datum: 14.08.2003 | #7
Es sieht ja wirklich alles nach einem schönen Herbst aus, wann auch immer X.3 dann letztendlich kommen wird, die Vorfreude ist immens!
Und auf die Powerbooks bin ich auch schon sehr gespannt, insbesondere auf das 12" und ob sich Apple dazu noch einiges hat einfallen lassen, oder ob wird och auch hier nur ein "simples" Updrade ("Hmmm, Updrades") sehen werden... Richtig spannend wird es für die mobilen Anhänger wohl doch eher nächstes Frühjahr, denn auf die erste mobile G5 Generation kann man doch wirklich hoffen!

--
--
<img src="http://homepage.mac.com/leobeck/.Pictures/readfscklog.jpg">

Entschuldigung

Von: Paso | Datum: 14.08.2003 | #8
Das Chaos am Ende meines ebigen Beitrages war nun wirklich nicht gewollt!

--
--
fscklog

@ Tim

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 14.08.2003 | #9
Wenn die Lieferzeit auch so lange sein wird wie bei den aktuellen G5

Darauf deutet nichts hin. Außerdem war/ist die Lieferzeit beim G5 nicht außergewöhnlich lange. 2 Monate hatten wir schon öfters.

Und unter G5 Prozessor ist hier im Mobilbereich sowieso kaum etwas interessant...

Halte ich für falsch. Gerne hätte ich natürlich die maximale Power im tragbaren Rechner, aber ein G4 ist deswegen noch lange nicht endlos lahm und angesichts der Abwärme mehr als ein guter Kompromiss.

der Marktanteil von Apples Desktop Maschinen ist lt. SEC Bericht mal wieder weiter zurückgegangen (genauer gesagt um -23%)

Das ist zwar (fast) richtig, aber da musst du auch genauer hinschauen. Der Absatz ist zurückgegangen, aber ust im 3. Quartal wartete ja schließlich die komplette Mac-Welt auf den G5 - dass da weniger Leute einen G4 kaufen, sollte klar sein. Mögliche weitere Gründe stehen übrigens auch in dem Bericht - nachzulesen auf macminute zum Beispiel.

G5 im September - 10.3 auch ?

Von: cws | Datum: 14.08.2003 | #10
10.3 wäre dann wenigstens im Lieferumfang des G5 enthalten. ;-)

die flowerpowerimacs waren doch großartig!

Von: schreiberling | Datum: 14.08.2003 | #11
also ich fand sie jedenfalls super. vom aussehen mein ich.

FlowerPowerless

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 14.08.2003 | #12
Naja, über Geschmack lässt sich nicht streiten, aber die Zeit war damals schon überreif für eine technologische Überarbeitung der iMacs. Da die Vorstellung damals in Tokyo stattfand konnte man kaum auf Revolutionäres hoffen, jedoch waren die Preise der Blumenrechner schon enttäuschend - fand ich. Bei einer entsprechenden Preissenkung hätte man drüber reden können, aber das Gegenteil war der Fall.

L3-Cache & FSB:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 14.08.2003 | #13
Laut den letzten mir bekannten Moto-Specsheets und Infos zum 7457 war das mit 200MHz Bustakt nur ein feuchter Traum. Wie beim 7455 den's ja für Apple schon bis 1.42 GHz gibt feiert Moto jetzt 166 "offizielle" MHz mit dem 7457 als "groasartigen" Fortschritt, wie APP sagen würde! ;-)
Denn auf ihrer HP steht der 7455 nicht nur mit max 1GHz sondern auch mit max.133 MHz Bustakt, obwohl Apple den Bus auch schon auf 166MHz laufen hat!

Andererseits steht auch auf der Homepage "# High-bandwidth 133 MHz 64-bit MPX Bus/60x Bus" obwohl im PDF 166 MHz steht! Vollkommen wirr, die Moto-Jungs!

Und das mit 4MB L3-Cache war auch nur ein schöner Traum. Moto wirbt damit, dass man 4MB dranhängen kann, aber nur 2MB davon adressieren kann! Toll! Was soll das bitte bringen?

Wenn das mit den 30W bei 1.4GHz stimmt,

Von: ks | Datum: 14.08.2003 | #14
bin ich ganz schön enttäuscht vom G4. Ein G5 1.4GHz dürfte ähnlich viel verbrauchen.

Ältere Infos

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 14.08.2003 | #15
Die 7457-Specs habe ich TheRegister entnommen, und deren Beitrag ist schon etwas älter... wenn man noch weiter zurück geht, dann kann man nur staunen, was der G4 inzwischen alles können müsste... ;) Also die Specs nicht ganz so eng sehen, in der c't habe ich auch schon andere (niedrigere) Werte gelesen...

Die Werte laut Moto

Von: Christian Pech | Datum: 14.08.2003 | #16
Erst mal der Link zum 7457 bei Moto:
<http://e-www.motorola.com/webapp/sps/site/prod_summary.jsp?code=MPC7457&nodeId=01>
Dort schreiben sie typisch 18,7W und maximal 26W bei 1,3 GHz. Also nicht umwerfend, aber auch nicht erschreckend.

Konsumkranke

Von: Stephan | Datum: 14.08.2003 | #17
Hi,
also mal ganz ehrlich...

> Seit letztem November unverändert
> überlanger Produktzyklus

Wenn das schon ein überlanger Produktzyklus ist, was ist denn dann ein normaler? Fünf Monate? Und was ist ein kurzer? Acht Wochen? Also normal ist das nicht.

Grüße, Stephan

Stimmt - wir haben Sorgen ...

Von: RoB*-) | Datum: 15.08.2003 | #18
... waehrend halb Usa ohne Strom is machen wir uns Sorgen um son paa Watt ...

Ach, in Indien gegen die Uhren ganz anders ;))

[Link]

Produktzyklen

Von: Patrick | Datum: 15.08.2003 | #19
Also eigentlich bewegen wir uns noch im Bereich des normalen. Zwischen zwei größeren Updates lagen bei den Portablen meist ca. 9 Monate, bei den Desktops sind's 6. Die Zahlen stammen allerdings noch aus der G3-Zeit, beim PB G4 hab ich's noch nicht überprüft. Mal schauen:

PB G3 Firewire 02/00
PB G4 Original 01/01
PB G4 Gig.Ethern. 10/01
dito mit Combo 12/01
PB G4 DVI 04/02
PB G4 867/1GHz 11/02

Naja, nicht ganz, im Schnitt (ohne das Combo-Update) kommt man auf 8.25 Monate (ohne G3 allerdings auf 7.25). Ach ja, die angegebenen Monate sind die Monate, in denen die Dinger tatsächlich rausgegangen sind.