ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2270

»Tor, Tor, Tor…« forever

»Der Boss« Helmut Rahn gestorben

Autor: dk - Datum: 14.08.2003

In der Nacht zum Donnerstag verstarb Helmut Rahn im Alter von 73 Jahren. Rahn, einer der »Helden von Bern«, wird allen Fußballfans durch sein Siegtor zum 3:2 in der 84. Minute des Weltmeisterschafts-Finales am 4. Juli 1954 gegen Ungarn unvergesslich bleiben.

»Er war und bleibt eine der letzten Legenden des deutschen Fußballs«, sagte Franz Beckenbauer »Fußball damals war eigentlich die Achse Sepp Herberger, Fritz Walter und Helmut Rahn. Der Boss hat zum wichtigsten Erfolg der deutschen Fußball-Geschichte beigetragen. Plötzlich war Deutschland wieder wer. Wir haben durch diesen Erfolg für ein ganzes Land wieder Selbstwertgefühl bekommen.« Von der ersten deutschen Weltmeister-Elf leben jetzt nur noch Horst Eckel, Hans Schäfer und Ottmar Walter, der sich tief betroffen vom Tod seines Mitstürmers zeigte: »Er war für mich während unserer aktiven Zeit immer ein echter Freund.« Der unglaubliche Treffer und sein Schütze stehen auch im Mittelpunkt des Spielfilms »Das Wunder von Bern« von Sönke Wortmann, der ausgerechnet am Mittwochabend in Frankfurt wenige Stunden vor Rahns Tod eine Voraufführung erlebte. »Wir haben nachher zusammen gesessen und darüber diskutiert, wie wir Helmut Rahn im Oktober zur Premiere in Essen aus seinem Haus locken«, sagte der erschütterte Völler, dessen Team beim Länderspiel gegen Italien in Stuttgart mit Trauerflor antreten wird.

Rahn lebte seit über 20 Jahren zurückgezogen in seiner Heimatstadt Essen. Er gab keine Interviews mehr und zeigte sich nur selten in der Öffentlichkeit. Ab und zu war er in seiner Eck- Kneipe im Essener Stadtteil Frohnhausen anzutreffen. Dort musste er auch immer wieder das Tor schildern, das ihn unvergessen machte: »Hänschen Schäfer schaufelt die Kirsche von links rüber zu mir, ich stehe halbrechts. Ich nehme das Ding auf den linken Schlappen und ziehe voll ab. Zwischen Lantos, Lorant und dem Bozsik durch. Der Grosics im Tor ist am rutschen, es hatte den ganzen Tag gegossen. Ich habe gar nicht gesehen, wohin der Ball ging. Aber ich wusste: Der ist drin. Drinner geht's nicht.«

Wer das Spiel in Bild und Ton noch einmal erleben möchte und nicht erst auf den Kinostart von Wortmanns Film (16. Oktober) warten will, dem lege ich folgende Seite ans Herz. Wenn auch »nur« mit Lego nachgestellt… Dann heißt es noch einmal gänsehautgarantierend in Stile Herbert Zimmermanns »Tor, Tor, Tor…«

Kommentare

Gehackt

Von: Gerd M. Hofmann | Datum: 14.08.2003 | #1
Wurden die Mac Guardians gehackt oder wieso lese ich hier zwischen den täglichen Notwendigkeiten über sowas Tumbes wie Fußball?

Wie bitte?!

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 14.08.2003 | #2
Lieber Gerd,

wir haben schon oft bewiesen, dass nicht nur Rechner mit dem blauen Grinsegesicht uns interessieren. Wir schauen gern mal über den Tellerrand und berichten über Dinge, die die Gesellschaft verändert haben. Und das Rahn und die Weltmeisterschaft 1954 geschafft. Darum diese News, die auch Anlaß dazu sein kann, mal über das Leben und den Tod und das, was danach von uns übrig bleibt, nachzudenken.

Nur, weil Du Fußball nicht magst, ist das Spiel noch lange nicht tumb… live and let live…

dk

erlaubt ist was gefällt

Von: Bert | Datum: 14.08.2003 | #3
Lieber Gerd,
Du liest hier über Fußball, weil einem der Redakteure dieses Thema am Herzen liegt und wir eine sehr offene Einstellung dazu haben, wer wann was publizieren kann.

Über Fußball kann man streiten, aber sicher ist, daß bei manchen Spielen fast die ganze Nation mitfiebert bzw. später den Experten mimt. Aus Freundschaft mit meinen deutschen Kollegen werde ich jetzt hier nicht jenen Ort erwähnen, der mit C beginnt ... als es hießt "Tor! Tor! Tor! I wer narrisch...Krankl schießt ein, 3:2 für Österreich."

Herzliche (grünweiße) Grüße,
Bertram

@Bert

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 14.08.2003 | #4
Cordoba geht schon in Ordnung. Tut natürlich weh, aber ohne solche Spiele wäre Fußball nicht so spannend… Ich sage nur 1966…

Dirk

Fussball?

Von: lars (MacGuardians) | Datum: 14.08.2003 | #5
Jaja, so kann es gehen. 22 Idioten und ein Ball.
Wer meint, das sei die Welt, der irrt sich.

Lars =)

@Lars

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 14.08.2003 | #6
Also, lieber Larsemann, Rechtschreibreform hin und her, aber es war, ist und bleibt Fußball!

;-)

Fußball hält wie das Leben Siege und Niederlagen bereit. Man muss sich anstrengen, kämpfen und manchmal eben auch ein wenig Glück haben. Und manchmal sind aufrechte Niederlagen wichtiger als durchschnittliche Siege…

dk

Tumbe Meldung?

Von: Thyrfing | Datum: 14.08.2003 | #7
Wenn ich mich nicht verlesen habe, wurde hier gerade über den Tod eines Menschen berichtet und der Tod ist nicht tumb, sondern eher endgültig.

Thyr - Ruhe in Frieden, Herr Rahn -

Kommentare zum Ko**en

Von: RollingFlo | Datum: 14.08.2003 | #8
Über Fußball kann und soll man streiten, aber nicht an so einem Tag und schon gar nicht in diesem Zusammenhang. Danke!

Hehe

Von: faustocoppino | Datum: 14.08.2003 | #9
da könnte ich meinen A.... drauf verwetten, dass so ein "Topthema" mindestens 50 Kommentare bringt. Fußball polarisiert halt... Was mich interessieren würde, hatte der Herr Rahn auch einen Mac? ;-)

Fausto *fußballhasserist*

FussballGuardians

Von: Gerd Müller | Datum: 14.08.2003 | #10
Was ist denn los hier, Sommerloch oder was ??

Jetzt wird hier schon im Mac Forum auf einer Linux Maschine über Fußball diskutiert. Ich glaube die spinnen, die MacGuardians...

Wir spinnen nicht...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 14.08.2003 | #11
Uns ist aber auch heiß. Und manche lieben Sport, es soll ja neben Macs noch was anderes existieren (hab ich gehört). Passt bloß auf, mir liegt auch ein Thema auf dem Herzen, vielleicht schreib ich drüber...?

IKEA ist nämlich 65 Jahre alt geworden...

Habt ihr ein Glück, dass das schon wieder ne Woche her ist ;)

@gerd müller

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 14.08.2003 | #12
also, kleines dickes müllerchen ;-)

es geht hier nicht um das sommerloch, sondern um einen menschen, der eine generation geprägt und auch angehörige meiner generation immer noch fesseln kann mit seiner damaligen leistung. des weiteren ging es hier um das gedenken an einen menschen, den viele kennen und als sportler verehren…

und zum sommerloch:

»Sommerloch ist nicht, wenn die Medien verrückt spielen, sondern wenn die Ereignisse Urlaub machen. Die Medien spielen immer verrückt.«

Ich als . . .

Von: iAlex(Forum) | Datum: 14.08.2003 | #13
Essener und auch kleiner Fussballfan (wenn auch Holländer) fühle mich genauso betroffen und finde das sowas auch mal als News oder Schlagzeile erscheinen darf denn in der Welt gibt es doch mehr als nur angebissene Äpfel.

ich auch Essener, aber

Von: Bernhard Nahrgang | Datum: 14.08.2003 | #14
ich hab mit Fußball nu gar nix am Hut.

Andere hier anscheind auch nicht. Schreibt doch einfach "der war Macuser", prüft doch eh keiner nach ;-) und schon sind alle zufrieden.

Wenn's jemals ...

Von: Falko | Datum: 14.08.2003 | #15
.. eine deutsche "Think Different"-Kampagne gegeben hätte, wäre Rahn unser Ali gewesen.

Immer wieder schön, dass das hier nix für Geeks ist.

Warum habt ihr nicht über die Tour de France berichtet?

Von: anonümus | Datum: 15.08.2003 | #16
Ich finde es echt schlimm, dass hier jetzt schon Sportnachrichten ausgetauscht werden!
Über die diesjärige Tour de France - ein Ereignis, das Millionen von Menschen in seinen Bann genommen hat - habt Ihr schließlich kein Wort verloren. Nicht mal über Jan Ullrich, der eine ganze Generation geprägt hat und auch angehörige meiner Generation immer noch fesseln kann!
?
Euer Ano

Das Leben...

Von: Ole | Datum: 15.08.2003 | #17
...besteht nun einmal aus mehr als nur aus Macs. Diejenigen, die jetzt hier rumnörgeln, daß eine solche Meldung hier nichts zu suchen hat: Fandet ihr es auch Sch..., als Apple nach dem Tode George Harrisons eine "in memoriam"-Startseite in's Netz stellte?! "Ey, kann Musik nicht ausstehen, was soll der Mist!?!"

Homo sapiens........

@Gerd

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 15.08.2003 | #18
Sag mal, Gerd, Du hörst den Schuss nicht mehr, oder?

>..na dann kauf doch die Bildzeitund oder >wühl dich durchs Altpapier... da gibts >noch soooo viel zu entdecken...

Ich berichte über den Tod eines Mannes, der dem Nachkriegs-Deutschland mit einem Tor wieder ein Selbstwertgefühl gab, und Du vergleichst sowas mit der Bild?!


>Ich bin doch nicht blöd und les mich >durch so einen Mist, dann abboniere ich >die Sport-News..

Im Allgmeinen haben wir hier die Politik, unsere Leser nicht anzugreifen. Aber bei Deinem Kommentar platzt mir nun der Kragen. Den Nachruf auf einen Sportler bezeichnest Du als »Mist«. Geht es darum, dass der Mann Deiner Ansicht nach nicht Journalist war? Sonst hätte ich Deine Attacke schon beim Augstein-Nachruf erwarten dürfen, oder wie? Du willst einfach nicht einsehen, dass auch Sportler eine Gesellschaft beeinflussen können, und dass es Menschen gibt, denen dieser Mensch und seine Leistung ein respektvoller Nachruf wert ist.

Bei Dir kann ich nur mit dem Kopf schütteln…