ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2277

Pinguine für Siemens

Desktop-Linux kommt mit grossen Schritten

Autor: kai - Datum: 18.08.2003

Der Standard berichtet über einen Artikel auf NewsForge, in dem Siemens Linux eine Desktop-Verbreitung von 20% bis 2008 voraussagt.
Duncan McNutt, der für Siemens die Desktop-Tauglichkeit von Linux prüft sieht die Vorteile in erheblich niedrigeren Kosten bei gleicher Produktivität. Schade, dass nicht getestet wurde, wie sich etwas höhere Kosten mit erhöhter Produktivität (=Mac) verhalten, aber ich denke Siemens ist leider eine von den Firmen, die nie Macs favorisieren würden. Da sind sie nicht alleine, aber das ist ja auch besser so, denn Macs sind eben nicht überall empfehlenswert!
Sehen wir's positiv: Ein starkes Linux bedeutet für uns definitiv eine Verbesserung des Status Quos: Linux ist offen, d.h. keine Inkompatibilitäten durch proprietäre APIs, Protokolle und Dateiformate mehr. Linux heisst auch OpenGL, d.h. keine "DirectX-" oder "WMA-Chips" mehr von den Grafikkartenherstellern! Kein WMA-Mist mehr, kein SMB, kein .doc & .ppt und v.a. kein TCPA! Linux ist auch Unix, und wie leicht eine Portierung von Linux ist haben wir seit Beginn von OS X gesehen, mit Apples X11 und dem Vorhandensein von Qt für OS X ist das sogar noch viel leichter!
Wir müssen eben in den sauren Apfel beissen und den dritten Platz in Kauf nehmen, aber wenn der dritte Platz 2008 dann sagen wir mal 10% hat, der zweite 20% und der erste 70%, dann ist das definitiv schonmal besser als heute!
Wer wirklich billig will, nimmt dann nen PC mit Linux, wer gerne bereit ist für das benutzerfreundlichste OS und qualitativ hochwertige Hardware mehr zu zahlen der nimmt nen Mac. Windows hängt dann irgendwie dazwischen, weder Fleisch noch Fisch: Gleich leistungsfähig aber teurer als Linux und nicht so ausgereift, problemlos und benutzerfreundlich wie OS X. Bitte welche Existenzberechtigung ausserhalb des noch grossen Marktanteils hat Windows dann noch?

Duncan erzählt auch noch etwas über das grosse Interesse von M$-genervten Kunden an Linux und die erstaunlicherweise genauso lange Einlernzeit (im Vergleich zu Windows).
Nur zwei Tage sind nötig, um die Leute auf Linux umzugewöhnen, genauso lang wie bei einer neuen Windows/Office-Version!
Pluspunkte gegenüber Windows gibt's von Duncan ausserdem nicht nur im Preis und in der Offenheit sondern auch in der besseren Fern-Wartbarkeit des Systems.

P.S.: In Thailand muss M$ mittlerweile schon Windows XP plus Office minus Produktaktivierung für lächerliche $36 verramschen, um Linux die Stirn bieten zu können. Das freut die Marge! Auch in China zeigt man M$ die rote Karte (man sehe mir den schlechten Witz nach! ;-) Das passt ja alles wie die Faust aufs W32.blaster-Auge!

Kommentare

He hoo

Von: Freiherr von Tuttengreif | Datum: 18.08.2003 | #1
Qualitativ hochwertigere Hardware... Benutzerfreundlichkeit... Ehhh. Lä-cher-lich. Ihr Mac-Maniacs kommt ganz gut zurecht, völlig ohne kognitive Dissonanz, anscheinend. Mac = gut, Linux = gut, Mac aber dennoch besser. Hirnrissig, aber aufgerissene Hirne packen dat schon.

Pinguine fuer Linux

Von: Goldbeker | Datum: 18.08.2003 | #2
Hallo, ich arbeite auch mit einem Mac. Das OS X so gut läuft, liegt doch aber eher daran, das es eine relat. kleine Hardwareauswahl bedienen muss. Inkompatibilitäten, Treiberprobleme sind dann nicht so hoch wie bei XP mit 1000facher Hardware. Man sollte nicht zu hämisch über Microsofts OS sein. Wenn Virusbauer wollten, könnten sie auch Apple treffen. Samba hat auch Schwachstellen gehabt. Vielleicht ist Linux letztlich das Vernünftigste. Bei Apple geht es auch nur ums Geld. Seit Januar habe ich Mac OS X mit allen updates. Noch gehen manche Sachen nicht in Deutsch und werden es auch nicht können, da Panther vor der Tür steht, als quasi finale Jaguar Version, ohne Komplettierung. Dennoch; ich "liebe" mein iBook und Mac OS X.

TCPA auch für Mac!!

Von: GeWoldi | Datum: 18.08.2003 | #3
Hallo,

setzen 6!

Es wird TCPA für Linux geben (Ansätze gibts schon). Da auch Apple bei ist, wirds TCPA wohl auch für Mac geben. Vielleicht etwas später. Aber es wird kommen! Und wer versichert mir, das im G5 nicht schon so ein kleines Chipchen mit drin ist?!

Also: Wieder ein mal ein recht schwacher Artikel... Schade eigentlich... Und euer schwarz weiss denken zeugt auch nicht gerade von Kompetenz...

Schönen Tag noch wünscht
GeWoldi

@Gewoldi

Von: Domit | Datum: 18.08.2003 | #4
Wo ist Apple bei?

IBM ja, aber Apple?

Das es wahrscheinlich kommen wird will ich nicht mal soo in Frage stellen, aber bitte bei den Fakten bleiben!

[Link]

Naja...

Von: dope69 | Datum: 18.08.2003 | #5
..also TCP wird es auch für Linux geben, bei IBM bekommt man entsprechende Treiber. Und was Siemens und Macs angeht: ich hatte in meiner Zeit bei Siemens Business Services einen Dual G4/450 als Desktop :-) Es geht also durchaus in Einzelfällen :-)

Propritäre Formate unter Linux

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 18.08.2003 | #6
Hallo,

so sehr ich im Prinzip mit dem Artikel übereinstimme, ein wenig muss ich doch ihn relativieren. Auf systemebene ist und wird Linux wohl frei von propritäreen Standards bleiben (also OpenGL statt DirectX). Aber bei allem was im sog. Userland läuft (und dazu gehört auch schon samba/SMB) sieht es anders aus. Zum einen solange M$ den Markt beherscht wird es versuchen propritäre Standards zu etablieren. Damit wird SMB (bzw. Nachfolger) das primäre Filesharingformat bleiben.
Und auf Anwendungsebene sieht es noch ungünstger aus. Wer soll ein Adobe hindern einen Photoshop 135 für Linux, aber mit weiterhin propritären Datenformat herauszubringen, wer eine Macromedia, und letzlich wer soll M$ hinden Office für Linux zu bringen und damit auch dort den sog. "doc-Standard" zu zementieren.

Ergo Linux bevorzugt offene Standards, verhindern -auch auf der eigenen Plattfoirm - kann es sie nicht und traditionell denkende Firnen haben ein (vermeindliches) Interesse an propritären Standards und Formaten.

Bis dann

R"udiger

@lx

Von: GeWoldi | Datum: 18.08.2003 | #7
Es gibt Tage, da sollte man das posten einfach lassen.... Natürlich hast Du recht.... klar ist es umgekehrt....

und nun bin ich ruhig, und versuche es morgen noch mal :-)