ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 231

Todesreigen: Microsoft und Telekom

Stellenabbau und und Beteiligung an T-Online

Autor: lars - Datum: 16.05.2002

Was für Nachrichten muß ich über den pinken Elefanten lesen?
Die Telekom soll Microsoft angeboten haben sich an T-Online zu beteiligen. Und das nicht mit einer verhaltenen Anzahl an Aktien, sondern mit ganzen 24,9 Prozent. Das soll der Schuldenkasse von 62,2 Mrd. Euro zumindest kurzfristig Luft in Höhe von drei bis vier Milliarden Euro verschaffen. So will es zumindest die Zeitschrift Capital gehört haben.
Als die Börsianer davon erfahren haben schoß der Kurs um über acht Prozent ins Plus.
Aber was sagt uns das? Hat die Telekom nicht alle Benutzer von Gnutella und Co. angemahnt, die ihre Software zum freien Dowanload zur Verfügung stellen?
Ist das vielleicht die ersehnte Chance für Microsoft herauszubekommen, wer alles illegal ihre Software verbreitet (Office und Windows)? Denn jährlich entstehen dem Konzern dadurch Verluste in Millionen Höhe. Greift der Datenschutz da? Was darf weitergegeben werden und was nicht?

Aber auch die Festnetzsparte der Telekom schwächelt massiv. In der Sparte T-Com sollen kurzfristig bis zu 20.000 Stellen abgebaut werden. Insgesamt werden aber ca. 30.000 Stellen (von 118.000) gestrichen.

Kommentare